» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

fzlyp toxmek


schwindel

SCHWINDELL

HALLO LEUTE WER KAN MIR HELFEN HATTE VOR 3 JAHREN SCHWINDEL DIE HABEN FAST 1 JAHR ANGEHALTEN SIND MIT BETAHISTIN Tableten BESSER GEWORDEN JETZT VOR 2MONATEN IST DAS WIEDER GEKOMMEN DER SCHWINDELWAR BEI JEDEN ARZT KEINE KAN FEST STELLEN WAS ES IST MUS IN 1WOCHE ZUR ORTHOPÄDEN OB DER WAS FINDET WER KAN MIR WEITER HELFEN

GRUSS THOMAS

und ein gutes neues jahr 2006

fLlyp $tomek


hallo alle zusammen

ich bin erst 23 und habe einen 24stunden schwindel jeden tag seid 4 monaten schon

ich weiß nicht mehr was ich machen soll

wer kan mir da weiter helfen meine email ist flyp.mor.thomas@freenet.de

gruss thomas

e+vcmhe&n 57


Hallo Thomas

Ist ein bisschen wenig was du da schreibst, um dir einen Rat geben zu können.

Weisst du woher dein Schwindel vor 3 Jahren kam?

Hast du schon einmal an eine Psychische Ursache gedacht?

Schreib mal mehr.

Liebe Grüsse

M(andyr-22


Frage zur schwindelambulanz

Hi an alle,

bin gerade zufällig auf diese Seite gestossen und echt überrascht, dass es soviele gibt denen es auch so geht und irgenwie auch schockiert darüber, dass man keinem so richtig helfen kann.

Ich leide seit fast drei Jahren an diesem Schwindel, hat ganz harmlos angefangen, aber inzwischen hab ich noch hundert andere Symptome(Herzrasen u. stolpern, Nachts Atemnot, taube Hände.....). War wie die meisten von euch schon bei allen nur denkbaren Ärzten und Heilpraktikern (hab auch einen erfolglosen Versuch der PT hinter mir).

In 4 Wochen hab ich (endlich nach über 3 Monaten Wartezeit) einen Termin in der Schwindelambulanz. Kann mir jemand sagen ob das was bringt, obwohl man schon komplett durchgecheckt wurde? und was untersuchen die den dort so?

Mein letzter Neurologe hat gemeint, dass das sowieso nichts bringt und mich endlich damit abfinden soll und er meinte ich soll doch einfach ein Kind bekommen, dann gehts mir vielleicht besser! Der hat sie doch nicht mehr alle.......

hab allerdings Angst davor dass die Ärzte in der Schwindelambulanz auch so drauf sind, deswegen würde ich mich über ein paar Infos darüber sehr freuen.

Liebe Grüße

Mandy

a'ngel,ik?a.xv


Schwindelambulanz

Hallo Mandy,

die Schwindelambulanz hat den Vorteil, dass sie spezialisiert und zentralisiert ist. Das bedeutet, dass vielleicht einige Untersuchungen, die bei dir schon gemacht wurden, wiederholt werden, aber eben von Ärzten, die tagtäglich mit Schwindelpatienten zu tun haben, die miteinander kommunizieren, die dich umfassend kennenlernen.

Geh auf jeden Fall hin. Bestenfalls kommst du wieder raus und weißt nun definitiv, dass es nichts Körperliches ist. Dann heißt es halt auf der seelischen Schiene arbeiten, eventuell mit Unterstützung eines Antidepressivums.

Alles Gute

Hzorixa


was sagt ihr dazu?

hallo zusammen!

bin durch einen zufall hier auf dieser seite gelandet und musste feststellen, dass einige hier die selben symptome hab wie ich.

allerdings überwiegt bei den meisten der schwindel, während bei mir das sich die wiege gibt. auch jetzt fühle ich mich sehr schwach und schreibe, um vielleicht etwas von euch zu erfahren. da alle ärzte gerade nicht arbeiten, nutze ich kurz die zeit hierfür.

am sonntag war ich im kino und plötzlich konnte ich das bild nicht mehr richtig sehen. es wirkte so als würden teile im film fehlen, sowas hatte ich schon öffters. nun kam aber hinzu dass mein linker arm taub wurde, dies dann überging zu meiner linken nasenseite und dann auf mein linkes unter gesicht wie oberlippe und kinn. danach beruhigte sich das nur wenig und meine linke zunge wurde taub. nach ungefähr einer halben stunde hörte alles auf. schwindlig war mir nur bedingt. hiernach bekam ich auf der rechten seite kopfschmerzen, die ich nun auch wieder habe. vor zwei wochen ist mir das selbe passiert, doch hat es sich nur auf den schwindel(starkes gefühl nach rechts) und das schlechte bild. ich konnte gesichter nur zur hälfte sehen und das licht war mir zu grell.

mit 12 hatte ich schon einmal diese sehprobleme. doch wenn ich bei augenarzt bin, ist meine sehstärke normal. da ich allerdings wegen schwindelgefühl umfalle, war ich deshalb auch schon einmal beim neurologen,. der auch nichts feststellen konnte.

ich habe nun angst zu ärzten zu gehen, die selbst nicht wissen was ich habe und nur in ungewissheit von einem arzt zum anderen zu laufen.

ich hoffe ihr könnt etwas mit den symtomrn was anfangen und mir ein paar tipps geben. gerade fühle ich mich auch sehr schwach, kopfweh und ein leichtes flimmern auf dem rechten auge machen mir echt soregn, was mit mir sein könnte.

Danke und lasst mich net zu lange warten.

Eure Horia

S.vEantjqe


Auch

Hallo,

ich bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen und bin darüber sehr froh. Ich habe langsam an mir selber gezweifelt und gedacht ich werde verrückt. Es fing ca. vor 1 Jahr an, ein kaltes Brennen/Gefühl in der Speiseröhre, ich bin von Arzt zu Arzt gerannt und alle möglichen Untersuchungen über mich ergehen lassen, ohne Befund. Dazu muß ich sagen, dass es Anfing als ich beruflich ziemlich abgestresst war und ganz schön am Ende. Vor ca. 6 Monaten stellte sich dann der seltsame Schwindel ein, obwohl ich die Abteilung gewechselt hatte und es mir wieder super gut ging. Der Schindel kommt sekunenweise beim laufen, wenn es sich auch doof anhört, immer an der gleichen Ampel.

Sekunden meine ich ich falle nach hinten, ich kneife mir dann immer in die hand und dann geht es wiede. Wie ihr alle bin ichvon Arzt zu Arzt und nichts, alles ohne Befund. Solangsam verzweifel ich echt. Vor zwei Tagen saß ich abends in einem Cafe und dachte ich falle vom Stuhl, seit dem habe ich es auch zeitweise im sitzen. Ich finde es völlig schrecklich meinen Körper nicht unter Kontrolle halten zu könne und das mach mir echt Angst. Wenn ich eure Beiträge lese, dann kommt mir immer mehr der Gedanke das es psychisch sein wird..... Kann mir vielleicht jemand helfen..... An wen wende ich mich jetzt??

EestJher6x7


@ horia

Da hilft wohl doch nur der Gang zum Arzt. Sehstörungen haben nicht unbedingt was mit der Sehstärke zu tun. Ich habe z.B. einen pschogenen Schwindel. Und auch da hatte ich zu den ganz schlimmen Zeiten mit Sehstörungen zu kämpfen. Inzwischen "seh" ich wieder prima. Wende Dich einfach nochmal an einen Neurologen und beschreibe ihm deine Symptome genau. Per Ferndiagnose kann man das schwer einordnen.

@svantje

Ein pychisch bedingter Schwindel muss nicht in dem Moment auftauchen, wenn man tooootal im Streß steht. Da wirkt oft noch das Adrenalin entgegen. Oft passiert das, wenn die Entspannung einsetzt. Bei mir war das so. Meine erste Schwindelattacke kam über mich, als es mir eigentlich total super ging.

Am besten wendest Du Dich an einen Arzt Deines Vertrauens. Evtl. ein Neurologe, der auch Psychologe ist. Der kann dann eher einordnen, ob die Ursache körperlicher oder eben psychischer Natur sind.

MkanNdy-'22


nochmal zur Schwindelambulanz

Auch wenn ich jetzt langsam paranoid wirke, aber ich würde gerne wissen, welche genauen Untersuchungen die in der Schwindelambulanz machen, hab irgendwie total schiss davor. Bei mir wurde u. a. mal eine Nervenwasseruntersuchung gemacht(Nadel im Rücken) und so Tests mit Elektroschocks. Das waren die schrecklichsten Untersuchungen überhaupt, machen die das in der S-Ambulanz auch? Ich halt das nicht nochmal aus, mir geht es auch so schon schlecht genug.

Wie ist das denn mit den Antidepressiva, geht es einem dann wirklich besser? und wie siehts es da mit Abhängigkeit aus?

Gibt es eigentlich irgendjemand der von dem Schwindel geheilt wurde? Ein leben lang halte ich das nicht aus und es macht mir Angst, wenn ich von extremen Fällen höre, die bereits seit 5 oder 7 Jahren damit leben müssen.

Liebe Grüße

L5uFplo0x49


Hallo Mandy,

wie schon mal gesagt, das ist verschieden.

Zu welcher gehst du denn ? Ausserdem gibt es die Möglichkeit, dort anzurufen und das vorher zu erfragen, aber in der Regel sind das alles harmlose und schmerzfreie Untersuchungen. Die fieseste Untersuchung könnten evtl. der "kalorische Test" sein, den hab ich z.B. abgelehnt, weil er kurz vorher schon woanders gemacht wurde. Eine Lumbalpunktion wird ganz sicher nicht wiederholt.

Jedenfalls würde ich an deiner Stelle da hingehen, um letztendlich die Gewissheit über die Diagnose zu bekommen.

Sollte diese "Angststörung" lauten, solltest Du zu einem Neurologen / Psychiater gehen und die Möglichkeiten einer Therapie besprechen (Psychotherapie / Antidepressiva) und das dann auch ernsthaft angehen.

Ich wurde genau so vom Schwindel geheilt *:)

Viele Grüsse & Alles Gute

Lupo

MAan&dty-22


Hallo Lupo,

ich gehe in die SA in München, ich weiß dass ich mich ziemlich anstelle, aber schlechte Erfahrung mit einigen Ärzten prägt einen doch ziemlich. Magst du mir vielleicht noch genaueres über den kalorischen Test erzählen, davon hab ich noch nie etwas gehört, das wäre nett.

Es ist auch beruhigend zu wissen, dass du davon geheilt wurdest, wenigstens mal etwas positives und danke für deine Tipps.

Dir auch weiterhin alles gute und danke nochmals.

Liebe Grüße

Mandy

LIupo}04x9


Hi Mandy,

die Schwindel-Ambulanz in München ist eigentlich die führende in Deutschland und da kannst Du Dich wirklich gut aufgehoben fühlen und vor allem vertrauen, dass die alles tun und alle Möglichkeiten haben, um den Grund für Deinen Schwindel zu finden.

Der "kalorische Test" ist diese Spülung der Ohren mit Wasser oder Luft, um einen Schwindel zu provotieren und dabei die Funktion der Gleichgewichtsorgane zu testen. Ist nicht angenehm, aber es geht vorbei und es kann Dir nix passieren.

Also, vertraue diesen Spezialisten und danach kannst Du den Weg entscheiden, wie Du den Schwindel besiegen kannst. Es geht !

*daumendrück"

Viele Grüsse

Lupo

SZilveerb79


@all

Ich bin froh, dass ich dieses Forum gefunden hab und mich endlich traue, meine Geschichte zu schreiben. Seit 8 Monaten ist der Schwindel mein treuer Begleiter. Meine Symptome lassen sich so beschreiben: Es ist ein Schwanken, wie wenn man auf Watte geht; manchmal fühlt es sich auch so an, als ob ich zur Seite gezogen werde. Drehschwindelattacken habe ich hingegen sehr selten. Oft neige ich zu Licht- und Geruchsempfindlichkeit. Der Schwindel hat bei mir nach meinen Studium angefangen, als ich meinen ersten Job hatte. Es war im Sommer und ich hatte öfters Kreislaufprobleme und bin umgekippt. Den niedrigen Blutdruck hab ich schon seit meiner Kindheit. Ich nehme jetzt auch Kreislauftropfen, doch der Schwindel ist geblieben. Die Tour zu den verschiedenen Ärzten hab ich, wie viele andere von euch, auch mitgemacht. Alles ohne Befund. Meine Diagnose lautet: untypische Angststörung. Bevor das mit dem Schwindel kam, hatte ich schon einige Jahre lang Magenbeschwerden, Probleme mit der HWS, Kopfschmerzen und manchmal Migräne. Ich habe verstanden, dass mein Schwindel (und die anderen Beschwerden)psychisch ist. Ich habe auch schon einige Sitzungen bei der Psychologin hinter mir. Doch helfen konnte sie mir bis jetzt noch nicht. Deshalb bin ich verunsichert, ob ich auf dem richtigen Weg bin. Neben der Therapie nehme ich auch Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer ein. Ich versuche nicht aufzugeben, doch es ist sehr anstrengend. Der Schwindel bringt so viele Einschränkungen mit sich. Ich kann nicht mehr Autofahren, ich fehle sehr oft bei der Arbeit und auch mein Freund hat mich wegen meiner Krankheit verlassen. Ich würde mich freuen, wenn ihr sagen könnt, was ich sonst noch tun kann. Ich möchte nicht aufgeben.

L'upoC049


Hallo Silver,

aufgeben ist nicht, bin nämlich überzeugt, dass Du prinzipiell auf dem richtigen Weg bist.

Dieser Weg ist allerdings kein schneller und kein kurzer (Wie lange schon Therapie & SSRI ?), aber zumindest gibt es bei einer Angststörung therapeutisch nicht viele Alternativen zu denen von Dir genannten.

Ich war "nur" 6 Monate in Panik und hab dann 1,5 Jahre SSRI genommen, war 6 Wochen in Reha, 4 Monate arbeitsunfähig und habe insgesamt 3 Jahre Verhaltenstherapie gemacht.

Unterstützend kann alles sein, was Dir gut tut, bei mir war es Sport, Entspannungstraining usw, aber auch das Bierchen mit Freunden.

Letztendlich ist es eine Kombination von vielen kleinen Komponenten, die Schwindel & Angst besiegen.

Also, Geduld und auf keinen Fall aufgeben.

Alles Gute & Grüsse

Lupo

E'sthxer67


Hi Silver,

mit schnell-schnell geht da leider gar nichts. Auch wenn's schwer fällt, Geduld ist gefragt.

Die Medikamente brauchen ihre Zeit, bis sie wirken. Auch die Therapie ist nur ein Stück des Weges. Aber sprich doch deinen Therapeuten einfach drauf an. Dazu ist er ja da. Dann kann er dir vielleicht mehr sagen, über Dauer und Vorgehensweise während der Therapie.

Hilfreich ist in jedem Fall Entspannung aller Art und eben Dinge, die dir gut tun.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH