» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

rWosa_tlinde


ich hab gar keine schwindelattacken. die kacke ist immer da %-| :-/

ach ja...um mir selber mehr standsicherheit zu geben, mach ich im moment öfter mal die übung "der baum". das kommt aus dem yogabereich. man stellt sich auf ein bein, legt den fuß des anderen beines auf die kniescheibe des stehenden beines, legt die handflächen aneinander und streckt die arme dabei nach oben. besser kann ich es nicht erklären. klappt alles supergut. kann ewig lange auf einem bein stehen. und ich bin mal gespannt, wann irgendwann mal äpfel oder birnen an mir wachsen ;-D

und was ihr auch mal ausprobieren müsst, ist folgende übung. die füße voreinanderstellen, arme über der brust kreuzen und dann augen zu. ein neurloge sagte mir mal, daß das eine hardcore-standuntersuchung wäre. wenn man die ein paar sekunden lang halten kann, dann bräuchte man sich um seinen schwindel keine sorgen zu machen. der wäre dann harmlos.

r*osa_Tlixnde


[[http://www.yoga-vidya.de/Yoga--Artikel/Baum.html]]

könnt ihr euch ja mal angucken.

S-ybi*ll6efrxank


Hallo rosa_linde ich habe direkt eine verhaltenstherapie gemacht da habe ich alles wieder gelernt was ich durch den schwindel verloren hatte sprich einkaufen shoppen,mit meinem hund spazieren gehen es hat geholfen was hat der arzt dir gesagt was du für eine schwindelform hast zu mir hat er gesagt gutartiger schwindel und ja ich bin beruhigter und gegen die schwindel anfälle wenn die wieder kommen hin setzten und abwarten bis die vorbei sind wenn die wieder vermehrt auftreten könnte ich mich noch mal melden und dan würde er mir ein medikament empfehlen.

rtosYa_l$inde


ich habe die diagnose phobischer schwankschwindel bekommen. also ein schwindel, den ich irgendwann mal entwickelt habe. weiß der geier warum. der hat sich mittlerweile so in meinem kopf festgesetzt, daß er immer und überall dabei ist. also quasi chronifiziert. die chancen, ihn wieder loszuwerden, stehen angeblich ganz gut. allerdings werde ich wohl eine langzeittherapie gebrauchen. mit 25 stunden komme ich nicht aus. schließlich habe ich den schwindel schon fast 17 jahre lang. und was man so lange hat, bekommt man nicht mit ein paar therapiestunden wieder weg.

rQosa_2l6ixnde


kannst du das denn immer noch mit dem einkaufen usw? ich hab da so manches mal meine schwierigkeiten, weil ich denke, ich falle um. kennst du das auch?

S]ch)w~in1delLuri


@ Natascha

Mist, dann geht es dir so wie mir. Hoffe es kommt nicht zu oft vor..

lg

Szy,bil5leforanxk


rosa_linde ich habe auch noch manchmal das gefühl im laden ich kippe um aber ich nehme nicht für ein päckchen milch gleich einen einkaufswagen mehr das mache ich mittlerweile ohne wagen war frühr undenkbar.Denn schwindel habe ich nun auch seit 12 jahren ich hätte aber noch 100 stunden machen können hätte mir das nicht geholfen den rest vom berg muss sich selber schaffen der arzt hat auch gesagt er kann weg gehen oder für immer bleiben ich warte erst mal ab.

NData`schaT33


@ rosa-linde

schließlich habe ich den schwindel schon fast 17 jahre lang.

ich seit ca. 13 jahren. aber mit unterbrechungen. also jahre oder monate in denen ich ohne schwindel war. so ist es doch bei dir auch oder?

weißt du noch wie er damals angefangen hat? Bei mir erst eine woche lange dann wieder wochenlang weg, dann wieder 2 wochen und so weiter und so weiter..ca. 1 jahr lang...dann wieder 2 jahre völlig weg...

mein gott, was für einen mist haben wir uns da eingehandelt ??? ?

Bei mir war damals der auslöser eine depression aufgrund von stress mit Freund, mit Schule , mit familie usw ..eine echt harte zeit in der ich fast ein halbes jahr jeden tag geheult habe und dann irgendwann ging der mist los...

aber ich gebe die hoffnung nicht auf !!! lass uns zusammen stark sein !!! :)* natascha

N(atasEchax33


ps. die baum-übung kenne ich auch @:) :-) :-)

ay-psycxho


.....eine Rosa-Linde an der Äpfel und Birnen wachsen.... das wärs *grins

ryosa_jlinxde


a-psycho

.....eine Rosa-Linde an der Äpfel und Birnen wachsen.... das wärs *grins

;-D ;-D ;-D

natascha

ich schreibe dir morgen, wie es bei mir angefangen hat. heute abend bin ich zu müde und gehe jetzt ins bett. muß morgen früh raus. der hund hat termin beim friseur. waschen, schneiden, legen... ]:D

schlaft alle gut! :)* @:)

rjosaJ_lixnde


natascha

so, da bin ich wieder. also...angefangen hat alles vor 17 jahren silvester. wir haben gemütlich zusammengesessen und fondue gemacht. meine kleine tochter lag schon im bett und alles war normal wie immer. mittendrin bekam ich einen heftigen stich in der rechten brustseite. mein erster gedanke war sofort: oh gott! mein herz! ich merkte direkt wie panik in mir aufstieg, fing an zu zittern und wurde völlig kopflos. ich bin wie eine irre durch die wohnung gerannt, hab angefangen zu heulen und war fest davon überzeugt, daß es jetzt mit mir zuende geht. hab mich so sehr da reingesteigert, daß ich mich übergeben mußte und muskelkrämpfe in den oberschenkeln bekam. dieser zustand hielt ca. 1 stunde lang an. hab mich dann irgendwann hingelegt und von silvester nicht mehr viel mitbekommen.

am nächsten tag hab ich das dann meiner mama erzählt. die machte mich dann darauf aufmerksam, daß das herz links sitzt, was ich natürlich wußte, aber in dieser ganzen panik nicht bedacht hatte. hab das ganze dann als einmalig abgetan und nicht mehr großartig drüber nachgedacht.

14 tage später dann die nächste panikattacke. einfach so, aus heiterem himmel. war bei meiner schwester auf dem geburtstag und hatte viel kaffee getrunken. hab es also auf den kaffee zurückgeschoben. 3 tage später dann wieder eine. so schlimm, daß ich mir einen krankenwagen gerufen habe, weil ich ständig das gefühl hatte, in ohnmacht zu fallen. schwindel war allerdings keiner dabei. im krankenhaus untersuchte man mein blut, machte ein ekg. nichts zu finden!

so ging das dann knappe 2 jahre lang bei mir. immer wieder diese furchtbare angst. hab dann ein ad bekommen (insidon). hat aber nicht geholfen.

irgendwann verschwanden die panikattacken von alleine und blieben fast 2 jahre lang weg. dafür kamen dann aber nach 2 jahren andere sachen. wir fuhren mit dem fahrrad und es war ziemlich windig. ich mußte also kräftig in die pedale treten. irgendwann hielten wir an, um was zu trinken. ich stieg von fahrrad und hatte total zittrige und weiche beine. außerdem fühlte ich mich ziemlich benommen. hab das damals schon als schwindel bezeichnet. das ging nach ein paar minuten wieder weg, sollte aber in der darauffolgenden zeit immer wieder dann da sein, wenn ich mich körperlich angestrengt hatte. die benommenheit blieb jedoch ständig. mal mehr, mal weniger. am schlimmsten war es, wenn ich morgens aufgestanden bin. stand völlig neben mir, hatte das gefühl, durch die gegend zu eiern und fühlte mich total unwohl. da begann dann meine ärzteodysse. ich klapperte alles ab, ließ mrt's machen und bekam ständig neue medikamente. irgendwann dann die psychotherapie. nichts hat geholfen.

nach ca. 1/2 jahr verschwanden die beschwerden von alleine. restlos! ich war heilfroh und machte mir keine gedanken mehr darüber. aber nach einem weiteren 1/2 jahr war alles wieder da. so zog sich das bis heute bei mir. ich habe das ganze schubweise und mein schwindel hat sich von benommenheit zum schwankschwindel verändert. es kamen im laufe der zeit immer neue beschwerden dazu: sehstörungen, brennen auf der haut, taubheitsgefühle, das gefühl verwaschen zu sprechen.

an untersuchungen wurde alles gemacht, was man machen kann. sogar eine lumbalpunktion, um ms auszuschließen. zahlreiche mrt's, die alle nichts zeigten, als ein total normales gehirn. war mittlerweile bei 15 verschiedenen neurologen. die im krankenhaus nicht mitgerechnet, denn da war ich auch oft. immer, wenn was neues dazu kam, bin ich ins krankenhaus gefahren, weil mich das in totale panik versetzt hat. immer wieder bekam ich die gleiche aussage: sie sind gesund. jedenfalls körperlich.

tja, so hat das bei mir angefangen. erst panikattacken und dann körperliche symptome. anscheinend sucht sich der körper einen weg, mir mitteilen zu wollen, daß irgendwas nicht stimmt.

wenn du weitere fragen hast, kannst du die gerne stellen :)z

NMataOschax33


wenn du weitere fragen hast, kannst du die gerne stellen :)z

LIEB VON DIR:) Danke...

ich weiß auch noch genau !!!! wie es bei mir angefangen hat. Dieser Tag hat mein radikal Leben verändert :°( :

Es war im Jahre 1996...ich war grade bei meinen Eltern und wir haben gegessen...alles war normal..auf einmal hatte ich gefühl ich verliere den Boden unter meinen Füßen, ein ganz starkes Schwächegefühl in meinem ganzen Körper und dazu eine Müdigkeit als hätte ich schlafmittel genommen. ich musste mich sofort hinlegen und wollte nur noch schlafen..Dazu kam dann benommenheit und Schwindel ...dieser Zustand dauerte ca. 1 Woche. Danach war alles WEG. und ich dachte es wäre eine Art Grippevirus. Jetzt weiß ich dass es wahrscheinlich eine Art Burn-Out war. nach ca. 3 Wochen das gleiche und so weiter .. es war schrecklich. ich lief von arzt zu arzt und keiner konnte mir helfen. ich war immer noch der meinung ich hätte eine ganz schlimmer unerforschte krankheit oder so ....dann nach ca. 1 Jahr gingen die Syptome von allein wieder weg. ich war ca. 2 jahre völlig beschwerdefrei und dachte nun alles wäre überstanden. Nach einer sehr schlimmen zeit kam dann im Jahre 2001 der 2. große schub, der wieder ca. 1 Jahr dauerte. Wieder die gleichen Symptome, wieder in Schüben , wieder eine Ärzteodysse....danach wieder ca. 1 -2 Jahre beschwerdefrei und seitdem hatte ich im Jahr ca. 30 - 40 Tage an denen ich solche Zustände hatt. (habe damals alles Protokolliert). bis letztes jahr im Juli als ich schwanger wurde, und seitdem hatte ich JEDEN TAG diesen schwindel. Es war die mich die HÖLLE !!!! Schwindel Kopfdruck (als würde mir jemand den Schädel zerdrücken wollen), Benommenheit, ich war fast NUR gelegen !! konnte nicht arbeiten, nichts machen. nicht mal aufrecht sitzen...seit mai 2010 nehme ich jetzt die Ads und es geht besser. der schwindel nimmt ab !!! gott sei dank !!!

jetzt weiß ich auch dass das kein virus sein kann, denn der kommt und geht nicht wann er will. Ich weiß noch als im jahre 1996 meine ärztin sagte dass das VEGETATIV sei. so nannte man damals psychosomatisch und ich dachte nur was für ein Schwachsinn !!! ICH DOCH NICHT ! mehr gehts doch gut...aber sie hatte wohl schon damals recht. man hätte es damals schon behandeln müssen , mit ADs oder Therapie...aber ich war noch jung ! anfang 20 und wollte nicht krank sein .....

tja ich könnte noch ewig erzählen....aber wenn du auch fragen hast..kannst du sie gerne stellen.

Alles liebe

natascha @:)

sYilen[tbrain


@ Natascha33

Hi Natascha, du hast doch auch schon Sulperid genommen ? Hat bei dir auch nicht gewirkt oder ?

Ich nehm jetzt 100 mg fast Wochen und bin nur platt davon.. Habe nachwievor das Gefühl zu kippen...

Man , kennt ihr dass... Man ist so voller Angst, Anspannungen ... Und trotzdem keine Kraft...

Ganz Liebe Grüße an Alle

Silentbrain

LGovxa


Hejsan,

ich bin neu hier – mein Problem aber nicht. Habe seit nem 4tel Jahr Benommenheitsschwindel und wie viele eine Ärzteodysse hinter mir. Habe im Mai einen Arzt gefunden, der behauptete zu wissen woher das kommt, was sich dann nach vielen!!! Untersuchungen angeblich bestätigt hat: eine Aterie wir durch einen Muskel abgeklemmt, die linke Hirnhälfte wird nicht durchblutet... Sehstörungen habe ich auch: alles ist diffus, als wäre ich nicht ganz wach, sonst fühle ich mich wie betrunken, was sich im Tagesverlauf steigert.

Nun war ich in der Schwindelambulanz und der Dr. dort meinte zu dem Bericht des Arztes "Hokuspokus". Hmmm... freunde mich grad mit dem Gedanken an, dass es doch psychogen ist, mache eine Verhaltenstherapie und erwäge den Rat des Arztes zu beherzen, der eine Therapie mit Psychopharm. vorgeschlagen hat. Kennt sich da jemand mit aus?

@ silentbrain:

Vielleicht kommt diese "keine Kraft" ja von der Anspannung? Würde Progressive Muskelentspannung vielleicht was bringen? Plus -guter Rat meiner Osteopathin- 3 Termine in der Woche nur für sich und seinen Körper/Kopf, finde ich persönlich gut und durchhaltenswert!

Ach ja, der HNO mit der merkwürdigen Diagnose hat mir Piracetam verschrieben, wirkt aber null, hat das schon mal jemand ausprobiert?

So, das reicht erst mal.

Liebe Grüße

Lova *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH