» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

L$upoi04m9


Ich habe schon als Kind die totale Panik gekriegt, wenn ich nur einen Holzstachel im Finger hatte. Meine Mutter hat auch immer ein Drama daraus gemacht, wenn ich krank war. Mag sein, daß sich das bei mir so manifestiert hat.

Davon kannst Du wahrscheinlich ausgehen. Sehr oft sind bestimmte Umgangs- und Verarbeitungsweisen im Umfeld- (vor allem in der Familie) und mit dem bisher Erlebten begründet.

Im Laufe der Therapie habe ich so viele Parallelen meines Verhaltens zu dem meiner Eltern herausgefunden. (Dies ganz ohne Wertung, ich hatte eine gute Erziehung und eine schöne Kindheit), und es ist gerade für "Kopfmenschen" wichtig, sich einige Dinge erklären zu können - wenigstens hinterher.

*:)

Lupo

smchwindJelina


Darf ich mal fragen, wie alt du bist, Lupo?

Das mit den Parallelen zu den Eltern stimmt. Ich ertappe mich noch heute oft dabei, meinen Kindern was zu verbieten, weil ich es früher auch nicht gedurft habe. Allerdings hat bei meiner Mutter immer Angst dahinter gesteckt, daß mir was passieren könnte. Das ist bei mir noch nicht mal der Hauptgrund, ich mach das einfach nur, weil es schon immer so war. Blöd, was!? Wenn ich dann darüber nachdenke, was eigentlich dagegen spricht, daß sie irgendwas machen wollen, fällt mir auch nichts gescheites ein, womit ich argumentieren könnte. Also revidiere ich dann meistens meine Meinung und sie dürfen doch.

Ich glaube, für die vielen Schwindler, die es außer uns noch gibt, ist es sehr wichtig, zu wissen, daß es von ihrer Sorte noch mehr gibt. Ich habe am Anfang immer gedacht, so was habe bestimmt nur ich. Dann habe ich in irgendeinem Forum gelesen, daß es da noch viel verrücktere Sachen gibt. Der eine konnte seinen Schwindel überlisten, wenn er gehüpft ist. Also hat er sich (in seinen eigenen 4 Wänden) nur noch hüpfend fortbewegt. Ein anderer hatte keinen Schwindel, wenn er als Beifahrer im Auto saß. Ist doch irre, wie jeder anders reagiert, oder? Ich konnte meinen Schwindel teilweise in der Badewanne vergessen. Daher halte ich die Theorie mit der HWS (Verspannungen durch Angst) für sehr wahrscheinlich. Bis heute weiß ich leider nicht, woher meine Angst gekommen ist und woraus sie überhaupt bestanden hat. Ich hatte meiner Meinung nach vor nichts Angst und auch keine traumatischen Erlebnisse hinter mir. Ganz im Gegenteil, ich fand, alles war bestens. Na ja, vielleicht muß man auch gar nicht immer alles wissen, obwohl ich ja auch ein ausgesprochener Kopfmensch bin. Selbst wenn der ganze Schlamassel irgendwann wieder zurückkommen sollte, genieße ich jetzt erstmal die Zeit, wo es mir gut geht. Man sollte immer schön nach vorne gucken und jeden schönen Moment auskosten. Mensch, hab ich heute gut reden, das hätte mir mal einer vor 2 Jahren erzählen sollen ;-) Viele Grüße an alle!

laun-s


halli hallo,

bin neu hier und erstaunt wieviele Schwindler es hier gibt. Zu mir muß ich sagen daß ich all das was hier beschrieben wird auch schon hinter mir habe. Bei jedem Arzt bin ich gewesen manchmal sogar zweimal. Ich mache auch schon seit über einem Jahr eine Therapie aber irgendwie komme ich da nicht weiter oder vielleicht hab ich schon keine Hoffnung mehr ich weiß es auch nicht. Ich weiß nur daß es mir damals, als ich meinen Freund kennenlernte besser ging und auch die Angst alleine zu sein nicht mehr so schlimm war. Konnte sogar nachts wieder alleine schlafen. Tja nun wurde ich aber im Geschäft so unter Druck gesetzt daß ich Angst bekommen hab meinen Job zu verlieren und seitdem ist der Schwindel auch wieder so stark und im Juni will ich auch noch heiraten. Ich weiß es sind riesige Veränderungen und mit denen muß ich mich auseinandersetzen, aber wenn ich das tue wird der Schwindel auch nicht besser. Jetzt bekomme ich Citalopram und selbst davor hab ich Angst es zu nehmen. Eigentlich bin ich jetzt ohne Tabletten ausgekommen. Vielleicht gibt es hier ja auch jemand der an diesem Schwankwindel leidet, keine Medies nimmt und trotzdem ganz gut zurecht kommt. Ich denke halt immer, daß ich bis jetzt ohne klar gekommen bin und wenn ich sie jetzt nehme und nachher wieder absetze vielleicht nicht mehr so gut zurecht komme. Kennt dieses Gefühl jemand?

Grüßle *:)

c|hrNis`tian34


hi luns,

bin auch schon ein langjähriger leidensgenosse mit diesem sch... und kann dir nur sagen, versuch es dir gut gehen zu lassen, gönne dir viel, (spare nicht für die rente), schau dass du sachen machst, die dich glücklich machen und verschiebe auch mal unangenehme dinge auf unbestimmte zeit.

es bleibt uns momentan nichts anderes übrig, als damit zunächst mal zu leben, sich davon nicht unterkriegen zu lassen und zu verusuchen, eine gewisse gelassenheit zu bekommen (so nach dem motto "jeder hat doch ein wehwechen").

und irgendwann wirds dann weggehen, zumindest werde ich nie aufhören zu hoffen und dran zu glauben ...

lg christian

ps: übrigens beziehung, stress und druck/ probleme in der arbeit ... genau wie bei mir!

SEchwiNndlverinx28


Hallo Luns!

Ich nehme auch keine Medis, aber leider muss ich sagen, dass mich der Schwindel auch am allermeisten belastet...mehr als die Angstzustände...habe auch schon überlegt Medis zu nehmen...nur damit der Zustand weggeht, aber irgendwie will ich das nicht...ohne Medis muss man halt den Schwindel hinnehmen, aber sich trotzdem normal verhalten...schwierig ich weiß...kann es auch nicht richtig...

Liebe Grüsse

lEuns


hallo christian34,

danke für deine antwort. ich versuche immer genauso zu leben wie früher nur manchmal werd ich wahnsinnig wenn ich die dinge nicht mehr so genießen kann wie früher und das macht mich dann unheimlich traurig. nimmst du denn eigentlich auch Medikamente und machst therapie? wenn ja welche?

bis dann,dann :-)

lQuns


danke schwindlerin28,

ich bin froh daß sich jemand meldet der auch keine medikamente nehmen möchte. ich glaube manchmal auch daß das garnicht nötig ist weil ich ja auch tage habe an denen es mir nicht so schlecht geht. ich weiß ja auch daß ich nicht körperlich krank bin. ich möchte nur immer so schnell wie möglich den schwindel los werden aber das geht halt nicht so schnell. therapie mach ich auf alle fälle weiterhin. du auch?

:-)

l2unxs


An Schwindlerin28,

wollte dich noch fragen ob du mit deinem schwindel denn arbeiten gehen kannst?

cChris]tianx34


hallo luns

ich mal mal verschiedene antidepressiva genommen. ich hatte dadurch auch immer ziemlichen "aufwind", der schwindel jedoch blieb, aber er störte mich dann nicht so. ich nahm seroxat (war wie aufgedreht, aber mit nebenwirkungen), mirtazipin (gutes schlafmittel, aber ansonsten zu schwach) und trevilor (nur nebenwirkungen). ich habs dann ohne medikamente wieder versucht, da ich um gut drauf zu sein andere verhaltensweisen bevorzuge.

ich hab eine 1-jährige verhaltenstherapie gemacht, hat mir eigentlich ganz gut getan, aber der schwindel blieb. was ich gelernt habe war, dass mich der schwindel nicht so nervt.

schon traurig, dass alles nicht mehr so ist wie früher! auf der anderen seite aber auch seltsam, und das gilts sich immer wieder vor augen zu halten, das biest wird uns nicht kleinkriegen!!!

lg christian

mMollRyx1


Hallo an alle Schwindler,

ich habe auch ab und an mit Schwindel zu tun nur bei mir kommt es eher von meiner MS aber mein Arzt hat mir was verschrieben was bei jeglicher Art von Schwindel hilft.

Ich habe jedebfalls gute Erfahrungen gemacht damit,es heißt:

VERTIGO-VOMEX S na vielleicht konnte ich dem einen oder anderen damit ja helfen!

LG molly1

J!utt+a 6x1


Mal ehrlich, glaubt ihr wirklich alle es an der Psyche zu haben, obwohl der Schwindel selbst mit Medis nicht verschwindet und ihr nicht mehr Probleme habt, als alle andern auch. Bin selbst seit fünf Jahren Schwindelpatient, also weiss ich wovon ich rede. Hab jetzt, glaube ich des Rätsels Lösung. Meine Geschichte hier wär zu lang, aber wenn sie jemand wissen will, mailt mich einfach an. Gut, es gibt sicherlich einige, bei denen der Schwindel sicherlich psychisch ist, ich bin kein Arzt, aber wirklich so viele? Glaub ich nicht! Vor fünf Jahren haben mir alle Ärzte bescheinigt, ich bin ein bisschen balla balla (war sogar freiwillig in der Psychiatrie, damit der Schei.. endlich aufhört) , heute sagt sogar mein Psychiater zu mir, ich hätte es nicht psychisch, obwohl ich heute wieder diese Symptome habe, wie vor fünf Jahren auch. Komisch oder? Also Kopf nicht hängen lassen, drüber nachdenken! LG, nicht aufgeben und ein schwindelfreies Leben Jutta

L+upo0x49


Warum so geheimnisvoll, liebe Jutta ?

Bis jetzt wissen wir nur, dass Du, wie die meisten hier, seit langem unter Schwindel leidest und jetzt, nach 5 Jahren - "glaubst Du" - auf einmal des Rätsel's Lösung hast.

Und wir sollen jetzt einfach mal "drüber nachdenken" ?

Also, warum eröffnest Du keinen Faden mit z.B. "Dauerschwindel - des Rätsel's Lösung".

Anstatt im Faden "phobischer Dauerschwankschwindel" für Verunsicherung zu sorgen, könntest Du dort vielleicht dem ein oder anderen helfen.

Viele Grüsse

Lupo

Blanxkz


Ja würd auch mal gerne wissen , was du für ne tolle Lösung hast , jutta.

J"uttma x61


Ich hab kein Patentrezept. Glaub nur nicht dran, dass es hier alle mit der Psyche zu tun haben!

B$ankxz


Sondern? Sprich doch mal offen.

Was war's bei dir? Was soll's denn sein?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH