» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

N,atascvha33


@ RbD

ich kann dir nur die VENLAFAXIN empfehlen !!!!! laut meiner ärztin sind ist es der Rolls Royce :-) und den Antidepressiva und ein relativ neues Medikament !

Ich nehme es jetzt schon fast 2 Jahre, mit 75 mg pro Tag und ich vertrage es super, hatte nur ein paar Tage Nebenwirkungen.

Also sprech deinen Arzt mal auf die dinger an :)

alles liebe :)_

R/bxD


@ Natascha 33

Ich freue mich, dass es dir gut geht :)^ Dem Nachwuchs auch? Ich probiere jetzt Opipramol (erste halbe gut vertragen!) und dann weiter gucken , Danke für den Tipp!

Rkb7D


Huch, olles Handy , wollt noch liebe Grüße dahinter schreiben :)_

RKb4D


Tach zusammen, auch wenn ich mit mir selbst schreibe hier *:)

Klingt jetzt blöd aber, ich liebe diese Pillen x:)

Vom ersten Tag an leichte Verbesserung, man ist ruhiger , entspannter. Ich konnte heute 4 Stunden lang bei meinen Schwiegereltern sitzen ohne Schwindel, ohne Nervosität. Mein verschwommenes Sehen oder das Betrunken-Gefühl sind nahezu weg (noch nicht komplett, ich habe aber noch Hoffnung!) und das alles bisher ohne Nebenwirkungen (toitoitoi).

Ich habe gestern auch wieder angefangen bisschen Sport zu machen , Crosstrainer – naja nur ganz kurz, bin ja völlig aus der Übung, hab heute auf 17 Minuten gesteigert (4 Songs ;-) ) und morgen bei der Arbeit bin ich gespannt, was passiert :)^

Schönen Sonntag noch, ich hatte das schönste Wochenende seit langem – obwohl ich nix besonderes gemacht habe!

Lg

aEpfelkqixste


@ RbD

da kann ich dir heute nur Gratulieren das es dir besser geht. Mach weiter so.

lg

Apfelkiste

RTbD


@ Apfelkiste

jetzt muss sich das nur alles normalisieren und ich wieder fit werden und dann weiter schauen :)z

Danke!

ajpfelk}istxe


@ RbD

Du bist auf einem gutem Weg und das ist super. Du schaffst das. Da bin ich mir sicher.

@:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

2B010Suterngchen


@RbD

Das hört sich ja alles supi an. Mach weiter so, ich drück dir alle Daumen, die ich hab... :)=

Bin heut aber auch wieder auf'm Schiff...im Liegen, da isses besser, aber gehn und stehn...fühl mich auch wie betrunken...schlechter Tag heute... :(v

a_-psycxho


Hi @all

Ich war ja vom 07.06. – 10.06.12 unterwegs (fremde Umgebung, Hotel, Ausflüge)

und ich lebe noch !!! Die Gedanken die ich mir vorher gemacht hatte – alles Quatsch.

Es waren, bis auf ein paar Momente, schöne Tage !! Und es geht doch !!

2:010Snter)nchexn


Das freut mich für Dich...Wo warst Du denn im Urlaub??

Ja, wenns sein muss, dann geht vieles, hab ich auch schon gemerkt...wenns denn nur auch anhalten würde..

lg

a(-psy.cho


das ganze war im Thüringschen Ländle. Und es waren immer viele Leute um mich rum...

J9odixe


@ a-psycho

...viele leute um mich herum kann ich manchmal auch nur schwer ertragen. bei mir wird dann definitiv der schwindel und dieses unsicherheitsgefühl auf den beinen schlimmer.....

@ 2010sternchen

ich hatte heute auch einen so lala tag....bei mir liegt das auch am wetter. gestern war es z.B. ganz schlimm....das fing schon morgens an. wenn das wetter so nass-schwül ist, dann fühle ich mich nach der kleinsten anstrengung ziemlich neben der spur....nicht nur schwindelig unter den füßen, sondern auch voll matschig im kopf....mein blutdruck ist auch viel zu niedrig...ist ein sch*** gefühl....noch fieser als nur schwindel.

@ alle

mich würde mal folgendes interessieren (ob es euch auch so geht): Ich bekomme mind. einmal täglich eine Panikattacke, die mind. eine Stunde anhält. In dieser Situation habe ich natürlich alle Symptome, die Angst halt so mit sich bringt. Ich fühle mich als würde ich jeden Moment umkippen, noch schwindeliger als sonst, weiche beine, zittrig, übel etc.....kennt ihr ja....aber:

Jedesmal, wenn ich diese Symptome habe, zweifele ich daran, dass zuerst die Angst/Selbstbeobachtung da war und dann die Symptome. Jedesmal glaube ich dann doch an eine körperliche Ursache und das macht noch mehr Angst, setzt den Teufelskreis so richtig schön in Gang....übrigens merkt man mir nach außen hin absolut NICHTS an.....innerlich jedoch ist es der horror....und damit dann auch noch jeden tag arbeiten gehen (habe einen job, bei dem ich ziemlich im mittelpunkt stehe und stundelang ständig präsent sein muss, mit menschen sprechen, organisieren etc....grauenhaft in diesem zustand!!!)...Naja, wenn die Angst dann vorbei ist und sich meine Symptome wieder zurückgebildet haben, nehme ich mir jedes Mal vor, beim nächsten Mal besonnener zu reagieren, gelassener, weil ich ja weiß, dass es "nur" die Angst ist, die diese Symptome verursacht und dass nichts weiter passieren wird....und: Jedesmal klappt mein Vorsatz nicht und ich steigere mich wieder voll rein: Kopfkino in allerhöchster, negativer Ausprägung....und immer die Ansgt: Jetzt ist es soweit, gleich liegst du da.....woher kommt das nur? obwohl es so offebsichtlich ist, schiebe ich es in dem moment nicht auf symptome, die die angst verursacht, sondern ich sage mir dann, dass ich erst schwindel hatte und davon die angst gekommen ist.....wisst ihr, was ich meine? kennt ihr das auch?

Außerdem brauche ich dringend einen Tipp, wie ich die Theorie (Ablenken, "nicht-beachten", so leben, als hätte man nie schwindel gehabt etc.....) in die Praxis umsetzen kann....

ich kann es jedenfalls nicht, obwohl ich es mir jeden Tag vornehme....habe mich selbst schon so auf diese Selbstbeobachtung meines Gleichgewichts konditioniert – besonders in Stressituationen und in Situationen, in denen ich die volle Verantwortung habe und "funktionieren" muss – dass ich das gar nicht abstellen kann......dann wirds natürlich umso schlimmer.....und: sag mal einem, er soll nicht an schwindel denken, wenn er dies seit monaten den ganzen tag tut....ich arbeite wirklich schon viel an mir, aber da komme ich irgendwie nimmer raus...."Die macht der gedanken"...nicht zu unterschätzen.....

Alles andere an meiner eigenen Therapie funktioniert schon ganz gut, z.B. habe ich mir vorgenommen, mich vor nichts zu drücken, d.h. es wird alles durchgezogen, ob es Familienfeiern, die Arbeit, ein Wochenende mit Freunden etc.....sind....schade ist nur, dass das alles so furchbar anstrengend ist und man gar nichts mehr richtig genießen kann.....habe aber gute Hoffnung, dass es irgendwann von selbst wieder verschwindet...schließlich hatte ich das in ähnlicher form vor einigen jahren schonmal.....

So, jetzt wird geschlafen...gerade ist es mir sogar vor lauter müdigkeit sogar im liegen etwas schwankig im bett...... zzz

LG

abbrak{adab ra8x6


Hallo,

möchte vermelden, dass ich den schwindel komplett weg hatte für 9 Tage, seit gestern ist er wieder 24h da....es ging nach einer mündlichen Prüfung im Studium wieder los :/ ich könnt heulen, war so happy

R4bD


@ Jodie

ich kenne das Gefühl so halbwegs, wobei ich nicht so richtig Panikattacken habe aber natürlich solche Minuten, Stunden wo der Schwindel ganz schlimm ist und ich dann auch Angst habe umzukippen, zittere, verschwommen sehe, Pudding Beine habe und alles und mich kaum halten kann. Auch ich habe einen Beruf bei dem man viel laufen muss, auf Zack sein muss, Kundenkontakt und quasi Dauerfeuer.

Ich rede mir irgendwie nach wie vor auch noch ein, dass mir erst auf einmal schwindlig wird, habe dann attackenartig Drehschwindel und dann ist die Angst da und man wartet auf jedes Signal vom Körper, wirklich auf das allerkleinste.

Ich hab keinen Plan woran das liegt.

Ich finde genau wie du, keinen Weg aus der Selbstbeobachtung, keine Weg weg vom Schwindelgedanken. Du hast ja sicher in dem anderen Faden gelesen, dass ich ADs nehmen seit kurzem und auch an mir arbeiten will. Es klappt nicht.

Ich wache morgens auf und denke an den Schwindel "mal gucken, ob die ADs heute richtig wirken" "hoffentlich kommt nicht dasselbe wie gestern um 11 Uhr" ich warte dann richtig auf 11 Uhr und warte, dass genau das passiert , was am Vortag war.

Ich komm aus der Nummer auch nicht raus.

Es ist morgens der erste Gedanke beim Aufstehen und abends der letzte beim ins Bett gehen "hoffentlich wird es morgen besser" ...

Es wird immer gesagt denk nicht dran aber ich schaffe es nicht raus. Vielleicht ist dafür eine Psychotherapie gut, von der mein Arzt nicht sooooviel hält. Er sagt, erstmal Tabletten und nach 6 Wochen Kontrolle und dann sprechen wir über Therapie. Er meint, wenn die Symptome weg sind und ich natürlich selbst an mir gearbeitet habe (frei stehen etc.) dann brauche ich das nicht...

hmmm ???

SO ich gehe mal ins Bett gleich.

Habt ein schönes Wochenende alle zusammen *:)

RxbD


@ abakadabra

Mist :(v aber vielleicht schließen sich jetzt immer wieder ein paar schöne beschwerdefreie Tage an, dann kann man mit ein paar schlechten Tagen auch leben :)z Besser wäre natürlich ohne Schwindel aber man wird ja genügsam mit den Jahren ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH