» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

T4ianaa1x7


Einen lieben Gruß aus Holland. Ich mache hier Urlaub am Meer mit meiner Familie. Es ist herrlich, ich genieße jeden Tag, jeden Moment.. Vor einem jahr wäre das noch unmöglich Gewesen..

Also gebt nicht auf..es gibt einen Weg daraus..

MTale*ena20x10


@ belle

ich glaube wir kennen uns noch gar nicht... ;-D

Wieso durftest Du denn das AD bis vor 10 Wochen noch nehmen und nun nicht mehr? Hat das einen Grund?

Halte durch! In ein paar Wochen hast Du es geschafft und wenn Du nicht stillst, dann darfst unmittelbar nach der Geburt eine Tavor einwerfen ;-D :-D

Wenn du stillst dann dauert es natürlich länger... aaaber... Du kannst immer noch entscheiden wie lange Du stillen wirst und vor allem... am Ende weisst Du, dass Du was einnehmen darfst und vor allem, dass es Dir hilft und Du es schon mal vertragen hast!!!

Ich wünsche Dir viel Kraft! Gerade in so einer Schwangerschaft finde ich es so schrecklich schade solche Symptome zu haben! MAn sollte es doch eigentlich geniessen und nicht solche Gedanken haben müssen... das tut mir für die Schwangeren hier wirklich wahnsinnig leid!!! :)* :)* :)*

Ansonsten kannst Du Dir vielleicht Deine Gedanken dadurch vertreiben, dass Du bald ein neues frisches unschuldiges Wesen bekommst und es nur durch DEIN WERK entstanden ist! In Deinem Körper! Und durch Deine Kraft!!! Freu Dich drauf!!! :)z :-) :-@

MYaWleenra20x10


@ Tiana

Hey das ist doch toll!!! Geniesse Deinen Urlaub weiterhin!!! Ich freu mich für Dich @:) @:) @:)

bLelHle77


Liebe maleena, danke für deine lieben Worte! Das tut sehr gut...ich hätte das sertralin komplett weiternehmen dürfen, habe mich aber dagegen entschieden. Mir würde es in der Seele leidtun, meine kleine Tochter mit entzugserscheinungen erleben zu müssen nach der Entbindung. Dann ertrage ich das lieber und habe ein gutes Gewissen. Wenn es klinisch nicht mehr vertretbar wäre, dann dürfte ich auch jetzt wieder damit beginnen. Ich versuche aber alles, dass ich das durchhalte. Du hast recht,es ist schrecklich in der Schwangerschaft damit klargekommen,doch es war meine Entscheidung.

Es ist aber schön, dass es diese Gruppe hier gibt,da ist man nicht so alleine.

M&almeemnaN2O0x10


@ belle

Ach soo... ja dann kannst Du Dich doch feiern!!! Du bist eine mutige und einfühlsame und starke und sehr sehr fürsorgliche Mutter! Jetzt schon! Und Du kennst die kleine noch gar nicht :-D :-D :-D hi hi... Spass...

Ein grosses Lob dafür wirklich!!!!!!! :)^ :)^ :)^

Es gibt Mütter die rauchen und trinken einfach weiter... ich habe das noch nie verstanden :|N

Und Du hast wirklich mit Deiner Seele zu kämpfen und trotzdem bist Du so tapfer!

Grosse Anerkennung :)^ :)^ :)^ :)^ :)^

Schreibe Dir doch auf einem Zettel auf, dass Du eine Heldin bist!!! Dass Du das gerne machst für Deine Kids und die kleine ungeborene Maus!!! Und dass Du niemals die Kleine mit Entzugerscheinungen sehen möchtest!!!

Und wenn es Dir sehr schlecht geht... dann holst Du Dir den Zettel raus und liest es nach... damit bekräftigst Du immer wieder Deine Entscheidung und vielleicht hilft es auch durchzuhalten!

Und selbst wenn Du es nicht ganz schaffst... dann sei nicht traurig... denn es ist sehr sehr schwierig mit Ängsten und Panik klar zu kommen! Und wir Mütter müssen einfach täglich unsere Frau stehen. Egal wo wir sind und was wir machen! Wir sind Vorbilder und müssen die Kleinen versorgen und können es uns einfach nicht immer leisten schwach zu sein!

Aber daran würde ich jetzt noch nicht denken! Denn Du hast es bald geschafft! nur noch ein paar Wochen und Du könntest Dir selbst wieder die Hilfe geben die Du brauchst ohne Deine Tochter zu belasten!

Das schaffst Du!!!!

Und wenn Du denkst heute ist es sehr schwer, dann scheibe hier... wir bauen Dich dann wieder auf! So schafft man Tag für Tag und ehe man sich versieht ist die Zeit rum und die schwere Phase überstanden!

Ich wünsche Dir ganz ganz viel Kraft :)* :)* :)*

Du bist in meinen Augen sehr mutig und tapfer :)z :)^

l2aura>60


@ belle

schön, wieder von dir zu lesen. Du hattest uns doch nach deinem Herbsturlaub im November mitgeteilt, dass du schwanger bist.

Nicht schön, dass es dir nicht gut geht. Ich wünsch dir für die verbleibende Schwangerschaft noch viel Kraft und alles Gute. Aber du weißt ja, dass du es für deine Kleine machst und dass du danach wieder dein AD nehmen kannst. Ich finde es toll von dir, dass du so handelst und wenn dir schlecht geht, dann schreib uns einfach.

Liebe Grüße :)* :)*

@ muhkuh

dieses Buch von Helga Pohl hab ich auch. Es ist sehr interessant, aber mit den Übüngen komm ich nicht ganz zurecht. Die Berichte mit SchwindelOliver hab ich nachgelesen. Das ist ja alles richtig. Aber ich muss trotzdem für mich sagen, dass mir erst die AD geholfen haben, wieder ins Leben zurückzufinden, mich nicht mehr den ganzen Tag mit meinen Beschwerden zu befassen, wieder klare Gedanken zu haben und jetzt ruhig zu überdenken, was mir gut tut. :)^

m'uh[kMuh2k


@ Laura

Die Übungen mache ich auch nicht, da habe ich mir andere rausgesucht/zusammengestellt ;-).

Das freut mich, mit der gleichen Hoffnung nehme ich ja auch das AD. Nicht klar denken zu können ist echt mies und ich kann mir gut vorstellen, dass das AD dagegen hilft. Beim Schwindel bin ich ja noch skeptisch ;-).

In meiner einfachen laienhaften Vorstellung ist der Schwindel muskulär verursacht und verursacht durch die ständige Überreizung des Gehirns eine dauerhafte Derealisation, wodurch dann die Benommenheit und die anderen tollen Symptome kommen. Und letzteres sollte man durch ein AD wegbekommen können.

Ob man sich damit einen Gefallen tut ist vielleicht noch eine andere Sache... Aber da es den meisten hier damit ja besser geht mache ich mir da eher weniger Sorgen. Allerdings ist es schon so, dass die Benommenheit zwar ekliger als der Schwindel selbst ist, ich dadurch aber die Situation als nicht so schlimm empfinde, bzw. gar nicht in der Lage bin zu reflektieren, wie scheiße die Situation eigtl. ist.

Wirklich traurig oder depressiv war ich jedenfalls eigentlich nie in den letzten Monaten und ich bin mir nicht sicher, ob das auch der Fall wäre, wenn ich klar denken könnte. So gesehen eine interessante, wenn auch sehr unangenehme Schutzfunktion des Körpers ;-).

C#hristiTna45


@ belle

Ich kann mich meinen "Vorschreiberinnen" nur anschließen! :)_ Alles wird gut!

@ MuhKuh

Da tut man sich ganz bestimmt einen Gefallen! Dank dem blöden Schwindel und des guten ADs, das ich deswegen nehme und der sinnvollen Therapie, die ich deswegen gemacht habe, stehe ich jetzt deutlich besser da als VOR dem ganzen Schwindelkram. Besserer Job, mehr Geld, viel bessere Ehe, mehr Spaß an allem, sehe alles lässiger ;-D Früher war ich eher der Typ: "Da muss man durch, das schaffe ich, so ist das Leben halt, blabla". Jetzt sehe ich alles viel lockerer, bin mit mir nicht mehr so streng, zieh mir nicht mehr alle Probleme der Welt rein (nur noch beruflich, aber das ist okay).

Was heißt, du kannst nicht klar denken? Denken konnte ich eigentlich immer, mich nur in Gesprächen und bei sozialen Kontakten nicht so gut konzentrieren... Ich hatte immer das Gefühl: Ist mir alles zu viel. Alles zu laut, zu hell und zu hektisch. Will meine Ruhe. Geht dir das auch so?

T\So<p/hiaxU


Hallo an alle Leser und Schreiberlinge,

da ich noch nie großartig in einem Forum war, hoffe ich hier niemanden vor den Kopf zu stoßen, wenn ich hier so rein platze.

Auf jeden Fall ist es wirklich hilfreich sich hier umzuschauen und vllt. dadurch sogar ein bisschen besser zu fühlen.

Jedenfalls kurz zur Vorstellung: Seit dem Grundschulalter und dann besonders verstärkt im Mittelschulalter hatte ich mit Schwindel zu kämpfen immer in Phasen.

Natürlich schon alle durch an Untersuchungen in regelmäßigen Abständen aber umso öfter es auftrat und umso älter man wird, hat sich bei mir relativ schnell schon eingebrannt das es psychischen Ursprunges ist auch wenn man sich das sicher nicht wünscht und logischerweise ist das sowohl als Kind als auch später unheimlich stressig. Hab mir deswegen immer Vorwürfe gemacht, allen zur Last zu fallen und so hab ich das bis heute auch beibehalten.

Hatte auch schon Zeiten in denen der Schwindel weg war und nun ist wieder eine Phase in der ich schon ziemlich hart an der Grenze bin, vor einem Jahr hatte ich bereits zum 1. Mal Angst-und Panikattacken(wodurch ich mich 1 Jahr von der Schule beurlauben musste) die ich aber ganz gut im Griff habe aber durch den Schwindel gehts mir nun wieder schlechter. Gerade durch meine neue Arbeit die ich eigentl. Liebe habe ich jetzt nur noch umso mehr Bedenken das mir mein Zustand wieder alles vermasselt.

Daher finde ich es wirklich 'fantastisch' das es für solche Probleme Foren gibt in denen man liest wieviele es aus diesem Teufelskreis geschafft haben!

Hoffe ich hab hier jetzt nicht zuviel gespamt:)

b0elle=77


Daaaannkeeee für eure lieben Worte!! Ich lese mir das sogar mehrmals am Tag durch um kraft zu tanken! Keiner kann das nachvollziehen, der nicht schön selbst in der Situation war. Ihr seid toll!

Herzlich willkommen auch den Neuzugängen!

MSaleJena201T0


Was heißt, du kannst nicht klar denken? Denken konnte ich eigentlich immer, mich nur in Gesprächen und bei sozialen Kontakten nicht so gut konzentrieren... Ich hatte immer das Gefühl: Ist mir alles zu viel. Alles zu laut, zu hell und zu hektisch. Will meine Ruhe. Geht dir das auch so?

Christina Du beschreibst exakt mein Leben noch vor ein paar Wochen!!! :)z

MbaleTenaL20x10


@ TSophiaU

Herzlich Willkommen hier!!! @:)

Wie alt bist Du denn wenn ich fragen darf? Seit dem Kindesalter an Schwindel zu leiden ist ja ganz schön krass! Das tut mir wirklich leid für Dich :)* :)* :)*

Hattest Du denn alle relevanten Untersuchungen inkl. MRT vom Kopf und EEG und evtl. eine Lumbalpunktion?

Was wurde denn bei Dir diagnostiziert?

mtuhk0uh2xk


@ Sophia

Herzlich willkommen hier. Schilder doch noch etwas genauer was du für einen Schwindel hast und wann/wie er auftritt :)

@ belle

Auch ich drücke dir die Daumen, dass du gut durch diese schwierige Zeit kommst! Ich hoffe es spendet dir ein wenig Trost, dass es dir bald wieder viel besser gehen wird :)*

@ Christina

Interessant, ne so ist es bei mir eher nicht. Ist schwer zu beschreiben. Als wäre man auch von der Denkweise her die ganze Zeit leicht angetrunken. Oder unter Drogen (so stelle ich mir das in etwa vor). In Situationen bin ich eigtl. nicht überfordert. Nur wenn Leute direkt vor mir wild rumgestikulieren, das kann ich irgendwie nicht haben ;-)

Die letzten beiden Tage war der Schwindel bei mir etwas besser. Und heute gab es dann die Quittung: Saß im Büro auf dem Stuhl und es gab für einen Sekundenbruchteil einen recht starken Schwindel. Hatte ich vor ein paar Wochen schon mal und davor auch. Da ich es kannte habe ich versucht mich nicht aufzuregen und war überrascht, wie kurz es nur war. Geholfen hat es allerdings nicht, die Stunden danach (bis jetzt) ist die Gesamtsituation schlechter, als bei den letzten beiden Tagen. Sch... Adrenalin, oder was auch immer da so einen Mist macht. Der Schwindel reagiert wieder stärker auf jegliche Körperbewegung und die Benommenheit nimmt wohl auch wieder zu... ???

TeSophbixaU


@ Maleena2010

Hall o:)

Alle erdenklichen Untersuchungen wurden teilweise 2fach gemacht bis auf Lumbalpunktion(noch gar nichts davon gehört:O) Irgendwann bekommt man eben immer nur die Standardantworten vom Arzt daher mach ich mir mit meinen 23 dahin gehend gar keine Hoffnungen mehr sondern bin prinzipiell schon recht früh davon ausgegangen das es an der Psyche liegt. Aber außer besagter Agoraphobie hat bis jetzt noch niemand eine exakte Diagnose gestellt.

TySo,phiaxU


Hallo auch an dich @muhkuh2k

So gut wie hier im Forum konnte ich meinen Schwindel nie beschreiben, es ist kein Dreh- oder Lagerungsschwindel, sondern man fühlt sich einfach den ganzen Tag unwohl, so ähnlich wie das Gefühl wenn ein Fahrstuhl anfährt oder stoppt und das den ganzen Tag. Jedenfalls trat das sonst immer phasenweise auf ohne Grund(keine Stressursache etc) mir kann es da super gehen und im nächsten Augenblick fängt mein Kopf an zu dröhnen/brummen und das ist das erste Zeichen wo ich merke jetzt sollte ich mich schleunigst hinlege, weil ich in solchen Momenten richtig fiesen Schwindel bekomme wo sich einfach alles dreht, meistens lieg ich dann kompett still im Bett und darf mich gar nicht rühren, weil jede Bewegung Übelkeit auslöst, zieht sich dann meistens über eine Nacht und Seitenwechsel geht nur sehr langsam damit sich mein Kopf daran gewöhnt- tja und danach setzt dann meistens über Tage oder Wochen dieses Unwohlsein ein, so als ob der Schwindel wirklich nur Kopfsache ist- was echt furchtbar im Alltag ist vorallem weil ich schon durch meine Angstphasen eingeschränkt bin und nun auch noch Angst bekomme das ich meine Arbeit nicht schaffe.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH