» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

c]onnyy24204


wie geht´s euch denn so?

hi leute.da hier schon seit ein paar tagen nichts mehr passiert ist,frag ich einfach mal nach,wie es euch allen so geht.ich find es immer recht schade,wenn länger nichts im forum passiert.man freut sich doch eigentlich über jeden neuen eintrag,oder geht das nur mir so?

also mir geht es heut relativ gut,zwar etwas schwindel und übelkeit,aber mental bin ich komischerweise gut drauf,nicht so depressiv wie die letzten tage.

ich nehme ja jetzt seit letzten donnerstag fluxet(fluoxetin),erst 10 mg,und seit gestern 20 mg.ob das schon daran liegen kann?hat das vielleicht noch jemand erlebt,dass das so schnell wirkt?

vielleicht ist es ja auch nur zufall...

meldet euch doch mal alle!!

ganz liebe grüße,conny *:)

APnnix781


Wie geht es euch?

Hallo zusammen,

wie geht es euch so? Ich habe morgen einen Beratungstermin in einer Tagesklinik für "seelische Gesundheit" in meiner Nähe, denn ich spiele mit dem Gedanken, eine solche Therapie zu machen. Habe den schwindel jetzt seit 4 Monaten und am 1.2.07 beginnt mein Referendariat in einer Schule. Habe natürlich fürchterliche Angst, bis dahin nicht wieder einigermaßen klar zu kommen. Ich würde mich sehr über einen Austausch mit euch freuen. Vielleicht ist ja auch jemand dabei, der ein Lehramts-Referendariat anstrebt oder schon dabei ist. Aber auch auf einen Austausch mit anderen "Schwindlern" freue ich mich.

Antworte auch gerne auf PN.

LG,

Anni

LUuupo0849


@ conny

aber mental bin ich komischerweise gut drauf, nicht so depressiv wie die letzten tage.

ich nehme ja jetzt seit letzten donnerstag fluxet (fluoxetin),erst 10 mg, und seit gestern 20 mg. ob das schon daran liegen kann?

Kann schon sein, dass die Dosiserhöhung für Seine verbesserte Stimmung verantwortlich ist und das Medikament bei Dir eben schnell wirkt - um so besser.

Bei mir hat es ca. 10 Tage gedauert, bei manchen 4 oder 6 Wochen, das ist ganz verschieden.

Viele Grüsse

Lupo

cuonny2x404


hallo lupo

meine ärztin meinte anfangs,das es sein kann,dass wir das fluoxetin noch erhöhen müssen,auf grund meines gewichts(100kg).

hast du ne ahnung davon?macht es sinn,dann erstmal auf 30 mg zu gehen?oder direkt auf 40?

liebe grüße

conny

LeupOoY0Q49


Dazu sollte man erst mal die Wirkung abwarten. Wenn die 20 mg jetzt schon relativ schnell und gut wirken, ist es überhaupt nicht notwendig, höher zu gehen.

Viele Grüsse

Lupo

A'n+ni7D81


HNO-Untersuchung

Hallo zusammen,

heute war ich noch mal beim Orthopäden wegen des Schwindels. Wurde nichts auffälliges an der HWS gefunden. Ich soll auch noch mal zum HNO-Arzt hate man mir gesagt. Ich wollte euch mal fragen, was denn dort gemacht wird? Meine Mama hatte vor ca. 1 Jahr mal eine heftige Drehschwindelattacke, die über Stunden anhielt. Sie konnte nicht mal mehr stehen. Sie musst auch zum HNO-Arzt und da hatte die Ärztin bei ihr künstlich nochmal den Drehschwindel durch Ohrspülungen ausgelöst. meine Mutter meinte, dass sei einer ihere unangenhemsten Untersuchungen gewesen. Wurde das bei euch auch gemacht? Will nicht auch noch Drehschwindel, mein ständiger Schwankschwindel reicht mir. habe irgendwie Angst vor der Untersuchung. Muss das sein mitr diesen Spülungen??

LG,

Anni

LBup&o04x9


Muss das sein mitr diesen Spülungen??

Ja. Um tatsächlich eventuelle Unregelmässigkeiten/Ausfälle des Gleichgewichtsorgans im Innenohr festzustellen, muss diese "kalorische Prüfung" leider sein.

Zugegeben, diese Untersuchung ist von allen die unangenehmste, hatte sie einmal in einer HNO-Klinik und ein paar Monate später wollte die Schwindelambulanz sie noch einmal machen - das hab ich dann abgelehnt.

Allerdings könnte es auch sein, dass Dein HNO aufgrund der übrigen Anamsese darauf verzichtet, weil er eben keinen Ausfall des Gleichgewichtsorgans vermutet.

Aber wir wollen ja immer alles genau wissen...

Viele Grüsse

Lupo

c-onn{y2430x4


mal wieder ne frage zum fluoxetin

hallo,wie ich ja bereits schrieb,ging es mir seit dienstag,wo ich das ad auf 20mg erhöht hab,mental schlagartig besser.habe gestern dann die einnahme von abends auf morgens umgestellt,und war gestern und auch heute nachmittag für ein paar stunden wieder total depressiv,nur am weinen.jetzt geht es wieder einigermaßen.

ist das normal,dass man anfangs noch so stimmungsschwankungen hat?oder ist das ein zeichen,dass 20 mg vielleicht doch zu wenig sind?

liebe grüße

conny

L!upo04x9


Hi Conny, ich denke, das ist normal.

Wenn man sich vorstellt, dass hier eine "Umstellung" des Hirnstoffwechsels stattfindet, also eine ziemlich komplexe Angelegenheit, dann kann man schon damit rechnen, dass es anfangs zu Schwankungen kommen kann.

Ich würde auf jeden Fall die 20 mg noch einige Wochen nehmen und warten, welches Befinden / Stimmungslage sich da einpendelt.

Erst wenn auf Dauer keine spürbare Besserung eintritt, sollte man an eine Erhöhung der Dosis denken.

Viele Grüsse

Lupo

Skchwin9dlerixn28


Wollte mal wieder vorbeischauen...

...und euch mal Rückmeldung über meinen Zustand geben...ich habe mir verboten Google, Med1 und sonstige Medizinseiten zu besuchen...mir ging es aber trotzdem nicht besser...habe es immer wieder geschafft meine Ängste vor bestimmten Krankheiten am Leben zu erhalten...der Schwindel besucht mich immer noch jeden Tag -mittlerweile habe ich jeden Tag was anderes...von Herzstolpern über Benommenheit, Sehstörungen, sogar plötzlicher Gehörverlust. Ich drehe mich im Kreis...Therapien habe ich jetzt zwei abgebrochen, weil die Therapeuten unfähig waren bin jetzt aber wieder in Behandlung. Fluoxetin liegt zu Hause, habe mich aber aufgrund meiner Ängste noch nicht getraut diese zu nehmen...

Momentan bin ich wieder total meinen Ängsten unterlegen. Googel wieder viel und habe auch wieder hierher gefunden...ich glaube ich bin ein hoffnungsloser Fall...wie kann ich aus dieser Schwindel-Angst-Symptome-Abklärung-Falle raus? Ich schaffe es einfach nicht!!!Es ist wie ein Zwang

L?upox049


ich glaube ich bin ein hoffnungsloser Fall...

Das glaube ich nicht. Immerhin hast Du Dein Internet-Verbot für einige Zeit geschafft und immerhin geht es Dir nicht schlechter.

Vielleicht solltest Du wenigstens das Googlen lassen, hier im Forum lässt sich das ja noch einigermassen kontrollieren.

Ansonsten hast Du ja noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft, eine Therapie ist eh eine langfristige Sache (Therapeutensuche manchmal auch ;-) ) und das Medikament hast Du auch noch als Option, wenn gar nichts mehr geht.

Immer auch bedenken, wie lange Angst und Symptome Zeit hatten, sich zu entwickeln und festzusetzen....

Alles Gute weiterhin.

Lupo

c!onn=y24x0x4


mal wieder ne frage

ich bin normalerweise eine totale schlafmütze,schlafe gerne lang,hatte auch nie probleme damit.

aber seit ich das fluox nehme,werd ich ziemlich früh wach,und kann dann nicht mehr einschlafen.ist das normal?geht das wieder weg?kennt das noch jemand so?

liebe grüße

conny

L;upo0x49


Ja, Conny, das Medikament kann antriebssteigernd wirken und in der Anfangszeit zu vermehrter Unruhe führen.

Das sollte sich einpendeln.

Viele Grüsse

Lupo

E5sth>er67


Hi Schwindlerin,

auch wenn es für Dich kein wirklicher Trost ist, aber an diesem Punkt, wo gar nichts hilft, nichts vorwärts geht und man in dem verdammten Teufelskreis umherwirbelt - an dem waren wir wohl alle schon mal.

Und selbst, wenn's mal besser geht, das nächste Tief wartet bestimmt irgendwo. Versuch das Doktor Google Verbot weiter durch zu ziehen. Hier im Forum bist Du ja noch halbwegs gut aufgehoben, da auch von irgendwoher immer ein Antwort kommt. Und für jeden Google-freien Tag gibts am Abend eine nette Belohnung (Badewanne, Keks, Lieblings DVD). Ein kleiner Anreiz muss ja schon sein.

Ja mit den Therapeuten ist's schwierig. Habe da auch schon so meine Erfahrungen mit Flachpfeiffen... Aber versuch es trotzdem nochmal. Und mach Dir vorher klar, was Du am Vorgänger blöd fandest und was Du Dir von einem guten Therapeuten erwartest. Dann kannst Du gleich in den ersten Stunden besser formulieren, worauf es Dir ankommt.

Tja und die Ängste. Die gehören halt im Moment zu Dir. Ich hatte wenig Probleme mit Krankheitsangst. Aber auch ich hatte in meiner Hochphase die komplette körperliche Palette wie von Dir beschrieben. Eben auch Herzklopfen, Sehstörungen, einseitiges Kopfstechen usw.

Der Weg dahin ist lang. Der Weg da raus leider auch.

Hast Du es schon mal mit Tagebuch versucht ? Das hat mir geholfen. Ich habe mir jeden Tag dafür Zeit genommen, um auch mal genau zu formulieren, was meine Gedanken so machen. Wenn's dann mal raus war, wenn es auch nur auf dem Papier war, habe ich doch immer Erleichterung verspürt. Ansonsten kann ich Dir nur zu Atmungs- und Entspannungsübungen aller Art raten. Braucht zwar auch ein wenig Übung, aber mit ein wenig Training, kann man seinen durchdrehenden Körper mit Hilfe von Atmung und mentalem Training wenigstens ein bisschen einpendeln und runter bringen.

Zu den Tabletten kann ich nicht viel sagen, da ich noch nie welche genommen habe. Aber probieren kannst Du es ja mal. Wenn's nichts ist, läßt Du es halt wieder.

Ich habe mir an so schlimmen Tagen immer gesagt: Diese Zeit geht vorbei und mit jedem Tag, den mich dieser Scheißschwindel quält, bin ich dem Ende dieser beschissenen Zeit wieder um einen Tag näher gekommen.

Laß Dich nicht unterkriegen ;-)

sBweetmSemph


Hallo,

dieses Forum wurde mir von einer Bekannten empfohlen und ich war ziemlich überrascht, dass es wohl doch vielen so geht wie mir. Es ist schön zu wissen, dass man damit nicht allein ist.

Den Schwindel habe ich seit fast einem Jahr und es ist absolut nicht zum aushalten. Ich kann kaum an etwas anderes denken. Angefangen hat alles eines nachts, als mir am Steuer schwarz vor Augen wurde. An manchen Tagen geht es mir gut, dann wieder traue ich mich kaum aus dem Haus, weil ich Angst habe, ich könnte umkippen. Habe sogar die Pille abgesetzt, weil ich dachte es liegt an den Hormonen. Leider versteht mein Freund das Ganze gar nicht. Ich bin ratlos, möchte einfach nur wieder der lebenslustige Mensch von vordem sein und trage mich mit dem Gedanken zum Therapeuten zu gehen obwohl ich mit Ärzten schon genug schlechte Erfahrungen sammeln musste. Laut meinem Hausarzt bin ich gerngesund und bilde mir den Schwindel nur ein. Ich habe schon einige Beiträge gelesen, würde mich trotzdem über Antwort freuen.

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH