» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

e)vch4en1 5x7


angstschwindel

Hallo ihr lieben Leidensgenossen wo sied ihr alle?

Habe bis jetzt nur zwei kurze Fragen gestellt.

Möchte euch aber heute meine ganze Geschichte erzählen.

Bei mir wurde 1999 die Diagnose Depression gestellt, nach einem körperlichen Zusammenbruch in der Arbeit. Habe natürlich alle Unteruchungen hinter mir wei ich auch an einen Herzinfarkt gedacht habe. Die Diagnose hat mich föllich umgehauen weil ich im Grunde meines Herzens ein fröhlicher Mensch bin.,-D Es ist mir sehr schlecht gegangen, habe auch lange gebraucht mich mit dieser Diagnose abzufinden. Bin dann aber doch zum Psychiater wegen einer Therapie gegangen. Habe Psychophrmaka bekommen und auch genommen. Mein damaliger Hausarzt hat mich völlig alleine gelassen und ich habe mir den Thereuthen selber suchen müssen. :-/ Mein Schwindel hat sich damals noch in Grenzen gehalte ist manchmal aufgetaucht in der Arbeit. (hatte einen sehr stressigen Beruf) und sehr viel Verantwortung Tag und Nach auch Samstag und Sonntag. (HOTEL). Ein Neurologe hat mir dann eine Wunderpille verschrieben XANOR macht aber abhängig wie Rauschgift., wusste ich aber nicht. Habe mich zum Jahr 2003 mehr oder weniger so mit diesem Medikament und diverser Antidepressiva durch den Tag gebracht. x:). Meine Situation und damals noch sporadischer Schindel, hat sich mit der Zeit immer mehr verschlechtert.In der Arbeit mußte ich immer top sein und durfte mir nichts anmerken lasse.Habe in dieser Zeit zwei Therapeuten verbraucht und auch eine Selbsthilfegruppe besucht. Hat alles nicht den gewünschten Erfolg gebracht.

Ende 2002 kam es dann zu einem gewaltige Bourn out und ich mußte meinen Beruf aufgeben. :-)

Ich bin zu einem sehr renomierten und guten Psychiater gegangen (sehr teuer). Er hat mir geraten ersteinmal einen Entzug von Xanor und Psychopharmaka zu machen. Das habe ich auch getan aber der Entzug wurde viel zu schnell gemacht innerhalb von 4 Wochen in diese Zeit bin ich durch die Hölle gegangen, mit allen Entzugserscheinungen die man sich nur vortellen kann.

Mußte so schnell gehen weil ich an einer Studie für ein neues Medikament mitmachen sollte, diese wurde aber dann von der Pharmafirma abgebrochen.

Seit dieser Zeit leide ich unter Dauerschwindel und Angst vor dem Schindel eine Spirale die sich ununterbrochen dreht. Bin jetz bei einem anderen Psychiater der auch Psychotherapeut ist in Behandlung.

Leider vertrage ich sei damals keine Psychpharmaka mehr ich bekomme sämtliche Nebenwirkungen zu spüren aber helfen tun sie mir nicht. Ich lebe alleine und bin ein sehr einsamer Mensch geworden. Trotzdem ging es mir Ende letze Jahres etwas besser ich war sogar so mutig und habe einen Urlaub gebucht. 8-)

Es ging im Februar 4 Wochen nach Afrika Kenia, ich habe mich sehr darauf gefreut und deswegen ist es mir auch sehr gut gegangen, etwas zu haben worauf man sich freuen kann hat mir viel Mut gemach und viel Kraft gegeben. Mein Schwindel hat sich zurückgehalten. :-o.

In Afrika ist es mir seh gut gegangen, aber kaum daheim bin ich wieder in ein Loch gefallen und mein Schwindel ist permanent da.Bin ziemlich verzweifelt. Komme da im Moment nicht raus, kann die Wohnung alleine nicht velassen und habe einfach keine Kraft mer.

An alle die es nicht gauben es spielt sich alles in der Psyche ab im Kopf , meine este Panikattakke hatte ich wieder sofort am Flugplatz in Wien. Weil ich im Hinterkopf unbewußt gewusst habe, es gibt jetz nichts mehr worauf ich mich freuen kann. Es geht alles wieder seinen einsamen gewöhnlichen Weg. Spielt sich alles im Kopf ab. Bin so tief unten das ich mich entschlossen habe es einmal in einer Klinik, die spezialisiert ist auf Angsterkrankung, zu gehen, gibt es aber nur in Deutschland.

Nach allem was ich heute weiss sage ich euch die Psyche ist ein weites Feld und mann muss vedammt viel selbst an sich arbeiten um da rauszukommen, trotz Theraphie und es kostet einem sehr viel Kraft.

Ich gebe aber nicht auf, wenn meine Psyche im stande ist den Schwindel zu machen, muß sie doch verdammt noch mal auch in der Lage sei ihn auch wieder wegzumachen_-x

Sorry ist ein bisschen lang geworden aber dass musste ich jetz los werden

Ich möchte eines Tages wieder ein ganz normales Leben führen.

Würde mich über tröstende Worte freuen.

Liebe Grüße an euch alle die auch leiden.

Evchen

E`s{t)her6x7


Hi Evchen (Und all die anderen Schwindler)

erstmal willkommen im Schwindel-Club *:)

Geschichten wie Deine und meine gibt es sooft und doch steht man meistens alleine da. Aber ich gebe Dir recht. Erst bei solchen Grenzerfahrungen merkt man, was die Psyche, die Seele, das Ich wie auch immer man das "Ding" tief in einem drin nennen will, mit einem anstellen kann. Seit meiner ersten Schwindelattacke vor fast genau einem Jahr habe ich in dem Punkt auch viel dazu gelernt. Auch ich hatte Zeiten, da ging es quasi nur noch auf allen vieren, aufrechter Gang - war gar nicht dran zu denken. Doch heute geht es mir nach sehr vie Arbeit an mir und dem Schwindel wieder besser. Der Weg ist noch nicht zuende und bald sind meine 25 Therapiestunden aufgebraucht - davor graust es mir ein wenig. Ich habe noch soviel Fragen.

Den ultimativen Ratschlag kann ich Dir nicht geben. Bei jedem verhält sich der Angst und der Schwindel anders. Was mir geholfen hat: Der offene Umgang mit dem Schwindel. Ich habe es natürlich nicht jedem auf die Nase gebunden. Aber Freunden und Familie habe ich gesagt, was mit mir los ist. Ich habe mich auch nicht gegen die Diagnose "phobischer Schwindel, generalisierte Angststörung" gewehrt. Manche rennen oft Jahre zu Ärzten, weil sie nicht als "verrückt" gelten wollen. Ich bin auch nicht verrückt, eben nur anders krank. Ich habe viel Sport gemacht. Anfangs nur im Fitness Studio. Ich könnte ja ohnmächtig werden... Aber die Regelmässigkeit ist wichtig. Heute kann ich an guten TAgen wieder Rad fahren. Per Tagebuch bin ich mit meinem Schwindel in Kontakt getreten. Wann kommt er, weshalb, was hat geholfen usw. Und ein gutes Rezept ist Yoga, Atem- und Entspannungsübungen aller Art. Das kann man auch gut zu Hause machen. Atemübungen waren bei mir die Rettung. Habe ich am Anfang meiner Therapie gelernt. Kam mir bei manchen Sachen ziemlich blöd vor, aber mit mir ging es merklich aufwärts. Diese Übungen mache ich jeden Tag.

Es ist schwer einen guten Therapeuten zu finden, egal ob in Österreich oder Deutschland. Aber man darf die Suche nicht aufgeben. Auch den Kampf gegen den Schwindel darf man nie aufgeben, auch wenn es oft schwer fällt.

Mit einem hast Du recht. Du machst den Schwindel und NUR Du kannst ihn wieder weg machen. Unter Druck setzen lassen darfst Du Dich nicht. Aber steh einfach jeden Morgen vor den Spiegel und sag Dir immer wieder: "Ich schaffe das"

S/alue


@ Esther67

Hallo Esther,

Du schreibst, dass die Therapeutenauswahl schwierig ist. Ich bin momentan auf der Suche nach einem/einer Therapeuthen/in. KannstDu kurz über Deine Erfahrungen berichten?

Danke sagt

Salue

E4stheSrx67


Ich habe erstmal Therapeuten Erfahrungen um mich rum gesammelt. Meine Mutter war bei einem, meine Freundin woanders, einer meiner Klassenkameraden ist Arzt. Ich habe einfach mal rum gefragt. Alleine daraus kann man schon ungefähr ausmachen, was man will.

Es gibt auch im Internet Seiten. Gib mal bei google Psychotherapeuten Suche ein... Da bekommt man gute Tipps.

Dann musst Du Dir ein paar Fragen beantworten. Ich z.B. wollte unbedingt zu einer Frau, dann wollte ich eine die studiert hat. Psychologie, Allgemeinmedizin oder Gynäkologie, irgendwie sowas. Ich wollte keine, die das irgendwo im Abendkurs gelernt hat und erst mal ein Kerzchen anzündet, wenn ich komme. Der Begriff Psychotherapeut ist erst seit einigen Jahren geschützt. Vorher durfte sich jeder Guru so nennen. Dann wollte ich jemand, der bald Zeit hat und nicht erstmal Monate auf einer Warteliste stehen.

Die erste, bei der ich war, war ein Flop. Ich hatte keinerlei Vertrauen, die Frau war mir absolut unsymphatisch und fing schon in der ersten Stunde nach meiner Kindheit an zu fragen. Innerhalb von fünf Probesitzungen kannst Du den Therapeuten wechseln.

DAnn habe ich meinen Neurologen ausgefragt. Der hat mich zu einer Kollegin geschickt. Genau das was ich brauchte. Ein gestandenes Weibsbild, die mir auch mal contra gibt. Nach den ersten Verhaltensübungen, z.B. Atmung ging es mir sehr viel besser. Erst dann war ich bereit, auch mal über das Eingemachte zu reden.

Also ruhig auch den Mut haben, NEIN zu sagen, wenn ma jemanden nicht mag.

eMvcheOn 57


Hallo Esther 67

Erst einmal vielen Dank für Deine Antwort.

Ich habe genau wie Du auch Atemübungen gelernt, war auch beim autogenen Training was mir eine Zeit lang ganz gut geholfen hat.Ich schreibe auch Tagebuch über mein tägliches Befinden schon 4 Jahre lang. Manchmal lese ich darinnen nach ,was war und warum es so war, das hilft mir sehr :-). Habe auch ein halbes Jahr eine Verhaltenstherapie gemacht die mir geholfen hat, hat mir gelernt mich in Schwindelsituationen zurechtzufinden. Habe auch ein Jahr lang tägliche Aufzeichnungen über Wetter, Schlaf Mond und sonst alles mögliche gemacht aber das hat alles kein Muster ergeben es kommt und geht wie es will. :-( Mit Joga habe ich noch keine Erfahrung, aber ich hoffe das ich der Klink die richtige Pysiotherapie bekommen werde. Ich muß aber noch die Genehmigung von der Krankenkassa abwarten est dann weiss ich ob ich dort überhaupt hin kann.

Mein grosses Problem ist meine Ungeduld wenn etwas nicht gleich geht werde ich mutlos. Habe aber auch schon gelernt geduldiger zu werden durch die Therapie. So hoffe ich eben mit vieiel GEDULD auf Besserung. :-/

Wenn Du Angst hast vo dem Ende Deiner Therapie versuche unbedingt noch weitere Stunden zu bekommen. Wenn Du noch viele Fragen hast und einfach noch nicht soweit bist deine Therapie zu beenden mache unbedingt weiter wenn es geht.

Sont besteht die Gefahr wieder einen totalen Rückschlag zu bekommen, glaube mir ich weiss wovon ich spreche.

Hatte gestern einen sehr guten Tag, heute wieder schlechter, aber Kopf hoch und durch,-).

Wünsche Dir alles gute.

Liebe Grüsse Evchen

eLvchenx 57


Hy Salue

Die Suche nach einem geeigneten Therapeuten ist nicht leicht.

Ich weiss nicht ob du in Deutschland oder Österreich lebst.

Kann dir nur meine Erfahrung dazu sagen:

Ich komme aus Österreich und alles was von den Krankenkassen geboten wird ist Mist. Lange Wartezeit und dann muß du nehmen was kommt,habe Erfahrung mit zwei solchen Therapeuten gemacht, war das letze.

Ich habe mich dann auf die Suche gemacht (Telefonbuch) und mir einige rausgesucht in meiner Nähe.Ich habe aber darauf geachtet das es kein nur Therapeut ist, sonder ein ausgebildeter Arzt. Wichtig ist auch das er oder sie eine Ausbildung hat die dein Krankheitsbild behandeln kann.Das würde ich an deiner Stelle schon beim anrufen fragen. Ich bin mitlerweile bei vierten angelangt und jetzt klappt es. Ich kann zum ersten Mal total aus mir herausgehen und über alles reden was mich bewegt.

Ich habe aber auch sehr lange gebraucht un zu verstehen was eine Psychotherapie überhaupt ist. Es ist eine Hife zur selbsthilfe, am Anfang habe ich geglaubt ich gehe zum Therapeuten und der macht mich gesund, aber so ist das nicht, du mußt seh viel an dir selbst arbeiten, er hilft dir nur dabei.

Ich muss mir alles selber bezahlen und bekomme nur einen ganz geringen Betrag von meiner Kasse zurück.

Wenn du in Deutschland bist und deine Therpie bezahlt bekommst, dann probiere einfach aus welcher dir symptisch ist und ob du Vertauen hast, ist das nicht der Fall, probiere so lange bis du jemanden gefunden hast mit dem du gut arbeiten kannst für mich hat sich gezeigt das Vertrauen das wichtigste ist.

Also nicht aufgeben wenn du nich gleich den oder die richtige findest. :)^

Alles Gute bei deiner Suche

Liebe Grüße

Evchen

mfotte}37


Hallo,

veileicht kann mir jemand weiterhelfen

ich habe seit ca. 1 Jahr dauer drehschwindel, sowie manschmal

auftretendes schwäche gefühl in den Armen und beine.Wenn ich meinen Kopf nach

unten bewege, also nicken, dann spüre ich ein blitzen in beide Hände,

wie ein Stromschlag

habe vor ca. 2 Monate eine Mrt von der HWS machen lassen.

der Befund:Im liegen Streckaltung der oberen HWS, vermehrte Lordose

der unteren HWS, leichte linkskonvexe skoliose cervicothorokal.In höhe

von HWK7-BWK2 atypische Darstellung des Halsmarkes, z.B. Artefakt oder

umschriebene Syrinx.Artefaktoder syrinx im Bereich des thorakolumbalen

Übergangs.

vieleicht weiss jemand die übersetzung.

vielen Dank im voraus,

Motte37

J7ongxa


Wie unten so oben

Schwindel ist ein Symtom welches immer mit einem Defizit des "Yin" der Nierenenergie zusammenhängt. Deswegen sind auch öfters Frauen betroffen, weil sie mehr "Yin" Potential haben als Männer. Eine schmälerung des Yin macht sich bei ihnen dann umso stärker bemerkbar. Eine Disharmonie der "Leberenergie" ist auch mit beteiligt.

Angstgefühle treten verstärkt auf bei einem geschwächten Yin.

Für weitere Auskünfte bitte an meine E-mail wenden

Grüssle

eivchenx 57


Hy ihr Schwindler

Hab mal wieder eine Frage.

Kennt jemand Vertigoheel Trofen, angeblich gegen Schwindel aller Art.Ist ein homöopatisches Medikament.

Ich glaube nicht richtig dran aber möglicherweise hat jemand Erfahrung damit.

Wollte nur mal wissen ob sowas auch bei unserer Krankheit helfen kann.Bin im Moment nur noch schwindlich und schwindlich und schwindlich.

Hoffe auf Antwort

Liebe Grüße Evchen

S aluxe


Vertigoheel

hab es am Anfang meiner Karriere vom Hausarzt in Tablettenform verschrieben bekommen. Nach 2 Wochen zeigte sich keine Wirkung. In der dritten Woche bekam ich es zweimal injiziert - auch keine Wirkung. Mein Hausarzt meinte damals, dass es bei manchen anschlägt, bei mir eben nicht. Allerdings haben alle Medikamente, die ich genommen habe, keine oder kaum eine Wirkung gegen den Schwindel gezeigt.

Gruß

Salue

eZvcnhen x57


Vertigoheel

Lieber Salue

Danke für deine Antwort. Das gleiche hat auch mein Hausarzt gesagt, bei manchen hilflt's bei anderen nicht. Nachdem aber bei mir das gleich Problem ist wie bei Dir, daß kein Medikament gegen meinen Schwindel wirkt, werde ich es erst gar nicht probieren. :-o.

Schwindel halt weiter vor mich hin und hoffe daß es irgendwann mal besser wird.

Grüße Evchen

PS. bin für jeden Tipp dankbar :-D

Seansat|ionK-WShite


Hallo an alle Schwindler *:)

Ich bin neu hier im Forum! Hab den Dauerschwindel schon nun 5 Jahre! :°(! Ich kann euch alles nachfühlen. Bei mir verschlechtert sich die Lage im Moment stark. Muss schon hart an die Grenze des möglichen gehen, um jeden Tag aufstehe und Arbeiten gehe.

Zu Ärzten und Therapeuten möcht ich nur so viel sagen: Mann bekommt nur selten einen guten.

Als es bei mir angefangen hat bin ich von A-Z gelaufen! Da waren Vögel dabei, die gehören in die Klappse! Der erste hat mich mit Sulpertit und Alprazolam zugeballert. Aber gemacht wurde nichts! ( 1-1/2 Jahre. Der Zweite hat Alprazolam wieder abgesetzt! 1 1/2 Jahre! Aber gemacht hat er nichts. Der Dritte hat sich an die Anweisung der UNI Mainz gehalten! ( Haben eine sehr gute Schwindel Ambulanz und Psychosomatik) Selbst haben die Neurologen aber nicht viel gemacht. ( Die Anmeldung und alles andere hab ich selbst durch das Suchen im Netz gemacht. Es wurde mir nie geraten ein Psychotherapie zu machen. Angstschwindel den Begriff kenn ich dank der UNI Mainz und das ist jetzt ein halbes Jahr her. Ich hab Vier Jahre verloren. Dank Ärzten die ihre Patienten nicht richtig aufklären oder nicht sagen das sie nicht weiter wissen. Ich könnte meine Psychotherapie schon hinter mir haben. Und könnte wieder Lachen!

Aber wer weiß wie das wird.

Grüsse an alle und haltet durch!!

LG

Sansation-White

SOanslati@on-Wxhite


Hilfe:

[[http://WWW.klinik.uni-mainz.de/Psychosomatik]]

[[http://WWW.angsthilfe.info]]

Wenn ich eine Therapie hab die wirkt schreib ich es euch!

Gruß

Sansation-White

egvc&hen x57


Hallo Sansation-White

Erst mal willkommen im Club.

Kann deinen Leidensweg nachvollziehen. Aber auch wenn Du jetz eine Therapie beginnst, erwarte Dir keine "Wunder" kann lange dauern bis Du da wieder rauskommst. Weiß ich aus Erfahrung.

Bin seit zwei Jahren in Behandlung und manchmal ist es besser manchmal wieder die Hölle :-/

Deswegen habe ich auch entschlossen es mal in der ADULA KLINIK

in Oberstdorf zu versuchen soll sehr gut sein, na ja mal sehen?

Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute und melde Dich wenns Dir besser geht ;-)

Grüße Evchen

Ps. Wer kennt ADULA KLINIK bitte melden *:)

l_ena]2d94


HIlfe

Hallo,

Ich habe Schwindel seit wochen morgens wenn ich die augen aud mache im bett geht es los dann traue ich mich schon gar nicht mehr aufzustehen, wenn ich dann aufstehe dann ist es so schlimm das ich gar nicht richtig laufen kann ich habe das gefühl ich kippe um.das geht den ganzen tag so das ich gar nichts machen kann ich traue mich nicht raus ich traue mich nicht aufzustehen ich traue mich gar nichts.Aber verdammt selbst wenn ich liege kann ist mir im Bett so schwindlig das ich das gefühl habe ich verliere mein bewustsein.Ich kann auch gar nichts mehr essen gar nichts.was ist los ??? ?

Ich war bei Ärzten gestern im Krankenhaus 5 STunden, EKG(wegen starkes herzstolpern), Blutwerte, neurologische untersuchung, Augenuntersuchung, CT, vor 6 wochen MRT, es ist alles ok.

Trotz allem wollten sie mich gestern sttionär berhalten da ich im KRHS. natürlich nicht gesagt habe das ich bereits ein Mrt habe und wollten Lumbalpunktion machen.Ich bin nicht geblieben da ich zu hause zwei kinder habe.

Ich habe angst das ich sterbe und die ist sooo groß das ich das wirklich jede Sekunde daran denke.

Ist das wirklich die Psyche geht das so weit das der schwindel so schlimm ist so schlimm ???

Ich habe auch herzstolpern und brennende schmerzen und immer das gefühl als zieht sich meine kopfhaut zusammen.

Bitte helft mir ich weiß nicht mehr weiter, Ich habe angst und ich das das aufhört.

BITTE IST DAS DIE PSYCHE?Ich bekomme einen Nervenzusammenbruch nach dem anderen.

DANKE

tina

- auf diesen Beitrag antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH