» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

Lnup,o04x9


Ich bekomme auch alle paar Wochen mal für 1-2 Wochen Schwindel mit allen anderen Symptomen. .

Manchmal bekomme ich auch noch ganz schlimme Angstzustände.

hatte vor zwei Wochen für ein paar Tage vergessen meine Tablette zu nehmen, prompt ist der Schwindel wieder da.

Hallo carmenmaro,

sorry, aber wenn Du das liest, sollte Dir selbst einleuchten, dass momentan ein denkbar schlechter Zeitpunkt ist, das Medikament zu reduzieren oder gar abzusetzen. Es hilft nichts, Du bist noch nicht soweit und riskierst zudem noch das, was Du bisher erreicht hast.

Mir ist jetzt aufgefallen, dass ich eigentlich immer im Urlaub unmittelbar davor/danach Schwindel bekomme, kann mir nicht erklären wieso.

Ist zwar nur ein "Erklärungsversuch", aber es könnte damit zusammenhängen, dass da jeweils Veränderungen anstehen, dass Dir das regelmässige, die Struktur, abhanden kommt...

Angstgestörte reagieren im allgemeinen sehr sensibel auf "Veränderungen". Nur so ne Idee...

Viele Grüsse

Lupo

coar&men;marxo


also erst absetzen oder reduzieren wenn man eine ganze zeit stabil ist ohne rückfälle?

wollte eigentlich schwanger werden, weiss aber nicht ob so eine veränderung für mich gut ist. daher der wunsch das medi abzusetzen. wie lange sollte man das medikament nehmen?

L*upo0b49


wie lange sollte man das medikament nehmen?

Es gibt so eine Art Faustregel, die besagt, man sollte stabil und ohne Rückfälle sein und sie dann noch ca. 6 Monate weiternehmen.

Das Absetzen ist dann wieder eine Sache für sich, auch da muss man sehr vorsichtig und langsam vorgehen.

Also wie gesagt, meiner Ansicht nach für Dich jetzt nicht der richtige Moment....

Viele Grüsse

Lupo

cvarmenImaro


Hi Lupo,

nehme jetzt wieder die 20 mg und wenigstens sind die Panikattacken jetzt wieder weg.

Hab eine schlimme Woche hinter mir, leider ist auch meine Therapeutin im Urlaub und ich kann erst nächste Woche Freitag dort hin. Bei mir ist es nur so schwer da ich nicht richtig an die Ursache herankomme. Kann mich auch leider an meine Kindheit nur bruchstückhaft erinnern. Ach, warum wir man nur immer so auch die harte Probe gestellt??!!!

Liebe Grüße und Danke

Carmen

aPnna0lenchxen


mich würde mal interessieren, ob es hier auch leute gibt, die ohne medikamente den schwindel besiegen konnten?

bei mir wird er trotz therapie einfach nicht besser. ich nehme keine medikamente, weil ich einfach panische angst davor habe. aber anderseits glaube ich, dass ich es allein nicht packe :I

LOupo04x9


Hi Annalenchen,

es gibt schon welche, ich glaube Esther67 z.B. hat es ohne Medis und mit Therapie und begleitenden Massnahmen wie Yoga usw. geschafft.

Wenn es gar nicht anders geht, sind Medikamente als temporäres Hilfsmittel schon legitim, aber wenn Du schon "panische Angst" davor hast, ist es wohl auch nicht ratsam momentan.

Leider ist Geduld gefragt...

Alles Gute & Grüsse

Lupo

a,nnale7nchen


danke für die antwort lupo!

noch eine andere frage: ist es aber nicht so, dass bei längeren ständigem schwindel das gehirn einfach auch gelernt hat, immer und immer wieder, zum teil auch in bestimmten situationen, mit schwindel zu reagieren?

und es aber irgendwie gar nicht anders mehr möglich ist aus diesem gelernten ablauf auszubrechen, wenn man keine positiven erfahrungen macht, eben weil der schwindel immer auftritt? und es erst durch medikamente, die den schwindel unterdrücken, wieder zu schaffen ist, das angelernte zu "verlernen" durch positive erfahrungen?

was ich meine, bei mir ist es so, ganz egal was ich mache, der schwindel ist ständig präsent und wenn ich stärker aktiv werde, wird auch der schwindel stärker, teilweise bis ins extreme. und ich habe bisher nicht ein einziges mal erleben können, jedenfalls nicht das ich wüsste, dass der schwindel schwächer wird oder verschwindet, wenn ich mich aktiv für mich zum beispiel einsetze.

ich habe ja noch andere psychosomatische beschwerden, die ich aber im griff habe, eben aufgrund der tatsache, dass wenn ich aktiv werde, die symptome schwächer werden. ich mache also positive erfahrungen und lerne daraus, dass diese symptome nicht "echt" oder bedrohlich sind. das ist beim schwindel nicht der fall.

egal was ich tue, ich mache einfach keine positive erfahrung, von der ich lernen kann und die mich motiviert. es gibt kein ansatzpunkt und ich frage mich, wie ich es denn wieder lernen soll, mein gehirn von der schwindel-reaktion umzuprogrammieren ohne positive stimulanz.

deshalb komme ich halt immer wieder darauf, dass ich wohl oder übel medikamente nehmen "muss" um aus diesem kreislauf heraus zu kommen, denn ich wüsste nicht, wie ich es anders machen sollte. aber dann stehe ich wieder in dem konflikt, dass ich angst vor diesen medikamenten habe und sie eigentlich auch gar nicht nehmen will.

args, es ist verworren, ich hoffe es ist verständlich.

über meinungen dazu würde ich mich freuen. vielleicht denke ich auch einfach "falsch" über die ganze sache oder müsste anders an das thema herangehen. .

gruß

AZ.Kocxh


Hallo

ich möchte mich jetzt auch einklicken in diese Diskussion.

Bei mir ist es genauso, also mit dem Schwindel trau mich au schon nirgends mehr hin.. hab jetzt in einem anderen Forum erfahren, dass es an den Weisheizzähnen liegen kann... hab ende September einen Termin und geh jetzt auch nächste Woche mal zu einem Heilpraktiker.

Denn ich weiss mir auch keinen Rat mehr... aber wenn ich so diese ganzen Beiträge durchlese, weiss ich dass ich nett alleine bin.

Hab auch schon sämtliche Ärzte aufgesucht... nix dabei rauss gekommen.. .war das bei euch au so ???

Gruß und danke für die Antwort

A. Koch

A-.Kocxh


Schwindel-HWS-Angst

Wie komm ich denn auf diesen Diskussions-Forum?

Würde gerne den Bericht von Lucylein lesen

Gruß A. Koch

eTvchen! 5x7


Hallo A Koch

Also das mit den Weisheitstähnen kann möglicherweise eine Ursache sein.

Aber ich habe die gleichen Symptome und habe gar keine Weihetsz. mehr.

Für mich kligt das schon sehr nach einer psychischen Ursache.

Hast du da schon mal was gemacht?

Ich weiss es ist schwer das zu akzeptieren ich habe den Schwindel nun schon fast 4 Jahre und zweifel auch noch manchmal an meiner Diagnose: "Angsterkrankung mit Schwindel" man klammert sich an jeden Strohhalm.

Zur Diskussion finden:

klicke bei dursuchen Med. das Fragezeichen an.

Dann kannst du eingeben was du suchst, viel Glück

Gruss Evchen

AJ.K@och


Schwindel

Ne war beim Neurologen und der meinte ich soll yoga machen, was ich in der zwischenzeit auch mache!

Bin auch schon überall gewesen zwecks Schwindel / bei mir ist das eher so ein kippschwindel also wirklich richtig komisch und richtig stark ist es erst seit anfang des Jahres...und vor allem abends da meine ich immer mir kippen die Füße weg... also je nachdem wo ich halt bin,,, kann ich mich dann so sehr hinein steigern, dass ich nur noch heim will!!

Was nimmst du dagegen und vor allem wo bist du hin zu welchem Arzt oder was rätst du mir?

Vielen Dank

A. Koch

ezvc3heGn 5x7


Hy Koch

Hilt dir das Joga?

Habe gesehen du hast dich in einem anderen Tread schon ausgetauscht.

Du hast ja auch schon die ganze Palette von Untersuchungen hinter dir wo nichts raus kam.

Mein Schwindel fühlt sich anders an, er ist mehr schwankend manchmal auch Drehschwindel, aber ich schwanke nicht wirklich, wenn du neben mir gehst mekst du gar nicht das ich schwindlich bin.

Es spielt sich alles im Kopf ab, ich glaube immer das ich auf der Stelle umfalle und ohnmächtig werde, was noch nie passiert ist.

Ich gehe in Psychotherapie und wenn es ganz schlimm ist nehme ich Tabletten.

Was ich dir raten kann weiss ich nicht genau, probiere das mit den Zähnen mal vielleicht kommts ja wirklich davon.

Achte auch einmal drauf wann genau der Schwindel kommt, in welcher Situation usw.

Stehst du unter Stress?

Ist dein Umfeld, Famielie usw. in Ordnung?

Es ist halt sehr schwer die wirkliche Ursache herauszufinden. Mein Arzt hat mir damals offen gesagt es gibt ca. 1000 Ursachen für Schwindel.

Bei mir wurde die Diagnose psychisch im Krankenhaus gestellt, nach sämtlichen Untersuchungen die wir alle hinter uns haben.

Habs am Anfang auch nicht geglaubt, doch nach dem ersten Therapiegespräch ist mir klar geworden das es stimmt, habe dort nur geheult.

Hast du einen guten Hausarzt? sprich mal ihm darüber.

Psychoschwindel ist eben auch bei jedem anders.

Schreibe hier nur nieder was ich mir denke, entscheiden was du machst das liegt bei dir.

Liebe Grüße

Evchen

Lbupo5049


@ annalenchen

args, es ist verworren, ich hoffe es ist verständlich.

Ich kann Dir absolut folgen, denn ich denke Du siehst das gar nicht so falsch.

Der Schwindel ist wohl das hatnäckigste aller Symptome und wohl auch das, was sich am stärksten "festsetzt", vielleicht weil so viele Sinne und eigene Wahrnehmungen betroffen sind...

Und es stimmt, solange sich das Symptom selbst nicht spürbar bessert, läuft man immer wieder Gefahr, wieder tiefer in den Teufelskreis abzurutschen und immer wieder auch mit Angst und Verzweiflung zu reagieren, was wiederum den Schwindel nährt.

Insofern kann ein Medikament schon entscheidend helfen, aus diesem Kreis auszubrechen, um sich dann - Schritt für Schritt - langsam wieder aus der Misere rauszuschaukeln.

Alledings ist dann wichtig, sich nicht nur auf das AD zu verlassen, sondern aktiv an seiner Heilung / Therapie mitzuarbeiten.

Viele Grüsse

Lupo

c&avrmen]marxo


Hallo,

Hat schon mal jemand von euch versucht mit Akupunktur oder Homöopathie gegen die Angststörung etwas zu machen?

Hab gehört das es hilft gibt auch Wissenschaftliche Berichte über Akupunktur und Angststörung.

Ich möchte auf jeden Fall von dem Paroxetin weg, denke das wenn es mir trotz des Medis schlecht geht, wofür nehme ich es dann??

Liebe Grüße

Carmen

eevchGen E57


Hy Carmen

Ja ich habe schon Akupunktur versucht um den Schwindel los zu werden.

Habe grosse Hoffnung gehabt das es was bringen wird.

War 6 mal dort und es hat mir überhaupt nicht geholfen im Gegenteil es ging mir nacher immer schlecht, was am Anfang normal ist das müsste sich jedoch spätestens nach der dritten Sitzung geben hat es bei mir aber nicht.

Meine Ärztin hat mir dann auch offen gesagt das die Akupunktur mit nicht helfen kann, das habe ich ziemlich fair gefunden weil ich es ja selber bezahlen musste.

Meine ganz persönliche Meinung ist das es bei psychischen Krankheiten nicht wirkt.

Das heisst nicht das ich dir davon abrate, probiere es mal vielleich hifts bei dir.

Oder du versuchst ein anderes AD.

Weiss jetz nicht ob du das schon versucht hast.

LG Manchen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH