» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

P!iMa20509


Du musst positiv denken und dran glauben, daß sie dir helfen können.

Bei mir ist auch aktuell ständig Schwindel.

Heute morgen war es mal kurz so schlimm, daß Panik aufkam und der Fluchtreflex einsetzte. Aber ich habs tapfer ausgehalten.

HD4nnixbal


Wie soll man denn mit dem schwindel nich positiv denken?! Ich kann nicht das Leben führen was ich will, wieso soll man denn da überhaupt nich Hoffnung in irgendwas haben? Das ganze Leben läuft an mir spurlos vorbei , Ich würde so gerne eine frau aus Berlin treffen aber es geht einfach nicht. Sobald ich längere Strecken als 50 Meter laufe fange ich an zu talkeln , das sieht so aus als ob ich beim laufen verkrampfen würde. Ganz erhlich welchen sinn hat es denn weiter zumachen, ? Aoll ich den rest meines Lebens von meiner mutter abhängig sein ? Ich wünsche mir mein altes Leben wieder.

H/4nnixbal


Nich =noch ..habe es mit dem handy geschieben:(

Ach das macht mich alles so fertig wieso kann einfach nicht alles ao aein wie vor 3 jahren:/

dbilovfant


Hallo liebe Leute da draussen, ich möchte gerne in diesem Forum gerne mein Krankheitsverlauf und Syntom erzählen weil ich nicht mehr weiter weiss was ich noch tun soll weil mir kein Arzt mehr weiterhelfen kann:

Ende Dez.(21.12)2012 hatte ich eine schwere Grippe bekommen die unteranderem auch auf meine Ohren ging.Da ich aber über Weihnachten einen Flug ins Ausland gebucht hatte um Verwandte zu besuchen bin ich trotzdem geflogen.Konnte dort aber meine Grippe unter Antibiotika gut wegbekommen und alles war wieder ok.Am 7.01.2013 hatte ich dann in Deutschland wieder einen normalen Zahnarztbesuch wo Löcher und Karries entfernt wurden. Mitte Januar begann dann es damit das mit immer schwindelig und benommen war und das ich dieses Dröhnen im Kopf hatte. Immer in Intervallabständen von Tagen die Gut waren und welche die schlecht waren. Sagen wir 80 % schlecht 20 % gut im Monat. Von Feburar an bis November 2013 krankgeschrieben und bis heute 04.2014 habe ich die Syntome die anhalten und kein Arzt so richtig sagen kann was das ist. Ich beschreibe es noch einmal genau:

Dröhnen im Kopf so als hatte man sich den Kopf gestoßen und man kommt von einem lauten Diskobesuch nach Hause und als wenn man eine starke Nasennebenhöhlenentzündung hat und einem der Kopf fast platzt. Dazu kommen Benommenheits und Verwirrungssyntome bis hin zur desorientierheit. Keine Schmerzen dabei !!! Folgende Ärzte wurden aufgesucht hintereinander aufgesucht:

Hausarzt,Kardiologe,Test auf Infarkt, HNOarzt1 Kortison verabreicht, Schwindeltest, Hörprobe (als OK) , MRT wurden vom Kopf gemacht, CT ebenfalls, MRT Halswirbelsäule, HNOArzt2 wie HNOArzt1 alles ok, HWS Spezialist mit Atlasbehandlung und Akkupunktur,Zahnarzt nochmalige Überprüfung auf Kiefergelenk ( Beissschiene bekommen, nix gebracht), Nervenarzt vollständige Untersuchung mit Blut und Gespräch auf evtl Stressbelastung etc nix gebracht, Ortopäde nix gebracht oder gefunden in Bezug auf das MRT der HWS, MRT und CT im Kopfbereicht auch ohne schwerwiegede Syntome alles OK.Augenarzt alles OK, Hömophatie nix gebracht. Massagen nixgebracht, dann Kieferchirung Weissheitszahn unten links herausoperiert weil der schief und kaputt war,auch nix gebracht. HNOarzt3 wie HNOarzt1 gleiche Test nix gebracht. Akkupunturspezi auf HWS nixgebracht, HNOarzt4 Versuch eines Hörgerätes mit Rauschunterdrückung 8 Wochen)auch nix gebracht.CMD Massage nixgebracht.Blutuntersuchung vollständig untersucht auf Borreliose, und sonstige HEpatitis oder Katzenbiss, alles ok. Nur Ebstei Barr Virus Wert lag bei 322 normal ist 20 oder so? Ansonsten Blutbildtechnisch und auch Blutdruck alles tiptop.Psychosomatisch wurde auch untersuch nix da ob evtuelle Stresssituationen vorhanden sind alles ok. HNOarzt5 wusste auch nicht weiter und bat mich nochmal zu einem Psychischen Gespräch eines Psychater ( toll !! )

Jetzt reichts wenn keiner mehr weiter weiss werde ich in die Psychoecke gestellt und es soll mir geholfen werden wie ich mit dem Geräusch umgehen könnte 50 % der Ärtze meinten es könnte Tinitus sein aber nicht der typische weil es ja nicht klassisch ist bei mir weil ich diese anderen Nebensyntome habe wie Benommenheit,Verwirrung und desorientierheit ( wie als wenn man betrunken ist ) Nein ich trinke keinen Alkohol.

ich habe mir ein Tagebuch gemacht um zu sehen wann es anfängt und wieder weg ist. Ernährungsumstellung gemacht, Sport nur auf dem Crosstrainer noch, kein Karftausdauertrining mehr. Aber insgesamt kann ich sagen das ich überhapt keinen Einfluss darauf habe wann es kommt und geht. Das einzige was ein bisschen hilft wenn ich mich hinlege und schlafe aber sobald ich aufstehe fängt es wieder an. es gibt aber auchTage das ist es nicht beim Aufstehen. Zur Zeit kann man sagen im März 2014 hatte ich 19 Gute und 12 schlechte Tage.

So ich hoffe ich habe nix vergessen, Bin verzweifelt und weiss auch nicht mehr weiter. Mein Lebesgefühl hat sich um 100% verschlechtert und die Qualität i n meiner Umgebung auch.Diese Krankheit hat mich fest im Griff und ich muss mich nach Ihr richten und weiss aber nicht wie lange ich das noch durchhalte( könnte weinen......habe ich schon oft.....und fast durchgedreht.)

Kann mir jemand helfen.......Bitte.....

zu Person: männlich 38 Jahre, 177 cm, 89 Kilo sportliche Figur....

Nachtrag:

ich war jetzt bei einem Psychater der mir auch nicht weiterhelfen konnte und mir empfahl noch mal bei Neurologen vorstellig zu werden um noch mal ein MRT vom Kop zu machen und evtl eine Lumpalpunktion um das Nervenwasser zu üperprüfen. Auch einen nochmaligen Besuch bei einem anderen Orthopäden brachte nix da er meinte es wäre alles in Ordnung.

So langsam drehe ich am Rad.

Kann mir jemand noch einen Tip oder Ratschlag geben. Ich bin am Ende echt.....

Mfg Dilofant

kwikKi1L9x90


Hallo liebe schwindeler....

Habe gesehen das ihr lange nix mehr rein geschrieben habt.

Frage an lucylein oder an die andren schwindler.

Habe seit 4 jahren schwindel und seit paar wochen so schlimm das ich kaum was machen kann. Egal ob beim laufen oder beim sitzen es fühlt sich an als würde ich nach rechts oder links kippen...

Habe keine Hoffnung mehr.las leben fällt mir echt schwer.

Vielleicht könnt ihr mir helfen.

Lg kiki :-)

PpiMIa05{0x9


@ Kiki:

Es fühlt sich nur so an oder du kippst?

Ich habe das oft, daß ich laufen gehe und total nach links torkle. Aber deswegen bleibe ich doch nicht daheim?!

Bei mir schwankt jeden Tag alles beim Laufen.

@ dilofant:

Ich würde mich auf die Psychoschiene einlassen, wenn du schon so viele Ärzte aufgesucht hast. Der Neurologe kann dir eine Therapie verschreiben. Ich denke du gibst der Sache wirklich sehr viel Raum in deinem Leben. Ich versteh dich, daß dieses Geräusch da ist. Keine Frage. Aber du musst sehen, wie du damit umgehst.

Passt jetzt vielleicht nicht ganz, aber ich hatte so schlimme Rückenschmerzen, daß ich keine 100m aufrecht laufen konnte. Den lieben langen Tag habe ich mich darum gekümmert. Bin zu den Ärzten und sogar ins KH gerannt. Keiner hat was gefunden und immer nur gesagt, die Muskeln. Bis ich aufgegeben habe. Ich habe den Schmerz zugelassen und beschlossen damit zu leben. Heute habe ich kaum noch Schmerzen.

Wehr es jetzt nicht gleich ab, sondern öffne dich für diesen Weg.

m(nexf


Wie soll man denn mit dem schwindel nich positiv denken?!

Fällt dir da wirklich nichts ein? Dann denk doch mal an alles, was noch schlimmer sein könnte.

- du könntest eine tödliche Krankheit haben, wegen der er dir schlecht geht. Das wäre weitaus schlimmer. Aber auch diese Menschen können ihrem Leben noch einiges abgewinnen.

- du könntest in der Situation sein, trotz deiner Beschwerden noch irgendwie deinen Lebensunterhalt bestreiten zu müssen. Tausende Menschen stehen täglich vor der Aufgabe trotz Schwindel stundenlang im Büro zu sitzen oder gar körperliche Arbeit verrichten zu müssen, doppelte Belastung also.

Ich würde so gerne eine frau aus Berlin treffen aber es geht einfach nicht. Sobald ich längere Strecken als 50 Meter laufe fange ich an zu talkeln , das sieht so aus als ob ich beim laufen verkrampfen würde.

Ist doch egal, wie es aussieht. Bist du jemals umgefallen und konntest nicht wieder aufstehen? – Nein. Also was soll dir passieren? Das wirst du jetzt evtl. total empathielos von mir finden. Aber in der Therapie wirst du auch irgendwann vor die Aufgabe gestellt, dich nicht deiner Hoffnungslosigkeit zu ergeben sondern trotzdem zu tun, was du tun willst. Sonst wirst du nie die "ist unangenehm, aber geht ja doch irgendwie"-Erkenntnis bekommen.

Ganz erhlich welchen sinn hat es denn weiter zumachen, ?

Welchen Sinn hat es, nicht weiterzumachen und nur vor sich hinzuvegetieren?

Aoll ich den rest meines Lebens von meiner mutter abhängig sein ?

Nein. Aber sei doch froh, dass du sie momentan als Stütze hast und nicht ganz allein dastehst.

Ich wünsche mir mein altes Leben wieder.

Finde dich damit ab, dass das vorbei ist. Aber du kannst dir ein neues gestalten, was auch nicht schlechter sein muss.

Ich kann nicht das Leben führen was ich will, wieso soll man denn da überhaupt nich Hoffnung in irgendwas haben?

Wer kann schon das Leben führen, was er will. Du machst dich doch selbst fertig, wenn dich ein Idealzustand, der nunmal gerade nicht da ist und auch nicht über Nacht wiederkommen wird, nachtrauerst.

P@iMa905e09


@ mnef

:)^

H>4nUnixbal


Achja mnef , wie ich dich vermisst habe. Selber kein Plan von Schwindel aber großereden halt ;-).

Wie soll man denn sein Leben mit dem schwindel neugestallten, ach du musst es ja wissen hast ja selber aus dem schwindel rausgefunden..... Mir wäre es inzwischen egal was für eine Krankheit ich habe ,hauptsache man weiß endlich was es ist und wie der gegner heist. Sowas wirst du aber niemals nach voll ziehen können weil du nicht in dieser Lage bist.

Und das mit berlin ist ja der Witz überhaupt , das laufen wird von Meter zu Meter schlimmer! Ich bin nur noch nie umgefallen weil immer jemand dabei war an dem ich mich festhalten konnte oder ich mich noch vorher hinsetzen konnte.

Die einzigste Hoffnung die ich noch habe ist an die Klinik für unerkannte Krankheiten aber das dauert bis zu 3 Monaten bis man da dran kommt.

mVnef


Ich habs gut gemeint. Du kommst wieder nur mit Unterstellungen von wegen "selbst kein Plan". Nochmal: Ich HABE Plan, ich mache aber in öffentlichen Foren keine Seelenstrips, auch wenn du das nach wie vor provozierst.

Naja, wer nicht will...

PNiM<a0\50x9


Ich kenn jetzt die Geschichte von mnef nicht, aber ich weiß nicht ob du meinen Beitrag gelesen hast.

Ich habe auch jeden Tag diesen Schwindel. Und ich habe mir mein Leben zurück geholt.

Dein ganz großes Problem ist noch, daß du unbedingt eine organische Erklärung brauchst. Lieber ist es was tödliches, als daß du dich einfach mal dran machst die Psyche zu behandeln.

Schade, wenn man so sein Leben wegwirft.

m]nef


Da gibts keine Geschichte. Ich möchte nur nichts über meine Situation erzählen will. Es brächte mir auch einfach gar nichts. Hannibal kann das aber nicht akzeptieren und denkt deshalb, ich wüsste nicht, wovon ich spreche, hätte gar nie Schwindel gehat und deshalb sind meine Beiträge für ihn wertlos, weil "die weiß ja eh nicht wie es mir geht". Darauf hackt er dann rum, in der Hoffnung, dass ich doch ins fröhliche Jammern einstimme. Und wenn ich das nicht tue, ist das für ihn der Beweis, dass ich ja wirklich nicht weiß, wie das ist. Logisch...

mcnmexf


Oh, die ersten zwei Sätze sind missraten. Ich meinte keine größere Vorgeschichte mit Hannibal und mnef. Und ich nehme ein "will" zurück.

P\iMa05x09


@ mnef:

Ich glaube er nimmt generell keine Hilfe an. Höchstens wenn man ihm jetzt schreiben würde "Mensch da gibt's doch noch die und die Krankheit, die könnte passen, frag mal deinen Arzt". Für alles andere macht er mir leider den Eindruck beratungsresistent zu sein und sich lieber aufzugeben. Das ist schade.

Tgianpa17


Schwindel ist ja nicht gleich Schwindel und jeder hier empfindet das ja auch nochmal ganz anders. Wenn man in diesem schlimmen Schwindel feststeckt, dann ist es die hölle. Ich hab das 6 Monate durch gemacht und ich kann Hannibal sehr gut verstehen. Jetzt hab ich auch noch Schwindel aber nicht mehr so extrem wie damals und ich kann jetzt auch leicht reden, von wegen es gibt ja schlimmeres.. Aber wenn man da drin steckt, gibt es nichts schlimmeres..und ob Psyche oder nicht..schlimm ist es allemal und ich hoffe sehr Hannibal, das man dir in der Klinik helfen kann und du es auch annehmen kannst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH