» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

v3ivalfadiva


Das würde mich auch interessieren :)z

LFutcyx89


EIGENTLICH geht es mir ja gut, denn ich bin seit einem Monat schwindelfrei.

Aber beim Neurologen das war nicht so aufbauend. Er hat mir viel Angst gemacht und sagte ich sollte eine Lumbalpunktion machen lassen damit man ggf schon behandeln kann. Ich hab ja keine Symptome und es war ein Zufallsbefund und eigentlich wollte ich die Sache jetzt einfach vergessen, aber das ist seit heute nicht mehr möglich.

AEP und VEP waren aber in Ordnung!

v(ivalRadixva


@alexa

Wie war dein Termin? Was kam raus ? Liebe Grüße

A{lexca8x7w


Oh wie lieb, dass ihr euch alle erkundigt. Ich bin seit Montag so schlimm erkältet, dass ich überhaupt nicht daran denken konnte zum Neurologen zu gehen. Er meinte auch, dass ich mir besser einen anderern Termin holen soll.

@ Lucy:

Was genau denkt er denn, was du hast? Also wofür ist denn die Lumbalpunktion vorgesehen? Ich kann mir vorstellen, wie blöd das war. :)_

LTuncyx89


Ich weiß es nicht, ich glaube er denkt an MS, wegen den Läsionen im Schädel MRT. Mit dem Schwindel hatten die aber eh nix zu tun...

Aqlexaq87w


Ohje, ich hoffe von ganzem Herzen, dass sich dieser Verdacht nicht bestätigt. Es ist aber schonmal gut, dass du wieder schwindelfrei bist.

Gestern war ich mal für ein paar Stunden schwindelfrei. Ich war der glücklichste Mensch der Welt und Abends ging es wieder los :(

T2ian a17


@ alexa

Das ist aber schon mal ein gutes Zeichen. Bei mir fing es auch so an, das ich stundenweise ohne Schwindel war. Seit ca 10 Tagen bin ich schwindelfrei. Herrlich ist es. OKay, morgens gibt es noch so Phasen aber das ist erträglich.

Ich hab nur Angst, das der Schwindel wieder kommt..das trübt manchmal meine stimmung, diese angst.

@ lucy

Alles gute. Lässt du die Untersuchung machen? Bist du weiterhin schwindelfrei ?

fwieLnnxe


Hallo zusammen vor länger zeit war ich noch so stolz euch zu sagen das ich weg bin vom Schwindel und den Panikattaken es war Trugschluß von mir seit ca,5 wochen habe ich wieder das volle Programm schwindel die dadurch verbundenen Panikattaken alles in verminderter form wieder da teilweise mit sehr heftigen ausschlagungen war jetzt wieder beim arzt und der meinte weil ich keinen S´tress mehr hätte wäre es wieder gekommen jetzt nehm ich CITALaPaM grosse hoffnung hab ich nicht das es dadurch besser wird ich bin am boden zerstört 2 Jahre beschwerde frei und nun die ganze arbeit von vorn ? :°(

TQian9a1x7


Oh je, das tut mir sehr leid. 12 Jahre ist ja eine verdammt lange zeit, Wahnsinn und nun fängt es wieder an..Mist!!!! Helfen die Tabletten? Ich war jetzt fast 3 Wochen schwindelfrei aber nun ist er phasenweise wieder da. Viel schlimmer finde ich aber das Empfinden meiner Augen und meine Wahrnehmung, als sei alles unecht.. Ich will auch mein normales Leben wieder haben.

Alles gute

A3lIexa8x7w


Das tut mir leid fienne. Wie bist du es denn damals losgeworden? Hast du denn mal eine Therapie gemacht oder ging es nur durch Tabletten weg?

Ich war letztes Wochenende 2 Tage schwindelfrei und am Sonntag spät Abends kam der Schwindel zurück. Ich will einfach nicht mehr. Das ganze Leben ist so anstrengend geworden und man kann nicht einfach mal spontan irgendwas machen.

Gestern hatte ich sogar Probleme beim Autofahren. Irgendwie stieg die Angst in mir hoch und ich hatte so ein komisches Gefühl im Kopf. Keine Ahnung, was das schon wieder ist.

@ Lucy:

Hast du dich jetzt untersuchen lassen?

lpiluXjo25x10


Huhu :-)

Ich klinke mich mal als Leidensgenossin hier ein wenn ich darf...

Bin 36 und habe seit vielen Jahren mit Schwindel zu kämpfen... Bisher war es mal mehr mal weniger, aber in den letzten Tagen ist es eigentlich ein Dauerschwindel geworden :-(

Habe schon alles mögliche an Ärzten durch (Neurologe, Orthopäde, Chiropraktiker, Ostheopat, HNO usw...) Auch MRT war unauffällig.

Jedoch bin ich kleinwüchsig (1,18m "groß"), und der Atlas-Wirbel in der HWS ist bei mir nicht richtig ausgebildet. Die Wirbelsäule an sich ist auch "nicht wie bei normal gewachsenen" und seit ca. 1,5 Jahren habe ich sehr oft Schmerzen in der BWS und im Nacken-Schulter-Bereich weswegen ich auch in physiotherapeutischer Behandlung bin.

Bei mir ist es ein Schwindelgefühl als wäre ich betrunken. Mal mehr mal weniger... Aber mittlerweile habe ich keine Lust, bzw Angst davor alleine einkaufen zu fahren oder sonst etwas alleine zu unternehmen...

Diese Woche ist es ganz schlimm... Vielleicht weil ich mich innerlich schon verkrampfe da mein Mann heute Nacht für 5 Tage nach Schweden muß beruflich und ich dann ganz alleine bin?

Ich freue mich daß ich nicht alleine bin mit meinem Schwindel-Problem!

Bloß frage ich mich langsam ob das je wieder aufhört und ich wirklich nochmal unbeschwert und schwindelfrei leben kann... Bin nämlich eigentlich ein lebensfroher Mensch...

fOieun;ne


Ich habs ohne Tabletten wegbekommen und hatte wieder viel spaß an allen dingen und jetzt bekomme ich schon panik wenn ich mit dem Rad unterwegs bin die Schwindelattacken kommen meistens wenn ich alleine bin das ist doch verrückt oder?

Meim Mann ist ja sehr verständnisvoll aber langsam nervt es auch Ihn kann ich auch voll verstehen ,Ich versuchs jetzt mit Autogenem training und entspannungsübüngen meistens schlaf ich dabei ein(lach)

Ich wünsch euch allen einen schwindelfreien tag :)^

v#ival%adivxa


Hallo fienne,

Mich würde mal interessieren wie es dir mit Citalopram geht? Ich muss bald cipralex nehmen das ist ja so ähnlich. Hattest du Nebenwirkung und wirkt es?

Liebe Grüsse

fgiexnne


Ich bin einfach nur müde aber groß wirken tut es nicht hatte heute nacht noch so dazu panikattacken ich flip bald aus und heulen könnt ich war grad radeln tat mir sehr gut komm ich aber wieder zu ruhe ist der schwindel da verrückt nicht ?Mein Mann hat ja verständnis aber langsam reicht es auch ihm .Wenn dauernd was ist wir können ja nicht mehr groß wegfahren weil ich verrückt spiel .Samstag abend sind wir eingeladen ich weiß nicht wie ich das miit dem schwindel hinkriegen soll. wünsch euch allen einen sschwindelfreien tag

s,uusi4x6


Hallo,

ich bin neu in diesem Forum und auch ein Dauerschwindler. Ich bin sehr froh, daß ich euch gefunden habe und daß das Kind endlich mal einen Namen hat.Ich hatte vor ca. 20 Monaten eine schwere existenzielle Krise und der Schwindel begann.Darauf folgten die üblichen Untersuchungen, alle ohne körperlichen Befund.Irgendwie habe ich aber gespürt, daß der Schwindel von mir selbst produziert wird und mir etwas sagen will.Die Bezeichnungen "Schwindel, Unsicherheit" sagen ja viel aus.Ich habe dann angefangen , mehr auf mich zu achten,Selbst-Liebe zu üben, klare Ansagen zu machen, nein zu sagen, wenn ich es meinte und ebenfalls ja zu sagen, wenn ich es meinte.Louise Hay hat mir sehr geholfen, mich kennenzulernen---da war viel alter Groll,Unverarbeitetes, was mich " aus der Bahn geworfen" hat.Aber immer noch hoffte ich, daß der Schwindel weggeht---ich konnte ihn einfach nicht annehmen.Mal war er stärker, mal weniger und ich jubelte schon, wenn es so war.Mittlerweile ist der Schwindel so ein wenig mein Freund geworden, mein Indikator.Zum Glück habe ich keine Angst umzufallen, das macht die Sache ein wenig leichter.Für mich ist der Schwindel ein Identitätsproblem, das gilt für mich und muß auf andere sicher nicht zutreffen.Vielleicht anwortet mir jemand, der das so ähnlich sieht – würde mich sehr freuen.Heute geht es mir gut, habe kaum geschwindelt und bin dankbar.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH