» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

H!4nni/baxl


@ gizim

Sowas hatte ich nicht , ich hatte aber mal das gefühl das mir meine stimmte komisch vorkam. Übersowas darf man aber nicht nach denken sonst bekommt man es mit der angst zutun und achtet immer drauf, das bringt einen nicht weiter.

@ Maleena

Wir waren doch nicht im Möbelhaus, meine mutter hat im internet was gefunden.

@ all

Mir geht es durch wachsen aber im moment kann ich gut mit dem "Schwindel" umgehen

Ich wünsche euch das es wieder besser wir :)

Lg Hannibal

l_au/rax60


Guten Morgen alle zusammen,

@ Maleena,

tut mir leid, dass es dir nicht so gut geht. Aber als dein Sohn krank war, hattest du doch nicht so viel Schwindel. Vielleicht denkst du einfach zu viel an den Schwindel. Wir sollten ihn eigentlich ignorieren. Ich kann das auch nicht. Habe doch tatsächlich am Wochenende hier in diesem Forum gestöbert. Bin momentan auf Seite 280. Hab schon viel übersprungen und war auf Erfolgsberichte fixiert. Bis auf Lucylein und Lupo habe ich nur 3 gefunden. 2 nahmen Venlafaxin und 1 Citalopram . Denen gehts wieder gut. Viele melden sich aber plötzlich nicht mehr. Ich glaube, wenns dann besser geht, denkt man nicht mehr an das Forum. Wir würden uns aber über jede Erfahrung freuen, die uns vllt. ein bißchen weiter helfen könnte. Habe dann so auf Seite 200 "a-psycho" getroffen. Ich werde aber, glaube ich, weiter lesen, obwohl mir das auch nicht so gut tut. Maleena, nimmst du AD oder hast du welche genommen, oder gehst du zur Therapie? Ich habe jetzt nächste Woche meine 2. Stunde und in 3 Wochen einen Termin beim Neurologen. Hoffe aber weiterhin, dass es wieder aufwärts geht. Wünsche euch allen eine schwindelfreie Woche. lg.

aD-ps5ycdho


Guten Morgen,

du hast bis Seite 280 gelesen ? Wow.... aber ich glaube auch, dass dir das nicht so gut tut.

Ich hatte mir letzte Woche mal so eine Gesundheitssendung im Fernsehen angeschaut,

und mich dabei ertappt, wie ich mich wohl fühlen würde, wenn ich ins Krankenhaus muss,

oder auf dem Weg zur OP.

Ich würd denen vor lauter Angst aus dem Bett springen....

M%aleGena20x10


@ gizim

ach echt? ist das so wenn die Ohren zu gehen? Ich kannte das bis Dato noch nicht... war aber echt unangenehm... ich dachte mir nur... ach schön... noch etwas das ich mit mir rumschleppen muss... %-| :(v

aber zum Glück habe ich nur ein paar Stunden doppelt gehört... jetzt ist es weg... immerhin... bleibt noch der Schwindel... :(v %:|

Mjalee`na20r10


@ Laura

es kann schon gut sein, dass ich immer an den Schwindel denke... obwohl ich mir einbilde, dass ich das nicht tue... es ist ein Teufelskreis... ich habe selbst den Überblick nicht mehr.

Ich kenne Schwindel ja nun schon jahrelang... nur konnte ich die letzten Jahre trotzdem alles damit machen. Ich hatte das immer so wenn ich übermüdet war oder eine stressige Zeit hatte. Das war eher eine Benommenheit mit bisschen schwanken...

Dann letztes Jahr um diese Zeit hatte ich einen fürchterlichen Drehschwindel beim umdrehen im Bett. Alles hat sich gedreht, ich konnte meine Augen nicht mehr fixieren und habe die ganze Zeit über gebrochen. Im Krankenhaus konnten sie mir aber auch keine Diagnose stellen. Tagelang habe ich meinen Kopf nicht mehr nach rechts bewegt und bin stocksteif rumgelaufen... Das ganze ging dann so einige Wochen... zwar abgeschwächt, aber immer wenn ich mich auf die rechte Seite gelegt hatte, hat alles angefangen sich zu drehen... es war furchtbar... ich habe dann auf eigene Faust und ohne Diagnose diese Schwindelübungen gemacht die man so bei gutartigem Lagerungsschwindel macht... ob es dadurch besser wurde konnte ich nicht wirklich sagen... aber es wurde über 3-4 Wochen immer ein Stückchen besser... und seit ca. Februar konnte ich dann wieder auf der rechten Seite schlafen...

aber seit dem habe ich eine fürchterliche Angst vorm Schwindel. Seit dem hat sich mein Schwindel - den ich davor so hatte - auch total verändert. Das ganze Jahr nun kämpfe ich schon damit.

Es verdreht mich einfach so immer mal wieder tagsüber aus heiterem Himmel. Ich kann auch nicht immer einen Zusammenhang mit meiner Kopfposition damit in Verbindung bringen. Der Schwankschwindel begleitet mich nun tagtäglich und immer wieder diese kurzen Drehschwindelmomente...

Auch ist mir alles zu laut... schon alleine wenn ich Gäste habe und mich unterhalten "muss" oder sich alle durcheinander unterhalten... ist mir das zu laut und zu viel und irgendwann verdreht es mich dann wieder...

Kennt das hier jemand so?

Ad's nehme ich bis Dato keine... ich hatte auch vor ein paar Wochen einen Therapeuten gefunden... den nun meine Kasse doch nicht übernimmt (obwohl sie es mir am Telefon mündlich zugesagt hatten... >:( ), da es ein privater Therapeut ist. Ich suche schon seit Anfang diesen JAhres eine Therapiestelle. Ich finde einfach keine... und somit hänge ich wieder in der Luft... und es geht mir die letzten Wochen immer schlechter... dabei bräuchte ich wirklich dringend Hilfe... ich weiss selbst nicht mehr weiter :°(

ich stöbere auch immer wieder im Internet... schlecht tut es mir nicht... ich bin z. B. auf die Winkelfehlsichtigkeit gekommen... und werde mal recherchieren, ob das auf mich zutreffen könnte... vielleicht ist es was ganz banales an das Ärzte nicht denken...

Aber weitere Ansatzpunkte außer HWS und Verspannungen und Nebenhöhlenproblem (was ich leider auch alles habe...) konnte ich auch nicht finden...

Bleibt nur der Therapeut und evtl. AD's... nur komm ich da nicht weiter :(v

MdalEeena[2010


Das sind so Dinge die ich so google... :-) vielleicht ist das für euch ja auch hilfreich?

[[http://www.adrenal-fatigue.de/neurostress]]

a9-psiycho


Klingt interessant...

l@auDrax60


@ maleena,

das mit den Unterhaltungen war bei mir genauso. Lange Gespräche oder dasitzen und zuhören war für mich ein Grauen. Hab immer nur gedacht, ich halte es nicht aus, wie kann ich fliehen.

Seit dem AD geht es jetzt um einiges besser. Ich hab mich ein bißchen in das Thema JIN SHIN JYUTSU (das ist eine Art Akupressur) eingelesen mit dem Buch "Heilende Berühung" von Burmeister und Monte, und es hilft mir des öfteren. Beim Schwindel gibt es einen Druckpunkt unter den Wangenknochen und bei Angst und Panik halte ich meine Zeigefinger. Klingt vllt. lächerlich aber ich greife auch nach jedem Strohhalm. Mein Schwindel hat ,glaube ich, angefangen nach einem Lagerungsschwindel und hat sich in meinem Gedächtnis manifestiert.Bin bei meinen Recherchen im Forum noch auf die Seite

**www.neurologie-juelich.de/pdf/schwind.pdf ** gestoßen und werde diese Übungen auch mal machen. Ich geb die Hoffnung nicht auf, daß es besser wird. :)^ lg

l7aura6I0


@ maleena,

wenn du auf Seite von Udo Smerd gehst, "www.vitamin-smerd.de" dann kannst du schon bei Vitamin- und Magnesiummangel die gleichen Beschwerden haben. lg.

MwaleenTak20x10


@ Laura

wieso denkst Du dass Du einen Lagerungsschwindel hattest? Wurde denn bei Dir etwas diagnostiziert? z. B. der gutartige Lagerungsschwindel? Oder bist Du auch ohne Diagnose geblieben...

Diese Schwindelübungen... :-o kannst Du die denn machen? ich habe es mir mal in die Favoriten verschoben... aber das klingt für mich nach ziemlicher Achterbahnfahrt... werde es aber auch probieren...

Cchris\tina4x5


Hallo ihr lieben Schwindler,

ich wollte mich auch mal wieder melden. Bei mir war der Schwindel (und dieselben Symptome, die ihr habt, wobei eher Schwank- als Drehschwindel) ja nach einigen fast komplett schwindel- und angstfreien Monaten unter Cipralex wieder stärker zurückgekommen (zum Glück nicht mehr so schlimm wie vor dem AD :-) ). Ich habe dann vor zwei/drei Wochen von 13 mg auf 16 mg erhöht und nach einigen Wochen mit erträglicher, aber spürbarer Symptomverschlechterung wird es jetzt langsam wieder besser - es gibt wieder komplette Tage ohne Schwindel :)= - die Dosis war wohl zu schwach gewesen.

Ich hatte mich ja auch durch alle Seiten hier gekämpft und immer wieder ergab sich dasselbe Bild:

- dauerhaft geholfen hat einigen nur eine Kombination aus der richtigen Dosis AD (über einen ausreichend langen Zeitraum eingenommen) und Psychotherapie.

- diejenigen, denen das AD nicht half, hatten eine sehr geringe Dosis eingenommen oder das Medikament zu schnell wieder abgesetzt. Dann hieß es immer "half auch nicht..."

- man ist immer wieder versucht, immer wieder neuen Krankheitstheorien hinterherzurennen, Ärzte zu befragen, zu googeln, usw. Mir ging es ja nicht anders.

Aber das bringt nichts, kostet nur kostbare Zeit (je länger das Gehirn sich an den Schwindel gewöhnt hat, desto schwieriger ist es, es wieder zu "entschwindeln") und Nerven. Und es sind ja gerade die Nerven, die bei unsereins blankliegen.

Alle Schwindelgeschichten, die länger als ein halbes Jahr bestehen, sind PSYCHISCH, entweder sekundär - als Folge einer Infektion, Fehlhaltung, Unfall, etc. , hier "hängt" sich der Schwindel an die ursprüngliche Erkrankung dran und chronifiziert, oder primär - als Ausdruck einer Depression, spezifischen oder unspezifischen Ängsten, Überforderung, etc.

Ich hoffe jedenfalls, dass ich mit meiner Dosiserhöhung jetzt wieder genauso schwindelfrei werde wie im Sommer.

Liebe Grüße - und geht es an! :)^

Christina

CmhristGinax45


... ich wünschte, ich könnte es euch durchs Internet schicken, was für ein Gefühl das ist, wenn man nach Jahren der Quälerei wieder klar wird, fröhlich wird, sich wieder stabiler, stärker und sorgenfreier fühlt, sich wieder normal mit Leuten unterhalten und in Gruppen bewegen kann, ohne dass man das Gefühl hat, man kippt um oder die Augen driften einem weg :)z In der Stadt mit vielen Leuten habe ich immer noch Probleme, aber damit kann ich leben, selbst wenn das nicht mehr weggehen sollte.

Noch mal liebe Grüße!

M2aleenIa2010


Danke für Deinen Beitrag Christina... und schön, dass Du Deinen Weg gefunden hast :)z :)*

Allerdings bin immer bisschen vorsichtig mit der zu schnellen AD-Einnahme... denn die AD's verschleiern ja nur und man kommt dem eigentlichen Grund nicht so auf die Spur.

Wenn es wirklich eine Depression ist... dann sollte ein AD wirklich helfen... da gebe ich Dir Recht...

Aber sollte es z. B. ein Belastungssymtom sein, dann verschleiert das AD ja nur den Schwindel, d. h. anstatt sich Ruhe zu gönnen und runter zu fahren um seinen Körper ne Zeit lang zu schonen damit er wieder hoch kommt... schluckt man AD's und fährt seinen Körper ja erst recht nicht runter sondern macht weiter und weiter und weiter....

Das ist meiner Meinung nach eben die Schwierigkeit hier... und wenn man ein AD plötzlich höher dosieren muss finde ich das eher nicht so toll... man kann nicht sein Leben lang nur noch AD's einnehmen... man muss ja dahinter kommen warum man den Schwindel hat...

Sich Zeit für sich selbst nehmen und auf den eigenen Körper hören... in sich hinein hören... was will ich - wer bin ich - was tue ich - den Moment real und im hier und jetzt erleben...

Ich persönlich halte ein AD in bestimmten Fällen auch für sehr sinnvoll... aber nicht in allen!!!

l6aurda6x0


@ maleena,

ich bin bei dem akuten Schwindelzustand beim Hausarzt gewesen und der hat anhand der Augenbewegungen beim Hoch- und Runterschauen einen gutartigen Lagerungsschwindel diagnostiziert. Ist auch mit den Übungen wieder vergangen. Hab diesen Schwindel so ca. 5 -6 mal im Jahr und kann ihn ganz gut von dem Benommenheitsschwindel, den ich ja immer habe, unterscheiden. Diese Übungen hab ich schon gemacht. Mir war dabei bei den Kopfdrehübungen schon etwas schwindlig. Ich werd aber weitermachen. Mal sehen.

@ christina45,

da ich ja auch escitalopram nehme (=Cipralex) würde mich noch interessieren. Ich nehme das jetzt seit August. Habe den Schwindel schon seit ca. 20 Jahren. Ich bin jetzt bei 12 Tropfen angelangt.

Kann es sein, dass ich noch erhöhen muß, da ich den Schwindel immer noch habe. Die Ängste sind allerdings verschwunden, auch meine innere Unruhe. Ich würde so gerne mal wieder" freiwillig" in die Stadt gehen, oder auf einen Markt oder einfach nur bummeln. Aber der Schwindel hält mich von solchen Aktivitäten meistens ab.

Trotzdem danke für die Aufmunterung :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH