» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

HG4nn%ibxal


Schön zu lesen das es solch tolle Erfolgs Erlebnisse gibt. Das bringt einem zum nachdenken.

Mir gehts seit gestern extrem schlecht, bin gestern wach geworden und wusste schin direkt was auf mich zu kommt. Hatte ein druck im kopf schwindel attacken und Übelkeit bei jeder zu schnellen Bewegung. War dann nich mit meiner mutter einkaufen, musste aber aus dem laden raus weil die schwindelSchübe echt heftig wurden. Zuhause war dann auch keine Besserung in Sicht. Ich wusste das die heftigen kopfschmerzen nicht mehr lange auf sich warten lassen und so kam es dann auch, einseitige pulsierende kopfschmerzen , mit Übelkeit, Gangunsichertheit, schwindel, sehstörungen , kurzatmigkeit ,Müdigkeit und schwäche. Habe dann ne SchmerTablette genommen. Die schmerzen sind zwar weg aber die andern symptome bleiben. Bin mal gespannt wielange der mist noch anhält, fühle mich wie mach 3 tage extasy. Liege seit gestern auch nur im Bett , war eben duschen was aber auch der Horror war aber ich habe es trotzdem überlebt ;-D .

kennt ihr das wenn ihr im inneren unwahrscheinliche lust habt was zu unternehmen aber der Körper lässt es jicht zu. Das ist so nervig, man hat gute Laune und ist coller taten drang aber der schindel/ Gangunsichertheit sagt nein heute nicht?

Ich gehe nächste Woche zum nem Neurologen der soll mir mal ordentliche pillen geben, ich werde das zeug mal testen.

C6hrisvtiTnax45


@ Lupo749

Naja, ich habe schon mal ein paar Seiten übersprungen ;-D

Auf alle Fälle ist es bewundernswert, wie du seit 10 Jahren (!) immer wieder versuchst, die Betroffenen auf die "richtige Spur" zu bringen und von ihrem "Diagnosewahn" abzubringen. Und es ist erstaunlich, wie hartnäckig sich die meisten gegen den psychogenen Erklärungsansatz sträuben oder - wenn sie ihn akzeptiert haben - wie lange sie brauchen, um aktiv eine Problemlösung in Angriff zu nehmen. Mir ging es ja genauso: Obwohl ich sogar "vom Fach" bin (oder gerade deswegen ;-) ), war ich jahrelang von dieser HWS-Geschichte überzeugt und kam überhaupt nicht auf die Idee, dass mein Schwindel seelisch bedingt sein könnte. Mir ging es doch eigentlich ganz gut, ich funktionierte, ich hatte mein Leben im Griff, verspürte weder Ängste noch Depression. Die anderen brauchten immer meine Hilfe, aber ich doch nicht... Haha, da hat der Schwindel mir ganz schön "den Kopf gewaschen" und mich gezwungen hinzusehen, was in meinem Leben aus dem Ruder läuft. Eigentlich genial von meinem Körper (und meiner Psyche, für mich ist beides untrennbar miteinander verbunden), oder?

@ Sun2009

Neee, Panik hatte ich keine, der Schwindel war einfach plötzlich da. Dem ganzen war aber eine längere Zeit sehr hektischer Alltag und privater Stress vorausgegangen.

@ H4nnibal

Mit "das Zeug testen" ist es meistens nicht getan :-/ ; es kann schon mal sechs Wochen dauern, bis man was bemerkt und dann auch nur, wenn die Dosis hoch genug ist. Viele hören frühzeitig wieder auf, weil die Nebenwirkungen natürlich auch Schwindel sein können und weil "Schwindler" mit ihrer empfindlichen Körperwahrnehmung viel mehr auf die Nebenwirkungen achten und dann auch mehr davon belastet werden. Außerdem wäre eine Psychotherapie begleitend schon sinnvoll - allerdings hatte ich die auch erst angefangen, als das Medikament schon wirkte.

Einen Versuch ist es allemal wert, aber auch hier sollte man nicht zu schnell aufgeben. Je länger man den Schwindel hatte, desto länger benötigt das Gehirn, um sich wieder umzustellen.

Czhriastikna4x5


@ Lupo749

Noch mal eine "praktische" Frage, ich bin nämlich ein bisschen verunsichert. War bei dir der Schwindel damals mit AD und Psychotherapie GANZ weg und kam dann auch nie wieder oder hattest du auch eine meistens schwindelfreie Zeit mit leichten Rückfällen bzw. schlechteren Tagen und Wochen? Bei mir war der Schwindel eigentlich so gut wie weg, kam aber die letzten Wochen irgendwie wieder. Jetzt weiß ich nicht, ob das wieder am vermehrten Stress liegt (nach den langen Ferien wieder arbeiten, hektische pubertäre Kinder, Kälte, mehr Reize, usw.) und ob ich einfach die Cipralex-Dosis erhöhen soll, bis er wieder weggeht - oder ob das einfach normale Rückfälle sind, mit denen Körper und Seele sich ab und zu und auch nach 5 Monaten noch manchmal auseinandersetzen muss... Eigentlich wäre es ja sinnvoll, um das Schwindelgedächtnis zu löschen, dass der Schwindel möglichst ganz ausbleibt...

Danke!

Hh4nniXbal


@ Christina

Ich gehe seit einem 3/4 jahr zur therapie und es hilft auch bedingt. Habe auch eine super toller therapeutin , sie sagt immer ich soll alles trozdem machen egal wie schlecht es mir geht. Das mache ich auch und ich atelle mich auch den Situationen , das schlimmerist aber das man jedes mal 2 Schritte vor und 3 zurück macht. Es gibt Phasen da streiche ich dir einen Stall und 2 Türen, putze meine Wohnung bzw Zimmer , gehe ohne Probleme einkaufen / shoppen. Das geht dann 1-2 wochen gut und auf einmal beim rasenmähen stehe ich kurz vor dem zusammenBruch , oder ich gehe 50 meter und kann auf einmal meine Beine nicht mehr spüren und kann kaum noch ein Schritt vor den andern machen. Genau diese Zustände/ Schübe lassen mich an der ganzen sache zweifeln. Letzten Monat bin ich 2 stunden im main taunus Zentrum shoppen gewesenund den einigen schwindel hatte ich auf der Rolltreppe und jedes mal wenn der Aufzug anhielt. Selbst danach habe ich mich wieder ein geschwindelt und alles war gut.

Seit gestern wie gesagt ist es extrem , ich bekomme nicht mal meine Hände auf Betriebstemperatur, liege mit Jogginghosen und Pulli im bett und habe kalte Hände und füsse. Es fühlt sich an alsnob mein Körper garnicht auf Touren kommt. Bis Donnerstag ging es mir noch ziemlich gut , ich verstehe es einfach nicht.

Bzw was ich verstehe ist das ich wenn meine migräne kommt der schwindel nicht auf sich warten lässt.

EWdie250x09


Ihr Lieben, vielen Dank für eure Beiträge.. also, ich muss ehrlich sagen ich lasse mich eben immer ziemlich verunsichern.. ich bin ja schon seit einem jahr in verhaltenstherapie und habe die diagnose Angsstörung mit phobischen Schwindel im grunde schon längst akzeptiert..ABER: ich lasse mich immer furchtbar verunsichern von irgendwelchen beiträgen in foren, ich nenne mal ein beispiel, es hatte auch mal ein user angeblich haargenau die gleichen beschwerden wie ich oder wie wir , so der hat dann auch gesagt bekommen es sei alles psychisch.. ok soweit so gut, irgendwann kam dann aber raus das er einen candida albicans ( darmpilz ) hatte, der ähnliche beschwerden hervorrufen kann.. er bekam antiobiotika dagegen und der schwindel, unwohlsein usw.. verschwand.. oder gerade vor kurzem schrieb hier auch jemand das nach etlichen jahren der halswirbel dran schuld war, uns seit therapie usw hörten die beschwerden auf.. oder manche haben auch das ebv-virus usw usw was dann eben auch selbige beschwerden auslösen kann.. dann bin ich immer tootaal verunsichert und denk mir, ach mensch , vielleicht hab ich ja auch so nen darm pilz ?? natürlich wäre es mir viel lieber 10 tage ein antibiotika zu schlucken und die beschwerden wären weg.. dann frag ich mich auch ob ich das jetzt alles nochmal testen soll?? das iist ja auch immer der mega stress, wieder arzttermine ausmachen usw.. also wisst ihr was ich meine? obwohl ich im grunde weiss das es eigentlich nur die psyche sein kann nach all der zeit , denkt ein kleiner teil von mir immer wieder..mmh vielleicht ist es ja doch was anderes.. und es ist einfach noch kein arzt drauf gekommen bzw hat die richtige untersuchung dafür nicht gemacht...aah das nervt mich selber, es verunsichert mich dann wieder total ... %-| %-|

Cehrfi7stina4x5


@ H4nnibal

Wenn du häufiger Migräne hast und diese immer in Zusammenhang mit Schwindel auftritt, könnte es doch auch Basiliarismigräne sein, eine bestimmte Migräneform. Wenn du sowieso zur Neurologin gehst, kannst du sie ja mal fragen. Ist dein Schwindel weg, wenn du Anti-Migräne-Mittel nimmst? Andererseits können auch Migräne und Schwindel die gleiche psychische Ursache haben (Ängste, unbewusste Konflikte- und dadurch Verspannungen). Probier halt mal ein AD aus, entweder es wird nach einigen Wochen besser oder nicht)

@ Edie2009

Ich weiß genau, was du meinst. In den Ferien war mein Schwindel wirklich komplett weg, waren vielleicht noch 5 % übrig, ich habe mich auch gar nicht mehr damit beschäftigt, alles war wunderbar. Dann kam er mal ein paar Tage wieder und schon war ich verunsichert, googelte wieder häufiger, machte mich ein bisschen verrückt (wegen des ADs nicht so sehr wie früher) und dachte: "Vielleicht ist es ja doch AUCH der Nacken und ich bin wieder einfach stärker verspannt, weil ich öfter am PC sitze und es wieder kälter wurde? Oder ich habe doch eine Histaminintoleranz und es wurde nur besser, weil ich im Sommer weniger Kaffee und öfter Weißwein statt Rotwein getrunken habe?" Ich wundere mich über mich selber, dass ich mich so schnell verunsichern lasse und so schnell wieder an körperliche Ursachen glaube (glauben möchte??) Ich glaube, es irritiert einen irgendwie, dass unsere Psyche uns körperlich so arg beeinträchtigen kann und man da irgendwie keine Kontrolle drüber hat. Wäre es körperlich, könnte man es irgendwie besser einordnen und kontrollieren.

Mein Schwindel kam seltsamerweise genau dann zurück, als ich zu meiner Therapeutin meinte: "Ach, es geht mir so viel besser, ich glaube, ich brauche nicht mehr zu kommen." Da war er wieder zurück (nicht so schlimm wie früher), als ob er mir sagen wollte "Nee, nee, so schnell geht's nicht. Du bist noch nicht so weit..." Meine gute Laune und mein VIIIEEL besseres Nervenkostüm werden mir aber schon da durchhelfen, denke ich. Und selbst wenn der Schwindel sich jetzt wieder festsetzen möchte, gehe ich lockerer durchs Leben und weiß auch, dass er ja schon mal einige Monate fast komplett weg war. Aber ich hoffe, dass ich ihn mit einer höheren Cipralex-Dosis und Geduld wieder kleinkriege.

So, trinke jetzt ein Glas Wein, da geht es mir auch gleich besser. Eigentlich sollten wir auch alle nicht in Foren rumhängen, weil wir uns dann wieder zu viel mit dem Thema beschäftigen, anderseits tut es gut, weil ja sonst eh keiner versteht, wie sehr einem das die Lebensfreude rauben kann...

Liebe Grüße

lraurua60


Hallo an alle, hier ist ja mal so richtig was los. War am Freitag und Samstag sehr mit Besorgungen und Erledigungen beschäftigt, die ich aber alle sehr gut geschafft habe. Ohne Angst und Panik und Tavor und der Schwindel war auch nicht so schlimm. Tut mir leid für euch, dass es euch nicht so gut ging.

@ Christina

Dein Beitrag macht mir ja so richtig Mut. Ich habe den Schwindel schon fast 20 Jahre und habe eigentlich die ganz gleichen Beschwerden wie du. Ich nehme jetzt seit Anfang August Escitalopram (ist das nicht Cipralex) und es geht mir jetzt seit 3 Wochen etwas besser.

Ich möchte dich fragen, wie viel von dem Cirpralex du nimmst. Ich bin gerade mal bei 9 Tropfen, das sind 9 mg Esc. Vielleicht dauert es bei mir ja nur wegen dieser langen Schwindelzeit etwas länger, bis es richtig wirkt.

Ich wünsche Euch allen ein gutes schwindelfreies Wochenende und gebt nicht auf. :)^

CXhrisutinax45


@ laura60

Ja, das ist dasselbe wie Cipralex. :)z Ich habe im Sommer 13 Tropfen genommen (13mg) und versuche es jetzt mal mit 15 Tropfen. Meine Therapeutin, die gleichzeitig Psychiaterin ist, meint, man müsse mindestens 10 mg nehmen, um überhaupt eine Wirkung erzielen zu können. Ich hatte ca. 6 Wochen 10 mg genommen, bis der Schwindel deutlich weniger wurde, dann hatte ich eben auf 13 mg erhöht.

20 Jahre! Wie hast du das nur ausgehalten? Hoffentlich wird es jetzt wirklich besser!

H.4nnuibaxl


@ christiane

Ich habe in der schwindel ambulanz schon mein arzt gefragt ob es die migräne ist und bei einem migräne arzt gefragt aber beide haben es verneint , wurde aber auch nicht untersucht. Ka wie man sowas eigentlich festgestellt, leide aber auch schin seit meiner Kindheit an migräne. Die meisten Ärzte ,bis auf einer schauten mich 5 min an und sagten es ist die Psyche. Werde wie geschrieben am Montag bei neuro anrufen (der nicht glaubt das es die Psyche ist) und fragen was man nich testen kann. Wenn es die Psyche ist müsste tavor doch auch helfen oder ?

Wielange hatte dein ad gegen die schwindel geholfen?

Wie stark ist denn der schwindel im moment ?

Du musst unbedingt berichten wie es bei dir mit den ads weiter geht

H'4nnibxal


Sry meinte natürlich Christina, habe die Texte mit dem hamdy geschrieben

C)hrpistinxa45


H4nnibal

Ich hab mit dem Cipralex schon nach 14 Tagen eine Besserung festgestellt; war in Berlin und hatte trotz der vielen Umweltreize viele ganz "normale" Stunden. (hatte ich vorher nie, da hatte ich mich von 10 Uhr morgens bis 10 abends benommen gefühlt). Dann wurde es immer besser und von Juli bis September war es eigentlich so gut wie weg. Erst als meine Arbeit, die Schule der Kinder und der übliche Alltag wieder losging, kam der Schwindel ein bisschen zurück. Aber auch nicht den ganzen Tag. Vor allem im Supermarkt und in der Stadt, wenn es sehr hektisch und voll ist. Da ich jetzt aber auch 2mg mehr nehme, fühle ich mich wieder ein bisschen benommener, da sich die Symptome bei einer Dosiserhöhung ja auch zuerst einmal gerne verstärken. Ich schreibe auf alle Fälle, wenn es wieder besser (oder schlechter :-( ) wird.

Viele haben doch hier geschrieben, dass Tavor ihnen kurzfristig geholfen hat. Einen Versuch ist es wert.

Liebe Grüße!

LMupo7e49


@ Christina45

Noch mal eine "praktische" Frage, ich bin nämlich ein bisschen verunsichert. War bei dir der Schwindel damals mit AD und Psychotherapie GANZ weg und kam dann auch nie wieder oder hattest du auch eine meistens schwindelfreie Zeit mit leichten Rückfällen bzw. schlechteren Tagen und Wochen? ....

Der dauerhafte (24h) Schwindel war weg und kam in dieser Form nie wieder, aber natürlich gab es Rückfälle – teilweise auch mit anderen psychosomatischen Symptomen. Und natürlich versunsichert das auch immer wieder. Die härteste Zeit war beim Absetzen des ADs, was beim ersten Versuch gründlich in die Hosen ging, da der Zeitraum viel zu kurz war. Beim 2. Versuch habe ich fast 1 Jahr lang ausgeschlichen und verbunden mit einigen anderen therapeutischen Maßnahmen wurde ich dann langfristig stabil.

Rückschritte gehören leider dazu – wichtig ist jedoch, dass die Richtung stimmt, dann macht man hat mal einen Schritt zurück und dann wieder 2 nach vorne... :)*

ECdsie2x009


Hallo ihr Lieben, erstmal wünsch ich euch allen einen schönen ( schwindelfreien ":/ ) Sonntag! @Christina: eigentlich habe ich auch von meiner therapeutin aus forums "Verbot", weil sie auch meint ich solle mich so wenig wie möglich mit dem thema beschäftigen.. so weit so gut, aber ehrlich gesagt mit wem soll ich denn darüber reden sonst?? und immer so tun als ob ich keinen schwindel hätte obwohl er ja permanent da ist, ist eben auch nicht immer möglich.. mein mann kann das wort "schwindel" schon nicht mehr hören und ehrlich gesagt kann ich ihn auch langsam verstehen, ich kann s ja selber nicht mehr hören :-( ausserdem hat er nun mal diese beschwerden nicht und ich kann und will ihn auch nicht dauernd damit zulabern, es ändert ja auch nix. naja jedenfalls hoffe ich das es dir mit der dosiserhöhung bald besser geht , ich glaube bis 20 mg cipralex kann man ja hochgehen.. @hannibal, ich wollte nochmal sagen, ich hoffe nicht ich hab dir jetzt einen floh ins ohr gesetzt weil ich geschrieben habe wie angenehm tavor wirkt.. ich nehm sie auch nur an ganz miesen tagen, vielleicht so 2-3 mal im monat, und auch nur eine halbe, also 0,5 mg.. das reicht meistens schon.. die teile machen recht schnell abhängig eben weil sie so gut wirken und der entzug ist wirklich grausam.. es ist im übrigen auch nicht so das der schwindel bei mir davon verschwindet, aber man ist einfach sehr entspannt und hat keine angst mehr, und der schwindel ist einem quasi dann erstmal schei.. egal und das tut eben manchmal einfach gut.. wenn man seine beschwerden einfach mal vergessen kann.. aber letztendlich bringt es einen natürlich auch kein stück weiter.. so jetzt hab ich aber auch genug drüber geschwallt ;-D .. viele grüsse an alle !! :)_

LSupGo74x9


@ H4nnibal

Wenn es die Psyche ist müsste tavor doch auch helfen oder ?

Tavor hilft garantiert – es ist ein Beruhigungsmittel, ein Benzodiazepin, das aber extrem schnell süchtig macht – körperlich und psychisch, d.h. es ist nicht zur dauerhaften Einnahme geeignet und meiner Ansicht nach nur als akutes Notfallmedikament "legitim".

Auch ein AD bewirkt keine "Heilung" der Krankheit, sondern ist eine Hilfsmaßnahme, um aus dem Teufelskreis rauszukommen und in Kombination mit anderen therapeutischen Maßnahmen eine dauerhafte Besserung bzw. Heilung zu ermöglichen.

*:)

G;ikzim


Eddie2009

Mit den Candida Albicans kenne ich mich sehr gut aus, komme vom Fach.......

Das ist eine Hefepilzerkrankung des Magen Darmtrakt, dagegen nimmt man kein Antibiotika......

Sondern eine Suspension mit dem Wirkstoff Nystatin, z.B. Nystaderm Suspension. Die sind echt total harmlos werden nämlich nicht vom Körper resorbiert....... Und frei käuflich in der Apotheke.

Falls du noch fragen hast, beantworte ich sie gerne........

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH