» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

S^ternc#hexn083


Immernoch Schwindel

Ich muss ja sagen das der Schwindel eigentlich schon vor der Trennung anfing, aber auch da war die Beziehung nicht mehr das Wahre da ich immer das Gefühl hatte er belügt und betrügt mich.

Aber sind solche Probleme wirklich der Auslöser von Schwindel und wie soll mir ein Psychologe helfen ??? ?

:-D

LkuWpo0r49


Hi Sternchen,

solche Probleme können tatsächlich der Auslöser für Schwindelprobleme sein. Bei mir war es Krankheitsangst, bei anderen sind es Zukunfts- oder Existenzängste oder einfach depressive Verstimmungen jeglicher Art, auf die der Körper mit verschiedensten Symptomen (nicht nur Schwindel) reagieren kann. Davon ist auch abhängig, ob und wie Dir ein Psychologe helfen kann. Im allgemeinen kann man so etwas mit einer Verhaltenstherapie behandeln, wenn nötig - manchmal unterstützt durch Antidepressiva.

Wichtig ist, einen guten Therapeuten zu finden (da sollte das eigene Gefühl entscheiden) und Geduld zu haben (das sind keine "Wunderheiler"), aber bei psychogenem Schwindel ist es eigentlich der einzige Weg, der dauerhaft helfen kann.

Unterhalte Dich doch erst mal mit Deinem Arzt darüber, dann solltet ihr die weiteren Schritte gemeinsam überlegen.

Viele Grüsse

Lupo

svie`will


hallo

hallo alle zusammen

ich bin erst 19 und habe einen 24stunden schwindel jeden tag seid 4 monaten schon

ich weiß nicht mehr was ich machen soll

ich gehe nicht mehr alleine auf die straße weil ich angst habe umzufallen

ich kann mein leben nicht mehr leben

eine bekannte sagte das es bei ihr mit terapie weg gegangen ist

aber ich weiß ´nicht

den zu dem schwindel bekomme ich auch noch panik attacken

weiß nicht weiter :°(

s$iew'ilxl


hallo alle zusammen

ich bin 19 und habe einen 24stunden jeden tag schwidel schon seid 4monaten

ich weiß nicht mehr was ich machen soll

und mitlerweile kommen noch panikattacken dazu

T%ennka8Y2


Dauerschwankschwindel und Kopfdruck seit 6 Monaten

Man bin ich froh, dass ich dieses Forum entdeckt habe! Ich dachte schon, dass ich mit meinen Symptomen ganz allein auf der Welt bin. Ich bin 23 und leide nun seit 6 Monaten unter Dauerschwankschwindel und Kopfdruck bez. Spannungskopfschmerzen im Hinterkopf. War auch bei tausend Ärzten und habe auf sämtliche Untersuchungen bestanden. (MRT von HWS und Schädel, EEG, neurologische Untersuchungen, sämtliche Blutbilder, HNO Arzt) alles ohne Befund ausser Verspannungen in Schulter und Nacken und HWS-Syndrom. (Was wohl auch zu Schwindel führen kann) Alle Ärzte sagten unabhängig von einander es sei psychogen! Ich hab mich überhaupt nicht mehr ernstgenommen gefühlt und bin schon völlig depressiv geworden. Dann habe ich eine 10 Wöchige Kur für Psychosomatik in Bad Zwesten gemacht, wo es mir etwas besser ging und ich meinem Körper durch viel Sport beweisen konnte was er noch drauf hat. Aber die Schwindelsymptomatik blieb trotzdem nie aus, nur die Angst wurde besser. Jetzt bin ich seit 4 Wochen wieder zuhause und mache eine Verhaltenstherapie und habe erstmals den Eindruck, dass es mit den Symptome etwas besser wird. War jetzt auch wieder öfter am Wochenende in Diskotheken (wär vor einer bestimmten Zeit nie möglich gewesen) Habe aber nach wie vor den bescheuerten Zwang mich Abends neurologisch zu untersuchen d.h. ich mache den Finger Nase Test, Rombergtest und noch so ein paar Sachen, weil ich immernoch denke, dass es nicht nur psychisch ist, sondern auch eine organische Sache dahintersteckt. Hab aber auch Angst, wenn ich weiterhin von Arzt zu Arzt renne, dass es wieder schlimmer mit der Angst wird. Weil, bevor ich in der Klinik war, konnte ich gar nichts mehr vor lauter Angst. Zwischendurch hab ich immer wieder Angst, dass ich sterben muss oder ein lebenlang mit Schwindel leben muss. Das wäre für mich unvorstellbar!

Gibt es hier jemanden der das hatte und bei dem es nach Monaten wieder verschwunden ist? Der Schwindel drückt sich bei mir so aus: habe immer das Gefühl beim gehen zu Schwanken oder beim Laufen abzuheben, teilweise dass ich hoch und runter auf ebener Strecke laufe, dass der Boden mir entgegen kommt oder wackelt, als wenn ich irgendwelche Drogen genommen hätte, im Sitzen und liegen geht es. Fahrrad fahren ist auch kein Problem. Zusätzlich ist fast immer ein Spannungskopfschmerz oder eine Art Druckgefühl im Kopf da. Kennt das jemand von euch? Es ist bei mir zwar alles schon viel besser, aber Angst hab ich noch immer?

Liebe Grüsse, Tenna

L\upo0x49


Hallo siewill,

ist doch schon mal gut, dass Dir jemand persönlich von einer erfolgreichen Therapie gegen Schwindel berichten kann.

Warum bittest Du sie nicht einmal, Dir näheres davon zu erzählen, wie der ganze Ablauf war usw. und was Du konkret tun könntest.

Es ist eben mal so, wenn Schwindel psychisch verursacht ist, hilft in der Regel auch nur, daran zu arbeiten und je früher man damit beginnt, desto höher sind die Heilungschancen.

Alles Gute & Grüsse

Lupo

e{vchheEn -5x7


Hallo Tenna 82

Also bei mir ist das genau so, nur mein Schwindel

fühlt sich anders an. Aber beim sitzen und liegen

gehts mir gut, auch Rad fahren ist kein Problem.

Du hast ja schon Fortschritte gemacht wie ich gelesen habe, und du machst eine Therapie das ist gut.

Ohne Therapie kommst du da nur ganz ganz schwer wieder raus.

Glaube nicht das es ganz plötzlich von alleine verschwindet,

das braucht seine Zeit. Du musst auch hart an dir selber arbeiten.

Bei mir dauert das jetzt schon 2 einhalb Jahre, einmal besser einmal schlechter.

Aber ich glaube fest daran das es einmal vorbei sein wird.

Die Angst ist das Problem dabei, durch die Angst dreht sich die Spirale immer wieder aufs neue.

Du bist ja auf dem richtigen Weg mach weiter so,und

es wird ganz ganz langsam immer besser werden.

Ich wünsche dir alles Gute

LEu#po9049


Hallo Tenna,

ich hab eine ganz ähnliche Geschichte und glaube, Du befindest Dich auf einem guten Weg.

Mir ging es während meiner Reha psychisch blendend, ich hatte zwar keinen Dauerschwindel mehr aber dennoch tauchte der Schwindel und Begleitsymptome immer wieder auf, allerdings - wie bei Dir - ohne mir zusätzliche Angst zu machen.

Im Prinzip ist es Teil einer Entwicklung, wo der Schwindel Schritt für Schritt immer weniger und seltener werden sollte und einen immer mehr wieder "ins Leben zurückkehren" lässt. Und es ist tatsächlich eine Sache von Monaten, ich bin 6 Monate reingeschlittert und es hat vielleicht 12 Monate gedauert, bis ich sagen konnte, ich hab den Schwindel endgültig zum Teufel gejagt.

Ganz "geheilt" von bestimmten Verhaltensweisen ist man vielleicht nie…., siehe Deine neurologischen Selbstuntersuchungen (das solltest Du einfach sein lassen, man kann das selbst eh nicht objektiv beurteilen) und auch Rückschritte wird es immer mal wieder geben. Aber mit einer langfristigen Therapie und den begleitenden Massnahmen wie z.B. Sport (= Selbstbeweis), Entspannung usw. ist man auf einem Weg, der zwar viel Geduld und kleine Schritte erfordert, der aber letztendlich der einzig richtige und machbare ist.

Mach weiter so und bleib dran - Schwindel ist heilbar.

Viele Grüsse

Lupo

LDupo0 49


Mir ist noch ne nette Geschichte eingefallen, zu der Tatsache, dass auch ich auf dem Fahrrad sicherer unterwegs war als zu Fuss.

In meiner Verzweiflung hatte ich ein hilfesuchendes Email an eine Schwindelambulanz einer Uni-Klink verfasst, um einen schnellen Termin zu bekommen. Scheinbar war das so panisch, dass mich der Chefarzt sofort telefonisch kontaktiert hat und mich um Schilderung meiner Situation bat.

Ich erzählte ihm, dass ich befürchte, einen schweren neurologischen Defekt im zentralen Gleichgewichtssystem zu haben, ausgelöst durch eine Gehirnblutung, Hirninfart oder ähnliches. Auf seine Frage, wie und wann der Schwindel sich bemerkbar macht, antwortete ich "hauptsächlich beim gehen und stehen" und fügte dann noch ein "Fahrrad fahren ist kein Problem" an. Nach 10 Sekunden Stille in der Leitung kam dann "Wie, Sie fahren Fahrrad ?!".

Tja, und dann erklärte er mir glaubhaft, dass Fahrrad fahren das Gleichgewichts-System im Gehirn um eine vielfaches mehr fordert als z.B. gehen, dass man also mit den von mir befürchteten Krankheiten so ziemlich alles machen könnte, nur eben nicht Fahrrad fahren….

Viele Grüsse

Lupo

T'ennax82


hey lupo

danke, für Deine mir hilfreichen Beiträge. Die Geschichte mit dem Fahrrad fahren hat mich zusätzlich nochmal beruhigt. Hatte nämlich auch noch zwischendurch die Angst, eine Kleinhirnschädigung (MS oder ihrgendwas anderes) zuhaben, aber jetzt bin ich mir ziemlich sicher, dass ich keine habe. Außerdem wurde meine Kernspinn ziemlich gründlich gemacht, da hätte man es sicher sehen können. Bei mir ist es auch so, dass ich mich Körperlich (z.B. von der Ausdauer, Fitness) total fit und gesund fühle, nur diese Blöde Gangunsicherheit und der leichte Kopfdruck ist zum kotzen. Meine Verhaltenstherapeutin hat mir gesagt, dass ich schon einen großen Schritt gemacht hab, weil ich aus meiner depressiven Verstimmung rausgekommen bin, wieder richtig Leben will und keine Panikattacken mehr habe. Sie meint erst, wenn ich mich mit dem Thema Krankheit überhaupt nicht mehr beschäftige und mir andere Dinge wieder wichtig werden, kann ich die Symptome mit großer Warscheinlichkeit voll und ganz loswerden. Soll bei mir daran liegen, dass ich meine erste kleine Lebenskrise hab und nicht richtig weiß was ich will. Was mich noch interessieren würde, war bei dir zu erst die Angst da, oder erst der Schwindel??

Ich kann nur allen anderen, die ähnliche Probleme mit Schwindel haben, igelt euch nicht ein, dann wird alles nur noch schlimmer. Zwingt euch immer wieder raus zu gehen egal wie groß die Angst ist, immer wieder versuchen, nur dann kanns besser werden. Die Erfahrung hab ich zumindest gemacht! LG Tenna

L<upoG0J49


...war bei dir zu erst die Angst da, oder erst der Schwindel??

Das kann man manchmal nicht so genau festlegen. Wie die meisten war auch ich mir lange sicher, der Schwindel war zuerst. Ich hatte eine Art Schwindelanfall (orthostatisch), hab aber darauf aus verschiedenen Gründen so panisch reagiert, zunächst mit Herz-Angst, dass sich dann im Laufe einiger Tage dieser peramente Schwankschwindel eingeschlichen hatte, dem ich ab dann auch meine ganze Konzentration schenkte. Mit zunehmender Angst kamen immer weitere Symptome usw, usw, der Teufelskreis ist ja bekannt.

Grüsse

Lupo

Srtern chen08x3


Schwindel leider immer noch da

Hi Leute

es tut richtig gut sich in diesem Forum mal auszusprechen.

Mein Schwindel ist leider immernoch da, ich wünschte er wäre weg nur wer wünscht sich das nicht.

Ich habe mir jetzt einen Termin beim Psychologen geholt ich hoffe er kann mir helfen, zusätzlich fange ich wieder an Sport zu treiben im Fitnessstudio ich hoffe der Schwindel hört bald auf.

Ist denn von Euch Dauerschwindlern schoneinmal einer wirklich hingefallen ??? ??

Man hat ja immer das Gefühl man fällt oder, naja ich schwanke eher immer und habe schwere wacklige Beine und bin einfach nur schlapp, wer hat auch solche Symptome ??? ??

:-D

eYvcshenx 57


Weihnachten

Ich wünsche euch allen

ein wunderschönes und

SCWINDELFREIES

WEINACHTSFEST.

:-D :-D :-D :-D :-D

MgoinM-oin


Auch von mir!

Dem Gruß von evchen57 möchte ich mich recht herzlich anschließen!

Macht Euch nicht verrückt, bleibt schön locker und genießt die Tage nach Möglichkeit ganz in Ruhe, ohne schlechte Gedanken und vor allem ohne Schwindelgefühle!

Ein Freund hat mal am Anfang meiner Schwindelattacken zu mir gesagt, daß ich fest daran glauben solle das alles gut wird! Ich konnte zuerst wenig damit anfangen da ich wirklich mit dem Schwindel zu kämpfen hatte... Jetzt - einige Jahre später - weiß ich das er Recht hatte! Glaubt also auch daran - alles wird gut!!!

Liebe Grüße und alle Gute!

[[http://www.schwindelgefuehle24.de.vu]]

ehvchexn 57


Hallo

Das neue Jahr soll euch allen

nur schönes bringen.

Vor allem keinen Schwindel.

Man kann ihn besiegen, mir geht es auch schon etwas besser.

Wünsche euch allen einen tollen Silvester

und ein schönes neues Jahr, mögen alle eure Wünsche

in Erfüllung gehen.

;-D Prosit 2006 ;-D

;-D ;-D ;-D ;-D ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH