» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

NKaLtascxha33


Lieber Russell4,

noch eine kurze Frage:

Warum hattest du damals die Dosis erhöht? Hattest du selber das gefühl es ist zu wenig?

und ist der schwindel nach der Erhöhung etwas besser geworden?

Danke im voraus.

natascha

j)unima7mi


Hallo, ich weiss ja nicht wie lange ihr schon unter Schwindel leidet. Bei mir geht es jetzt seit 3 Monaten. Seit ein paar Tagen war es echt besser. Seit gestern Abend, nach einem vorfall geht es wieder los. Ich denke immer ich kippe nach rechts beim laufen und bin total benommen. Wenn ich meinen kleinen auf dem Arm habe, habe ich nichts. Der vorfall war so: ABER NICHT LACHEN ]:D Ich hatte das Auto abgestellt und bin ausgestiegen, Auto zu und ging, mit einmal rollt das auto nach hinten...richtung Forte....ganz schnell Auto auf und Bremse getreten. Hatte vergessen einen Gang rein zu machen(passiert mir nie |-o |-o |-o ). Ich habe mich so erschrocken und danach war es sofort wieder da...Das kippen und das schwanken. was ist das ??? ?Dazu tut mir mein Nacken weh und ich fühle mich total Krank wie bei einer erkältung?? Kennt ihr das ??? LG schönen Sonntag noch. :)z ":/

jIunim+ami


Ach ja dazu noch mal wenn ich am Küchentisch sitze und der Wackelt nach recht und links....dann bekomme ich sofort einen schreck und denke es geht wieder los. :(v

RzusseJlxl4


Warum hattest du damals die Dosis erhöht? Hattest du selber das gefühl es ist zu wenig?

Ja ich hatte den Eindruck, das es mir nicht mehr gut geht, schätzte mich selber wieder auf leicht depresiv ein, Tests ergaben allerdings mittelgradige Depression. Ich habe erhöht, nachdem mir die Psychiaterin dazugeraten hat, selber die richtige Dosis zu finden.

und ist der schwindel nach der Erhöhung etwas besser geworden?

Ich habe keinen Schwindel mehr.

R!ussZellx4


dann bekomme ich sofort einen schreck und denke es geht wieder los. :(v

Du solltest lockerer mit dem Symptom umgehen.

a=-p sycho


Also wenn ich das so lese, das mit den AD´s, denke ich, ich sollte auch damit anfangen.

Bei mir sind es meist Situationen, die mit vielen Menschen zu tun haben, oder z.B. Autobahn fahren.

Wie lange hat es bei euch gedauert, bis das Medikament gewirkt hat ?

Hab jetzt schon Angst vor unserem Familienurlaub im August....

NNaniH0x7


Hi bin neu und habe dieses Forum endeckt *:)

Ich leide seid 5 Jahren an dieser Angst...Angst vor der Angst.

Schwindel,Rückenprobleme,Nacken,Darmp.usw

Es fing an vor 5 J mit Übelkeit und Niedergeschlagenkheit nahm bis zu 10 Kilo ab war an der Grenze an Untergewicht.Alle Ärzte hatte ich durch bis ich mich selber ins Krankenhaus begeben musste.

Dort wurde ich von oben bis unten auf den Kopf gestellt.Bis dahin glaubte ich noch immer nicht das es von der Psycho kommen könnte.Dachte immer nur bin doch nicht Krank.Bis mir die Ärzte eine Psychologin an die Seite stellte und sie sich mit mit versuchte über belanglose Dinge zu reden (Meinte ich).

Es stellte sich heraus das ich Angstzustände hätte die sich durch Schwindel,Rücken,Zttern usw. bemerkbar machen.Wenn die Seele nicht gesund ist ,ist es der Körper auch nicht.Naja da musste ich was tun und ließ mich zum Psychologen überweissen.Er gab mir Ratschläge wie ich mich in gewissen Situationen verhalten solle hinzu kamen Tabletten die mich wieder dahin brachten wie ich hin wollte.Setzte mich gleichzeitig mit meiner Kindheit auseinander.Das einzige was ich nicht tat war aufgeben.Ich bin gesund und das sollte ich jeden Morgen vor dem spiegel sagen mir Perspektiven suchen,Freunde die mir alles erleichtern.Einfach ans Leben denken und nicht nur was könnte ich haben.

Es gibt immer wieder Rückschläge aber da gehe ich gegen an.Versuche immer wieder raus zu gehen,Einkaufen,schoppen usw.weil ich mir immer wieder sage mir passiert nichts.Manchmal ist es schwer zb.wenn ich mit dem Auto im stau stehe komme nicht mehr vor und zurück oder ich weit fahren muss.Muss wohl sagen hatte schon 2 autounfälle die ich nicht schuld war.Mein vater starb an Krebs wo ich 17 J alt war meine Mutter alkoholikerin und ich war als älteste von 4 Kinder immer dewr Prellbock.Mitlerweile habe ich mich zurückgezogen von meiner familie weil sie mir nicht gut tatund muss sagen es war schwer aber besser für mich.Denke auch nicht mehr zu sehr an andere sondern ich denke immer ...*Ich Lebe auch noch *Ich gbe nicht auf denn Angstzustände sind heilbar und man kann durchaus damit Leben wenn man die Krankheit anerkennt.

lg *:)

aY-p2sycho


Hi zusammen :-)

ich gehe auch Rückschläge immer wieder an, bewege mich in meinem Umfeld so gut wie es geht.

Doch dann kommen solche Kleinigkeiten, die einem aus der Bahn werfen. Und dann ist da wieder der Schwindel stärker, dieses Unwohlsein, verschwommenes Sehen, eben alle Symptome die man sich vorstellen kann.

Auch dieses "Piepsen" (Dauerton) wird dann auch lauter.... Manchmal mag man nicht mehr.....

Rnuss-ellx4


Wie lange hat es bei euch gedauert, bis das Medikament gewirkt hat ?

Nach ca. einem Monat.

Ncata.schxa33


@ russell4

wie lange hattest du den Schwindel ?

und wie lange hast du gebraucht um ihn loszuwerden?

lieben Gruß

Natascha

Nqatas$chxa33


Zur zeit ist es einen Tag besser dann wieder einen Tag schlechter.

Der Schwindel ist jetzt mehr ein Kopfdruck und ein leichtes Schwanken und natürlich die ständige Benommenheit. Mal mehr mal weniger.

gott wann hört das endlich auf !!!!!!!

aR-ps4ycho


@ Natascha

bei mir kommt zu dem Schwindel und dem Druck im Kopf auch noch Übelkeit... kann aber sein, dass dies auch der Betablocker auslöst.

Auf der anderen Seite: Wenn du Nachrichten siehst/hörst, in Krankenhäuser gehst und die anderen Menschen

siehst, da muss ich immer wieder sagen, dass es uns doch noch irgendwie gut geht.

Obwohl es uns so schlecht is....

NMata2sc'ha33


@ Russell4

Hallo lieber Russell,

entschuldige dass ich dich hier mit fragen bombadiere...

aber ich hätte noch eine zu Einnahme des Venlafaxins:

Ich habe ja vor auf 150 mg zu erhöhen.

Sollte ich da 2 von den 75 mg auf einmal nehmen oder könnte ich auch frühe eine und abends eine nehmen?

alles liebe und danke

natascha

NmatasSchxa33


@ Russell4

Welche Dosis Venlafaxin nimmst du täglich?

N{atasAchax33


@ a-psycho

hat du hast schon recht, es gibt sicherlich viel schlimmeres auf dieser Welt, aber JEDEN Tag diesen Schwindel zu haben finde ich genaus so eine Hölle. Momentan ist mein Schwindel auch ERTRÄGLICH, aber dennoch nimmt er mir viel Kraft und alles wäre viel angenehmer und schöner ohne diese ständige Schwanken.

Aber wiederrum hat mich der schwindel auch gelehrt stark zu sein und ich bin viel cooler als ich es früher war. Wenn ich sehe wie sich manche menschen über kleinigkeiten aufregen, so denke ich mir nur, wenn die das hätten was ich habe, dann würden sie sicherlich anders darüber denken.

alles liebe und kopf hoch ...

:)_

natascha

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH