» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

SCun20x09


Keine sorge;) vertrage ich.

Hab ich damals auch vertragen. Trinke nur ein halbes Gläschen.

Exdie2@009


@ h4nnibal,

ich habe auch von meinem HNO Arzt damals verschiedene gleichgewichts Übungen bekommen und sollte die auch mindestens 3-4 mal die Woche 10 Minuten täglich machen.. ich hab s auch gemacht jedoch dann irgendwann wieder aufgehört.. :-/ weil mir auch total eklig schwindlig wurde und ehrlich gesagt dann auch einfach aus Faulheit.. :-( @sun, also meine Meinung, ich würde das opi nochmal 1-2 Wochen nehmen, wenn du dann keine spürbare Besserung merkst würd ich wechseln.. liebe grüsse an alle !! PS ist bei euch heute auch so ein grässliches wetter ?? hier stürmt und regnet es schon den ganzen tag .. :(v :(v

Skun2J0Z09


@edie danke :)_ so werde ich es machen. Hab ja eh nach Ostern die Woche einen Termin bei der Ärztin. Da passt das wunderbar.

Das Wetter hier ist ganz fies. Den kompletten Tag Dauerregen..

LG Sun

HY4nnixbal


@ maleena

ich hatte auch 2 jahre und 7 Monate die Diagnose psychogener schwindel und wie wir wissen war sie falsch. Ich Vertrage auf jedenfall keinen alk mehr ,mir wird total schwindelig ist aber auch normal wenn ein nerv kaputt ist.

Nochmal zu den Übungen, ihr solltet sie regelmäßig machen es kann einem doch nur helfen

Cphristxina45


@ Natascha:

Hallo, ich erinnere mich, dass ich schon über dich gelesen habe (hab vor einigen Monaten das ganze Forum durchgelesen ;-D ), erinner mich an den Satz "Der Rolls Royce unter den AD". ;-) Ist ja doof, dass das Venlafaxin nicht mehr wirkt. Vielleicht musst du doch ein anderes ausprobieren?

@ Maleena

Das mit dem Schwindel beim Autofahren kenne ich auch, das war ätzend. Das hatte ich zum Glück nie mehr.

Bis zu bei 10mg angekommen bist, hast du leider mehr Nebenwirkungen als Wirkung. Das mit der Symptomverstärkung hatte ich auch bei jeder Dosiserhöhung, immer erst MEHR Benommenheit und MEHR Nackenschmerzen. Das geht weg, ganz sicher.

@ Sun

An deiner Stelle würde ich auch ein SSRI nehmen, die helfen besser bei psychogenem Schwindel. Mit dem Opipramol war ich auch immer so müde und bedeppert, auf Dauer war das nichts.

@ H4nnibal

Ich glaube, die Übungen sind für alle psychogenen Schwindler nicht so geeignet. Jedenfalls nicht die, bei denen es einem "extra" schwindelig wird. Unser "Schwindelgedächtnis" soll sich ja gerade löschen und nicht immer wieder aufgefrischt werden ;-) . Ich habe eine Übung beim Yoga, bei der es mir auch immer schwindelig wird, die lasse ich immer weg.

Bei mir wurde der Schwindel bei Alkohol übrigens immer besser, da haben sich meine verkrampften Nackenmuskeln irgendwie entspannt. Und ein AD mit Alkohol in Massen geht schon. Ich war nur gestern auf so einer FSK 40 - Veranstaltung und hab ein bisschen zu viel erwischt, da merkt man dann schon, dass man mit dem AD nicht mehr so viel verträgt :-o

SBun2x009


@ christina

Danke für deinen Rat. Am 10.4. werde ich alles besprechen.

Hast du Erfahrungen mit Paroxetin gegenüber Citalopram?

LG Sun

C:hristIinax45


@ sun

Nein, leider nicht. Ich hab aber nach allen Internetrecherchen irgendwie den Eindruck, dass mehr Leute Citalopram oder Escitalopram nehmen. Deswegen würde ich es an deiner Stelle erst mal damit versuchen?

Liebe Grüße

l^ajurah60


Guten Morgen an alle,

ich habe bei diesem windigen Wetter irgendwie immer mehr Schwindel. Geht es euch genauso? Ansonsten wünsche ich euch einen guten Start in die Woche. :)*

Mgal6eena2(01x0


@ Christina

wie oft hattest Du das mit dem Autofahren? Auch schon vor dem AD oder nur als Nebenwirkung? Es macht mir wirklich Angst...

Mir ist gestern eingefallen, dass das bei mir doch keine nebenwirkung ist... ich habe das nämlich seit meiner Grippe immer wieder... das mit dem Autofahren mein ich... überhaupt habe ich mich seit der Grippe nicht mehr gefangen. Es geht mir seit dem total schlecht. Das kann doch nicht wahr sein :(v

Hast Du das AD auch tröpfchenweise hochdosiert? (sorry ich weiss es nicht mehr... )

@ Laura

ich liebe windiges Wetter. Da habe ich immer das Gefühl mich selber mehr zu spüren und als ob der Wind mir die Sorgen und Ängste aus dem Kopf wehen könnte :-D

Aber warum schwindelt es Dich denn? Du nimmst doch das AD? schwankst Du oder dreht es Dich?

@ all

seit Tagen geht es mir wieder deutlich schlechter. Ich bin furchtbar benommen und es schwindelt mich bei jeder kleinen Kopfbewegung. Kennt Ihr das auch den Schwindel bei Kopfbewegungen? Wenn ich schnell nach rechts schaue oder nach links oder meine Position wechsle schwindelt es mich. Auch wenn ich nur aufstehe und in ein anderes Zimmer gehe merke ich beim gehen dass ich total schwanke (ich schwanke aber nicht sonder gehe gerade) - manchmal auch ein Drehen und totale Benommenheit mit dem Gefühl fast durchzudrehen oder umzukippen...

ich kriege wieder Angst davon und denke ich habe was schlimmes im Kopf...

Ich nehme nach wie vor 7 Tropfen Escitalopram. Habe irgendwie Angst höher zu dosieren wenn es mir dann jedesmal so schlecht geht... liegt es wirklich an den Tropfen? oder ist das einfach mein Schwindel der nach wie vor da ist? oder bin ich doch schlimm krank und die Tropfen helfen bei mir daher nicht...

ach mann :°(

CBhrist{inax45


@ Maleena

Kann es nicht sein, dass du dir durch die Grippe irgendwie einen "Lagerungsschwindel" eingefangen hast? Ist nämlich nicht typisch für psychogenen Schwindel, dass der so bewegungsabhängig ist :|N

Ich hatte damals nach der blöden Grippe leider auch monatelang Schwindel, ging dann aber wieder von alleine weg.

Ich hatte das mit dem Autofahren vor dem AD.

Ich hab auch tröpfchenweise hochdosiert, war aber schon nach ein paar Tagen bei 10mg, weil ich's endlich "wissen" wollte.

Es gibt doch im Netz sicher so ein paar Übungen, die du machen könntest, wenn es sich bei dir durch die Grippe doch noch -zusätzlich :-( - um einen Lagerungsschwindel handeln sollte, wenn also Kristalle in deinem Ohr "verrutscht" sind. Mach die doch einfach mal, schaden können die nicht, denke ich.

Alles Liebe!

l4aurxa60


@ maleena

Mich dreht es nicht und ich schwanke nicht. Es ist immer nur so eine Benommenheit, die ich einfach nicht loswerde. Das mit dem Lagerungsschwindel nach einer Grippe hab ich auch schon von einigen Leuten gehört. Der dauerte dann wochenlang. Probier mal diese Uebungen. Wenn's dich dann beim zur Seite fallen so richtig schwindelt, ist davon auszugehen, dass du einen gutartigen Lagerungsschwindel hast.

@ christina

Bist du bei 20 mg jetzt ganz schwindelfrei? Ich denk mir manchmal, weil ich den Schwindel schon 20 Jahre habe. Wird es nicht so leicht sein, ihn loszuwerden. Ganz viel erhoffe ich mir von der Entspannung , die mir mein Verhaltenstherapeut empfiehlt.

Lg

Mcaleena%20x10


Nein ein Lagerungsschwindel ist es nicht... ich hatte am Mittwoch einen Termin bei einem speziellen Schwindel-HNO hier in München. Der ist Professor und hat mein Ohr genau untersucht. Ich war auch auf diesem Drehstuhl und die Untersuchungen haben ca. 30 Min oder länger gedauert...

Das Ende vom Lied: Es kommt nicht vom Ohr ??? ???

Er sagt es wäre der phobische Schwankschwindel. Darauf dass es mich ja auch dreht und nicht nur schwankt ist er nicht eingegangen...

Er sagt, dass ich damals als ich diesen furchtbaren Schwindel hatte Ende 2013 wahrscheinlich einen organischen Schwindel hatte und seit dem eine Angst davon getragen habe (was ja auch so ist...) und es sich psychisch gefestigt hat...

ach ... ich weiss nicht mehr weiter... bin total verzweifelt

M#aleeKna200x10


@ Laura

@ Christina

wie ist es bei Euch mit Alkohol? Wird euer Schwindel dadurch auch besser? Soll ja so sein beim psychogenen Schwindel...

meiner wird leider nicht besser sondern schlechter wenn ich was alkoholisches trinke...

Oh mann... seit gestern hab ich nur noch Panik doch keinen psychischen Schwindel zu haben...

EAdi-e20t0x9


@ sun,

paroxetin soll sehr schwer wieder abzusetzen sein, daher würde ich es auch eher mit cipralex oder citalopram versuchen, andererseits soll paroxetin sehr gut bei phobischem schwindel helfen.. @maleena, bei mir war es auch so bei den tropfen das ich richtig schiss hatte höher zu dosieren, weil es mir dann noch schlechter ging.. wie lange nimmst du es jetzt genau ?? mein Neurologe meinte das das die tropfen schon ab 6-7 mg langsam anfangen zu wirken, und die Nebenwirkungen sollten nach 3-4 Wochen vershwinden..ich hab mich nach 5 oder 6 Wochen immer immer noch schlechter gefühlt als vorher, hatte sogar Probleme beim autofahren , habe sehr schlecht geschlafen, alles was ich vorher so gar nicht hatte.. dann hab ich es wieder ausgeschlichen.. ging mir aber dann trotzdem nicht gut, die Benommenheit war ja weiterhin da und die anderen Beschwerden auch.. :|N es ist echt so blöd, das man da wochenlang rummacht mit einem medikament und hofft das es endlich besser wird, und dann klappt es doch nicht .. ich war auch schon ziemlich verzweifelt weil das escitalopram ja dann das zweite medi war was ich nicht vertragen hatte ( einige Monate davor mal paroxetin versucht ) .. selbst mein Neurologe meinte das ich wohl keine ssri vertrage und er wollte mir schon keines mehr verschreiben .. aber ich wollte unbedingt nochmal das citalopram versuchen so quasi als letzter versuch..und siehe da es hat geklappt .. ! was ich mit meinem ganzen Geschreibsel nur sagen will ist das ihr euch entmutigen lassen sollt wenn es mit dem einen medikament nicht klappt.. dann eben nochmal ein anderes versuchen.. auch wenn es dauert und man sich leider leider mit vielen Nebenwirkungen plagen muss, irgendwann wird es besser !! @:) @:) ganz liebe grüsse an alle !!!

E!die2x009


ich meinte NICHT entmutigen :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH