» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

PeeJxa


@Lexarius

Hi Lex!

Die Beschreibung der Situation im Copy Shop erinnert mich so an meine Kreislaufprobleme.Bist du sicher, dass da nicht vielleicht die Schwachstelle ist?Wie ist dein Blutdruck?

Trinkst du genug, bewegst du dich oft genug, du rauchst (vielleicht zuviel?)

Das sind vielleicht alles Kleinigkeiten, aber in der Summe macht das viel aus und oft ist wirklich nur der Kreislauf schuld!

Lieben Gruss

s=a'binex44


Kann mich der Meinung von PeJa nur anschließen.

Vielleicht auch mal hierhin schauen: [[http://www.mitral.de/]]

Ist auch eine harmlose Sache, kann aber schlimme Ängste auslösen, wenn man sich nicht entsprechend verhält.

LG Sabine

Eosthe(r67


Hi Lexarius,

es ist ja oft so, dass man Schwindel mit Kreislaufproblemen in Zusammenhang bringt. Es gibt tatsächlich Menschen, bei denen der Kreislauf manchmal extrem absackt. Aber wenn Du die Ärzte Tour schon durch hast, kannst Du das ja eigentlich ausschließen. Oder hast Du Gründe an der Diagnose zu zweifeln? Ich muss zugeben, dass ich den Damen und Herren in weiß auch nicht immer über den Weg traue ;-)

Aber eine Verhaltenstherapie kann Dir auf jeden Fall helfen, mit solchen Anfällen besser zurecht zu kommen. Ich habe wegen angstbedingtem Schwindel vor wenigen Wochen auch eine Verhaltenstherapie begonnen. Da geht es nicht nur stundenlang um irgendwelches Psychogequatsche, sondern ich mache auch sehr praktische Übungen wie z.B. richtiges Atmen. Was kann ich tun, wenn mich der Schwindel überrollt? Natürlich versucht man auch über Gespräche rauszubekommen, woher die Ängste kommen und was ich dagegen tun kann.

Wenn Du auf der körperlichen Schiene nicht weiter kommst, versuch es doch mal auf dem Therapieweg. Es kann ja nicht schaden. Ich kann nur von mir sagen, dass es mir sehr hilft.

L<exvarieus


Hallo,

Also ich habe mich mal auf der [[http://Mitral.de]] umgeschaut. Aber auch das kann ich ausschließen, da bei mir schon mehrere Untersuchungen mit Ultraschall am Herzen gemacht wurden, Auch ein sogenanntes Stressecho des Herzens wurde gemacht und das war alles unauffällig. Also Diagose, wie so oft, am Herzen und Kreislauf liegt es nicht. Habe die Tortouren mit Belastungs EKG, Langzeitblutruck usw. durch. Auch beim Neurologen wurden durchblutungstests des Kopfes gemacht und auch da, nichts zu finden.

So langsam zweifle ich wirklich an mir selbst, denn mit diesen ganzen Symptomen zu leben, schränkt einen ja total ein und mein Spaß am Leben, den ich mal total hatte ist total weg. So langsam halte ich mich selber schon für einen Hypochonder.

Lg

LEX

ETstlhewr67


Quatsch Hypochonder. Jetzt gibt's gleich nen Anschiß ;-)

Egal woher Dein Schwindel oder die Panikattacke oder was auch immer kommt - das sollte man genauso ernst nehmen, wie eine Grippe oder Zahnweh.

Kommt es für Dich gar nicht in Frage, es mal mit einer Therapie zu versuchen, wenn Du den normalen Ärztekram schon durch hast ?

Wenn's Dir nicht gefällt, brauchst Du ja nicht mehr hingehen.

Du sagst ja selber, dass Du den Spaß am Leben wieder haben willst. Dann bleibt Dir halt nichts anderes übrig als dem Schwindel, der Angst oder eben "was auch immer" den Kampf anzusagen. Hilft ja nix - von alleine passiert da leider nichts.

Und an Dir selber brauchst Du nicht zweifeln. Andere Menschen haben andere Probleme, von denen wir allzu oft nichts wissen. Deswegen ist Dein und mein Schwindel nicht weniger schlimm.

L-upo0549


Nebenbei hat ja Hypochonder nix damit zu tun, dass man sich Symptome einbildet - man hat ja die Symptome.

Also, es ist kein Schimpfwort ( ;-) ...immerhin hatte ich diese Diagnose mal...) und Krankheitsangst ist tatsächlich schlimm - aber therapierbar.

Viele Grüsse

Lupo

soabi`ne44


Und was ist mit dem vegetativen Nervensystem? Ein Arzt kann auch hier nichts finden, wenn das gestört sein sollte.

LG Sabine

E\stheQr6x7


Also ich habe auch schon positve Erfahrung mit Osteophatie gemacht. Man sollte sich aber wirklich vorher genau informieren und eventuell mal rumfragen, wer schon gute Erfahrungen mit Heilpraktikern, die Osteopahtie oft praktizieren, gemacht hat.

Ansonsten als alternative Methode durchaus zu empfehlen.

Ein grosser Haken ist natürlich, dass das auf Dauer ganz schön ins Geld geht, wenn man das als Kassenheini alles selber zahlen muss.

PyeJxa


Osteopathie

Hi,

ich melde mich auch nochmal dazu, obwohl ja eigentlich dazu schon viel gesagt wurde.

Sicher kann die Osteopathie nicht überall helfen und wenn man keine Besserung nach mehreren Sitzungen verspürt, sollte man direkt danach fragen, ob der Osteopath sicher ist, helfen zu können. Ein Guter wird dann auch ehrlich sein, wenn er merkt, er kann nichts ausrichten.

Ich weiss ich nämlich von meiner Osteopathin, dass sie einen unserer Nachbarn, der nach einem Schlaganfall unter ständigem Kopfschmerz leidet, nicht mehr behandelt. Gleich beim 2. Mal hat sie zu ihm gesagt, dass sie in seinem Fall leider nichts ausrichten kann. Das fand ich ganz prima, dass sie so ehrlich war und nicht einfach weitergemacht und kassiert hat.

Euch allen gute Besserung!

ESsteher6x7


@ athenee

Sooo, jetz habe ich Dir diesen Faden mal hoch geholt.

Lies Dir das Ganze doch einfach mal durch...

Vielleicht hilft Dir das schon ein Stück weiter.

Alleine bist Du nicht. Und mehr oder weniger Angst hatten alle Schwindler schon.

ALlmly7{6


Hallo *:),

da jetzt hier so viel über Osteopathie gesprochen wird - hat denn zufällig jemand von Euch (gute oder schlechte) Erfahrungen mit einem Therapeuten im PLZ-Bereich 4 oder sogar 47 gemacht? Und wieviel hat eine Stunde dort gekostet?

Danke schon mal,

Ally

E+sthexr67


Hi Ally,

ich habe für das Erstgespräch 120 Euro bezahlt. Ging allerdings auch zwei Stunden. Es war nicht so ganz einfach rauszukriegen, woran es liegt. Der Heilpraktiker meinte dann auch, dass Patienten mit rein körperlichen Problemen wie z.B. Rückenschmerzen, Spannungskopfschmerzen usw. schneller fertig sind.

Dann hatte ich zwei Sitzungen a 70 Euro/ eine Stunde. Dort musste ich mich ausziehen und mit einem stumpfen Metallstift wurden meine Meridiane (Energiebahnen) wieder sortiert. Wurde mir alles auf einer Schauftafel erklärt.

Inzwischen mache ich eine cranio-sakrale Therapie. Da bekomme ich so eine Art Kopfdruckmassage. Ich soll auch viel trinken. Durch die Massage sollen verklemmte Schädelplatten gelöst werden und wieder in einen harmonischen Schwingungsrhythmus gebracht werden.

Hört sich alles ein wenig verrückt an. Aber es hilft tatsächlich. An guten Tagen merke ich schon bei der Massage wie locker mein Kopf ist. An schlechten Tagen fühlen sie die Bewegungen wie Kaugummi an. Und hinterher geht es mir immer sehr gut.

Ich mache das 6 Wochen wöchentlich und dann in grösser werdenden Abständen. 10 bis 12 Sitzungens sind geplant. Kostet je 35 Euro.

a;valonxgo


Hat mir auch schon mal jemand vorgeschlagen. Das dumme ist nur, dass ich leider überhaupt nicht auf Placebos anschlage.

Avalon

Lfupo0'4;9


@ avalongo

Du scheinst aber auch auf garnichts "anzuschlagen"..., so was solls geben.

Lupo

lFucy]lexin


@alle Schwindler - "Frohe Botschaft"............

Hallo "meine" lieben Schwindelforumler,

wollte euch nur nebenbei eine noch winzigkleine, aber dennoch für mich so erfreuliche Botschaft überbringen:

Ich bin schwanger!!!!!!!!!!

Wenn mir das jemand während meiner schlimmsten Schwindelphasen vorausgesagt hätte... ich hätte ihm nie und nimmer geglaubt.

Jetzt ist es jedenfalls ganz problemlos passiert (nach zweimonatigem Üben...) und wir hoffen, dass alles gut geht.

Natürlich schleicht sich schon der ein- oder andere sorgenvolle Gedanke mit ein: Wird die Umwälzung womöglich wieder den Schwindel mit sich bringen?

Bin ich womöglich eine Kandidatin für postnatale Depressionen?

Auf jeden Fall fühle ich mich im Moment pudelwohl und kann's kaum erwarten, bis wir Anfang November dann hoffentlich zu dritt sind.

Herzliche Grüße und euch alles Gute

Eure Lucylein

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH