» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

R0us0selxl4


Wie lange bist du schon in Psychotherapie? Nach welcher Methode? Wie kommst Du mit dem Therapeuten und der Methode klar? Ist sie dir verständlich/nachvollziehbar?

K]ukiX1


hallo ihr lieben

ich leide seit 11 januar auch unter einem dauerschwankschwindel ich weiß nur nicht wieso hab auch eine zyste in der nasennebenhöhle muß aber sagen ich leide auch unter ängsten und panik bin in behandlung ich weiß nicht was nun wirklich mit mir ist

KMa*ix22


da ich meinen hno termin noch habe und ein mrt un ct noch nicht gemacht wurde kann oder darf ich zum glück noch so denken

diese medikamente sind wohl ziehmliche bomben bzw antid. oder? haben die iwelche nebenwirkungen?wer entscheidet das ob ich sie nehme ausser natürlich ICH selbst ?? HA ? Psychologe?

pVaMmou


bei diesem psychologen bin ich seit ca 7 monaten.

ich hab ihm schon oft vom schwindel erzählt aber ich hab das gefühl er kann mir dabei nicht wirklich helfen. bei allen therapeuten die ich bisher hatte, hatte ich das gefühl lediglich einen gesprächspartner zu haben, nicht aber therapiert zu werden. bei jeder sitzung muss ich ihm erzählen was aktuell bei mir los ist etc. meistens sprechen wir über den stress in der arbeit. ich hatte eigentlich gehofft dass er mal das heft in die hand nimmt anstatt immer nur mich sprechen zu lassen.

ich nehme seit rund 4 jahren antidepressiva. die therapie ist "tiefenpsychologisch"

K]ai2x2


und was soll an soner therapie 'LUSTIG' sein? @ russel

wie meinst das jetzt ??? ":/

K-ukgi1


hallo Pamou

ich bin schon seit 4 jahren in terapie ich mach aber eine verhaltenstherapie ich finde das besser da meine phychologin mit mir diskotiert und mir auch wege aufzeigt ich weiß nicht ob das was für dich wäre

R}usse[ljlx4


ich hatte eigentlich gehofft dass er mal das heft in die hand nimmt anstatt immer nur mich sprechen zu lassen.

Liebe Pamou, tiefenpsychogisch arbeitenden Psychotherapeuten lenken höchsten unbemerkt das Gespräch, es ist immer der Pateit der reden muss. Es wird ausschließlich über Beziehungen und Gefühle im zusammenhang mit anderen Menschen gesprochen und fast nie über was handfestes. Es gibt keine Problemlösungsvorschläge in einer tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie. Diese Art der Psychotherapie ist bei Angststörungen häufig nicht wirksam.

Befasse dich mal mit dem Thema Verhaltenstherapie. In dieser wird fast ausschließlich an konkreten Problemen der Gegenwart gearbeitet. Nur wenn es unbedingt notwendig ist, auch an Ursachen in de rVergangernheit. Er wird nach Lösungen gesucht oder Bewältigungsstrategien usw, es gibt Hausaufgaben auf, Übungen zur Kontrolle von Gefühlen, entspannungstechniken, Desensibilisationen und vieles mehr. Schau hier:

[[http://www.palverlag.de/Kognit.-Verhaltenstherapie.html]]

Crora-A~ntonixa


Befasse dich mal mit dem Thema Verhaltenstherapie

Befassen kann man sich damit soviel man will, nur ist es ja fast eine Unmöglichkeit, überhaupt einen Termin bei einem Psychologen zu bekommen. Die, die einem als gut empfohlen werden, nehmen noch nicht mal Patienten auf die Warteliste auf, geschweige denn man könnte dort eine Therapie beginnen. Also ist man glücklich nach monatelangem Warten überhaupt bei irgendwem dranzukommen... und dann traut man sich natürlich nicht auch noch Ansprüche auf irgendwelche Therapieformen anzumelden...

Ist immer alles leicht gesagt.... :-|

paaJmoxu


Russel, danke für deine antwort, ich schau mir das an, ich hab auch das gefühl dass ich unter einer ohnmachtsphobie leide, das heißt ich hab ständig angst umzukippen.

ich hätte so gerne einen therapeuten der sich gezielt mit dem problem "kontrolle verlieren" bzw ohnmachtsangst befasst.

weiß jemand ob es sowas gibt?

RAus#sellx4


diese medikamente sind wohl ziehmliche bomben bzw antid. oder?

Sie wirken auf die Neurotransmittersysteme im Gehirn, welche nicht richtig funktionieren, bei Angststörungen und Depression.

haben die iwelche nebenwirkungen?

Ja, wie alle wirksamen Medikamente. Wenn man sie aber langsam einschleicht, hat man keine Anfangsnebenwirkungen.

wer entscheidet das ob ich sie nehme ausser natürlich ICH selbst ?? HA ? Psychologe?

Psychologen haben nicht Medizin studiert, können somit keine Medikamente verschreiben. Der niedergelassenen Psychiater = Facharzt für seelische Leiden ist der richtige ansprechpartner für medikamentöse Therapie psychisch bedingten Schwindels, Angststörungen und Depression. Adressen von Fachärzten für Psychiatrie findest Du im Telefonbuch unter Ärzte.

und was soll an soner therapie 'LUSTIG' sein? @ russel

wie meinst das jetzt ???

Schau hier: Man lernt, über sich und andere zu lachen, alles nicht mehr so eng zu sehen.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Therapeutischer_Humor]]

[[http://diepresse.com/home/science/639586/Humortherapie_Lachen-als-Problemloeser?_vl_backlink=/home/index.do]]

R]us%sell4


ich hätte so gerne einen therapeuten der sich gezielt mit dem problem "kontrolle verlieren" bzw ohnmachtsangst befasst.

Weiß jemand ob es sowas gibt?

Da bist Du bei einem Verhaltenstherapeuten richtig.

Adressen bekommst Du bei deiner Krankenkasse oder der Kassenärztlichen Vereinigung deines Bundeslandes (googlen).

R?us"sexll4


Also ist man glücklich nach monatelangem Warten überhaupt bei irgendwem dranzukommen... und dann traut man sich natürlich nicht auch noch Ansprüche auf irgendwelche Therapieformen anzumelden...

Ist immer alles leicht gesagt.... :-|

Es ist schwer einen passende Psychotherapeuten zu finden, der einem menschlich und Methodisch zusagt.

Aber, trotzdem bingt es in der Regel nichts, eine Psychotherapie bei jemanden zu beginnen, der einem nicht gefällt oder dessen Methode einem nicht schlüssig und unwirksam erscheint.

CHora-*Antonixa


na, angucken ist erlaubt... und wenigstens probieren... während man noch bei anderen, mit der vielleicht richtigen Methode, auf der Warteliste schmort... und ob der einem dann menschlich zusagt, steht ja auch noch lang nicht fest...

Privatpatient müßte man sein, oder wenigstens so viel Kohle haben um privat bezahlen zu können... :=o o:)

R~usse$llx4


Liebe pamou

hier noch mal der Link zur Verhaltenstherapie:

[[http://www.palverlag.de/Kognit.-Verhaltenstherapie.html]]

R]us:sellx4


na, angucken ist erlaubt... und wenigstens probieren...

:)z Aber sicher doch.

Manchmal bekommt man recht schnell einen Psychotherapieplatz in einer Ambulanz eines Ausbildungsinstituts. Schau mal hier: [[http://www.bptk.de/service/ausbildung/index.html]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH