» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

DUA0NA1x5


@ Stefan

Meine A.vertebralis "verschließen" sich massiv, wenn ich den Kopf nach links & rechts drehe. Laut Gefäßchurg werden meine A.vertebralis bzw Wirbelarterien von Scalenus anterior muscle abgedrückt. Fast wie TOS, ist aber kein TOS!

H=4Dnni}bal


@ Dana

Finde sehr gut das du nicht aufgegeben hast und dich auch nicht mit der Diagnose psyche abgefunden hast , du hättest dein ganzes leben ads nehmen können und es hätte nicht gebracht. Wann ist denn deine op?

@ Stefan

Alkohol macht den schwindel bei mir schlimmer aber ich habe auch kein psychischen schwindel :P was mir aber zwei jahre und sieben Monate eingeredet wurde

@ all

Habe heute angefangen mit meinem stiefvater mein wohnzimmer neu zu streichen, haben erste mal 4 stunden Tapete abgemacht und anschließend gespachtelt. Ich war danach ziemlich kaputt aber der schwindel hielt sich sehr in grenzen :) und ich merke wie es langsam besser wird und der schwindel nach und nach verschwindet, ich hoffe ende diesen jahres bin ich ihn komplett los und ich kann endlich mein Auto und Motorrad Führerschein machen :)

D@ANAx15


Finde sehr gut das du nicht aufgegeben hast und dich auch nicht mit der Diagnose psyche abgefunden hast , du hättest dein ganzes leben ads nehmen können und es hätte nicht gebracht. Wann ist denn deine op?

Es ging ja schließlich um MEIN LEBEN! :-) Nur weil die Ärzte viele Krankheiten nicht kennen, heißt das ja nicht automisch, dass ich mir den Schwindel einbilde!

Ich frage mich jetzt, wie diagnostiziert man psychosomatisch ??? Anhang welche Kriterien bzw Argumente? Bis jetzt habe ich die Erfahrung machen müssen, dass die Ärzte psychosomatisch "diagnostizieren", wenn die einfach nicht weiter wissen?!

Ich könnte mir heute echt in den A. treten können, weil ich so oft in die N.aufnahme ging... Später kapierte ich, dass man mir dort nicht hilft!!! Leider!

Lg

DmANxA15


Wann ist denn deine op?

Zur Zt beraten sich die Ärzte... In 2 Wochen muss ich zum Termin, dann gibt mir "mein" Gefäßchirurg B., wann und welche Art von OP durchgeführt werden soll.

L^upoe74x9


@ muhkuh

Lässt sich psychischer Schwindel eigrl bei euch allen durch Alkohol beeinflussen? Ich habe es jetzt noch nicht probiert und habe mit dauerndem Besoffenheitsgefühl jetzt auch nicht den Bedarf nach Alkohol ;-). Aber probieren könnte ich es ja mal

In meiner schlimmsten Zeit voller Angst und Schwindel bin ich auf eine Silvesterparty. Kein Hunger, keine Lust zu trinken, aber irgendwann dann halt doch ein paar Bier und Schnaps und um 1 Uhr nachts ging es mir auf einmal viel besser. Schwindel kaum noch spürbar - Magen "geöffnet" und mit Riesenhunger die Reste vom Buffet abgeräumt.

Der Schwindel wurde also da weniger, wo er bei anderen gerade anfängt ;-)

Am nächsten Tag ist es dann aber eher umgekehrt. Zu den üblichen Symptomen kommt dann noch der Kater hinzu.

Den Zusammenhang habe ich aber damals noch nicht realisiert - erst im nachhinein, sehr viel später...

l?auPra60


@ liese

Gib nicht auf! Rein gefühlsmäßig nimmst du mit 10 Tropfen noch zu wenig. Du hast doch geschrieben , bei mittlerer Depression 25 bis 50 Tropfen. Gib dir noch Zeit! Alles Gute :)^ :)*

L`upo7p49


@ alle / bzgl. Antidepressiva

In der Anfangszeit (bis zu einigen Wochen) kann es bei allen ADs zu zusätzlichen- bzw. zur Verstärkung der vorhandenen Symptome kommen.

Leider wird das von Ärzten gerne unterschätzt oder evtl. auch bewusst nicht erwähnt, damit es bei den Patienten nicht zu entsprechenden Erwartungshaltungen kommt.

Als ich mit dem AD (Paroxetin) begonnen hatte, war ich ohnehin noch überzeugt, schwer (körperlich) krank zu sein. Dann innerhalb einer Woche auf 20 mg und alle Symptome wurden stärker und die Angst immer schlimmer. Nach ca. 3 Wochen war die Verzweiflung so groß, dass "ich mich" Samstag-abends in eine Klinik eingewiesen habe. Eine sehr nette Neurologin untersuchte mich - erneut - 2 Stunden lang, hörte sich meine komplette und umfangreiche Geschichte an und gab mir schlussendlich eine Tavor.

Am ging nach Hause, hab geschlafen wie ein Bär und wachte am nächsten Morgen auf - zum ersten Mal nach ca. 6 Monaten ohne dieses beschissene Gefühl im Magen. Von da an wirkten die ADs, ging es wieder bergauf - einen langen Weg, aber in die richtige Richtung.

Deshalb, nicht aufgeben, in der Anfangszeit können ADs das Gegenteil bewirken, deshalb sollte man da auch unter ärztlicher Beobachtung sein, aber irgendwann beginnt die Wirkung.

Alles Gute & Grüsse !

lTaursax60


@ lupo

Danke. Genauso ist es! :)z

C)hristi*na45


@ Lupo

Bei mir auch.

@ Muhkuh

Die Aussage, dass nahezu jeder Schwindel, der länger als sechs Monate andauert, ein psychogen (draufgesetzter) Schwindel ist, hab ich aus einem guten Buch ("Wenn die Seele taumelt"), das sich wissenschaftlich mit psychogenem Schwindel befasst.

Klar hab ich an meiner Statik gearbeitet (durch die andauernden massiven Verspannungen war die ganz schön verzogen ;-D ) - der Osteopath hat mich wieder "zurechtgerückt" und sehr viel Yoga hat die Verspannungen aufgedehnt, die Rücken- und Nackenmuskulatur gekräftigt und mir ein viel besseres Körpergefühl vermittelt (Schultern nach hinten und unten und nicht unbewusst hochziehen). Aber die letztendliche "End-Entspannung" und damit Beseitigung des Schwindels, der sich über drei Jahre auch schon signifikant im Schwindelgedächtnis eingegraben hatte, brachten die Ads und ein positiver "Teufelskreis", der damit angestossen wurde.

@ Liese

Ich kann das, was Laura sagt, Laura nur unterstützen: Du bist noch nicht bei der nötigen Dosis angelangt und nimmst das Mittel auch noch nicht lang genug - weiter durchhalten und nach und nach erhöhen! :)_

SZun20X0x9


@ all

Bei mir ist es ja gerade so, wie ihr schreibt: Verschlimmerung der Symptome, starker Schwindel beim einschleichen des ADs. Kann man so ungefähr sagen, wie lang das geht? Oder pauschal wahrscheinlich eh nicht... Habs jetzt 3 Tage lang so...

S}uMn200x9


@ maleena

Wie geht es dir??

Bei mir ist nach wie vor der Schwindel schwankend. Nur stärker. Und alles so unreal... Kann es schwer beschreiben. Wie auf Drogen oder so. Und es fängt meist ca 30-45 min nach Einnahme an... Hab heute morgen mal genau drauf geachtet... Wie lang geht das nur so ??? %-|

CBhrpi/sDtinka4x5


@ DANA15

Hallo Anna (so hast du dich doch noch vor einigen Monaten genannt, oder?), da bist du ja wieder ;-D .

Willst du uns wieder oder immer noch weis machen, "psychosomatisch" gibt es NICHT und wir MÜSSEN doch nur zu einem erfahrenen Gefäßchirurgen, weil es kann doch auch TOS sein... Und ALL die anderen Fremdwörter, die nur du kennst ;-)

Welcome back!

Und meistens ist es doch psychisch.... Und ist doch keine Schande...

Liebe Grüße

m1uhkuhd2xk


Ok, dann werde ich in den nächsten Tagen wohl doch mal aus Testzwecken "zur Flasche greifen" müssen. Wird bestimmt toll wenn man sich momentan nicht mal traut Kaffee/Cola zu trinken ;-).

@ Carina

Du hattest geschrieben, dass du es mal mit Atlastherapie nach Arlen probiert hast und dadurch leichte Besserungen hattest.

Soweit ich weiß ist die Therapie überwiegend bei Kindern erfolgreich, bei Erwachsenen eher selten. Hast du mal über Atlantotec, Atlasprofillax oder sowas probiert oder drüber nachgedacht?

Die Methode verspricht viel und hört sich auch interessant an, allerdings kann ich die Seriösität nicht so wirklich einschätzen.

D4ANPA1x5


Cristina45

Ich will mich gar nicht rechtfertigen, weil ich dich nicht kenne und mir die zeit zu schade ist, dir etwas beweisen zu wollen. Wenn ich eine Person XY statt AB sein sollte, dann wäre ich es auch ohne mich zu maskieren! Das kanst du mir ruhig glauben. Erstens, alles läuft hier anonym ab und ich muß ja keine Angst haben, dass du mich "bestrafst". Du kannst und darfst denken, was du willst.

Ich habe hier lediglich meine Erfahrungen mitgeteilt, denn die Ärzte können nicht immer Recht haben. Du hast Recht, ich kenne mich mittlerweile gut mit meinem Fall aus, denn wenn man 1-2 jahre lang zu den Neurologen geht und die nicht weiter wissen oder helfen, dann fängt man auch an, hier zu rechechieren (WIE DIE MEISTEN hier im Forum).

Ich will nichts beweisen und streite auch nicht ab, dass es psychische Ursachen gibt, ich persönlich bin aber nicht betroffen. Du scheinst aber wirklich davon alle überzeugen zu wollen, es ist und kann nur die Psyche sein. Du kanst nicht akzeptieren, dass es auch aml andere Fälle gibt wie bei mir oder H4nnibal. Ist er auch eine andere Person, nur weil er nicht psychisch betroffen ist ???

C)hristxina45


@ MuhKuh

Meinst du mit "Carina" mich? Ich hab mich damals auch mit Atlantotec und wie sie alle heißen, beschäftigt. Hab aber noch nie gelesen, dass diese doch sehr teure Methode jemandem geholfen hat. Du liest aber sehr oft, dass sie NICHT geholfen hat. Das Geld kann man sich sparen, denke ich. ;-D

@ DANA/Anna,

wie auch immer

Hab mich nur gewundert, dass du genau wie Anna vor einigen Monaten jedes 10. Wort in Großbuchstaben schreibst, lateinische und englische Fachterminologie verwendest, gerne viele Ausrufezeichen setzt, die herkömmlichen MRT-Bilder zur Diagnose ablehnst und alles doch sehr "Gefäßchirurgie-betont" ist. Und immer wieder gegen "psychosomatisch" wetterst. Kann aber natürlich Zufall sein, ist nicht bös gemeint ;-) Du bist sicher noch sehr jung, vermutlich Medizinstudentin mit Spezialgebiet Gefäßchirurgie und kannst dir - natürlich - noch nicht vorstellen, dass Frauen ab einem bestimmten Alter durch Familie/Beruf/Partnerschaft/Lebensereignisse/Haustiere doch einiges an Belastungen angesammelt haben, was zu einer Daueranspannung und damit auch sicher zu einem Abknicken bestimmter Gefäße durch die extrem verspannten Muskeln kommen kann. Ursache ist dann aber nicht das in irgendeiner Weise defekte Gefäß, sondern die psychische Überlastung/Anspannung/Stress.

Und selbstverständlich verfolge ich diesen Thread schon lange genug, um zu wissen, dass es bei Hannibal z.B. eine körperliche Ursache gibt. Das freut mich sehr für ihn, dass er der Ursache endlich auf die Spur gekommen ist. Aber seine Symptome waren auch immer schon ganz andere als die von Laura, Maleena, Edie, Tiana, Schwindelliese, Gizim, A-Psycho, Lupo (hoffe, ich habe niemanden vergessen) und mir.

Da ich drei Jahre selbst einer körperlichen Ursache nachgerannt bin, bin ich bestimmt nicht jemand, der sofort alles auf die Psyche schiebt. :|N

Aber, ich meine, wir hatten das ja schon einmal: Manche hier werden einfach nur verunsichert und von ihrem heilsamen Weg abgebracht, wenn immer wieder neue (oder bei dir eher schon dagewesene) Hypothesen aufgeworfen werden....

In diesem Sinne:

@ Schwindelliese:

Du hast nichts mit deinen Gefäßen, bitte nimm weiter das AD und warte noch einige Wochen ab.

Liebe GRüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH