» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

laauHra60


@ tiana

Wie ich lese, hast du eine Therapie gemacht. Hast du damit Erfolg gehabt? Was wurde bei dir gemacht? Ich habe jetzt 5 Stunden. Sie macht jedes Mal mit mir Progressive Muskelentspannung und meinen Fragebogen durchsprechen. Dann will sie eine Desensibilisierung starten. Mal sehen?? Wieviele Stunden hast gebraucht?

Allen einen schwindelfreien Abend

T'iauna1x7


@ laura

Ich hatte bis jetzt 23 Stunden. Noch 2 Stunden und die Therapie ist beendet. Hm, hat es mir geholfen? Schwer zu sagen aber es tat gut, mit jemanden darüber zu reden und dann auch Tipps für bestimmte situationen zu bekommen. Z.b. Auch autogenes Training.

Ich hab immer mit ihr die vorige Woche besprochen. Was war gut? Was war schlecht? Und wenn ich schwindel hatte, haben wir analysiert, woher das kommt. Das konnte sie als Außenstehende viel besser erkennen und so habe ich gelernt, selber zu erkennen, warum es mir schwindel und dann dagegen zu steuern. Z.b. Gestern, als mein 1. Arbeitstag war, da kam auch der schwindel. Ich wusste es vorher schon, konnte mich drauf vorbereiten und es dann "entspannter" hinnehmen und wusste, das es wieder weg geht. Genau so war es dann auch.

Oder weihnachtsmarkt, viele Leute , viele Lichter, viel Bewegung. Das war früher Horror. Nun weiß ich, das es mich dort schwindeln wird, ich bereite mich darauf vor, weiß das es danach wieder weg geht und so ist der schwindel dann nur noch minimal.

Leichter gesagt aber als getan und lmmer klappt das natürlich nicht aber ich arbeite daran. Und wenn dann wieder ein schlimmer Rückfall kommt, dann gehört das nun mal dazu...ich soll lernen, das der schwindel dann ein Teil von mir ist und zu mir gehört, weil er mir was sagen will... Das fällt mir allerdings noch schwer, weil dann in extremen Situationen der schwindel noch ein großer feind für mich ist.

Puh, viel geschrieben..sorry..ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

Ach so, ich hab übrigens auch einen Fragebogen und Lebenslauf schreiben müssen. Den haben wir zu Beginn auch besprochen aber schnell festgestellt, der schwindel nichts mit meiner Vergangenheit zu tun hat, sondern mit meiner Gegenwart..also mit Stress, Überforderung,...das sieht/erkennt man selber allerdings oft nicht.

Liebe Grüße @:)

l{aurxa60


@ tiana,

guten Morgen, danke für deinen super Bericht. Du konntest mir schon helfen, weil ich mich jetzt besser auf die Stunden vorbereiten kann. Mir Situationen merken, in denen es mir gut oder schlecht ging und das dann mit ihr zu besprechen. Sie will mich dann auch nach weiteren Stunden mit dem Schwindel konfrontieren. Weiß nicht, wie das geht, aber ich werds dann schon sehen. Das mit den vielen Leuten, Lichtern usw. das hab ich genauso wie du. Fahr am Mittwoch auf einen Christkindlmarkt, hab schon ein bißchen Bammel, wie es mir gehen wird. Das letzte Mal im September auf einem Volksfest hab ich eine Panikattacke bekommen!! ]:D Vielen Dank noch mal und berichte mal wieder, wie es dir geht.

@ all,

wollte nur mal sagen, daß es gut tut, sich hier in diesem Forum auszutauschen. Immer kann man die Familie auch nicht vollquatschen. Man fühlt mit denen, denen es momentan schlecht geht. Das hat man ja selber schon erlebt und man freut sich mit den anderen, denen es wieder besser geht. Ich hab mir hier schon oft Kraft und Hoffnung geholt. Vor allem erstaunt es mich immer wieder, dass so viele die gleichen Beschwerden haben.

lg an alle und schönen Adventssonntag (trotz Nebel) :)_ :)_

Ho4nnixbal


Das war mal wieder eine nacht :( , jedes mal wenn ich mich von rechts nach links gedreht habe hat es mich so extrem geschwindelt das ich jedes mal wach wurde und mir dermaßen schlecht war das ich gegen das übergeben ankämpfen musste. Es ist sowas von nervig wenn man den scheiss auch im schlaf hat , dazu kommen diese merkwürdigen kopfschmerzen die sich in einem merkwürdigen druckgefühl bemerkbar machen. Da fühlt man sich am morgen wie nach 5 tagen extasy :/....

H54XnniQbal


Helfen die ads auch im schlaf?

lYaurxa60


@ H4nnibal,

hast du bei diesen Beschwerden schon mal an Lagerungsschwindel gedacht. Diesen kenn ich auch. Und das ist die einzige Schwindelform bei mir, bei der mir auch übel ist. Hier müßtest du aber diese Befreiungsmanöver durchführen. Zu deiner Frage wegen den ADs. Seit ich das nehme, kann ich wieder gut schlafen und bemerke im Schlaf auch keinen Schwindel.

lg

S;u.n*200x9


Huhu ihr lieben...

Bin grade am überlegen... Wollte ja im neuen Jahr mit Citalopram anfangen. Jetzt berichten hier so viele von erfolgen mit escitalopram. Ist das vielleicht besser? Überlege, ob ich das eher nehmen sollte?!

SGchwinZdelmliexse


Hallo ihr,

hab mich ja jetzt ein paar Tage nicht gemeldet hier. Heute schwindelts wieder doll. Am Wochenende hatte ich mit Erschöpfung und Muskelschmerzen zu tun.

Habt ihr einen Tipp was ich machen kann? Mein Hausarzt verschreibt mir immer dieses pflanzliche Zeug aber es hilft ja irgendwie nicht. Der Versuch mit Mirtazapin hat ja nun auch nicht funktioniert. Sind vielleicht Tropfen doch besser? Wegen der Nebenwirkungen mein ich. Ich muss ja arbeiten und alles. Zu welchem Arzt kann ich denn noch gehen der endlich was unternimmt.

LG

C`hris1tina4x5


@ Sun 2009

Das ist ja fast derselbe Wirkstoff, das Escitalopram soll angeblich weniger Nebenwirkungen haben und besser wirken, weil es irgendwie die "reinere" Form des Citaloprams ist. Hat irgendwas mit Chemie zu tun, und das ist nicht so meins :-/

@ Schwindelliese

Hast du nicht eine gute Hausärztin, die dir ein SSRI verschreiben kann? Das Mirtazepin macht recht müde und ist wohl nicht das erste Mittel der Wahl bei psychogenem Schwindel. Das Escitalopram gibt es als Tropfenform und du kannst ganz langsam hochdosieren (erst 5, dann 6, usw.), dann sollten sich die Nebenwirkungen aushalten lassen.

Ich arbeite ja auch und habe zwei schulpflichtige Töchter, ich hatte die erste Einnahme auf ein Wochenende gelegt und mir Montag und Dienstag freigenommen. Mittwoch ging's dann schon wieder, war alles nicht so schlimm (alles viel besser als 3 Jahre Schwindel und Muskelschmerzen). Das mit der Erschöpfung hatte ich auch und dieses Gefühl, immer unter Strom zu stehen (vor allem nachts). Dazu starke Nackenschmerzen und das Gefühl, alles nicht mehr zu schaffen.

Das ist jetzt alles wie weggeblasen. Kein Schwindel mehr (nur noch ganz selten), keine Schmerzen, kein Stromgefühl, jeden Morgen stehe ich gerne auf und freue mich auf den Tag.

Meine Akupunkturärztin (die mir ja das Escitalopram empfohlen hatte) ist immer wieder erstaunt darüber, dass so viele Patienten ein AD immer noch als "Psychopillen" ablehnen. Sie meint, es wirke ja vor allem auch gegen Schmerzen und chronische Muskelverspannungen, und sei allein deshalb schon zu empfehlen. Dass es als Nebeneffekt noch die Stimmung hebt und die Ängste nimmt, ist halt noch ein zusätzliches "Bonbon" :-D

Also nur Mut ! ;-D

a'-psycxho


@ Tiana

wie bereitest du dich denn auf solche Situationen vor ?

S;chwinddellivese


@ Christina

Wie ist es denn bei dem Escitalopram mit Gewichtszunahme? Ich will nämlich ab Januar wieder ein paar Kilos los werden.

LG

loauAra60


Hallo zusammen,

wie geht es euch? Ich hab heut irgendwie einen richtigen Depri-Tag. Ich kann mich zu nichts aufraffen, es schwindelt mich, grübel, ach weiß auch nicht. Vielleicht liegts an dem Nebel und trüben Wetter. So hatte ich das schon Wochen nicht mehr. Aber es kommt wahrscheinlich immer mal wieder ein Rückschlag. :°(

Hoffentlich geht es euch besser. Obwohl ich gar keine Lust habe, aber jetzt werde ich mit dem Hund gehen müssen. lg

HM4nni bxal


Ich habe seit 2 tagen wieder kopfschmerzen , Übelkeit und schwindel. Depri bin ich jetzt nicht mich nerven nur diese scheiss schmerzen.

Ich hoffe dir geht's bald wieder besser laura ;-)

C`hristi-na45


@ Schwindelliese

Ich hab bisher nicht zugenommen. Die ersten Wochen hatte ich Appetitlosigkeit als Nebenwirkung und hatte sogar ein bisschen abgenommen. Allerdings habe ich sowieso eher Probleme mit dem Zunehmen und muss immer schauen, dass ich nicht zu mager werde :-/

@ Laura

Lass dich nicht entmutigen. :°_ Ich hatte auch schon manchmal so "Rückfall-Phasen", wo ich völlig verunsichert war und dachte: "Geht's jetzt wieder los??". Die sind wohl wirklich normal und gehen vorbei. Wie Lupo schon einige Seiten vorher schrieb - 2 Schritte vor und 1 zurück (oder 3 Schritte vor und 1 zurück?) ;-D

ShchwiGnddell.iese


Guten Morgen,

ich hoffe euch geht es einigermaßen gut. Bei mir ist es seit gestern abend wieder schlimm. Von jetzt auf gleich schwummerig im Kopf mit Schwindelattacken und total Rückenschmerzen. Heute früh tut mir wieder alles weh. Bin fix und alle und total benommen. Ich bin froh wenn ich endlich Urlaub habe. Wobei richtig ausspannen kann ich da auch nicht, da mein Kind ja mit zu Hause ist.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH