» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

Lqu6po7g49


@ muhkuh

In dem Buch heißt es, dass häufig vermutet wird Beschwerden seien psychisch, wenn sie im Urlaub schwächer werden. Obwohl man dann eigtl mehr Zeit hat um sich mit sich selbst zu beschäftigen und es dadurch eigtl. schlechter werden müsste.

:-/ Auch da gibt es keine schwarz-weiß Erklärungen - das ist bei Angststörungen sehr individuell.

Der eine kompensiert (bzw. verdrängt) die Angst z.B. durch ständigen Aktionismus, gerne mit der Arbeit, sogar mit Stress und spürt die körperlichen Symptome mehr, wenn er mal zur Ruhe kommt (bzw. kommen muss).

Bei anderen ist die Angst im Alltag allgegenwärtig, Angst vor der Arbeitswoche, Angst vor der Fahrt zur Arbeit - Angst vor der Arbeit selbst - Angst, den Anforderungen nicht zu genügen - so wie z.B. bei Schwindelliese, wenn Du Ihre Beiträge aufmerksam verfolgt hast...

Bei solchen Menschen kann ein Urlaub - Abstand von Alltag, von Arbeit und von gewohnter Umgebung Wunder wirken und die körperlichen Symptome reduzieren, so wie bei Liese. In Ihrer Situation wäre es kontraproduktiv, sie jetzt auch noch auf das "Ernährungspferd" zu setzen.

Es reicht, wenn Du von einem Wasserloch zum anderen reitest ... ;-)

mvuhkuQh2k


Da hast du absolut recht :-).

Ja ich denk immer ein klein wenig kann man ja parallel probieren ;-). Z.b. Wäre der verzicht von Milchprodukten ja sehr einfach umzusetzen, Reis und Kartoffeln sind vielleicht tatsächlich etwas radikal ;-).

S7chwinde$llxiese


Guten Morgen,

Heute ist Freitag. :-D

Ich muss sagen Verzicht ist schwierig. Ich esse gern und vor allem auch pudding und Joghurt. ;-D

LG

lLauBra60


@ belle

Super dass es dir so gut gegangen ist. Herzlichen Glueckwunsch zur Geburt eurer kleinen Luisa. Viel viel Glueck und Gesundheit .

@ liese

Venlafaxin kenn ich nicht, soll ein bewährtes und gut vertraegliches AD der Gruppe SSNARI sein. Ja nimm es, halte durch, es wird dir besser gehen!! :)*

C:hristvina45


@ Belle:

Alles Liebe euch beiden! Ich habe auch eine Luisa zuhause :)^

M*alCeena2x010


Bei anderen ist die Angst im Alltag allgegenwärtig, Angst vor der Arbeitswoche, Angst vor der Fahrt zur Arbeit - Angst vor der Arbeit selbst - Angst, den Anforderungen nicht zu genügen

:)z :)^ genau so ist es!!!

Ich hatte das ganz ganz extrem! Die Angst vor der Arbeitswoche! Angst davor es nicht zu packen!

Manchmal wenn mein Sohn sehr anstrengend war... dann sogar am Abend oder in der Früh die Angst den Tag nicht zu packen!

Oder wenn ein Fest anstand und ich wusste, dass da wieder zig Leute da sein werden. Leute die man selten sieht! Leute die nur darauf warten dass man nicht so ist wie man sein soll! Sei es Familie oder frühere Bekannte. Leute die viel sprechen wollen, weil sie einen lange nicht gesehen haben und viel Interesse zeigen und haben - was für mich aber schrecklich anstrengend war! Alles war anstrend!!!

Egal ob die Menschen die nur Schadenfreude haben wollten und eine Bestätigung für ihr verkorkstes Leben an mir ausgelebt haben (weil ich einfach schwach war und man es mir einfach angesehen hat...) oder die Leute die sich einfach gefreut haben mich zu sehen und wirkliches Interesse hatten und vielleicht sogar in Zukunft Kontakt halten und sofort die Nummern austauschen wollten... --> beides war mir einfach viel zu anstrengend!!! Weil ich einfach nicht in Ordnung war! Weil ich ja wusste wie es mir innerlich geht! Und weil ich selbst bei den "netten" Menschen ja nicht einfach so "auspacken" konnte und alles erzählen konnte! Nein ich musste so tun als ob alles super ist! Als ob ich die Entergiefrau pur wäre! Als ob ich das alles genauso meistern kann wie andere!

Aber so war es eben nicht! Und diese Erkenntnis traf mich dann jedesmal wie ein Blitz und das schlimmste war einfach immer dieses "Vorspielen". Das Schauspielern! Es war einfach Horror für mich!

Und das allerschlimmste war... alle hatte Spass! Waren froh sich nach Jahren wieder zu sehen und haben sich gegenseitig ausgesaugt wie es ihnen so in der Zwischenzeit ergangen war!

Und ich kam mir vor wie ein Looser, wie eine kranke kaputte blöde Mutter und Hausfrau die einfach nichts richtig hinkriegt! Ich dachte, ich wäre es nicht wert dabei zu sein! Und habe mich dann irgendwann zurückgezogen mit dem Spruch... ich habe Migräne... habe Magenschmerzen... muss morgen früh raus usw...

Und die ganze Zeit über natürlich begleitet von Schwindel und Taumel...

Und auch Familienfeste sind so ähnlich! Alle wollen reden und quatschen und Spass haben und Witze machen! Mittlerweile kann ich wieder mitziehen! Seit dem AD!

Vorher haben alle immer stillschweigend gewusst - wenn ich nicht so gesprächig war... aha es geht ihr wieder schlecht! Sie hat wohl wieder was! Vor allem Schwiegereltern haben mir gerne nachgesagt, sie mag uns nicht. Sie hat keine Lust auf uns usw... und dann versucht man sich umso mehr zusammen zu reissen und glücklich zu wirken. Und es ist soooo anstrengend!!!! Und mir war immer fürchterlich schwindlig dabei!!! Und wenn es dann endlich vorbei war... bin ich tot auf die Couch gefallen und habe mich selbst

bemitleidet! Habe mich gleichzeitig in Sicherheit gefühlt und war einfach nur traurig, weil ich ein weiteres Mal festgestellt habe, dass mein Leben ganz traurig verläuft. Dass ich keinen Spass mehr am Leben hab, dass ich einfach anders bin - anders geworden bin! Traurig - lustlos - antriebslos - interesselos - alleine .... usw...

Das war meine schlimmste Angst! Die Feste - Geburtstage - Hochzeiten - Taufen - Grillfeiern - Kindergeburtstage ---> Horror!!!

Dabei war ich früher ein sehr geselliger und fröhlicher Mensch! Eine Partynudel! Ich kenne meinen Mann seit meinem Jugendalter... wir waren überall dabei... sind gereist und haben gefeiert gefeiert gefeiert mit vielen vielen vielen Freunden!!!

Jetzt dank dem AD gehts wieder aufwärts. Klar bin ich keine Partynudel mehr, aber ich habe nicht mehr so ne Angst vor den ganzen Festen! Ich kann mich sogar auf einer Grillfeier zurücklehnen und es geniessen!

Ich spüre wieder Leben in mir! ich kann mich wieder freuen und wenn ich auch nicht superaktiv bin so spüre ich doch mittlerweile wieder diesen Funken in mir - dieses kleine etwas was einen einfach "zufrieden" macht! Einfach innerlich ruhig und gechillt und freudig und vor allem endlich wieder: DIE LUST AM LEBEN!!!

AMEN! :-D :-D :-D

MRaHleen1a2010


@ Belle

Herzlichen Glückwunsch!!!!!! Gratulation zur kleinen Luisa!!! Toller Name!!!!! Geniess es!!! :-@ :)_

SnchwiJndelxliese


Bin Grad wieder in einer Panik.

Nach dem Frühstück war auf einmalmein hals wieder wie zugeschnürt. kann manchmal gar nicht richtig sprechen. Bekomme schwer Luft bzw das Gefühl ins leere zu atmen Selbst beim gähnen ist das ganz komisch im hals als wenn ich nur halb Gähnen kann. Hab schon eine halbe tavor genommen. Gegen die große Panik hat die ein bisschen geholfen gegen alles andere nicht.

LG

M!alejenax2010


@ Liese

morgen ist Freitag... beginn mit Venla und Du wirst sehen, nach ein paar Tagen wird es Dir deutlich besser gehen! So war jedenfalls damals meine Erfahrung! :)*

S:chwMind\ellixese


Freitag ist doch heute schon. Ich wollte heute gleich anfangen wenn ich Mittag nach Hause komme. nun hab ich ja aber schon eine halbe tavor genommen. Geht das jetzt trotzdem?

m;uhkurhx2k


@ Maleena

Interessanter Erfahrungsbericht :-). Wie hat das bei dir mit dem Schwindel eigentlich angefangen?

lHaurax60


@ maleena

Du sprichst mir aus der Seele. Bei mir war und ist es jetzt genauso :)^

@ liese

Du kannst das AD schon noch nehmen. Es wird ja oft das Tavor und das AD gemeinsam eingesetzt. Mit dem AD wird erhöht und das Tavor wieder ausgeschlichen. Mit welcher Dosis fängst du an? :)*

G?u5cky^0q68


@ laura60

Mirtazain und Sertralin,

habe ich nur kurzzeitig genommen.

Geuckyx068


@ Schwindelliese

Naja, hauptsächlich das Gefühl der Halsenge (Klosgefühl).

Aber auch das Gefühl nicht richtig durchatmen zu können, dann fühlt es sich auch manchmal so an, als wenn sich der Hals zusätzlich noch zu ziehen würde.

Mkale4enea2010


@ liese

ich denke auch dass Du das Venla trotz Tavor starten kannst... lies doch mal im Netz nach... aber ich bin mir fast sicher dass es geht...

@ Laura

echt? ist es bei Dir immer noch so? Bei mir hat es durch das AD gebessert. Aber frei wie früher bin ich nach wie vor nicht... :|N

@ muhkuh

ich habe angefangen zu schwanken. vor ein paar Jahren. Gefolgt von Klinikaufenthalt wo ich komplett durchgecheckt wurde und MRT's und wieder Arzt gewechselt und nochmal alles von vorne. Habe das Schwanken dann irgendwann akzeptiert (+ Benommenheit...)...

Dann Ende 2013 der fiese Drehschwindel! Der hat mir den Boden unter den Füssen weggezogen. Panik pur!!! Konnte ja nix mehr machen. Habe ja nix mehr gesehen da Augen nicht kontrollierbar waren und gehen konnte ich erst recht nicht. Musste mich stundenlang übergeben...

Akut ging ich in die Notaufnahme - man konnte nix feststellen. Dann sollte ich am nächsten Tag in die Tagesklinik für Neurologie... dort wurde ich auch nochmal durchgecheckt... keiner wusste warum es mir so ging... also wieder heim mit Panik Panik Panik

Gefolgt haben nochmals 2 MRT's und nochmal 2 x Neurologenwechsel vor lauter Angst dass etwas übersehen wurde.

Bis heute schwanke ich mit Benommenheit und manchmal Liftschwindel. Aber das verkrafte ganz gut. Schlimme sind meine Drehschwindelanfälle. Die machen mir nach wie vor Angst :(v

Wie wars bei Dir?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH