» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

lYaqurCa6b0


@ gizim,

hallo, mich würde deine Geschichte interessieren. Wie lange hast du ADs genommen, welche und in welcher Dosierung. Was hattest oder hast jetzt für einen Schwindel.? Ich nehm momentan 18 mg Escitalopram. Ich schaffe wieder alles, kann alles erledigen, überstehe wieder Einladungen und Shoppingtouren, aber irgendwie ist mein Schwindel sehr hartnäckig. Noch dazu bin ich heute früh mit Lagerungsschwindel aufgewacht. Dagegen helfen aber meine Übungen. Danke und liebe Grüße

Gsi)zi!m


@ laura60

Bei mir fing alles im November 2009 an, mit Angst und Panikattacken....... Und Schwindel mit begleitender Depression.......

Habe dann im Januar 2010 Paroxetin 20m und Opipramol 50mg bekommen.

Es ging mir nach 2-3 Wochen wieder richtig gut!

Habe dann im August 2010 Opipramol abgesetzt, und Paroxetin im September 2013! Dann fing es langsam wieder an mit dem Schwindel...... Habe dann ab Jamuar 2013 Johanniskraut 900mg genommen, es hebte deutlich die Stimmung. Aber der Schwindel blieb...... War auch in der Schwindelambulanz , es wurde somatoformer Schwindel festgestellt. Also Psyche! Mein Therapeut sagte ich soll mir eine Lampe kaufen und eine Lichttherapie machen....... Dafür musste ich Johanniskraut absetzen. Nehme zusätzlich seit 4 Wochen Lasea.......

Stimmung wurde besser durch die Lichttherapie ......

Aber ich bin sehr eingeschränkt durch den Schwindel....... Habe mal gute Tage, da kann ich alles machen! Und dann kommen aber wieder die schlechten Tage! Kann das nicht mehr lange so..... Wollte so gerne den Schwindel besiegen, aber ist nicht so einfach.

Wie ist deine Geschichte ???

lAaiurax60


@ gizim,

ich möchte meine Geschichte ganz kurz halten, da ich das seit Okt. 2014 schon ein paar mal beschrieben habe.

Habe diesen Schwindel schon seit ungefähr 18 Jahren. Mein Verdacht ist, dass sich nach einer Lagerungsschwindelattacke das Gefühl des Schwindels in mir festgesetzt hat. Habe dann alles an Ärzten hinter mich gebracht, etliche ADs, die alle nicht halfen oder ich nicht vertragen habe. Habe mich irgendwie mit dem Schwindel arrangiert. Erst als letztes Jahr noch Angst und Panik mit ins Spiel kam, ging ich ein weiteres Mal zum Neurologen und bekam Escitalopram und eine Verhaltenstherapie verschrieben. Es geht mir jetzt soweit wieder ganz gut, nur ein bißchen Schwindel habe ich immer noch. Mein Therapeut setzt ganz viel auf Entspannung, nur komm ich momentan nicht so oft dazu, mir eine Stunde zu gönnen. Die Tabletten werd ich auf jeden Fall eine Zeit lang nehmen. Vllt. schaff ich es doch noch, den Schwindel zu besiegen. lg

l<auur6a760


@ gizim,

hab noch was vergessen. War im September 2010 in der Schwindelambulanz in Großhadern. Hier wurde dieser phobische Schwankschwindel festgestellt. Also auch psychisch. Warum willst du die AD nicht wieder nehmen, wenns dir doch damals so gut ging?

Gyi+zxim


@ laura60

Ich wollte es ohne Ads schaffen.....!!! Und was mich noch sehr gestört hat ist die Gewichtszunahme! Habe mich in meinem Körper nicht wohl gefühlt!

Hast du von dem citalopram zugenommen?

G|izixm


@ laura60

Wie alt warst du als es bei Dir begann??

Mialcee0n5aX201x0


@ gizim

was hast Du denn für AD's genommen?

Wenn es unter AD weg war, dann kann es doch nur psychisch sein oder? ":/ Vielleicht könntest du mal kucken, dass Du Deinen Alltag so umänderst, dass Du mehr für dich selber tust und mehr Zeit hast Dich auszuruhen... das hilft bei mir nämlich auch immer... Wenn ich merke es schwindelt mich wieder mehr, dann lege ich mich sofort hin (muss ich dann auch) und die nächsten Tage mache ich wirklich nur das nötigste und mache zwischendurch Liege-pausen... |-o

Bei mir ist es eindeutig Überlastung. Ich habe meine Belastungsgrenze schon lange überschritten und gehe im Alltag eigentlich immer über meine Kräfte hinaus. Und dadurch wird der Schwindel immer wieder schlimmer.

Und ein grosser Punkt ist meine schreckliche Verspanntheit. Ich wache in der Früh total verkrampft und unbeweglich auf. Meine Schultern, Nacken, Oberköper... alles ist steif und tut weh... Wenn ich meine Rückenübungen mache und versuche mich zu lockern, dann ist der Schwindel auch deutlich besser!

Und natürlich nicht zu vergessen die Psyche. Ich merke, dass jetzt im Winter, wo ich weniger Sonne abkriege ich auch so eine komische Grundstimmung habe. Es ist alles so träge im Körper und im Kopf und ich mag nicht denken und schon gar nicht raus gehen. so eine Art Stimmungstief oder auch Schwermütigkeit... Obwohl ich dabei eigentlich gar nicht wirklich depressiv bin oder schlecht gelaunt, sprich ich finde gar nicht, dass meine Psyche daran beteiligt ist... was ist aber offensichtlich ist... ganz komisch... da ist der Schwindel dann auch immer etwas schlimmer...

Und seit ich Lasea nehme ist mein Schwindel aber auch besser geworden... bei dir nicht?

Mjaleoena2501x0


Oh meine Fragen wurden teilweise nun schon beantwortet ;-D

Hatte nur nicht alles gelesen...

ja genau die Frage find ich auch gut... was für eine Art Schwindel hast Du denn? Schwankt es oder dreht es Dich ? Oder von beidem etwas?

Und... bei mir ist es wirklich auch so, dass ich mit dem Schwindel kämpfe... Es gibt spitzen Tage und dann wieder Katastrophentage... ich denke das geht hier wohl allen so... Ist schade, aber wir müssen es wohl so hinnehmen :)_

G&izxim


@ Maleena 2010

Mein Therapeuten sagen auch das es bei mir Überlastung ist....... Habe schon einiges zurück geschraubt, aber nicht gemerkt das es besser wurde!!!

Bei mir ist es auf jeden fall die Psyche , weil alles andere wurde abgeklärt! Mein jetziger Therapeut macht mir Mut, er sagt das es wirklich möglich ist den schwindel zu besiegen. Er kann mir nur nicht sagen wann........ :-( Ich vertraue ihm auch was das betrifft, er hat jede Menge Erfahrung, er ist Chefarzt einer psychiatrischen Klinik!!!

Er sagt das der schwindel ein Warnsignal ist! Und ich es schaffen muss mich so zu schonen das, dass Alarmsignal erst garnicht mehr auftritt!

Aber ganz ehrlich ich bin 37 Jahre alt, soll ich nur noch rum sitzen oder liegen....... ???

Ich bin auch berufstätig, zwar nur halbtags...... Aber nach der Arbeit, geht die nächste arbeit weiter Kinder Mann und Hund! Und ein großes Haus was auch Pflege braucht! :-)

Lasea hilft etwas, aber nicht gegen den schwindel, mache zur Zeit eine Lichttherapie! Die kann ich nur empfehlen, hebt die Stimmung!!!

Dazu kommt auch noch das ich zur Zeit keine Lust auf meinen Job habe....... Bin fast 20 Jahre bei meinem Chef, seit nem halben Jahr haben wir eine neue Chefin mit dabei! Und alles ist anders, sogar meine langjährigen Kolleginen sind total doof geworden!!!

Und morgen ist wieder arbeiten angesagt, und ich habe keine Lust! Dazu kommt das am 30.12 bei uns eingebrochen wurde, als wir in Berlin weren! Das hat mich total umgehauen!!!:-(

So nun genug gejammert!!!!!

Wie lange hast du den Schwindel schon?

l?auarax60


@ gizim,

ich habe mit dem Escitalopram nicht wirklich zugenommen, da ich letztes Jahr im Sommer, als es mir schlecht ging, 5 kg abgenommen habe. Die hab ich jetzt ungefähr wieder. Kann es gar nicht mehr genau sagen, aber ich glaube, ich war so zwischen 32 und 35 Jahre alt. War bei dir der Schwindel bei der Einnahme des Ads ganz weg?

Wie lange gehst du schon zur Verhaltenstherapie? lg

SwcuhwiTndelIlxiese


Hallo,

ich habe schon wieder bedenken weil bei euch allem so der Schwindel im Vordergrund steht. Bei mir ja eher das unwohlsein, das ständige krankheitsgefühl und das vibrieren und die schwäche. wenn ich rausgehe auch der schwindel. es variiert ja immer alles. heute bin ich wieder total schlapp und ich will es einfach nicht mehr haben. es dauert nur noch so lange bis zum neurologentermin. ich hab mir jetzt eine yoga cd bestellt zur entspannung. ich hoffe es bringt was. im moment gehts mir aber auch phsychisch nicht so gut, da ich private probleme habe für die ich keine lösung finde.

Hw4nni0bal


@ lise

Wenn es dir zuviel wird lass dich in ein Krankenhaus mit Neurologie einweisen , das ist der schnellste weg.

@ Gizim

Finde es gut das du es ohne ads versuchen willst. Ich mache das ja auch und es klappt ganz gut an guten tagen aber ich glaube auch nicht das es bei mir die Psyche ist.

Gaizim


Als ich Paroxetin einnahm, war der schwindel weg!

Es gab auch schlechte Tage...... Aber das ist glaube ich ganz normal!

Mir ging es besser mit Ads,...... Mein Schwindel ist ein Schwankschwindel auch manchmal ein Drehschwindel. Ich merke richtig wie es vom Kopf kommt!

Bei mir ist es eindeutig Psyche..... Es hat begonnen als ich deutlich überbelastet war! Jetzt achte ich drauf...... Aber es tut sich nichts!!! Und es kommt schnell zu Situation bei denen ich mich überfordert fühle! Bin fast garnicht mehr belastbar! Das ist total Blöd! Will endlich wieder ein normales Leben fühlen......

S^chwiLndexlliese


@ h4nnibal

Mir der Klinik hab ich auch schon überlegt, aber da ich kleines Kind zu Hause habe leider nicht möglich. Es ist echt nicht auszuhalten. JEden Tag andere Symptome...

LG

CVhris5tina"45


Hallo,

ich wünsche euch allen erst einmal ein schönes neues schwindelarmes und gesundes Jahr! Mir ist heute seit ca. einer Woche ohne Schwindel auch mal wieder ein bisschen schwindelig, aber das ist bei mir auch immer ein bisschen hormonell bedingt. Ansonsten komm ich mit den 20mg Escitalopram immer noch sehr gut klar.

@ Schwindelliese

Du tust mir so leid und ich würde dir so gerne begreiflich machen, dass es dir mit einem AD um so vieles besser gehen könnte (schade, dass man Gefühle nicht "versenden" kann). Ich kenne das mit den wechselnden Symptomen noch so gut (von Schwindel bis stechende Herzschmerzen, große Erschöpfung, stromähnliches Vibrieren, Muskelzucken, usw.). Und das schreit so arg nach psychischer Überlastung/Erschöpfungsdepression! Deine arme, aber sehr raffinierte Psyche denkt sich immer neue Symptome aus, um dir klarzumachen: Jetzt tu endlich was! Ändere was! Such dir Hilfe! Die wird wohl so lange nicht Ruhe geben, bis du zusammen brichst. Du scheinst ja jetzt schon ziemlich am Ende zu sein, liebe Schwindelliese :°_ Gibt es denn nicht einen Hausarzt deines Vertrauens, bei dem du früher einen Termin bekommen könntest? Auch Hausärzte kennen sich inzwischen gut mit burnoutähnlichen Zuständen aus. Bis Ende Februar ist es doch noch eine Weile hin...

Gerade weil du ein Kind hast, solltest du versuchen, aus diesem Zustand endlich aktiv herauszukommen. Meine beiden Töchter hatten damals doch recht unter ihrer ewig kranken, jammernden und gereizten Mutter gelitten... Jetzt finden sie mich manchmal peinlich ;-D , weil ich (wieder) herumsinge und -tanze, auf FSK 40-Parties gehe und lustig und albern bin.

Es ist kein Zeichen von Stärke oder bewundernswert, dass du dich so gegen ein AD sträubst (das weiß ich jetzt, nachdem ich mich auch zwei Jahre dagegen gewehrt habe, weil ich dachte "Ich schaff das auch so", " so schlimm ist es ja wohl nicht"... Wie blöd war ich, hab zwei Jahre meines Lebens versaut >:( ) Es macht dich psychisch (und Hand in Hand damit auch körperlich) immer noch kränker und braucht dann immer mehr Zeit, um wieder zu heilen...

Alles Liebe!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH