» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

spcargletxt26


*:) Hallo liebe Schwindler!

Habe mich immer noch nicht ganz abgefunden einen phobischen Schwankschwindel zu haben und beobachte mich...wie jeder zweite hier...sehr genau.Habe mittlerweile immer mal so ein Ziehen im Kopf wie so kleine Schläge auf beiden Seiten hinter den Ohren,dann manchmal ein Ohrensausen und Pfiepen (vergeht aber beides rasch wieder).Und manchmal sehe ich wie durch einen weissen Schleier.Kann auch bei einer Schwindelattacke kleinere objektive Punkte nicht anvisieren...es schwimmt immer wieder weg.Desweiteren zittern meine Hände manchmal,wie bei einer alten Frau.Habt ihr phobischen Schwindler (die,die sich sicher sind :)^ ) das auch?Könnt ihr Parallelen erkennen?Augenarzt (Komplettuntersuchung) war okay und der Neurologe hat ein EEG mit mir gemacht + Gleichgewichtstest und Reflexe getestet.Alles i.O.Ich frage euch hier im Forum,weil ich mich durch eure Hilfe selbst aus dem Teufelskreis retten will und nicht wieder von Arzt zu Arzt rennen will,wo ich die Diagnose hinterher eh nicht glaube %-|

Eher aber von Menschen die unter dem gleichen Scheiss leiden und damit leben! Ganz liebe Grüsse und vielen Dank für eure

(geduldige!)Hilfe!

P.S. Habe mir jetzt mal Vertigoheel aus der Apo geholt.Hat jemand Erfahrung damit?

lOu_cyle)in


@scarlett 26

Hallo,

Ziepen an allen möglichen Stellen am Kopf, Zittern, Schleiersehen, schlechtes Fixieren...

wie ich das kenne...

Mittlerweile weiß ich, dass es

a) wie der Schwindel Angstsymptome und

b) Zeichen gesteigerter Selbstbeobachtung sind.

Bei mir kamen noch Verdauungsprobleme und Herzrasen hinzu.

Alles spricht dafür, dass du körperlich gesund bist und die Ärzte bestätigen dies mit ihren Befunden ja auch.

Ich weiß noch selbst, wie ich "damals" im absoluten Arztstress war, weil ich fast jeden Tag einen Termin hatte - immer verbunden mit der Sorge, es könnte etwas Schlimmes herauskommen.

Letztendlich kam nie (!) etwas (Körperliches) heraus und ich hätte die Zeit, die ich in allen möglichen Arzt- und Krankengymnastikpraxen verbracht habe, wohl besser genutzt, um mich abzulenken, zu entspannen...

Aber das war mir damals einfach nicht möglich und auch nicht so klar.

Du bist da offensichtlich schon einen Schritt weiter.

Vertigoheel habe ich auch ausprobiert, ist homöopathisch.

Geholfen hat es mir leider nicht.

Allerdings leidet meine Mutter ab und zu auch an Schwindel (Lagerungsschwindel allerdings) und ihr hilft es recht gut.

Du kannst es bedenkenlos ausprobieren.

Ich bin ja weiterhin noch der Meinung, dass man sich nicht zu lange quälen sollte, bevor man den Schritt zum Antidepressivum macht.

Diese Medikamente machen keinen "anderen Menschen" aus dir, sondern sie helfen dir zurück in die Normalität. Und nur in dieser Normalität konnte ich meine Probleme effektiv angehen.

Im Zustand der Krankheit hatte ich dafür weder Zeit (siehe oben) noch Motivation.

Ich wünsche dir alles Gute

Lucylein

M-ax Scalue


Mal-de-débarquement-Syndrom

Hallo zusammen,

im Sommer 2004 erwischte mich der Schwindel. Auslöser waren drei Tage Meeresangeln. Zunächst dachte ich mir nichts dabei, denn schwankender Boden nach Rückkehr vom Meer ist nichts ungewöhnliches. Doch das Schwanken hörte nicht auf. Danach begann eine Odysee vom Hausarzt, über Orthopädie und Massagen, HNO bis zum Neurologen. Begleitet wurde die Odysee von Medikament hömopathischer Art bis zu Psychopharmakas. Nichts half. Im Februar 05 war ich dann in der Schwindelambulanz München, Befund: "Mal-de-débarquement-Syndrom". Gestern bekam ich den Befund nun schriftlich und nächste Woche bin ich wieder bei meinem Neurologen und Psychater um die weitere Behandlung zu besprechen.

Im Internet habe ich nicht allzu viel Informationen dazu gefunden. Gibt es unter den phobischen Dauerschwankschwindel-Patienten jemand mit diesem Befund? Für ein paar Informationen über Behandlungsmöglichkeiten, so sie sich denn überhaupt von den zuvor in diesem Thread schon beschriebenen unterscheiden, und eventuelle Heilungserfolge wäre ich sehr dankbar.

Es grüßt

Salue

m+ay<jo


Schwankschwindel

Hallo,

bei mir hat alles mit einem Krankenhaus aufenthalt wegen einer Blasenentzündung angefangen. Ich wußte abrer schon lange irgendwie das ich total gestresst u. mit den nerven runter war. Tja und dann kam der der Durchbruch.Ängste davor zu sterben, krank zu sein, meiner Tochter keine gute Mutter u.s.w. Dann kam der Drehschwindel, den hab ich jetzt soweit in den griff bekommen, da weiß ich das kommt vom Nacken Schulter u. Rücken. Nur der Schwankschwindel macht mir zu schaffen, ich habe immer das gefühl es zieht mich jemand nach hinten u. läst mich dann ruckartig wieder los. Eine leichte benommenheit ist auch dabei u. das nervt total!!!!! Ich bin echt so sauer auf meinen zustand ich will endlich meine ruhe und wieder Spaß am Leben mit Kind und Mann haben!!!!! Nicht ständig an das Sterben denken (Schlaganfall, MS u.s.w)Seit drei Wochen bin ich ich auf Anraten meines Hausdocs u. meiner Therapeutin mit Johanniskraut angefangen. Bin zwar etwas ruhiger aber gegen meine Ängste hat es noch nicht gewirkt dauert ja wohl auch etwas ( ist ja auch eher etwas für eine seelische verstimmung).Versuche mich mit Yoga, mache jetzt Nordicwalking u. freue mich auf den ersten Urlaub mit meinem Mann seit sieben Jahren. Das ich geduld haben muß das weiß ich, aber es ist sehr schwer wenn es so lange dauert( seit März 05). Kann mir noch jemand ein paar gute tipps geben was man noch machen könnte? Für jede Hilfe bin ich dankbar.

Bis bald mal u, danke im vorraus

Mayajo

PS:Super das es dieseS Forum gibt!!! Nicht das ich mich freue das andere so etwas auch haben, nein ! Aber es beruhigt u, hilft!

ESst"her6x7


März 2005 --- ist ja noch nicht so lange her. Schön, dass Du relativ schnell auch therapeutische Hilfe in Anspruch nimmst. Klar muss alles körperliche abgeklärt werden. Aber für mich gehören Körper und Seele einfach zusammen und bei Schwindel arbeitet man am besten an allen Fronten.

Das Gefühl der Ungeduld kenne ich. Manchmal ist man auf sich, den Schwindel, die Welt, wen auch immer tooootal sauer, dass man so einen Scheiss an der Backe hat ;-) Aber der Schwindel gehört leider auch zu uns.

Ich mache seit letztem Sommer mit Schwankschwindel rum. Körperlich alles okay. Generalisierte Angststörung heisst jetzt das Zauberwort. Manche Schwindelattacken sind so, als würde ich den Finger in die Steckdose stecken und eine gewischt kriegen. Super.

Mein Tipp ist Kontinuität. Also Atem- und Yogaübungen in den Tag mit einbauen. Ich mache morgens immer ein paar Übungen und bei Bedarf auch nochmal am Tag. Wenn man mal einen schlechten Tag hat, also schon beim Aufstehen merkt, dass der Seegang da ist, einfach locker lassen, akzeptieren und nicht mit aller Gewalt dagegen ankämpfen.

Mir persönlich hilft auch so eine Art Tagebuch. Wann ist der Schwindel besonders heftig, was ist in dem Moment mit mir los, was empfinde ich, usw. Übers Schreiben habe ich so manches Aha-Erlebnis und verstehe meine körperlichen Reaktionen besser.

Ausserdem versuche ich Dinge, die mir nicht gut tun, aus meinem Leben zu verbannen. Klappt nicht immer. Aber wenn mich eine Bekannte am Telefon schon wieder mit ihrer Schwiegermutter Story nervt, sage ich inzwischen auch schon mal "jetzt nicht".

maacyjo


wie ? geht das nicht wieder weck ??? ?

Hallo Ehster,

danke für Deine Antwort.

So lange ist das schon bei Dir!!Das wollt ich eigentlich nicht. Ich hab Die gleiche Diagnose generalisierte Angststörung! Bin schon froh das es keine schlimmere Sache ist (ist schon schlimm genug)

Bei mir kommen noch einige andere Dinge dazu, Ständige Nacken u. Rückenschmerzen,Stimmungsschwankungen die jetzt noch abgeklärt werden (Hormontest war am FR.) Ergebniss am Do. Schilddrüse war auch ok bin richtig eingestellt ( Nehme L-Tyroxin 100 Schilddrüse wurde entfernt.) Das sind alles so dinge die nerven.Aber ich wollte eigentlich nicht so lange daran kauern!!!! Ich weiß Geduld, Geduld, Geduld Dir alles gute

Bis bald mal Mayajo

E;sthexr67


@ christian

hier ist ein bisschen was für Dich zum Lesen ;-)

s$ca-rlet>t26


Schwindel und Atlaswirbel

Habe mich die letzten Tage so sehr gefreut! Fast sieben Tage ohne diesen blöden Schwindel.Ich habe nämlich eine Diagnose gestellt bekommen,die jenseits "Phobischer Schwankschwindel" liegt! Mein Orthopäde hat festgestellt, dass mein Atlaswirbel verschoben ist und mir diesen wohl mit ein paar Griffen wieder eingerenkt. Es hat zwar fürchterlich geknackt,aber danach fühlte ich mich wie neugeboren und hatte keinen Schwindel mehr!

Allerdings ist dieser Schwindel jetzt wieder da und ich glaube irgendwie doch, dass es ein Zusammenspiel zwischen Körper und Psyche ist.Allerdings habe ich gelesen,dass es wohl mit 1x einrenken des Wirbels nicht getan ist und dass Sport tabu ist.Ich aber bin vorgestern geschwommen (Brust) und glaube das ich damit alles schlimmer gemacht habe.

e^vchean 5:7


Angstschwindel

Leide seit zwei Jahren an Dauerangstschwindel.Bin in psychotherapeutischer Behandlung habe schon hundert Sachen versucht alles hat nicht geholfen. Möchte jetzt in eine Klinik gehen weil ich da alleine nicht rauskomme.Wer hat diese Hölle schon hinter sich und kann mir Mut machen da rauszukommen. :-(

p-ünk>tCchxen


Schwindel und Atlaswirbel @ scarlett

Hallo Scarlett,

bei uns - wie schon oft beschrieben - war ja auch eine üble Blockade der oberen Halswirbel die Ursache für Schwindelattacken, die zum Schluß mit neurologischen Medikamenten abgeschaltet werden sollten. Du kannst dir die Nebenwirkungen vorstellen.....

Der gute Orthopäde, der meinen damals kleinen Sohn eingerenkt hatte ( chriopraktische Behandlung), der hat nur den direkten Schwindel ausgeschaltet.

Die Störung, die sich weiter zum Ohr entwickelt hatte und den Tinnitus und die Schwindelattacken mit Erbrechen ( 5-8 mal pr. Tag) herbeigeführt hatten, diese Störungen behob uns ein Osteopath.

Diese Behandlung hat etwa 100 € gekostet, wir hätten zwar nur 2 Termine wahrnehmen müssen, da danach diese Störung in Gang kam und wie ein Sog/Druck und dann verschwand, aber die Behandlung ist so entspannend gewesen, da haben wir noch etwas für die Heilung dazugelegt.

Ich würde dir empfehlen, nicht Brustschwimmen zu machen, da den Kopf in den Nacken zu legen, nicht gut ist für frische Wirbelbehandlungen.

Übrigens findet wohl eine große Menge Gefühlsleben in den oberen Wirbeln statt.

Bei uns ist dieses Angstgefühl, die Selbstzweifel und alles was damit zusammenhängt, auch mit weg. Toll nicht ?

Schau wenn du magst unter [[http://www.osteopathie.de]] nach oder auch weitere Infos unter [[http://www.kiss-kid.de]] oder [[http://www.kiss.de]]

Ich wünsch dir alles Gute !! P. @:)

L_utzxi


Dauerschwankschwindel und Dauerunruhe

hi,

ich leide seit november 2004 an dauerschwankschwindel, dauerunruhe, sehstörungen , hab auch schon so einiges probiert, aber bisher hat noch nichts geholfen, versuche auch immer den tag rumzubekommen und was zu unternehmen, habt ihr denn tipps was man gegen solche beschwerden tun könnte ?

lg lutz

L[uxtzi


wer hat tipps ?

leide unter dauerschwankschwindel und dauerunruhe, bisher hat nichts geholfen, wer hat tipps'?

lg lutz

mEayjxo


Hallo Ihr Lieben,

ich verfolge schon länger Eure Beiträge und habe auch schon mal mien Leid geklagt.

Nun ist es wieder soweit mir was von der Seele zu schreiben

Wir waren letzte Woche im Urlaub war auch sehr schön (Türkei).

Nach drie Tagen fing ich an unsere Tochter (4) zu vermissen.Muß erwähnen wir haben seit ca 7Jahren keinen Uröaub gemacht mein Mann und ich. Wie gesagt war eigentlich sehr schön, konnte sogar

mal drei Tage richtig entspann u. nicht immer nur an mein Problem

denken. Ab dem Abend vor unserer Abreise allerdings fing ich schon an nervös zu werden. Ich bekamm Zittern und das hat mir schon wieder zu denken gegeben.Aber ich hab es versucht zu ignorieren.

Der Tag der Abreise war erst ganz normal, ich hab zwar ein bißchen gezittert aber ok war halt so. Im Bus dann zu Flughafen wurd mir dann richtig Übel kannt ich noch nicht ok war halt so!

Dann am Flughafen fing es richtig an, ich hatte das gefühl ich stehe neben mir! Wie benommen, ich fing an zu schwanken innerlich und ich hatte (habe) ein gefühl das kann man schwer beschreiben: Als wenn ich von der Hüfte an einen komischen gang drauf habe Beine teilwiese schwer als wenn ich ja lange Trampolin gesprungen bin u. dann wieder festen Boden unter den Füssen bekommen habe (so ähnlich)

Das ganze hält jetzt immer noch an, zwar nicht mehr so schlimm

aber die letzten drei Tage waren auch noch häftige Kopfschmerzen dabei. Ich fühle mich so Hilflos!! Meine Therapeutin meint das wäre mein Vegaetatives Nerversystem irgend etwas Was wir noch nicht erkannt haben wäre im meinem Leben was mir Angst macht oder mich unzufrieden aber ich weiß nicht was

Es ist ja immer wieder was neues mal ist mir Schwindelig mal Kribbels in der Lippe u.s.w es reicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Wie schon mal gesagt Blut ist in Ordnung Kernspinn wurde auch schon mal gemacht vor drei Jahren weil ich häufig vor meiner Periode starke Kopfschmerzen habe o. hatte.Krankengym.., mache ich auch weil ich starke verspannungen habe. Ist es jetzt meine Psyche oder doch irgendetwas anderes ich bin es leid.

Sorry leider ist der Beitrag sehr lang aber ich mußte das jetzt mal los werden. Ich will wieder gaANZ normal leben das bin nicht mehr ich.

Danke für jede antwort

Mayajo

eov4chen q57


Hypnose

Hallo ihr alle. Habe heute wieder einmal einen Höllenschwindeltag hinter mir. :-/ Mußte zum chefarzt gehen, konnte nicht alleine hatte gottseidank jemanden der mit mir war.Bin wieder am Rande der Verzweiflung:°). Jetzt habe ich von Hypnose gehört, soll auch helfen. Wer weiss etwas darüber?

Danke für alle Antworten.

Liebe Grüße

Evchen

mZayfjxo


Hallo Ihr Lieben,

ich verfolge schon länger Eure Beiträge und habe auch schon mal mein Leid geklagt.

Nun ist es wieder soweit mir was von der Seele zu schreiben

Wir waren letzte Woche im Urlaub war auch sehr schön (Türkei).

Nach drei Tagen fing ich an unsere Tochter (4) zu vermissen. Muß erwähnen wir haben seit ca 7Jahren keinen Urlaub gemacht mein Mann und ich. Wie gesagt war eigentlich sehr schön, konnte sogar

mal drei Tage richtig entspann u. nicht immer nur an mein Problem

denken. Ab dem Abend vor unserer Abreise allerdings fing ich schon an nervös zu werden. Ich bekam Zittern und das hat mir schon wieder zu denken gegeben. Aber ich hab es versucht zu ignorieren.

Der Tag der Abreise war erst ganz normal, ich hab zwar ein bißchen gezittert aber ok war halt so. Im Bus dann zu Flughafen wurd mir dann richtig Übel kannt ich noch nicht ok war halt so!

Dann am Flughafen fing es richtig an, ich hatte das gefühl ich stehe neben mir! Wie benommen, ich fing an zu schwanken innerlich und ich hatte (habe) ein gefühl das kann man schwer beschreiben: Als wenn ich von der Hüfte an einen komischen gang drauf habe Beine teilwiese schwer als wenn ich ja lange Trampolin gesprungen bin u. dann wieder festen Boden unter den Füssen bekommen habe (so ähnlich)

Das ganze hält jetzt immer noch an, zwar nicht mehr so schlimm

aber die letzten drei Tage waren auch noch häftige Kopfschmerzen dabei. Ich fühle mich so Hilflos!! Meine Therapeutin meint das wäre mein Vegaetatives Nerversystem irgend etwas Was wir noch nicht erkannt haben wäre im meinem Leben was mir Angst macht oder mich unzufrieden aber ich weiß nicht was

Es ist ja immer wieder was neues mal ist mir Schwindelig mal Kribbels in der Lippe u.s.w es reicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Wie schon mal gesagt Blut ist in Ordnung Kernspinn wurde auch schon mal gemacht vor drei Jahren weil ich häufig vor meiner Periode starke Kopfschmerzen habe o. hatte. Krankengym.., mache ich auch weil ich starke verspannungen habe. Ist es jetzt meine Psyche oder doch irgendetwas anderes ich bin es leid.

Sorry leider ist der Beitrag sehr lang aber ich mußte das jetzt mal los werden. Ich will wieder gaANZ normal leben das bin nicht mehr ich.

Danke für jede Antwort

Mayajo

mayjo

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH