» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

a9-psycxho


@ rosa

also immer habe ich den Schwindel nicht.... wobei sich das von Jetzt auf Nachher schnell verändern kann.

In Stressituationen z.B. lässt "ER" nicht lange auf sich warten. Bei Gartenarbeiten aber, ist der Schwindel auch schon mal weggegangen – ich hab ihn anscheinend einfach vergessen....

und bei dir ?

rEossa_-lQinde


bei mir ist der "alte drecksack" immer da. manchmal kommt er erst eine halbe stunde nach dem aufstehen und ab und zu (aber selten) verschwindet er mal für 1-2 stunden. dann merke ich das auch sofort. aber ansonsten...anscheinend mag er mich besonders, sonst wäre er schon längst wieder gegangen oder hätte mal meinen freund befallen. den kann er wohl nicht leiden ;-) naja...bei mir gibt es ja auch immer lecker zu essen.

nee, spaß beiseite...ist schon nervig. ich warte ja immer noch auf die zeit, wo er wieder ganz weggeht.

SLybill/eWfVrannxk


Also bei mir ist er auch 24 stunden am tag da und macht auch keine anstallt zu gehen und das seit 13 jahren.

r}osa_+lixnde


sybillefrank

dann können wir ja mal tauschen. vielleicht komme ich mit deinem besser aus ;-)

was ist das denn für ein schwindel bei dir? ich hab das ja jetzt auch schon seit über 15 jahren. bei mir war es sonst immer so ein benommenheitsgefühl, das ich als schwindel bezeichnet habe. aber mittlerweile glaube ich, ist es richtiger schwindel. eher schwankend.

ich weiß...ich habe meine diagnose...aber so richtig abfinden kann ich mich damit nicht. mir will einfach nicht in den kopf, warum. hoffe, die therapeutin bekommt das irgendwann raus.

NUatagsch1ax33


@ rosa-linde

ich habe auch eine Zeit lang sulpirid genommend und die haben überhaupt nicht geholfen !

Seitdam ich aber das Venlafaxin nehmen (ein neues medikament, das einen sehr guten ruf hat) geht es mir besser ! Der schwindel nimmt mehr und mehr ab.

Ich hatte den Schwindel fast 1 jahr täglich 24 std. am tag...na ja mal war er für ein paar stunden weg, aber kam dann immer wieder...die schlimmst zeit war während meiner schwangerschaft.

sicher ist mir schon noch etwas schwummrig jeden tag aber KEIN vergleich zu dem benommenheitsgefühl , dem schwankenden gefühl, den weichen knieen und dem schrecklichen kopfdruch den ich die ganze zeit hatte.

ich denke ohne die ads würde ich nicht aus diesem teufelskreis herauskommen.

es kann natürlich sich , dass der schwindel wiederkommt, wenn ich die tabletten absezte, aber ich würde die dinger auch mein ganzes leben lang nehmen wenn es sein muss, denn so wie die letzten monate hätte ich nicht mehr weiterleben können.

alles lieben :)_

natascha

N'atEasRchax33


oh sorry - sooo viele rechtschreibfehler ;-)

r[oWsa_lxinde


wenn das tatsächlich alles kopfsache sein sollte mit dem schwindel, dann muß es doch irgendeine lösung geben, den auch wieder loszuwerden. oder hat sich das in unserem denkmuster schon so festgesetzt, daß es ein ewiges anhängsel bleibt? eine bekannte hat mir vor ein paar tagen empfohlen, symbolisch bzw. gedanklich ein päckchen zu schnüren und dies wegzuschicken. als richtiges zeremoniell. sich von dem schwindel verabschieden und ihm sagen, daß man sich jetzt auf andere sachen konzentrieren muß und daß er zu anstrengend ist und sich ein neues zuhause suchen soll. keine ahnung, ob ich sowas kann. wie findet ihr diesen gedanken ???

NHata;scxha33


so was hab ich schon mal gehört !!!

wenn ich wüsste dass das helfen würde, würde ich es sofort machen !!!!

ich muss sagen dass ich aber nicht so daran glaube. Der schwindel ist so hartnäckig bei uns ,dass er auch nur mit wirklich "starken" mitteln (wenn überhaut) wegzubekommen ist.

lg natascha

rKosa_lmindxe


ich bin auch nicht unbedingt anhängerin von solchen "speziellen" theorien. und deshalb denke ich, daß es mir nicht helfen wird, weil ich nicht dahinter stehe und mich mit sowas identifizieren kann. bin da eher klassisch eingestellt ;-)

habe gestern noch kurz wegen deinem medikament gegoogelt. das ist auch ein ad, stimmts? bin mal gespannt, welches ich als nächstes auf's auge gedrückt bekomme. opipramol und citalopram haben ja nichts gebracht. nundenn...es gibt ja noch genügend ausweichmöglichkeiten, die man ausprobieren kann.

a`-pXsyxcho


@ rosa

was macht eigentlich den Sport ? Verlass dich nicht nur auf die Medizin, Tabletten, etc.

Arbeite an dir ! Ich merke das an mir selbst – habe vor 2 Jahren auchmal AD´s geschluckt, ohne Ergebnis.

Ich versuche (!) mich zu bewegen (z.B. Rad fahren), mein Gedankenmuster umzustellen (ich bin eigentlich ein geborener Pessimist), eingefahrene Tagesabläufe umzustellen.

Klappt nicht immer, klar. Hab auch grad wieder so ein Tief, würd mich am liebsten irgendwo vergraben uns erst wieder in einem halben Jahr raus kommen.... Aber durch dieses Tal muss ich durch, da war ich schon öfter drin, und dann kommt auch der Schwindel und die anderen Sachen.

Ich denke es liegt in unserer Hand den Schwindel zumindest soweit zurück zu drängen, dass das Leben wieder lebenswert wird.

Wie seid ihr denn gestrickt ? Seht ihr auch vieles Negativ ? War das auch schon vor dem Schwindel ?

Macht ihr euch viele Gedanken ? Läuft bei euch oft das "Kopfkino", also ich meine spielt ihr Situationen

in euren Gedanken ab, was passieren könnte ?

M$eOlissax08


@ all

könnt ihr überhaupt arbeiten gehen?

ich bin seit 3 jahren im erziehungsurlaub und davor hatte ich den mist nie. ich frag mich wie man in dem zustand arbeiten soll? vor allem ist man ja auch geistig nicht immer anwesend %:|

a9-psy/cho


@ Melissa

ich mach das schon seit 9 Jahren, mit 2 Jobs.....

rOosa7_lin2dxe


a-psycho

Wie seid ihr denn gestrickt ?

zwei maschen rechts, eine fallenlassen ;-) nee, ich bin eigentlich ziemlich einfach und anspruchslos gestrickt. aber erst seit der schwindel da ist. früher war ich anders. da mußte alles perfekt und nur vom allerfeinsten sein. heute gebe ich mich mit kleinigkeiten zufrieden und verzichte oft.

Seht ihr auch vieles Negativ ?

oh ja! ich bin bekennende pessimistin. im vorfeld mach ich mir schon gedanken, aber nur rabenschwarze. ich sehe immer erst alles so negativ wie möglich und wundere mich hinterher, daß dinge auch positiv verlaufen bzw. ausgehen können. diese gedanken abzulegen, werde ich wohl nie lernen.

War das auch schon vor dem Schwindel ?

ja! ich war schon immer so. hab das wohl von meinen eltern mit in die wiege gelegt bekommen. jüngstes beispiel ist meine reaktion heute auf das fußballspiel heute abend. man hat mich gefragt, was ich tippe und ich habe geantwortet: wir verlieren und sind somit weg vom fenster.

Macht ihr euch viele Gedanken ? Läuft bei euch oft das "Kopfkino", also ich meine spielt ihr Situationen

in euren Gedanken ab, was passieren könnte ?

ich denke nur noch nach. immer und immer wieder. und im vorausschauen, was alles passieren könnte, bin ich weltmeisterin. wenn du sehen könntest, wenn ich einen urlaubskoffer packe, dann würdest du aus dem kopfschütteln nicht mehr rauskommen. da ist für den notfall wirklich alles drin. meist total unnütz, weil ich es eh nie gebrauche. aber ich muß es dabei haben, sonst drehe ich hohl. letzte woche auf dem geburtstag ging es mir ja einigermaßen gut, obwohl ich stundenlang gestanden habe. ich habe mir aber schon seit dem tag, als ich wußte, daß wir eingeladen sind, gedanken gemacht, was da alles passieren kann.

ich glaube, das mit dem schwindel hat auch viel mit unserer einstellung zu tun. optimisten erwischt es bestimmt seltener. vielleicht liegt es daran, daß wir viel zu negativ mit uns umgehen. ich hoffe, in der therapie einiges dazuzulernen, was das angeht.

mit meinem sport bin ich noch nicht so richtig angefangen. ich hab hier einen faden eröffnet, in dem ich mir das richtige walken erklären lassen wollte. leider hat bisher noch niemand geantwortet. ich bin total unfit und wollte mich nicht mit übertriebenem eifer da reinstürzen. ich kann nämlich auch maßlos sein und wenn ich es übertreibe und mich danach dann nicht wohlfühle, war das mal wieder eine einmalige angelegenheit für mich.

schwimmen kam ja auch noch in frage und damit werde ich nächste woche anfangen. das hab ich mir fest vorgenommen. irgendwann muß man die sache ja mal angehen und das sind ja auch einfache dinge, die wir selber in der hand haben.

SDybZillefraxnk


Ich habe so einen schwindel als ob man auf einem karussell sitzt und sich immer im kreis dreht furchtbar.Ich arbeite auch und glaube mir es geht.

rhosaa_\lintde


natascha

das mit dem arbeiten ist so eine sache. ich arbeite nicht vollzeit und bin im moment auch ganz froh darüber. es gibt manche tage, da wüßte ich nicht, wie ich das hinkriegen sollte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH