» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

N&atascchaE3x3


@ a-psycho

die venlafaxin vertrage ich super....mein arzt meinte das ist der "Rolls Royce" unter den ADs....:)

*:)

N2at aschax33


also schmeiß die dir dinger einfach ein, und gar nicht drüber nachdenken was man da nimmt - das mache ich auch so... und es hilft

ach ja und auf GAR KEINEN FALL den Beipackzettel lesen !!!!!!! ;-D

wenn ich das tun würde, würde ich mir ALLE symptome die möglich sind einbilden...

aC-p1syxcho


@ Natascha

zu spät.... hab den Zettel schon mind. 3x gelesen ;-D meine Tabletten haben aber nur 37,5mg

und ich soll nur eine am Tag nehmen...

Im Moment gehts mir gerade beschi....

AclHex{a87w


Wow....so viele Schwindler .... ich dachte ich bin alleine...

Ich muss hier mal morgen meine Geschichte schreiben, damit ich nicht so alleine mit meinen Sorgen bleibe ....

Schlaft schoen ;-)

Aclexar87xw


Hallo ihr lieben.

Ich möchte euch mal kurz meine Krankengeschichte erzählen und hoffe, dass ihr mir die Angst vorm Arzt nehmen könnt.

Also ich bin 23 und hab vor ca. 3 Monaten mein Abitur gemacht. Da fing der Schwindel an. Nicht ganz eine Woche bevor die ersten Klausuren losgingen hatte ich plötzlich diesen Schwindel und zwar 24 Stunden am Tag. Es ist eher eine Benommenheit…so ein Wackeln im Kopf und ab und an so ein paar Sekunden Schwindel, aber wirklich den ganzen Tag. Ich dachte nach dem Abi, wenn der Stress vorbei ist, geht der Schwindel wieder weg…Aber Pustekuchen. Ich hab also mit einem 24h-Dauerschwindel mein Abitur durchgezogen und schön brav meine Klausuren geschrieben und darunter haben dann entsprechend die Noten gelitten. Ich wollte damals nicht zum Arzt, weil ich Angst hatte, dass ich ins KH muss oder sonst was und dann mein Abi vergessen konnte. Als ich aber das Abi (doch noch gut) bestanden hatte, war der Schwindel zwar etwas besser, aber eben nicht weg. Manchmal spüre ich den Schwindel stärker und manchmal schwächer, wie gesagt …er ist eben trotzdem 24 stunden da. Dazu kommen noch Verspannungen im Nackenbereich und an der oberen Wirbelsäule, die meiner Meinung nach vom Lernen kommen.

Oft habe ich Herzrasen, Kopfweh und konzentriere mich momentan auch noch 24 Stunden auf diesen Schwindel…ich weiß es ist ein Fehler, aber ich machs irgendwie trotzdem. Derzeit kommt eben noch dazu, dass ich in der Phase zwischen Abi und Studium stecke und ganz viel Zeit habe…. Und natürlich ganz viel Zeit um mich darauf zu konzentrieren. (schön blöd)

Ich habe einfach Angst wieder raus zu gehen, habe Angst, dass mich der Schwindel doch irgendwann mal umfallen lässt oder so schlimm wird, dass es nicht mehr geht.

Ich muss dazu sagen, dass ich bisher noch nicht beim Arzt war. Ich weiß, schön blöd, aber ich habe große Angst vorm Arztbesuch. Ich weiß nicht, was mich dort erwartet und ob ich ins KH muss oder nicht. Ich will auch kein CT machen und nicht in solche enge Röhren oder so…. Ich habe Panik vorm Arzt …richtig Panik davor eine schlimme Diagnose zu bekommen.

Deshalb lebe ich also schon seit 3 Monaten mit einem 24-Stunden Dauerschwindel….

Ich würde gerne mal von euch wissen, was der Arzt damals so für Untersuchungen bei euch gemacht hat und ob die schlimm waren. Was für Medikamente nehmt ihr dagegen und was wurde genau bei euch festgestellt ?

Ich danke euch wirklich sehr, für die Antworten und ich hoffe, dass ihr mir vielleicht ein bisschen die Angst nehmen könnt. Ich weiß, besser eine schlimme Diagnose, als ein Leben lang im Ungewissen zu leben, aber das ist oft leichter gesagt, als getan.

Lg Alexa

SochwinNde3lLxuri


Alexa

Hallo,

vorab: ich bin kein Arzt / Heilpraktiker, sondern nur erfahrener Schwindler.

Nach deinen Ausführungen zu urteilen, hast du m.E. kein körperliches "Gebrechen" sondern leidest auch unter Stress-/Angst-Schwindel, deswegen: Willkommen im Club !

Du solltest aber trotzdem zum Arzt gehen, alleine um Dich selbst zu beruhigen an keiner ernsthaften Krankheit zu leiden. Was dort gemacht wird ist wirklich nicht schlimm, Sie werden Dich auch nich ins KH einweisen, sondern erst einmal so alle abklopfen. Bei mir wurde Folgendes durchgeführt:

- Romberg-Test und änliches mit Laufen, Finger auf Nase zeigen und so ([[http://de.wikipedia.org/wiki/Gleichgewichtsorgan#Koordinationspr.C3.BCfungen)]]: Tut nicht weh und ist auch nicht unangenehm

- Kalorische Prüfung (steht auch unter dem Link): tut nicht weh, ist aber auch nicht gerade angenehm, weil Schwindel provoziert wird. Dieser verschwindet aber recht schnell wieder (in ein paar Minuten) und hat meinen eigenen Schwindel nicht beeinflusst.

- CT war ich auch mehrmals wegen anderer Dinge. Die geschlossenen sind nicht angenehm, aber es dauert auch nicht lange und wenn man die Augen zulässt (!) und sich ablenkt (ich habe leise gesungen und gezittert, weil das dort so kalt war im Raum), dann ist es wirklich o.k.. Es gibt aber auch offene (das ist dann wie ein großer Ring) und die sind wirklich gut, nichts Enges dabei (aber leider auch kalt). wenn Du zum CT gebeten werden solltest, dann sprich deinen Arzt darauf an dass Du Platzangst hast, dann verschriebt Er Dir das offene CT.

So und nun meine Tipps, um aus der Misere wieder herauszukommen:

- Konzentriere Dich NICHT auf den Schwindel (dadurch machst Du Dir Angst/Stress und das ist sozusagen das Powerfutter für den schwindel). Konzentriere Dich aucf das was Du gerade machst. Ich habe z.b. meine Schritte gezählt, mir Bäume angeguckt, etc. :)z

- Beschäftige Dich mit den schönen Dingen des Lebens !! :p> :)_ :=o

- Zwinge Dich zum Laufen, das tut gut. Ist schwierig, ich weiß, aber nach einer Zeit kriegt man mehr Selbstsicherheit und dadurch weniger schwindel. :)^

- Erwarte KEINE Besserung (Erwartungshaltung – > Fokussierung auf schwindel – > schlecht.. :(v )

Es braucht Zeit und die mußt Du Dir geben und dann wird er auch verschwinden. :)* :)*

So das war's.

Alles Gute !

a]-ps2ychxo


Da kann ich SchwindelLuri nur zustimmen.... es braucht Zeit.

Ich ab das jetzt schon 10 Jahre, und mach mich grad mal wieder selbst verrückt...

Am Samstag fleigen wir in Urlaub und ich habe sämtliche Situationen schon im Kopf durchgespielt, vom Fliegen (nicht raus können), über irgendwelchige Schwindelattacken beim Abendbuffet, bis hin zu dem Gedanken: "Komm ich wieder nach Hause"....

Meine Familie freut sich dermassen auf diesen Urlaub, und ich dreh hier bald ab !

Und das alles wegen meinen Nerven und Gedanken.

Aber ich muss da jetzt durch, Rückzug gibts keinen! Lange gespart, lange gewartet – und bald gehts los.

Ich werd mich vielleicht ab und zu mal aus dem Urlaub melden, um zu berichten :-)

AqlexaT8x7w


Wow..ich jammer hier rum wegen 3 Monaten und ihr habt das schon seit Jahren.

Es ist einfach das Problem mit dem Kopf....wie stelle ich das ab, dass ich nicht mehr an den SChwindel denke.... ich hab das jetzt seit 3 Monaten und denke stetig darin. Ich hab ja auch nicht den ganzen Tag was zu tun um mich abzulenken...bringt ja auch nix.

Den Gedanken daran, dass es wohl eher psychisch ist, wollte ich erst nicht wahrhaben...aber es spricht immer mehr dafür.

Bei den Prüfungen bin ich an meine Belastungsgrenze gestossen und ich konnte ja selbst in Urlaub fahren und mir ist nix passiert.

Ich bin noch nie umgefallen und hab noch nie was schlimmeres wegen dem Schwindel gehabt. Deshalb war ich ja auch noch nicht beim Arzt.

Im Urlaub war ich den ganzen Tag auf den Beinen und erst abends im Hotelzimmer, als Ruhe eingekehrt ist, hat der Schwindel wieder begonnen....

Was tut ihr so dagegen ? Bringt Therapie etwas ??

Aplex$a8x7w


Ich hab noch eine Frage... ist es bei euch auch so, dass sich der Schwindel bei geschlossenen Augen verschlimmert ??

M-ad+ameAJnti


Alexa87w

Bei mir wurde der Schwindel ebenfalls durch Stress/Angst ausgelöst (ich glaube wie bei 99% die hier schreiben). Mein Abi hab ich noch gut über die Runden bekommen, auch wenn da schon erste Anzeichen waren. Auch das Jahr danach auf der Berufsschule lief alles super. Ich konnte sogar die Klassenfahrt im Bus mitmachen, mir abends einen trinken und nach 3 Stunden Schlaf ne Museumsführung mitmachen (was heute undenkbar wäre).

Aber in meiner Ausbildung, besser gesagt, nachdem ich ein halbes Jahr in der Ausbildung war, hat alles angefangen. ICh stand unter Druck, wurde mies behandelt und dann von heute auf morgen war der Schwindel da. Ich habe auch 24 Stunden am Tag daran gedacht, Panikattacken bekommen, einen Ärztemarathon hinter mir und alles versucht. Wenig Sport, viel Sport, wenig trinken, viel trinken, auch nen ganzen Tag mal nur Cola getrunken (hätte ja am Zucker liegen können). Viel schlafen, wenig schlafen, viel feiern, wenig feiern, 4 Wochen nicht geraucht, Yoga, mein Zimmer gestrichen (in beruhigendem Blau). Hat alles nichts geholfen. Ende vom Lied: Ich bin auf die Barrikaden gegangen und habe mich nicht unter kriegen lassen. Ich gehe auch heute noch Menschenmassen aus dem Weg, lange Autofahrten (gerade über die Autobahn) schrecken mich ab und fliegen tu ich gar nicht mehr... Urlaub gibts also nur noch in Deutschland... aber je weniger ich an den Schwindel denke, desto weniger wird er auch. Ich bin der Überzeugung, dass er nie ganz weg gehen wird, aber ich brauche ihn in einem gesunden Maß und das habe ich momentan zum Glück erreicht. Und glaub mir... ob mit oder ohne Therapie oder Pillen... das wird bei dir auch irgendwann so sein.

A4lexYa{87xw


Das schlimme ist, ich weiß nicht, welche Diagnose mir lieber wäre. Wenn es psychisch ist, dann hab ich wenigstens keine schlimme Krankheit (Gehirntumor etc. ) aber es ist halt auch komisch, dass all das von der Psyche kommt... ich hab so angst vorm arzt und wenn ich sowas über schwindel lese, dann verschlimmert er sich ^^ .. och meno

C}ora-A^ntoVnia


Alexa

ich wußte auch zuerst gar nicht damit umzugehen. Bin dann zum 1. Neurologen, der machte einige Untersuchungen und schickte mich auch zum Schädel-MRT.

Dort fand man dann 3 kleine "weiße Flecken" in meinem Gehirn. Das war die schlechte Nachricht, aber es gab auch eine gute: Raumforderungen, also Tumore, wurden ausgeschlossen.

Der Neuro bestand dann auf eine Lumbalpunktion, die ich aber ablehnte, weil ich Angsthase keinen Bock auf ellenlange Spritzen in die Wirbelsäulengegend hatte. Ich besaß auch sonst keine Anzeichen für beispielsweise MS oder andere Krankheiten, nur eben die erwähnten Flecken und den Schwindel.

Danach hab ich mich monatelang selbst verrückt gemacht mit meiner Angst, bis mein entnervter Hausarzt mich bei einem anderen Neurologen unterbrachte. Dieser wiederum sah keinerlei Anlass für eine Nervenwasseruntersuchung. Der meinte gleich es sei psychisch und verschrieb mir ADs. %:|

Ein halbes Jahr später wurde noch einmal ein MRT gemacht. Sah aus wie das erste, hatte sich also nix verändert oder verschlimmert. Aus lauter Angst vor dem 2. MRT fing ich mir dann einen Tinnitus, den ich bis heute nicht losgeworden bin, :-/ also soviel zu:

aber es ist halt auch komisch, dass all das von der Psyche kommt..

Was ich also sagen will ist: geh zum Doc und lass wenigstens ein EEG und CT oder MRT machen. Dann hast du zumindest die Gewissheit, dass da kein Tumor ist und wahrscheinlich auch keine "Flecken" oder ähnliches. Das sollte dir dann schon mal ein wenig die Angst nehmen.

alles Gute @:)

A5l>exaS8-7w


Also Schande über mein Haupt....ich war noch nicht beim Arzt und mir geht es unverändert....

Ich finde es komisch, dass der Schwindel eigentlich stetig gleich bleibt...

Was ich fragen wollte...Was hat der Arzt bei euch gesagt, als ihr mit einem 24 Stunden-Dauerschwindel angekommen seid...Hält der einen nicht für verrückt ? Ich hab soooooo Angst..das kann mir keiner glauben.... aber nächste Woche will ich hin...wirklich !!! :=o

Ich hab das jetzt einfach schon seit 3 Monaten und 3 Wochen....ca. und ich bin noch nie umgefallen, es geht mir stetig gleich...ich stehe mit dem Schwindel auf und gehe mit ihm ins Bett...aber es war noch nie ein Situation in der ich wirklich Panik hatte umzufallen....also so richtig Panik. Klar macht man sich sorgen unter Leute zu gehen, weil man doch Angst hat vor dem Tag X an dem es wirklich passieren könnte. Aber müsste das nicht mal schlimmer werden bei einem Gehirntumor oder ähnlichem ?? ???

Cgorfa-An9toxnia


Alexa

müsste das nicht mal schlimmer werden bei einem Gehirntumor oder ähnlichem ?? ???

Wir sind hier keine Ärzte und können auch keine Ferndiagnosen stellen, sondern nur von unseren eigenen Erfahrungen berichten.

Ich finde es komisch, dass der Schwindel eigentlich stetig gleich bleibt...

Wünschst du dir, dass es mehr wird? Wahrscheinlich hälst du durch deine Angst den Schwindel auf einem bestimmten Level :=o

Was hat der Arzt bei euch gesagt, als ihr mit einem 24 Stunden-Dauerschwindel angekommen seid...Hält der einen nicht für verrückt

Niemand hält dich für verrückt :)z

Die Neurologen z.B. haben täglich Umgang mit solchen Patienten und wissen schon was zu tun ist.

Du mußt nur endlich einmal hingehen!! :)* :)*

K1u)kxi1


Hallo Alexa

ich hab meinen schwindel schon seit dezenber 2010 mitlerweile komm ich ganz gut zu recht.

er ist nicht weg,aber ich kann ganz gut gamit umgehen.

zum arzt solltest du wirklich mal gehen und dich durchchecken lassen

habe ich auch gemacht und jetzt weiß ich auch wo es her kommt hat gedauert,aber jetzt ist es klar.

bei mir sind es die bandscheiben an der halswirbelsäule wen mann es weiß geht mann anders damit um.

die angst macht es auf jeden fall noch schlimmer.man sollte dem schwindel keine aufmerksammkeit schenken, verdient er nicht.

mitlerweile ist es mir egal, ich bemerke es aber ingnoriere es damit geht es am besten,was mir auch gut hilft sind massagen und gleichgewichtstraning.

also lass dich nicht entmutigen auch du schafst es :)* :)* :)* :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH