» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

am-pIsycho


Heute Morgen beim Bäcker hatte ich mal wieder so einen !Anfall"..... es wurde mir warm,

die Beine haben gezittert, ich konnte nicht ruhig stehen, Schwindel, schneller Puls... bis ich dann raus ging, ohne Brötchen.

Es ging mir einfach nicht schnell genug...Bin dann zum nächsten Bäcker gefahren

Wie siehts mit eurer Vergesslichkeit aus ? In einem anderen Thread hat mir jemand geschrieben, dass es ann den Medis liegt ?!?!?!

z:osIo2010


Hallo liebe schwindler

Ich bin auch dabei bei mir fing es letztes jahr im januar an wurde dann an der hws operiert nun ist alles noch schlimmer wie vorhr. Auch zisch untersuchungen phobischer schwankschwindel aber ich glaube nicht das es nur psysisch ist ich gehe abends ins bett und stehe morgens mit schwindel auf. Nun war ich gestern beim ct befund hab ich auch rein geschrieben zur hilfe zur übersetzung. Ich will so nicht mehr ,will mein leben ,gehe nur noch wenn es muss vor die tür,war vorher total lebensfroh. Hab eine tocht von 5 und die vrsteht auch nicht wieso mama nimmer so ist wie vor einem jahr. Ich bin in therapie weil ich eine angststörung entwickelt hab dadurch. Ich hoffe es nimmt irgendwann ein ende :-(

zBosoJ2010


Fange im märz eine tagesklinik an so das ich wieder aus dem haus muss, ich bin gespannt wie das so vrläuft mit schwindel :(

ECins,amx87


Hallo Ihr lieben,

Bin neu hier und auf dieses Forum gestossen! Ich habe auch einen langen Leidensweg hinter mir und noch lang nicht überstanden! Angefangen hat bei mir alles mit meinem Auszug aus dem Elternhaus da war ich 19 glaube ich! Jetzt bin ich 27! Herzrasen, panikattacken und immer zu Bauchschmerzen panische Ängste vor dem Blinddarm ein Arzt nach dem anderen! Alles o.b! Therapie angefangen, neuen Mann kennengelernt! Ich dachte ich hätte es überstanden ! Weit gefehlt, der Kerl war ein arschloch aber mit 21 hab ich ihn geheiratet weil wir ein Kind erwarzeten und ich nicht ohne Vater für mein Kind sein wollte! Entbunden hab ich im November 2008!

Unmittelbar nach der Entbindung Ding alles an es stellte sich ein Schwindel ein erst immer nur kurz und ich dachte es liegt an der stressigen Zeit ( Kind war ein frühchen) nach ca 1 Monat ist der Schwindel nicht mehr gegangen ! Es ist immer schlimmer geworden ich wollte nicht mehr sitzen,liegen, stehen! Wollte mein Neugeborenes nicht auf den Arm nehmen aus Angst ich würde ihn fallen lassen oder mit ihm umfallen ! Schlimme Zeit für eine Junge Mutter ! Im Januar 2009 hielt ich es nicht mehr aus bin in eine Klinik für Neurologie nacjdem ich schon sämtliche Ärzte durch hatte! 1 Woche auf der neuro die hässlichsten Untersuchungen über mich ergehen lassen! Der Oberarzt kam und meinte alles nervlich würde wieder weg gehen! Anschließend 6 Monate psychosomatische Station ohne mein Kind!!!! Horror !!! Aber es würde besser! Während der Klinik Scheidung von Mann !!! Panikattacken vom Feinsten krankheitsängste bezogen sich damals nur auf einen gehirntumor! Nach Entlassung hatte ich noch eine Weile zu kämpfen war ja auf mich allein gestellt! Gut dann einige Zeit Symptom und angstfrei! Wieder dachte ich ich hätte es geschafft!

Im Februar 2010 Entbindung zweiter Sohn währwnd der Schwangerschaft Ängste ich könnte dass Kind verlieren war ne schwierige Schwangerschaft! Nach Entbindung kurzer Einbruch aus Angst es könnte werden wie beim ersten!!! Zum Psychiater paroxetin verschrieben bekomme ! Soweit Alles gut!

Im Januar 2014 der Horror steh auf der Arbeit bekomm keine Luft Panikattacke ich sterbe! Von Arzt uu Arzt therapeuth gesucht ok! März 2014 neuer Partner ich könnte glücklich sein!

Nein Schwindel kommt wieder schlimmer als je zuvor !!! Ängste 100 mal schlimmer als je zuvor jede Krankheit jeder Krebs ich hab alles! Ein Monat hab ich es geschafft bevor ich mich entschloss wieder in eine Klinik zu gehen! Teilstationär diesmal nur wegen den Kindern! Entlassung Oktober 2014! Immer wieder Besserung und wieder Verschlechterung!!! Ich könnte heulen nur noch!!!

Vor zwei Wochen war ich im Krankenhaus wegen Magenschmerzen! Angst vor magenkrebs! Befund Gastritis !!! Aus dem krankenhaus raus!! Seit zwei Wochen wieder heftiger Schwindel und wahnsinnige Ängste zu sterben!!! Im Moment würde ich am liebsten nur auf dem Sofa liegen bleiben wenn ich könnte! Ich hab in kurzer Zeit 6 Kilo abgenommen kann nix essen bin immer zu blass und extrem müde keine Ahnung ob dass an der Gastritis liegt!??? Aufjedenfall hab ich nun auch noch Probleme mit dem Stuhlgang ind steigere mich zu meinem Schwindel in Darmkrebs rein!!!???

Ich bin verzweifelt mein Leben ist durch den Schwindel und die Ängste echt beschossen !!!

Nimmt dass alles mal ein Ende ???

Liebe Grüße

ljauera60


@ a-psycho,

ich glaube, Vergesslichkeit hat mit den Medis hier nichts zu tun. Erstens werden wir älter und vergessen mehr, und durch den Schwindel und die anderen zig Beschwerden kreisen unsere Gedanken oft zu sehr. Ich muss sagen, seit es mir besser geht, denke ich auch wieder mehr an die alltäglichen und schönen Sachen.

War das beim Bäcker nicht ein typischer Angstanfall? Aber du nimmst doch das Citalopram? Hast du vllt. erhöht? Dann könnte es eine NW sein.

@ sun2009

das darfst du gar nicht denken, dass dir das AD nicht hilft. Es wird dir helfen!! Ich hab ja genauso gedacht. Und als dann bei der Einnahme alles nochmal schlimmer wurde, war ich erst richtig depri und hilflos. Aber der Körper braucht ganz einfach eine bestimmte Menge und es dauert eine gewisse Zeit, bis man sich daran gewöhnt. Das muß aber bei dir nicht sein. Vielleicht hast du weniger NW und das Medi hilft dir schneller. Du schaffst das und dann kannst du dein Leben wieder genießen.

@ zoso2010

Hallo willkommen. Wieso wurdest du an der HWS operiert?

@ Einsam87

Du auch willkommen. Hier ist ja was los. Das hört sich bei dir aber nicht so gut an. Aber so ähnliche Beschwerden findest du bei fast allen von uns. Wirkt das Paroxetin nicht mehr oder nimmst du zu wenig? Hast du deine Gastritis schon auskuriert? Wieviel nimmst du von dem AD und wie ist die Höchstdosis?

lg an alle und einen schönen Faschingsdienstag :)_ :)_

M|aleenaz201x0


@ MisterKrazy

Du denkst nur dass Du Dich beim gehen konzentrieren musst! Gehen tust Du von ganz alleine glaub mir! wenn Du nachts mal pipi musst und zum Klo gehst ganz verschlafen und müde, denkst Du sicherlich nicht mehr ans konzentrieren beim gehen! Da gehst Du einfach... es ist nur das Gefühl, dass man etwas nicht mehr so kann wie vorher... aber gehen tust Du ja die ganze Zeit über! Ob mit oder ohne Konzentration!

Du kannst es! Nur die Gedanken spielen einem einen Streich!

Und Hochzeit + Hauskauf + Umzug ist ne ganze Menge! Macht einerseits ja auch Spass! Aber stressig ist es allemal! Vielleicht sagt Dir Dein Körper bzw. die Psyche durch den Körper... Stop! MAch mal langsam!

M9alefena201x0


@ Psycho

das war ne klassische Panikattacke! Die sollte man so gut es geht durchhalten!

Wenn Du den Ort des Geschehens verlässt zeigst Du Deiner Psyche... ok das war jetzt voll schlimm und ich bin gegangen damit ich mich besser fühle... also Bestätigst Du Deiner Psyche "die Gefahr" die ja nicht wirklich da ist (war ja kein Bär oder Löwe vor Dir!)

Folglich wirst du beim nächsten Mal wieder Panik kriegen und wieder gehen... somit beginnt der nächste Kreislauf...

Bist Du eigentlich beim Therapeuten? Das solltest Du unbedingt mit ihm besprechen! Das kann man nämlich super üben in einer Verhaltenstherapie!

M>aleqena2x010


@ zoso

Herzlich Willkommen hier!

Finde ich super das mit der Tagesklinik! Ich würde auch so gerne mehr für meine Psyche tun, aber ich komme mit Kind und Hund nicht dazu... die Zeit fehlt mir... aber immerhin habe ich endlich einen Therapieplatz gefunden :)z

Dieses schlechte Gefühl bezüglich dem Kind kennen hier glaub ich alle Mamis... und es ist auch wirklich erstaunlich, dass es grade die Mamis trifft findet ihr nicht?!?!

Vielleicht lastet einfach zu viel Perfektion auf unseren Mamischultern? Heut zu tage muss eine Mutter ja auch wirklich unheimlich viel leisten finde ich! Arbeit - Haushalt - Kind(er) fördern und unterstützen - gute Ehefrau sein - und noch klassische ehrenamtliche Arbeiten übernehmen für KiTa Schule Nachbarn usw... es ist vielleicht einfach alles zu viel für uns?!

Mir ging es vor meinem Schwindel nämlich fast täglich so, dass ich schon mit dem Gedanken aufgewacht bin: DAS SCHAFF ICH HEUTE ALLES NICHT!

Kennt ihr das? Vielleicht haben wir einfach nicht rechtzeitig auf unseren Körper/Psyche gehört und uns so überlastet, dass wir jetzt die Rechnung tragen müssen. Denn durch den Schwindel sind wir ja praktisch gezwungen ruhiger zu werden... das war vielleicht der letzte Ausweg, den sich unser Körper gesucht hat? ":/

Macht das Sinn?

Ich glaube bei mir ist da wirklich was dran! :=o

E0i|nsa`m87


@ Laura60

Nein ich denke die Gastritis ist noch nicht ausgeheilt zumindest hab ich immer noch kein Hunger und verliere immer noch Gewicht! Ich nehm das paroxetin nun seit 5 Jahren eigentlich nur 10 mg wegen der Kinder! Seit ein paar Tagen hab ich erhöht auf 20 mg! Ich merke keine Wirkung aber es gibt mir Sicherheit! Dass problem bei dem Medikament ist leider die enormen abswtzerscheinungen ansonsten hätte ich schon lange gewechselt aber damit bin ich 2 mal auf die Schnauze gefallen!

Lg

M*alee!na201x0


@ Einsam

Willkommen hier im Forum! :)*

Bei Dir ist ja einiges los! :-o Das tut mir wirklich leid für Dich!

Bist Du denn nicht konstant in einer Psychotherapie? Vielleicht solltest du dort mal so grundlegene Dinge angehen damit Du für Dich im Leben mehr Halt und Struktur bekommst?

Medikamente sind ja nur eine Beruhigung des ganzen Chaos was uns so quält... vielleicht brauchst Du einfach ein bissen mehr Standhaftigkeit und ein Ziel vor Augen und fürs Leben... denn ich stell mir das sehr anstrengend vor wenn man familiär nicht irgendwann mal ankommt und es immer wieder mit einem neuen Partner probiert... ist ja nicht so, dass das ein Kinobesuch ist... das ist ja jedesmal eine enorme Lebensumstellung - für Dich und die Kinder...

Und wenn es Dich beruhigt... hier haben einige auch Krankheitsängste...

Ich persönlich hatte es ganz ganz furchtbar vor einigen Jahren... so ähnlich wie von Dir beschrieben. Ich hatte auch schon einiges an Krankheitsängsten durch... Lungentumor, Gehirntumor, ALS, Hautkrebs, Gebärmutterhalskrebs, Brustkrebs... usw... meine Liste könnte noch deutlich länger werden!!!

Hatte auch einige Magen-Darm-Spiegelungen weil ich dachte Magen- oder Speiseröhrenkrebs zu haben!

Es war eine sehr sehr schlimme Zeit! Aber irgendwann habe ich mir gesagt... tja dann ist es halt so. Dann hab ich das halt. Ich hatte einfach keinen Bock mehr mich damit zu befassen!

Aktuell habe ich auch lauter komische Sachen und Wehwehchen... und manchmal verschwende ich auch heute noch kurz einen "extremen" Gedanken daran... aber der ist schnell abgehakt - warum? Weil ich keinen Bock hab mich damit zu befassen... das Leben ist zu kurz!

Wir können nix machen ausser es vom Arzt untersuchen lassen - wenn er sagst alles Bestens... dann ist das auch so! Wieso sollte er einer jungen Mutter eine falsche Diagnose geben? Und wenn man dann diese eine Arschkarte zieht und trotz Untersuchung sowas hat oder kriegt, tja dann hat man wirklich enorm Pech gehabt... aber dann sollte es wohl so sein...

So sehe ich das zumindest mittlerweile...

M5a'leenma20x10


@ Einsam

Hast Du denn keine Eltern oder Freunde oder Nachbarn oder Freund die Dir helfen könnten, wenn Du das Medikament ausschleichst? Damit Du dann ein anderes probieren kannst? Du leidest doch sowieso! Also Augen zu und durch!

EMinsa=mk87


@ maleena

Meine Eltern sind in Stuttgart und meine Mutter sieht dass Ganze eher so dass ich mich nich anstellen soll und nur eingebildet krank bin!!! Also keine Hilfe ! Da ich mit meinem ex Mann damals von Schwaben nach Bayern gezogen bin, bin ich hier alleine und in einen Freundeskreis zu kommen gestaltet sich hier leider schwierig!

Was dass ausschleichen angeht so hab ich es schon drei mal probiert und jeweils nach 4 Wochen aufgegeben weil es einfach nicht ging dass ist eine Zumutung für mich und für die Kinder erst recht!!!

Ja diese krankheitsängste sind enorm! Wie oben schon geschrieben leide ich derzeit an Gastritis und dass Hungergefühl bleibt aus! Gewichtsverlust von 6 Kilo ! Eigentlich ja schön den abnehmen wollte ich die ganze Zeit!

Jetzt neige ich nun mal eher zu Durchfall wohl Stress bedingt denke ich!

Aber jetzt funktioniert gar nix und nur unter enormen pressen und dann auch nur ganz wenig ganz dünn und dass und die Tatsache dass ich abnehme blass und müde bin lässt eine enorme darmkrebs Angst in mir aufkommen und dass lässt mir keine Ruhe ! Wie wahrscheinlich ist dass in meinem Alter denn! ?

Blutwerte und ultrAschall vom Bauch waren ok!??

Ich weis ich sollte dass ganze lockerer sehen aber vielleicht bin ich zu jung dafür!

Und meine zwei kleinen brauchen mich einfach!!!

S@un200x9


@ maleena

Gute Frage.. Ich denke meine Angst ist einfach so groß, dass es nicht wirkt und ich dann Panik bekomme, dass es doch was organisches ist und ich wieder von Arzt zu Arzt renne.. Nimmst du denn ein AD? Wie geht es dir heute?

@ misterkrazy

Das Gefühl hab ich auch immer: das belastet mich doch gar nicht, macht mir nichts aus... Irgendwo bleibt anscheinend doch was hängen.

Mit Verlaub, hoffe das ist ok für dich: lieg ich richtig mit der Vermutung, dass du Angstpatient bist?

S%un2+009


@ laura

Danke für deine Worte :)_ das gibt mr wirklich Mut, bald mit dem Citalopram zu starten.

Wie hast du denn anfangs hochdosiert??

@ all

Wer hat euch damals euer AD verordnet? Neurologe, Hausarzt oder Psychiater?

MFaHleenfa2x010


@ Einsam

ja meine Mutter neigt leider auch dazu mir sowas zu sagen. Das finde ich auch immer sehr schade...

Sie hilft mir zwar viel - aber diese Kommentare und das Kopfschütteln bleiben leider auch nicht aus. Ich fühle mich dann immer wie ein Looser, weil ich nicht so stark bin wie ich sein sollte! Wobei wir wieder bei dem Thema wären dass wir Mütter zu viel leisten müssen!

Mit 27 Darmkrebs zu haben ist wahnsinnig unwahrscheinlich! Aber das weisst Du selbst sicherlich auch! Nur braucht man wenn man in der Angst steckt viel Bestätigung und guten Zuspruch von aussen...

Ich habe seit ich Kind bin immer wieder Probleme mit Magen - Darm und mein Gewicht ist immer wieder davon betroffen...

Lass doch eine Magen-Darm-Spiegelung machen... damit kannst Du Dir dann sicher sein!

Klar ist man selbst beunruhigt wenn man 6 Kilo abnimmt... man will ja auch keine Krankheit unterkannt haben - vor allem wegen der Kinder - ich kenn das ja selbst... aber es bringt nix von Arzt zu Arzt zu laufen... und tausend Untersuchungen zu machen... mach die Magen-Darm-Spiegelung und fertig... dann hast Du das Thema durch.

Und such Dir ne Therapiestelle! Eine gute Therapeutin/Therapeuten mit der/m Du über alles sprechen kannst! Das hilft Dir bestimmt enorm gegen die krankheitsängste! MAn lernt die Angst nicht mehr sooo ernst zu nehmen und sie zu besiegen!

@ Sun

nein ich nehme kein AD. ich mag einfach nicht zunehmen. Das ist mein einziges Problem. Sonst hätte ich mir schon lange eins verschreiben lassen! :)z

Mir gehts solala... seit ich diese fiese Grippe hatte ist mir wieder verstärkt schwindlig... aber naja... ich bin mir sicher, dass sich das die nächsten Wochen bessern wird :)z

Es ist nur im moment wieder so anstrengend, dass ich fast schon depri drauf bin :(v

Hast Du denn das AD schon mal genommen? Hat es denn schon mal gewirkt? Du kannst ja auch mit einem anderen beginnen nachdem Du abgestillt hast...

Wo kommst Du denn her in Bayern? Ich bin aus München ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH