» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

m$uhkru!h2k


@ Christina

Ja ein Zweifler bin ich definitiv, bzw. ich fahre da eher nach dem Motto "Wer nicht hilft hat auch nicht recht" ;-). Der Schwindel wird stärker, weil ich nicht mehr so stark neben mir stehe und somit alles wieder ungefiltert mitbekomme.

Ich hatte jetzt gut 10 Wochen lang 20 mg Citalopram. Selbst wenn ich es zu schnell hochdosiert hätte, hätte sich das irgendwann einpendeln sollen. Hat es jedoch nicht. Jetzt nochmal hochdosieren wäre gegen die ärztliche Empfehlung auf 10 mg runterzuegehen (von Hausarzt und Psychiater). Die 20 mg kamen ja auch vom Neurologen, mit dem ich seit Monaten nicht gesprochen habe und wo ich jetzt wieder Monate auf den nächsten Termin warten muss...

Bauchschmerzen habe ich ja. Seit 7 Jahren. Mir wurde gesagt es kommt vom Zwerchfellbruch. Dem ist nach neuesten Erkenntnissen offenbar nicht so, sondern es spielt eine sehr große Rolle was ich esse. Und das wirkt sich dann wiederum stark auf den Schwindel aus. Also nicht die Schmerzen sondern ein extrem starkes Völlegefühl.

Und ich merke bei mir eine massive Abhängigkeit des Schwindels davon was ich esse. Ich weiß nur leider bisher nicht sicher, was mir gut tut. Aber am stärksten verschlechtert wird es bei mir durch Kartoffeln. Und durch die bekomme ich keine Magenschmerzen!

Klar, ein lange zurückliegendes Trauma kann es natürlich sein. Und natürlich habe auch ich davon ein paar Stück. Aber nichts was mich nachts wach halten würde oder so. Die mit großem Abstand stärksten traumatischen Erlebnisse in den letzten Jahren hatte ich übrigens durch unbeabsichtigte Dosisschwankungen bei den AD und den damit verbundenen Entzugserscheinungen. Sowohl beim Amitriptylin, als auch beim Citalopram.

Die Nebenwirkungen in den letzten Wochen, wie bspw. sehr häufige Übelkeit, sprechen sowohl für eine NMU, als auch für eine schwache Form des Serotoninsyndroms, also dass ich zu viel Serotonin habe und darauf entsprechend reagiere.

Hast du eigentlich bei deiner Virusgrippe oder kurz davor/danach ein Antibiotikum genommen? ;-)

mDuhknuhx2k


Habe seit gestern Nachmittag verstärkte Probleme mit der Atmung und verstärktem Schwindel mit kurzen Schwindelattacken. Geht teilweise so weit, dass ich kurz vor einer Panikattacke stehe. Es fühlt sich so an, als könnte ich nicht komplett einatmen, es schmerzt stark im Magenbereich, wenn ich es versuche. Zudem muss ich ziemlich häufig gähnen.

Dazu ein sehr schmerzhaftes Völlegefühl in der Magengegend. Habe gestern Mittag das erste Mal seit langen wieder Salat gegessen.... :=o

Sqchwin>dellCiexse


Hast du das Atemproblem auch fast ganztägig?

LG

m6uhkQuh2xk


Also ich habe es seit gestern Abend, werde davon aber nachts nicht wach. Es wird besser, wenn ich etwas gegessen habe (was die Probleme nicht noch weiter verstärkt) und/oder wenn ich gut zu tun habe. Könnte die Ablenkung sein die da hilft und/oder, dass ich in solchen Situationen verstärkt die Brustatmung benutze.

C hri\stina4x5


@ Muhkuh

Hmm, keine Ahnung, was bei dir los ist ":/ Aber beobachte das doch mal weiter mit der Ernährung... Sonst wechsel doch parallel mal zu Escitalopram, vielleicht verträgst du das Citalopram nicht. Ist ja nicht der Sinn der Sache, dass man sich unter AD-Einnahme langfristig benommen und seltsam fühlt.

Aber irgendwie klingen deine Symptome doch auch alle irgendwie nach einem Sympathikus-Parasympathikus-Ungleichgewicht -> also wieder das Nervensystem (Psyche ;-D ).

Ja, ich hatte Antibiotikum genommen, aber das hatte ich auch oft genommen, ohne dass dadurch Schwindel-Episoden ausgelöst wurden...

MealeEena2?0210


Huhu... wie gehts denn allen hier?

Hoffe gut bei dem Wetter! 8-)

Mir gehts ganz ok. Schaffe immer mehr und finde immer besser in meinen Alltag zurück. Kleine Rückfälle habe ich mind. 1 x die Woche, aber die nehme ich hin und schone mich an diesen Tagen. Lege einfach die Beine hoch... und lasse selbst Bomben einschlagen ;-D :)z

Momentan habe ich zwar viel Kopfschmerzen und auch den Drehschwindel spüre ich wieder verstärkt (vor allem wenns Dunkel wird...) - aber ich nehme es hin - als ob es schon immer zu mir gehört hat. Momentan stört es mich kaum. ich hoffe es bleibt so!

Fakt ist:

Durch das AD habe ich wieder gelernt mich selbst zu spüren!

Ich habe wieder gelernt, dass man Angst (z. B. vor dem Schwindel...) wahrnehmen kann und darf aber sich nicht in die Spirale der Angst begeben soll!

Ich habe gelernt, dass ich mich mehr plump gesagt über offene Zahnpastatuben aufrege oder über die unfreundliche Verkäuferin an der Kasse - sondern meine Laune standhaft ist und kein Fähnchen mehr im Winde...

Ich kann wieder "ehrlich" lachen ohne es nur "vorzuspielen".

Ich habe dieses Leben in mir!

Das einzige was ich noch nicht so drauf hab ist... ich gehe viel zu spät ins Bett! Dadurch bin ich oft noch sehr gerädert. Das muss ich unbedingt noch richtig machen! Dann könnte ich wieder diesen tollen Zustand erreichen den ich früher mal hatte... :)z

@ muhkuh

ich habe eigentlich auch schon immer Probleme mit Verdauung und Magen und Darm und Völlegefühl und Blähbauch usw... in der Früh ist mein Bauch flach - sobald ich was esse... plupp... dicker Bauch... ist halt einfach so bei mir...

Es passiert mir auch manchmal (auch schon seit dem Kindesalter) dass ich wenn ich bestimmte Sachen zuviel esse (z. B. Würstchen oder sowas fettiges...) dass ich mich dann sogar übergeben muss weil es wieder "raus will" :-D :-D :-D

Also ich kann auch ein Lied von Magen-Darm-Beschwerden singen...

Und mir wird auch manchmal nach dem Essen schwindliger... aber ich verbinde es eher damit, dass nach dem Essen der Körper auf Schonung und Verdauung umstellt und dadurch alles Unwichtige runterfährt, sprich in den Ruhemodus kommt... und da der Kopf ja aber nicht (wie abends) auch langsam runterfährt, sonder noch voll dabei ist - verspürt man das Schwindelgefühl stärker als vorher. Obwohl es vorher genauso stark war. Man spürt es nur durch den Ruhemodus intensiver.

Das ist meine naive Erklärung des ganzen... ;-D

Nahrungsmittelunverträglichkeiten verbinde ich eher mit Durchfall, Blähungen und Völlegefühl - auch Übelkeit. Aber nicht mit Schwindel... :)* :)*

a#-ps[ychxo


Hi,

heute bestes Beispiel dafür, dass meine Psyche nen Knacks hat....

Heute Morgen hatte ich einen kleinen Auffahrunfall, Polizei gerufen, etc. Nur Blechschaden, aber mir

wars schwindlig, schlecht, alle Symptome.

Aber: normaler Puls....

mvuhkuxh2k


@ Christina

Naja ich glaube schon, dass das Citalopram genau so gewirkt hat, wie es wirken sollte. Nämlich mit einer beruhigenden "mir ist alles sch... egal"-Wirkung. Das hat meinen Schwindel nur leider nicht interessiert.

Ich denke ehrlich gesagt nicht, dass ich nochmal was ausprobieren werde. Ich habe mir schon damals beim Amitriptylin gesagt: Nie wieder ein AD. Dann habe ich es trotzdem mit dem Citalopram probiert und wurde wieder enttäuscht. Mein Ziel ist es auch nicht irgendwann irgendein AD zu finden das hilft. Es behebt nämlich die Ursache nicht. Mein Ziel war es durch ein AD herauszufinden, ob es psychisch ist. Dadurch, dass es nicht geholfen hat, ist zwar nicht bewiesen, dass es nicht psychisch ist- aber schlauer bin ich schon geworden. Und wenn es geholfen hätte, hätte ich die Baustelle siche gekannt.

@ Maleena

"... ist halt einfach so bei mir..." naja, naja.... ":/ ;-) .

Ja das stimmt schon, Magen-Darm-Beschwerden sind schon das Leitsymptom. Allerdings kein Muss. Unabhängig von deinem Schwindel würde ich der Tatsache dennoch einmal nachgehen. Die Untersuchungen sind harmlos und kostenfrei. Und lange ingorierte NMU können auch zu einer Histaminunverträglichkeit führen, die dann sehr wohl neurologisch Symptome hat. Gegebenenfalls ohne, dass du im Magen davon etwas mitbekommst. Besonders interessant finde ich dazu übrigens folgenden Link :)

[[http://www.libase.de/wbb/index.php?page=Thread&postID=277907&pollID=19&showPollResult=1#post277907]]

Da stehen auch ziemlich viele psychische Symptome drin, die dann ja wiederum Auslöser einer Angststörung sein können :)

E*die2I00x9


@ Muhkuh,

also ich möchte dich sicher nicht überreden nochmal ein anderes ad zu probieren aber bei mir zb hat es auch erst beim dritten Versuch "geklappt" :-D .. ich hatte erst Paroxetin , dann Cipralex ( also Escitalopram ) genommen und beide male wieder abgesetzt wegen zum Teil starken Nebenwirkungen.. alle ( also meine Therapeuten und beide Neurologen ) meinten das es wohl mit dem ad bei mir nix bringt da es eher schlechter statt besser wurde.. auf mein drängen hin hab ich dann nochmal so quasi als letzten versuch das citalopram verschrieben bekommen und tatsächlich ging es mir davon nach und nach besser..

ich habe auch schon oft gelesen das manche erst einiges an Medikamenten durchprobiert haben bis sie "ihres" gefunden haben.. :)*

@ Maleena,

freut mich das es dir auch endlich wieder besser geht, ic geh leider aber auch immer erst so spät schlafen bzw kann gar nicht mehr so früh einschlafen, daher bin ich auch sehr oft morgens noch total müde was dann wieder den schwindel etwas begünstigt.. im grossen und ganzen geht's mir aber dennoch soweit ganz gut und ich geniesse die warmen tage

@ Psycho,

oh je da hätt ich vor Aufregung aber auch wieder alle symptome bekommen, bei mir ist es genauso, kaum passiert mal etwas schlimmeres bzw etwas was mich so ein bisschen aus der bahn wirft und der schwindel ist gleich wieder präsent :(v

mzuhkbuh?2k


@ Edie

Danke für die Ermutigung :-) Naja wenn du es aufgrund der NW absetzen musstest hatte es ja auch keine Chance zu wirken. Ich habe es trotz der NW weiter genommen und es hat nichts gebracht. Und die NW haben erst nach Wochen bei mir eingesetzt und waren Vorboten eines Serotonin-Syndroms, also eines zu hohen Serotonin-Spiegels. So zumindest mein Verdacht. Hatte das gleiche beim Amitriptylin, da hat es aber mehrere Monate gedauert bis das kam (die Dosis war aber auch geringer).

Gquck#y068


Also ich habe zur Zeit auch wieder Probleme :-( . Meist ist es einen Tag okay und einen Tag schlecht.

Es ist immer wieder der Rücken und der 'Blähbauch', ich habe jetzt schon die zweite neu Matratze in 4 Jahren und habe schon wieder den Eindruck, die ist durchgelegen (obwohl ich sie öfters wende).

Wenn ich auf dem Rücken liege, habe ich das Gefühl keine Luft zu bekommen, tatsächlich zeigt das Pulsoxi auch einen Sauerstoffsättigung zwischen 92-95% an :-/ ":/ .

Nachts wälze ich mich dann von einer Seite zu anderen, am Morgen ist alles verspannt und es geht mir mies.

Wenn ich mal einen Mittagsschlaf mache, habe ich zwar kaum das Gefühl von Atemnot, abr danach fühle ich mich auch irgendwie schummrig, ganz komisch.

Gestern habe ich dann den Fehler gemacht, direkt nach dem Mittagsschlaf meine Hornhaut zu hobeln ]:D , also so eine im Sitzen vorgebeugte Haltung und etwas Kraftanstrengung im Oberkörper (da bekommt mir fast immer schlecht), den restliche Tag, ging es mir mies.

EJinsJa+m87


Hallo ihr lieben Schwindler ,

Mir ging es die Tage und Wochen eigentlich ganz gut! Kein Schwindel und alles in Ordnung! Da dass Arbeitsamt mich in eine Reha Maßnahme stecken wollte hab ich mich selbstständig beim bayerischen roten Kreuz beworben!

Nach meinem Vorstellungsgespräch was super gelaufen ist, ich habe die Stelle sofort bekommen ! Arbeitsbeginn der 01.08 ich hab mich total gefreut! Jetzt müsste ich kurzfristig schon am Mittwoch letzte Woche anfangen was jetzt ziemlich kurzfristig war aber ok! Und jetzt man glaubt es kaum, der Schwindel ist wieder da!!! :(v

Ich kann und will dass nicht verstehen ! Was soll den dass? Will mein Körper dass ich mein Leben nicht mehr leben kann, dass ich es nicht mehr in Griff bekomme? Ich bin mit meinen Nerven runter! Ich will mein Leben zurück ohne ständig Schwindel als Begleiter ! Ich will was erreichen und glücklich sein und meinen Kindern was bieten können

Über Antwort oder Unterhaltungen würde ich mich freuen !

m"uhVkuh2dk


@ Gucky

Hast du das Problem auch, wenn du auf dem Bauch liegst? Damit meine ich jetzt nicht schlafen auf dem Bauch, sondern nur um zu testen.

Achja und wie schläfst du denn? Auf der Seite/Bauch/Rücken? Was für ein Kissen benutzt du?

Nach meiner Erfahrung ist es für den Rücken am besten, wenn man eine relativ harte Matratze hat und darauf dann eine Schaumstoff-Oberfläche mit Memory-Schaum drauflegt.

@ Memory

Oh das tut mir Leid. Ist es denn durch den Stress bedingt oder könnte sich noch etwas anderes geändert haben?

GWucWky0o68


@ muhkuh2k

Auf der Seite meistens, auf dem Bauch geht so, ist aber auch nicht ideal.

Habe schon ein recht harte Matratze, wiege ja auch 103++kg :-(

Ich habe 3 eher flache Kissen.

@ Einsam87

Vllt, stemmt sich tatsächlich dein Unterbewußtsein, gegen die Veränderung und daher der Schwindel.

m-uhk)uh2xk


@ Gucky

Autsch, wie groß bist du denn? Nichts für ungut, aber mit 20-30kg Übergewicht wüsste ich ganz genau, welche Baustelle ich als erstes angehen würde, wenn ich Atemnot bekomme...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH