» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

r<osatli1x0


Hallo Zusammen!

Wie versprochen ein kleiner Zwischenbericht:

ich nehme jetzt 5 Wochen Venlafaxin Retard (Trevilor)75g.Mir geht es von Woche zu Woche besser.Der Schwindel nimmt immer mehr ab.Ich habe keine Nackenschmerzen mehr, die Benommenheit ist weg.Ich bin fast wieder die alte. Ich habe überhaupt keine Nebenwirkung mehr.Das Medikament wirkt toll.Ich hatte nur die ersten 10 Tage Nebenwirkungen, diese nahmen dann nach und nach ab.

Ich freue mich über jeden neuen Tag.Ich hätte nicht gedacht, dass dies innerhalb von so kurzer Zeit möglich wäre.

Nur noch zur Info: Ich bin 2 Jahre lang mit den gleichen Symptomen wie Ihr rumgelaufen und hatte eine Verhaltenstherapie und KG.

Viele Grüße

x0xper&petuaGl fearxxx


@ rosali10

Ich sehe wir nehmen das gleiche Medikament. Ist für mich natürlich schön zu lesen, das es dir bereits nach nur 5 wochen soviel besser geht. Ich hoffe mir wirds auch so ergehen!

Alles gute weiterhin.

Lieben Gruß @:)

Sqybil>lefranxk


Ich gönne euch das ja das es euch besser geht aber was ist nach eurer zeit wenn ihr keine tabletten mehr nehmt ihr beruhigt denn schwindel aber ihr bekämpft ihn nicht das ist das ganze problem und solche ads sind auch keine lösung auf dauer ist meine meinung.

r>osa*li1x0


Tja, das kann man sehen wie man will.

Ich habe ja alles andere versucht und es hat nichts genützt.Mir hat mein Neurologe schon vor einem Jahr gesagt, dass ich es mit Verhaltenstherapie allein nicht schaffen werde, da meine Schwindel sich zu sehr chronifiziert hat und auftaucht wann er will. Er meinte, dass quasi das Schwindelgedächtnis erst einmal gelöscht werden müsse, sowie man bei chronischen Schmerzen das Schmerzgedächtnis löschen müsse, auch mit Antidepressiva. Ich wollte es nicht glauben und habe mir 1Jahr Zeit gegeben es ohne zu versuchen. Es hat nicht geklappt, obwohl ich keine Ängste mehr hatte und mich jeder Situation gestellt habe.

Jetzt versuche ich diese Variante und bin froh überhaupt die Erfahrung zu machen quasi wieder normal zu sein und allein dies ist soooo wichtig.Ich werde diese Tableten jetzt einige Monate nehmen und meine Situation zu stabilisieren und langsam absetzen und bin bester Hoffnung. Alleine immer wieder in diesem Forum über seine Symptome zu schrieben, bringt auch nichts.

Ich versuche einfach jeden Weg und gehöre nicht zu der Fraktion, die Medikamente ablehnt.Und müßte ich diese Medikamente mein Leben lang nehmen, wäre es mir am Ende auch egal.Unsere Symptome sind kaum auszuhalten und verderben das Leben zu sehr. Diabetiker, Herzkranke und auch andere müssen oftmals ein Leben lang Medis nehmen.Da gibt es nie einen Einwand. Braucht die Seele eine Krücke wird gleich Alarm geschlagen.

Ich für meinen Teil, weiß dass ich gerade das Sprungbrett gefunden habe, um wieder gesund zu werden.

Gruß

S?ybihllefrxank


Das muss doch auch jeder für sich entscheiden ich lehne medikamente auch nicht ab wo aber keine krankheit gefunden wird kann man nicht mit medis behandeln und solche tabletten stellen nun mal den körper ruhig das ist so ich komme aus dem medizinischen bereich und habe jeden tag leute die solche tabletten nehmen und die sind auch nicht mehr die alten aber das muss jeder selber wissen ich nehme so was nicht und habe den schwindel nun seit 12 jahren.

Mpadam/eAnxti


ich nehm keine AD´s, ziehe aber in betracht es zu versuchen.

die sache ist, dass ich sybillefrank ja schon recht gebe. was psychologisch bedingt ist kann nicht zeit seines lebens mit medis gestillt werden. andererseits... ich würde keine 12 jahre mit dem schwindel rumlaufen. ich merke jetzt schon -nach 1 jahr- dass ich mich immer mehr verändere und immer mehr nur für mich selber lebe. familienfeste? was ist das? freunde treffen? gerne, aber bitte nicht an öffentlichen orten... und hey... mal ganz ehrlich. mir wärs scheiß egal, dass ich mit AD´s ne andere person werden würde... ich wäre anders, aber ich hätte wieder spaß am leben.

rfosaali1Z0


...als würde man eine andere Person, wenn man diese Medikamente nimmt. Ich nehme die geringste Dosis und werde genau die Person, die ich vor dem Schwindel einmal war.völlig normal, mit normalen Emotionen, überhaupt nicht stumpf und überhaupt nicht hyperaktiv.Einfach normal und ohne körperliche Symptome.Ich gebe zu bedenken, dass fast alle Personen hier um Forum den Schwindel nach medikamentöser Einnahme und langsamen Absetzen auf Dauer losgeworden sind.Ich habe diesen Schwindel nach einem sehr schlimmen Flug, bei dem ich Todesangst hatte, bekommen. Laut Neurologe-ein posttraumatischer Angstschwindel-also habe ich eine Diagnose.Ich hatte vorher nie Ängste ,war auch kein Hypochonder oder psychisch auffällig.Plötzlich mußte ich mit so einem sehr boshaften,somatischen Symptom umgehen, welches beinahe bei jedem eine Angststörung verursacht.Wie mein Neurologe sagt-"Schwindel haut den stärksten 2 Meter Mann um".

Der Schwindel ist bei mir eine durch einen Angstschock ausgelöste Funktionsstörung im Hirnstoffwechsel, die man laut meinen Neurologen zunächst einmal medikamentös unterbrechen sollte.

Für mich ist dies erst einmal mein Weg und ich bin froh ihn nach langem Hin-und Herdenken endlich zu gehen....

RkbD


Guten Morgen zusammen :-)

Nach einem schönen Wochenende , habe ich nun wieder einen blöden Wochenstart mit Unwohlsein - noch nicht mal so arg der Schwindel aber son "bah-Gefühl" , kein Plan wie ich das beschreiben soll.

Ich denke wirklich, ich muss nen Termin beim Neurologen ausmachen - dank rosali hat man ja nun auch wiede rein bisschen Hoffnung, dass es damit vielleicht wirklich bergauf geht? (also mit ADs)

Irgendwie wehre ich mich immer noch gegen eine psychische Ursache, auch wenn sie ansich ziemlich wahrscheinlich ist...

zudem - wenn z.B. das Gespräch daheim auf irgendwelche psychisch Kranken kommt dann heisst es "Klatschies" "Psychos" "Klappse" "Bekloppte" na usw.

Muss ich mich dann auch dazu zählen? %-|

Diejenigen die von euch ADs nehmen - wie haben eure Partner reagiert, weiß es die gesamte Familie? Hattet ihr auch mit solchen Vorurteilen zu kämpfen und habt euch deswegen lange gegen eine Einnahme gewehrt?

x8xper-petuxal fexarxx


@ Sybillefrank

Rede es uns doch bitte nicht schlecht. Wir sind guter Dinge es zu schaffen, letztenlich jetzt mit ADs weil nichts anderes geholfen hat. Solche Texte ziehen mich persönlich noch ziemlich runter.

Lieben Gruß

xaxperptetual fexarxx


@ RbD

Die meisten Wissen es und nicht alle reaktionen dazu waren Positiv. Das sollte dir im ersten Moment aber egal sein, solang es dir dadurch besser geht ;-)

S]chwinMdelOTliver


also das mit den ads ist wirklich ein versuch wert.

bei mir ging es über ein jahr damit gut.

von der person her konnte ich und kein anderer eine veränderung feststellen ausser die bessere laune :)

habe sertralin 100mg genommen.

allerdings hatte ich das pech das es 3mon. nach absetzen wieder anfing.

jetzt nehme ich nur noch johanniskraut.

die ads wirken bei jedem anders.

die einzigsten nebenwirkungen bei mir waren gewichtszunahme und schwitzen.

wie gesagt ein versuch ist es wert!

viel glück dabei.

lg oliver

rcosUali1x0


Hallo nochmal!

bei mir haben alle Personen um mich herum positiv auf die AD-Einnahme reagiert und nicht verstanden, warum ich solange gewartet habe und mit solch gräßlichen Symptomen herumlaufe. Das dumme ist, dass diese Medikamente Antidepressiva heißen, aber eben nicht nur gegen Depressionen eingesetzt werden.Würden diese Tabletten anders heißen, hätten wir sie alle schon eher genommen.

Antidepressiva werden sehr oft bei chronischen Schmerzzuständen eingesetzt. Ein Bekannter von mr hatte 3 Hörstürze hintereinander, obwohl er nicht unter besonderen Stress stand. Der Arzt meinte nur " wir müssen ihr Ohr jetzt mit AD's retten, sonst verlieren sie auf einem Ohr ihre Hörfähigkeit".Dies hatte nichts mit Depressionen oder Angstzuständen zu tun, hier mußte einfach ein Funktionsstörung aufgehoben werden.Nach dem Absetzen hatte er keinen Hörsturz mehr.

Ob bei mir nach dem Absetzen der Schwindel wiederkommt weiß ich nicht und daran möchte ich auch jetzt nicht denken. Ich gönne meinem Körper einfach jetzt eine Auszeit von diesem Mißempfindungen und heute hätte ich vor Freude beinahe heulen können. Ich wache normal auf ich mach mich und meine Kinder normal fertig, bringe sie in den Kindergarten und freue mich auf das schwindelfreie Einkaufen und das schwankfreie, benommenheitslose Herumlaufen.

Ich kann es manchmal kaum glauben und frage mich wo die Symptome bleiben.Ich habe noch nicht zugenommen und schwitze auch nicht besonders. Die Nebenwirkungen waren nur die ersten 10 Tage stärker und nahmen nach und nach ab.Jetzt in der 6 Woche habe ich das Gefühl, dass die AD'S voll und konstant wirken.Besserungen habe ich aber schon nach 2 Wochen bemerkt. Man muß also Geduld haben.

Bid dahin

Gruß

RCbxD


@ rosali

Super, dass du trotzdem noch schreibst, obwohls dir wieder gut geht, das macht zumindest mir große Hoffnung.

Ja , wahrscheinlich liegts am Namen der Medikamente, dass man sie nicht nehmen will.

Ich denke mal, ich würde es nicht vielen Leuten sagen - bzw. maximal meinem Mann.

Ich denke auch nicht, dass einen ADs so sehr verändern, dass man "jemand anderes" wird. Naja, wahrscheinlich wird man schon jemand anderes, einfach weil man wieder lebensfroher und unternehmungslustiger wird und man das gar nicht mehr gewöhnt ist und auch die anderen um einen herum aber das klingt für mich jetzt nicht sooooo negativ ;-)

NOatasc4ha33


@ rosali10

gott ich habe so auf deinen bereicht gewartet...danke dass du, trotzdem es dir gutgeht, hier noch schreibst ! ich freue mich wahnsinnig für dich !!und bin so froh und erleichtert dass du so gute nachrichten hast. DAS GIBT MIR SO WAHNSINNIG VIEL MUT. Du kannst du dir gar nicht vorstellen wie sehr du mir in dieser schweren zeit hilfst !!!

Ich bin absolut deiner meinung !!!, ich würde diese Tabletten wenn es sein muss auch mein leben lang nehmen !!! Alles ist besser als mit diesem furchtbaren schwindel jeden Tag leben zu müssen. Ich habe jetzt noch ca. 4 Wochen bis ich mein Baby bekomme. Mein Zustand hat sich nicht verbessert während der ganzen Monate in denen in schwanger bin, obwohl ich krankgeschrieben war und wirklich zeit zum Entspannen hatte.

Jeder Tag war und ist für mich die Hölle. Sicherlich gibt es manche Tag da läuft es besser und es gibt sogar ein paar stunden am Tag, wo ich einigermaßen schwindelfrei bin, aber ich weiss das OHNE HILFE von Medikamenten nichts bei mir anschlägt....ich denke auch, dass sich mein schwindel verselbstständigt hat und der Teufelskreis endlich unterbrochen werden muss....

Ich habe ja auch die Venlafaxin von meiner ärztin verschrieben bekommen und ich werde sofort nach der Geburt damit anfangen....

Ich hoffe und bete dass sie mir anschlagen !!!!! Ich werde deswegen wahrscheinlich auch nicht lange Stillen, da die medikamente ja in die muttermilch gehen, aber auch das und all die anderen Nebenwirkungen werde ich in kauf nehmen.

Egal welche Nebenwirkungen, nichts ich schlimmer als 1 Jahr oder evt. ein leben lang jeden Tag mit Benommenheit und schwindel leben zu müssen.

Das ist jetzt meine einzige Hoffnung wieder mein normales Leben zurückzubekommen......ich würde sonst wirklich verzweifen...

Der schwindel nimmt mir jede lebenslust und verdirbt mir ALLES...ich konnte mich nicht mal richtig auf mein Baby freuen weil ich 24 Std am Tag nur an den Schwindel denke...

Rosali, ich danke dir wirklich, bitte bitte halte und doch weiterhin auf dem laufenden......

ganz lieben gruß

natascha

a4-]pCsychxo


Also ich werde mich vielleicht auch um Ad´s bemühen..... Mein Kampfgeist lässt nach....

kann man denn, auch nach Jahren, einen Hörsturz irgendwie nachweisen ?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH