» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

R,ienchOen1L23`45


Ich habe jetzt seit 3 Monaten den Schwindel und hatte jetzt meine 3 Sitzung beim Psychater. Wir beginnen jetzt mit einer Verhaltenstherapie wegen meiner Ängste. ICh wollte kein Medis nehmen.

R>iencheMn123x45


Dann frag ich mal: Welcher Autor ist für euch der beste SF oder Fantasy Autor?

Rzienc6henb12x345


Mist, dieser Beitrag gerade ebend gehört nicht hier her..., Sorry, falscher Ort

LFupox049


Ich habe jetzt seit 3 Monaten den Schwindel und hatte jetzt meine 3 Sitzung beim Psychater. Wir beginnen jetzt mit einer Verhaltenstherapie wegen meiner Ängste. ICh wollte kein Medis nehmen

Hallo Rienchen,

wünsche Dir viel Erfolg für Deine Therapie.

3 Monate Schwindel ist noch nicht zuuuu lange. Durch Deine frühzeitige Reaktion kannst Du Dir berechtigte Hoffnung machen, dass Du die Ängste auf lange Frist in den Griff bekommst und damit den Schwindel auch.

Viele Grüsse

Lupo

RQiench?enz123x45


Ja, der Schwindel ist neu, aber der Rest....dauert schon zu lange

SNuanshirne ifnX darknexss


Mein heutiger Besuch in der Schwindelambulanz

Hallo Ihr Lieben,

bin heute morgen nach München in die Schwindelambulanz gefahren, hatte meinen Termin um 10 Uhr aber wir kennen es ja dauert halt meistens etwas länger bis man dran kommt. Dann war es soweit und hatte erstmal ein Gespräch mit einem sehr netten jungen Arzt. Hab dann verschiedene Tests über mich ergehen lassen müssen wie z.B. diese Ohrspülung mit Wasser, dann saß ich auf nem Stuhl und es war stockdunkel und dann ging kurz das Licht an, das war wie Karusselfahren nur schlimmer, musste da direkt den Notschalter drücken, weil ich echt gedacht mich hauts vom Stuhl runter, dann wurden meine Augen getestet in der Orthoptik und dann musste ich eine weitere Stunde auf das Ergebnis warten. Ratet mal was ich habe ??? Genau ich bin einer von euch ein Phobischer Schwankschwindler und dazu habe ich noch einen gutartigen Lagerungsschwindel, den man ja leicht beheben kann. Werde auf jeden Fall die nächsten Tage die Übungen dafür machen und hoffen, dass wenigstens dieser Drehschwindel aufhört. Mir wurde auch das Medikament Paroxetin empfohlen, habt ihr bereits damit Erfahrungen gemacht? Würde mich sehr freuen, wenn ich ein paar Kommentare zu meinem Beitrag zu lesen kriege. Also machts gut! Luna

RjieZnchen12>345


Mir wurde auch Paroxetin verordnet. Habe es mir aber anders überlegt und mache jetzt eine Therapie.

Mir waren die Nebenwirkungen zu schlimm. Muß man selber abschätzen.

Ich hatte erst vor kurzen hier eine Diskussion zu dem Thema Paroxetin Erfahrungberichte. Mußt du mal nachgucken. Da steht genau mein und von anderen das für und wieder drinne.

L4upCo04x9


@ Sunshine in darkness

Hallo Luna,

hört sich so nach einem "gemischten" Fall an, d.h. einerseits eine körperliche Ursache (Lagerungsschwindel) mit psychischen / phobischen Auswirkungen.

Mir wurde auch das Medikament Paroxetin empfohlen, habt ihr bereits damit Erfahrungen gemacht?

Ob man da jetzt Antidepressiva einnehmen muss, ist nicht einfach zu beantworten. Meiner Ansicht nach nur, wenn es keine andere Möglichkeit mehr gibt und andere Therapiemöglichkeiten (Wurde da etwas angesprochen ?) bereits ausgeschöpft sind. Mir hat Paroxetin geholfen, aber ich war auch in der Angstspirale ziemlich unten, d.h. ohne das Medikament und die darauf folgende deutliche Besserung meiner Symptome hätte ich noch nicht mal die Diagnose an sich akzeptieren können.

Das Medikament hat auch Nachteile und es ist in jedem Fall eine längerfristige Entscheidung, die gut überlegt sein sollte. Kommt ganz darauf an, in welchem Stadium (der Angst) Du Dich siehst, das solltest Du zusammen mit einem Psychiater/Psychologen besprechen.

Viele Grüsse

Lupo

EUsthexr67


Ich denke auch, dass man eine Medikamenten Einnahme sehr gut überlegen muss. Vor allem gehört neben Antidepressiva auf jeden Fall auch eine Therapie dazu. Die Pillen stellen ja nur eine zeitlich begrenzte Stütze dar. Irgendwann sollte man lernen, auch wieder alleine zu gehen. Und da hilft eine Therapie.

Als es mir in Sachen Schwindel sehr schlecht ging, habe ich meinen Neurologen auch um Pillen gebeten. Er hat dann gemeint, ich solle doch bitte die ersten 3, 4 Termine bei der von ihm empfohlenen Therapeuten hinter mich bringen und wenn's dann immer noch sooo schlimm ist, reden wir nochmal über das Thema.

Ich habe es dann ohne Medikamente hingekriegt.

Aber es gibt eben auch Fälle, ohne die findet der Betroffene gar nicht mehr raus aus dem Teufelskreis Angst findet.

Also einfach nichts überstürzen und vielleicht nochmals mit einem Arzt bei Dir zu Hause reden. Irgendeiner muss Dich ja sowieso während der Einnahmezeit und beim späteren Absetzen betreuen.

RRie|nlchen1"234x5


ohhh, mir ist heute soooo schwindelig :°(

MBarZoni


Schwindel, Benommenheit etc.

Hallo!

Wem geht es auch so, dass er beim Gehen manchmal das Gefühl hat, als wenn er nicht vorran käme, also das Gefühl für Distanzen etwas verliert?

Und habt ihr auch das Empfinden, dass es irgendwie komisch wirkt, wenn ihr an Dingen vorbeigeht bzw. wenn ihr beim Gehen an zur Seite schaut? (Dass die Landschaft so komisch an euch vorbeigeht ??? ?)

Was mir auch unangenehm ist, wenn ich auf einer Trepe gehe, wo man zwischen den Stufen durchschauen kann. Wenn ich dort durchgucke, wirkt es auch irgendwie "komisch". Oder wenn man von einem Raum durch eine halb geöffnete Tür in den anderen Raum schaut und sich dabei bewegt.

Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine.

mfg Gerrit ;-)

a+ngoelikma.xv


@Maroni

Hallo,

ich kenne nun deine Vorgeschichte nicht und weiß auch nicht, inwieweit du in ärztlicher Behandlung bist und welche Untersuchungen du bereits hinter dir hast, aber ich kann dir nur sagen:

Dieses Gefühl, dass die "eigentlich feststehenden Dinge" sich bewegen oder dass die "sich tatsächlich bewegenden Dinge (z. B. du selbst) stehen", hatte ich auch ganz stark zu meinen Schwindelzeiten.

Mir hat die Erklärung von Prof. Strupp der Schwindelambulanz München sehr geholfen. Suche mal nach "gestörter Efferenzkopie" in diesem Thread.

Kurz zusammengefasst wird folgendes erklärt: Durch Angst und gesteigerte Selbstbeobachtung wird das an sich klare System von "ich bewege mich" und "die Dinge sind stabil" ins Wanken gebracht. Daraus resultiert ein Schwindelgefühl.

Man kann es vergleichen mit dem "komischen Gefühl", wenn man hundert Mal seinen Namen laut vor sich hin sagt. Dann hört sich das auch ganz seltsam und fremd an. Oder (und das beschreibst du ja selbst): Wenn man sich zu sehr auf das Treppensteigen konzentriert, stolpert man eher, als wenn man es einfach, ohne Nachzudenken tut.

Wenn es nun so einfach wäre, nicht mehr darüber nachzudenken...

Es ist eben ein Teufelskreis, den man durchbrechen muss und das ist bekanntlich kein leichter, aber ein machbarer Prozess.

Lass dir dabei professionell helfen, eventuell auch medikamentös. Angstlösende Antidepressiva lassen dich gelassener an die Sache herangehen.

Mir hat u.a. auch geholfen, wirklich - für das Gleichgewicht - schwierige Dinge zu tun: Bergwandern an steilen Hängen, Balancieren über Mauern, Radfahren, Tanzen, Hüpfen...

Es hat mir immer wieder gezeigt, dass mein Gleichgewicht prima funktioniert (all diese Dinge kann nämlich jemand mit meinen Haupt-Sorge-Krankheiten MS und Gehirntumor nicht!).

Ich wünsche dir baldige Besserung!

LG

c[ar{menmxaro


Schwindel is back

Hallo an alle,

war vor zwei Jahren schon mal kurz hier.

Da war ich monatelang auf der Suche nach meiner Schwindelursache, die mich nicht geradeaus laufen ließ. Nach wochenlangem Krankenhausaufenthalt, Besuch mehrerer Ärzte ( mehr als zwei pro Fachgebiet) bekam ich die Diagnose phobischer Schwankschwindel. Hab ihn damal besiegt weiss nicht wie aber war 2 Jahre schwindelfrei.

Nun vor ca. 7 Wochen kam er zurück, wieder rannte ich von einem Arzt zu anderen, weil ich dachte eine schlimme Krankheit zu haben.

Diesmal sind die Symptome etwas anders als damals.

Kopfweh, Kopfdruck, Sehstörungen, Augenschmerz, Zittern linker Arm und linkes Bein mit Schwächegefühl. Bei Anstrengung wird alles schlimmer. Hab mich jetzt entschieden eine stationäre Psychotherapie zu machen.

Denk ihr das hilft, fühl mich wieder so hilflos wie beim ersten mal.

Liebe Grüsse

carmen

L~upso04K9


z]Hab ihn damal besiegt weiss nicht wie aber war 2 Jahre schwindelfrei.

Das ist ganz wichtig, Carmen, dass Du Dir das immer wieder bewusst machst, egal, was letztendlich damals zu Deiner Genesung geführt hat. Du hast zumindest schon mal diese positive Erfahrung, dass der Schwindel (und auch weitere Symptome) nicht für immer da sein muss und man da wieder rauskommen kann.

fühl mich wieder so hilflos wie beim ersten mal

Bei solchen "Rückschägen" fühlt man das wohl erst mal so, wobei es nicht tatsächlich wirklich so ist, immerhin bist Du dieses Mal viel schneller auf dem Weg, Dir profesionell helfen zu lassen.

Was wird das für eine Therapie bzw. Klinik ? Gibt es (für Dich) Ansatzpunkte, womit Du Dir Deine erneute Misere erklären könntest ?

Jedenfalls erst mal alles Gute.

Lupo

csarOmen-maro


@lupo

hallo, schön das du noch da bist. hast mir damals sehr geholfen.

denke das ich weiss woher der schwindel diesmal kam, meine schwester wurde vor 7 wochen sehr krank, seit dem ist der schwindel langsam tag für tag schlimmer geworden.

werde am dienstag in eine psychosomatische klinik gehen, die behandel angststörungen, sowie magersucht und andere psychosomatische erkrankungen. der schwindel ist bei mir j immer so schlimm das ich nix alleine machen kann, trau mich kaum alleine aus dem haus nur zum doc.

hab aber immer noch so eine angst doch eine organische erkrankung zu haben, oder das irgendetwas übersehen wurde bei den untersuchungen und das es nie wieder weg geht.

hoffe die 2-3 monate in der klinik helfen, werde dort allerdings kein internet haben aber darf an den wochenenden heim dann kann ich euch berichten.

liebe grüße

carmen

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH