» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

m;negf


Naja, das ist nun aber ein wenig kleinlich. Aber ok:

auch wenn jemand durch psychische Probleme dauernd verkrampft ist und die Muskeln so nerven abklemmen und dann schwindel entsteht, ist der Auslöser die Muskulatur.

Nein, auch dann ist der Auslöser das psychische Problem, welches die Muskeln verkrampfen lässt.

gemeint war ja auch nicht das es NUR zu derartigen Gefühlsausbrüchen kommt

Ich weiß. Und ich meinte, dass es auch GAR NICHT zu spürbaren Gefühlsausbrüchen kommen muss.

TvommxyST


aber der schwindel war nicht zuerst da sondern das psychische Problem...

deswegen ist es doch Schwachsinn das Ärzte sagen der schwindel sei psychisch weil man kann dann nicht irgendwelche ADs schlucken und der schwindel is weg, nein weil die Muskeln den schwindel auslösen nützen psychomedis nicht. dann muss erst die Muskulatur behandelt werden um den schwindel deutlich zu reduzieren und erst dann kann man sich an die Psyche rann wagen um solche Verkrampfungen in Zukunft zu verhindern.

das ist jedenfalls meine Meinung über den menschlichen Körper...

weil solange der schwindel present ist kann auch keine Psyche heilen, der schwindel machts ja immer schlimmer.

DNecembVer80


Möchte mich jetzt auch nochmal einklinken... Erstmal danke Tommy für Deine Tipps, hatte mich noch gar nicht bedankt.

Ansonsten muss ich Tommy recht geben. Der Schwindel selbst ist bei vielen keine psychosomatische Störung, sondern eben eine Konsequenz aus den verspannten Muskeln, die (evtl.) durch psychische Belastungen entstanden sind. Aber was ist mit all jenen, die Schwindel aufgrund eines Schleudertraumas haben? Die bekommen sicherlich irgendwann Probleme mit der Psyche (KEIN Mensch kann diesen Zustand einfach so hinnehmen). Aber die Psyche ist nicht die Ursache.

Kann nur für mich sprechen: ich habe seit 2007 Probleme mit meiner HWS, habe 20 Jahre Ballett gemacht und ein halbes Jahr nachdem ich aufgehört habe, ging der Scheiss los. Bis 2010 hielt sich das ganze in Grenzen (Schmerzen und ab und an mal Tage mit Schwindel, aber damit konnte ich leben und hab es mit Krafttraining immer wieder in den Griff bekommen). Dann kam eine psychisch sehr harte Phase, in der ich nichts mehr für meinen Rücken getan habe... mit der Konsequenz, dass ich jetzt seit fast 3 Jahren mit Schwindel und allem was so dazu gehört rumlaufe. Von Anfang an durfte ich mir anhören, dass alles psychosomatisch ist und ich habe es auch geglaubt - schließlich ging es mir ja schlecht. Seit 1 1/2 Jahren ist aber klar, dass das Problem von der HWS und der ständig blockierten Wirbel kommt... aber natürlich glaubt mir kein Orthopäde. Es brauchte 5 von den Göttern in weiß bis überhaupt mal einer gemerkt hat, dass mein Atlas blockiert war.

Und nochmal muss ich Tommy recht geben: keine Psyche kann heilen, solange der Schwindel da ist! Vielleicht hat man Glück und eine Therapie führt dazu, dass man mit dem Laufe der Zeit "entspannt" und somit der hohe Muskeltonus abnimmt und der Schwindel verschwindet. Aber in Fällen, wo Fehlstellungen zu Schwindel führen, kann auch die beste Therapie nicht helfen. So bin ich überhaupt erst auf die Idee gekommen, dass der Schwindel doch einen anderen Grund haben muss: war 2 1/2 Monate stationär in der Psychiatrie, weil ich irgendwann komplett zusammen gebrochen bin (konnte noch nicht mal mehr einkaufen gehen). Nach dem Aufenthalt ging es mir psychisch ziemlich gut, aber mein Körper wollte immer noch nicht - es hatte sich nix an dem Schwindel geändert, ich hatte nur die Angst besser im Griff.

Ich will gar nicht wissen, wieviele Leute sich irgendwann aufgeben, weil sie diesen Zustand nicht ertragen..dabei könnte Ihnen geholfen werden!

aP-p%sychxo


hm.... bei mir fing das ganze mit einem starken Piepsen im Ohr an... darauf hin war ich bei mehreren HNO, Neurologen, MRT, Heilpraktiker, Internisten, Herzspezialisten, etc.

GluckyW0x68


@ all

Das ist halt immer die große Frage, bei somatoforme Störungen. Was ist zuerst da, die Symptome oder Angst (Psyche). Letztlich stimmt wahrscheinlich Beides, es sind mehr oder weniger starke Symptome da und durch den Teufelskreis der Angst werden diese (teilweise extrem) verstärkt.

Da die Frage kaum zu beantworten ist, müssen wir wohl anderst angreifen. Nämlich, den Symptomen nicht mehr die Bedeutung geben. In der Klinik, in der ich war hieß es Wahrnehmen ohne zu bewerten. Das haben die auch zu Schmerz-Patienten gesagt, die ohne Zweifel, starke Schmerzen haben. Es nutzt aber alles nichts, entweder man dröhnt sich mit Hammer-Medis zu oder man erträgt die Symptome irgendwie. Da kann die Psychotherapie helfen.

Ein weiterer Punkt, der wohl auf uns alle zutrifft, ist der niedrige BD. Ich habe eigentlich einen Hohen, nun war der durch Medikamente runtergedrückt und ich hatte Schwindel. Ich hatte 3x BD-, 1xSchilddrüse und 2xAD-Medis, bei allen stand Schwindel, als Nebenwirkung. Da habe ich mir dann auch gesagt. Ne, ist klar, das mir schwindelig ist.

In einem anderen Thread. Kamen wir zu dem Schluß (was so ähnlich auch einen Psychotherapeutin gesagt hat). Bei den meisten Angstpatienten, ist der allgemeine Stresslevel sehr hoch (oder niedrig ":/ ). Jedenfalls, geraten wir wegen Kleinigkeiten aus dem Gleichgewicht. Oft haben Angstpatienten auch ein geringes Selbstbewußtsein. Wenn es dann zu einem, wie auch immer gearteten Zwischenfall kommt, geraten wir vollends aus der Bahn und sind im Angstkreislauf gefangen.

@ h4nnibal

Ich denke, das die AD's, selbst wenn es ein SSRI ist, den Schwindel sogar verstärken können.

m"nexf


aber der schwindel war nicht zuerst da sondern das psychische Problem...

Das selbst zu beurteilen ist aber schwer bis unmöglich, auch wenn man dazu geneigt ist zu sagen die Angst käme nur vom Schwindel und nicht andersrum.

m.nexf


weil solange der schwindel present ist kann auch keine Psyche heilen, der schwindel machts ja immer schlimmer.

Doch, Wahrnehmen aber nicht bewerten ist das Stichwort. Solange man den vorhandenen Schwindel als Ausschluss dafür sieht, nicht psychisch gesund werden zu können, wird das nichts. Ans Heilen der Psyche kann (und muss imho) man sich auch mit vorhandenem Schwindel machen, selbst wenns unangenehm ist und falschrum erscheint.

Dyecevmberx80


Doch, Wahrnehmen aber nicht bewerten ist das Stichwort

Hast Du selbst Erfahrungen mit Schwindel gemacht? Ich mein das nicht böse, aber KEIN Mensch, der es nicht selbst durchgemacht hat, kann sich vorstellen, wie das ist. Wie soll ich denn den Schwindel nicht bewerten, wenn er mich davon abhält Auto zu fahren oder einfach nen schönen Abend im Kino zu genießen oder auch nur einkaufen zu gehen?

Ich kann nur eins sagen: ich war in den letzten 3 Jahren 1 1/2 Tage wirklich schwindelfrei und 1 Woche lang war es sehr erträglich (jeweils nach Behandlungen an der HWS). Ich saß in der Zeit heulend vor Glück im Auto auf der Autobahn, bin in Geschäfte gelaufen und hab geshoppt und war einfach nur glücklich.

Ich will gar nicht sagen, dass man die Psyche außer Acht lassen soll - auf gar keinen Fall, denn Anspannung macht nun mal Verspannung. Ich finde es nur schlimm, wenn immer wieder gesagt wird: das ist psychosomatisch, geh zum Psychologen

mOnef


Hast Du selbst Erfahrungen mit Schwindel gemacht? I

Ja, das haben wahrscheinlich alle, die hier überhaupt nur draufklicken. Ich meins auch nicht böse, finde es aber absolut blöd, wenn man Dinge, die man nicht hören will oder verstehen kann, mit der Vermutung, da wisse jemand nicht, wovon er spricht, abwiegeln will.

Hx4n]nibxal


Man kann es bis zu einem bestimmten punkt war nehmen und nicht bewerten aber irgendwann geht das nicht mehr!!! Ich habe es gestern Abend an mir selbst beobachten können , seit 3 tagen habe ich jetzt wieder heftig schwindel. Gestern kam noch ein heftige Migräne dazu ,habe dann eine ibuprofen genommen. Ab da war dann alles vorbei , bei jeder kopfbewegung wurde mir der maßen schwindelig das ich fast gekotzt hätte. Ab einem gewissen punkt habe ich dann eine total heftige Panikattacke bekommen , das ging mal wieder so weit das ich Todesangst hatte. Das letzte mal das ich sowas hatte ist bestimmt 1 Jahr her. Da sieht man auch das die Psyche eine große Rolle spielt ABER hätte ich diesen SCHEISS Schwindel nicht hätte ich auch keine Panikattacke bekommen.

Ich gehe auch regelmäßig zum Psychologe ,mir ist es sogar schon passiert das mir nach der Therapie noch schwindeliger war wie vorher und die Stunde war überhaupt nicht schlimm (haben keine schlimmen Themen besprochen). Wenn man unter Schwindel leidet kann es auch nichts schaden zur Therapie zu gehen , wir wissen ja wie belasteten das ist. Was mich aber ärgert ist wenn man gesagt bekommt es ist nur die Psyche bzw es kommt davon. Wie ich hier schon gelesen habe war December80 sogar in einer Klinik und es hat nicht viel geholfen Außer das die Psyche wieder gestärkt wurde und das er mit der Angst umgehen kann (finde ich sehr gut weil wenn man das nicht kann geht man irgendwann zu grunde am dem scheiss)

Wie ich das erstmal zu meinem Hausarzt bin und ihm sagt mir ist Schwindelig , sagte er SOFORT das ist die Psyche :(v er hat zwar alle möglichen test gemacht wo auch nichts bei raus kam. Mein Orthopäde sagt zu mir ich soll einfach Sport machen dann würde der Schwindel weggehen :-D da frage ich mich immer wieder haben die keine lust einen richtig zu untersuchen oder wo ist den ihr Problem. Es bleibt einem doch garnichts anderes übrig als von Arzt zu Arzt zu rennen bis man den einen findet der sagt es ist nicht die Psyche und die richtig Behandlung für einen findet....

LG Hanni

T~om"mySxT


ich seh schon december80 versteht mich ;-D

ich seh die Psyche und deren Symptome nicht als Arzt und ich versuch auch nicht neunmalklug zu erscheinen.

aber @mnef

wenn du vor mir stehen würdest und sagen würdest "Wahrnehmen ohne zu bewerten" würd ich dir vermutlich aufn fuss tretten und das selbe sagen ;-)

im ernst jetzt, wir haben alle den schwindel nicht erst seit gestern und obwohl wir alle einige parallelen haben gibt's doch auch immer wieder unterschiede, nicht nur die Symptome sind teilweise parallelen sondern vorallem das befinden, jeder von uns ist fix und fertig und wir wissen auch das wir fix und fertig sind aber wir tun immer und immer wieder was dagegen, wir denken nach, wir analysieren, wir tauschen uns aus und wir gehen brav zu jedem Arzt Termin.

Für mich klingt das längst nicht nach kaputter Psyche sondern eher nach einer starken.

deswegen denke ich ist der spruch "Wahrnehmen ohne zu bewerten. " nur relevant für richtig psychisch kranke menschen, diese sind leicht zu manipulieren und halten sich an das was gesagt wird.

mir würde sowas echt nichts bringen denn ich bin stark genug und auch auf der höhe genug um zu wissen was ich tagtäglich erlebe und man sowas nicht ignorieren kann und auch nicht darf!

stell dir vor wir würden den schwindel wahrnehmen aber gleichzeitig sagen "ach egal"... wir steigen ins Auto und fahren aufm weg zur Disco 20 leute um, in der Disco gehen wir auf die Tanzfläche und knallen gegen sämtliche andere tanzfreudige... eine massenschlägerei beginnt wärend draussen 20 Krankenwagen zu hören sind... wir gehen nach hause und denken uns das war ein schräger tag.... aber naja "Wahrnehmen ohne zu bewerten. " ]:D

DlecembPer8x0


*@mnef*

Ich hoffe Du meintest nicht mich mit:

Ich meins auch nicht böse, finde es aber absolut blöd, wenn man Dinge, die man nicht hören will oder verstehen kann, mit der Vermutung, da wisse jemand nicht, wovon er spricht, abwiegeln will.

Wie geschrieben habe ich selbst lange geglaubt, dass das alles von der Psyche kommt...war in therapeutischer Behandlung, war stationär auf ner Depri-Station. Und geändert hat es am Schwindel nie etwas, eben weil er nicht psychisch ist! Zumindest nicht bei mir.

*Hanni*

So sehe ich das auch! Mein Orthopäde meinte auch Sport wäre die Lösung. Aber wie denn bitte, wenn man noch nicht mal Spazieren gehen kann ohne danach mega Schwindel und Kopfweh zu haben. Ich gehe regelmäßig zum Osteopathen, mache moderate Kräftigungsübungen und versuche mich bewußt zu entspannen.

Hast Du denn eine Idee, woher Dein Schwindel kommen könnte (bin gerade zu faul den kompletten Thread durchzulesen :=o )

D@eIcembesr80


stell dir vor wir würden den schwindel wahrnehmen aber gleichzeitig sagen "ach egal"... wir steigen ins Auto und fahren aufm weg zur Disco 20 leute um, in der Disco gehen wir auf die Tanzfläche und knallen gegen sämtliche andere tanzfreudige... eine massenschlägerei beginnt wärend draussen 20 Krankenwagen zu hören sind... wir gehen nach hause und denken uns das war ein schräger tag.... aber naja "Wahrnehmen ohne zu bewerten. "

;-D ;-D ;-D Danke Tommy...made my day!

m(nexf


Ich hoffe Du meintest nicht mich mit:

Doch, ich meine dich damit. Du hast mir ja mehr oder weniger direkt unterstellt wohl nicht zu wissen, wovon ich spreche.


wenn du vor mir stehen würdest und sagen würdest "Wahrnehmen ohne zu bewerten" würd ich dir vermutlich aufn fuss tretten und das selbe sagen ;-)

Wie du siehst wird das auch in Kliniken so genannt. Wieso musst du dich darüber lustig machen? Mit "nicht bewerten" ist sicher nicht gemeint, in einem Zustand des Unwohlseins am Straßenverkehr teilzunehmen. Und dass das nicht gemeint, ist, weißt du wahrscheinlich auch ganz genau ;-) Da kannst du mir also gern auf die Füße treten. Ich würde Schmerz empfinden und dich verfluchen :-p Aber ich würde nicht mehr fürchten, dass mir deshalb der Fuß absterben könnte, ums mal ähnlich übertrieben zu formulieren.

nur relevant für richtig psychisch kranke menschen, diese sind leicht zu manipulieren und halten sich an das was gesagt wird.

Das ist jetzt aber ein wenig unverschämt psychisch Kranken gegenüber :-| Stellst du dir darunter nur Extremfälle vor, oder wie?


Lupus hat es hier vor einigen Wochen schonmal auf den [[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/34529/20410835/ Punkt]] getroffen. Auch als Betroffener.

m~nexf


Lupp, nicht Lupus |-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH