» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

aZ-pEsycbho


Hi Leutz,

hatte die letzten 2 Tage Kopfschmerzen, Schwindel, Unwohlsein, etc.

Und heute fühl ich mich, wie wenn ne Herde Ochsen über mich drüber gelaufen wäre....

Aber es geht mir heute besser als gestern....

rqosao_lignde


cora-antonia

was du geschrieben hast, stimmt schon teilweise. du bist wahrscheinlich nicht krank genug. schwindel zählt offenbar nicht. in anbetracht der tatsache, daß es menschen gibt, die suizidal sind oder borderliner, hat schwindel nicht mehr stellenwert als eine rotznase :-/

Cvora!-Antxonia


Und ich dachte, hier bei uns auf dem Land wäre das noch nicht so weit... :|N

Schönes Wochenend!

p-amou


hallo,

ich hab derzeit wieder ein dauer-schwindel-abo, mir gehts richtig bescheiden.

fühle mich wie ein roboter und bin ständig mit den gedanken beim lieben schwindel.

wie soll ich auch an was anderes denken wenn er immer und überall gegenwärtig ist?

mein psychologe meint es kommt von den nerven, wegen dem stress den ich in letzter zeit hatte. er hat mir das homöophatische präparat "vertigoheel" empfohlen.

hat jemand damit erfahrungen?

wär um jede hilfe dankbar

*:)

S~ySbil<lefrxank


Hab ich schon versucht kannste knicken null wirkung du darfst dich nicht so mit deinem schwindel beschäftigen und es wird besser bei mir seit dem ich die verhaltenstherapie gemacht habe geht es auch besser bin sogar ganz allein bahn gefahren vor der therapie undenkbar leute massen und so weiter aber jetzt geht es gut sich der situation immer wieder stellen.

aX-ps[ychxo


Hi all,

na wie gehts euch ? Ich hatte Gestern und heute wieder solche prägnante Erlebnisse....

Gestern war Weihnachtsfeier vom Verein, ich konnte mich teilweise nicht auf die Gespräche konzentrieren, vor lauter Schwindel, Angst umzufallen, etc.

Vor allem die Angst das mir was passiert, umfallen, ohnmächtig werden – die geht mir so was auf den Zeiger....

Aber ich habs geschafft – nur wars dann Zuhause so, dass ich absolute Ruhe brauchte.

Leute, ich bin 44 – ich kann und will mich nicht damit abfinden, dass ich nur noch Ruhr brauche, nur noch mit Angst aus dem Haus gehe.... s´könnt ja was passieren.

Heute waren wir bei meinen Eltern zum Essen. Ich bin schon mit einem komischen Gefühl im Kopf hingefahren.

Dort angekommen wars dann so, dass ich meine Familie um mich rum wie im Film wahrgenommen habe.

Aber sobald ich mich unterhalten habe, wurde es besser. Auch habe ich dann nach dem Essen gemerkt, dass

der Schwindel weniger wurde.

Konzentriert sich dann mein Körper auf die Verdauung ??? ??? ?

Es ist zum würgen... ich mag dieses Gefühl nicht mehr. Das sind so Situationen wo ich mich selbst nicht mehr mag....

aM-psy5cxho


....zu früh abgeschickt.

Beschreibt doch mal eure Symptome, Empfindungen wenn ihr so eine Attacke bekommt.

Meine: Schwindel, teilweise Angst vor jedem Schritt, Herzklopfen, wahnsinnige Unruhe im Körper, weiche Knie, Schmerzen im Nacken, "Gänsehaut" auf dem Kopf, schlecht im Magen

R}uss!ellx4


Aber sobald ich mich unterhalten habe, wurde es besser. Auch habe ich dann nach dem Essen gemerkt, dass

der Schwindel weniger wurde.

Konzentriert sich dann mein Körper auf die Verdauung ??? ??? ?

Nein Du warst abgelenkt, hast nicht mehr nach innen geschaut.

RIussexllx4


Leute, ich bin 44 – ich kann und will mich nicht damit abfinden, dass ich nur noch Ruhr brauche, nur noch mit Angst aus dem Haus gehe.... s´könnt ja was passieren.

Es liegt allein an dir, wie lange Du noch leidest. Du kannst dir einen Verhaltenstherapeuten suchen und an deinem Problem arbeiten und somit gesunden.

ap-pVsycxho


Hi Russell,

ich hatte schon 2 Jahren einen Therapeuten. Es ist jaauch lange nich mehr so schlimm wie vor 9 Jahren.

Trotzdem gibt es Tage, an denen man einfach mal nicht mehr will...

rnosa_lGinde


therapie heißt nicht bei jedem zwangsläufig gleich heilung. beim einen bringt es was, beim anderen nicht. also deswegen ... nicht immer pauschalisieren ;-)

SNeptembherfxan


Hallo,

habe mich lange nicht gemeldet, aber immer Eure Beiträge gelesen.

Bei mir ists heute wieder schlimm mit dem Schwindel.

Kurz etwas zur vergangenen Zeit:

- hatte mit ADs "rumprobiert", ohne Erfolg, machte alles noch viel schlimmer, hatte Symptome, die ich ohne noch gar nicht kannte. Nehme wieder Opipramol, die nützen nix und schaden nix, sind aber eine Krücke für mich

- habe eine Reha-Kur beantragt und heute bewilligt bekommen (psychosomatisch)

- habe ständig irgendwelche Beschwerden, von Rückenschmerzen, über Kopf-, Buchschmerzen

- kann es jetzt einordnen und denke nicht mehr, dass es etwas schlimmes ist. Ich denke eher, dass das, was ich habe nie mehr weggeht.

- hatte sogar schwindelfreie Zeit %:| :)=

Seit ein paar Tagen habe ich schreckliche Verspannungen, nehme deshalb auch Schmerztabletten. Der Schwindel war heute so schlimm, dass ich kaum noch stehen konnte und das auf Arbeit. Getraue mich kaum noch mich krank schreiben zu lassen, war wegen der Sache schon 5 Wochen letzten Sommer krank.

Das kann einen schon ganz schön kirre machen und ich weiss derzeit nicht, was ich machen soll, außer durchhalten ]:D

R[usse}ll4


ich weiss derzeit nicht, was ich machen soll, außer durchhalten ]:D

Z.B. Dir noch zusärztlich einen Psychotherapeuten suchen, wäre gut. Eine Reha allein, reicht sowieso nicht. Du brauchst längerfristige Hilfe.

He Septemberfan, hast Du das AD eingeschlichen oder bist Du gleich auf volle Dosis?

SSeptembbe+rfan


@ russel4

Seit über einem Jahr habe ich einen Therapeuten und mache ich eine tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie. Habe noch 2 Stunden, dann wars das (Kurzzeittherapie 25 Stunden). Habe gefragt, ob man die Therapie verlängern konnte, da wurde mir gesagt, dass das der Gutachter nicht bewilligen würde. Wenns nicht hilft, müsste eine andere Therapieform gemacht werden, z.B. Psychoanalyse, d.h. 4x die Woche intensivste "Betreuung" und ob das bewilligt wird, bzw. wirkt ist auch dahingestellt.

Die Therapie hat mir zur Bewältigung der Kindheit und aktuellen Problemen ganz gut geholfen, der Schwindel und die Angst sind geblieben.

Die ADs hatte ich eingeschlichen (Cymbalta und Cipralex)und erstere nach 4 Wochen selbst ausgeschlichen. War echt das Höllenzeug, nie wieder :[]

LG

R$usse@llx4


Wenns nicht hilft, müsste eine andere Therapieform gemacht werden, z.B. Psychoanalyse, d.h. 4x die Woche intensivste "Betreuung" und ob das bewilligt wird, bzw. wirkt ist auch dahingestellt.

Wenn eine tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie nicht hilft, wie soll dann eine analytische Psychotherapie helfen? Es handelt sich um ein Verfahren nach den selben Prinzipien.

Setzte dich mal mit der Verhaltenstherapie auseinander. Dort wird ganz anderes vorgegangen. Es wird an den konkreten Problemen im Alltags gearbeitet, so das Du dich wieder wohl fühlst.

Schau mal hier: [[www.palverlag.de/Kognit.-Verhaltenstherapie.html]]

Und da dir bisher die Tiefenpsychologie nicht geholfen hat, wird eine Verhaltenstherapie sehr wohl genemigt, wenn Du einen Verhaltenstherapeuten findest der bereit ist, das Gutachterverfahren zu nutzen.

Ich habe eine tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie abgebrochen (sehr wichtig die unwirksame Psychotherapie nicht zu beenden) und in eine Verhaltenstherapie gewechselt und werde jetzt eine Gruppenanalyse (analytische Gruppentherapie) beginnen, ohne 2 Jahre Wartezeit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH