» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

m&neyf


Wie lange gehst du denn dann so in eine Klinik und was wird da gemacht?

ldaurax60


@ einsam

Hast du außer Schwindel noch andere Beschwerden? Du nimmst aber auch schon ein AD, oder?

Ich mache doch zusätzlich noch eine Verhaltenstherapie. Ich hab da gelernt, mich total zu entspannen und es bei Stress anzuwenden.

HTanni(bal/TeilZwxei


@ Muhkuh

Ja habe eine Psycho Therapie gemacht. Hat mir sehr weiter geholfen , kann ich jedem empfehlen. Man muss aber auch einen guten Therapeuten erwischen :)

E}insZam87


@ mnef

Bei meinem erste Aufenthalt wo ich dass erste mal krank geworden bin war ich ein halbes Jahr stationär, leider ! Gemacht wird viel , die ersten zwei Wochen hast du gar nichts da sollst du erst mal ankommen und zur Ruhe kommen! Dann hast du immer einen Ansprechpartner und bedarfsmedikation! Nach den zwei Wochen fangen Therapien an Sport und Bewegungstherapie , gestaltungszherapiw, Einzel - und Gruppentherapie dann gibt es eine Angstgeuppe , soziales kompetenztraining und und und , nicht zu vergessen die außenorientierte Gruppe für diejenigen unter uns die alles vermeiden! Ich darf jetzt eigentlich nichts schlechtes sagen den eine Klinik kann schon helfen , wobei ich mich immer mit Händen und Füßen dagegen gewehrt habe! Aber letzten Endes ist es in meinem Fall der Käseglockeneffekt, ich geh rein bin geschützt und weg vom Stress und sobald ich wieder draußen bin geht alles von vorne los!!! Aber geholfen hat es mir immer!!! Beim zweiten Mal war ich nur 4 Monate und dass teilstationär !!!

Eiin)saWm87


@ Laura

Ja ich nehme seit 6 Jahren ein ad, was meiner Meinung nach nicht wirklich viel bringt außer dass ich mich sicherer fühle !

Verhaltenstherapie mache ich auch!!

Andere Beschwerden ja hab ich auch wobei bei mir der Schwindel meistens im Vordergrund steht ! Aber er wechselt sich ab mit Atemnot!

Die anderen Symptome sind herzrasen schwitzen zittern Unruhe panikattaclen Angst vorm Sterben und vor Krankheiten!!!

Neuerdings hab ich immer wieder ein flimmern auf dem Auge , kennt dass jemand ???

Da Steiger ich mich dann ab und zu total rein von wegen Augenkrebs und blind werden usw .

mpuhktuh2Gk


@ Einsam

Hast du eigentlich mal probiert dein AD extrem langsam auszuschleichen (das war doch dein Plan oder?).

Habe mal etwas von einer Reduktion um 10% alle 6 Wochen gelesen, wenn man es über einen längeren Zeitraum eingenommen hast.

m|nef


@ einsam

Achso ok. Es klang für mich nur so, als hättest du ganz oft "Kurzaufenthalte".

Hast du denn zwischendurch auch ambulant regelmäßige Therapiestunden, damit es gar nicht erst so weit kommt dass du verzweifelt in eine Klinik gehst? Oder ist die Verhaltenstherapie jetzt erst "neu" hinzugekommen?

Wurden dir für zu Hause Entspannungsübungen etc. gezeigt?

Hast du Unterstützung, Freunde, neuer Partner etc.? Dass die Angst bei vielen nach der Geburt eines Kindes erst richtig hochdreht habe ich schon oft gelesen. Ist ja auch gleich nochmal ein Batzen an Verantwortung, gerade wenn man vorher schon mit Angst und Panik zu tun hatte.

E}insTam87


@ muhkuh

Ja ich habe des Öfteren probiert auszuschleichen aber es war jedes Mal die Hölle! Ich habe nach 4 Wochen kapituliert bei jedem mal den ich sah aus wie ein Geist ! Blass, abgemagert und es ging gar nix mehr bei mir ! Also echt die Hölle auf Erden! Auch hab ich probiert das ad zu wechseln leider mit dem selben Effekt! Citalopram zb hab ich gar nicht vertragen, die erste Tablette die ich genommen hab davon war für mich so schlimm die ganze Nacht hab ich nicht geschlafen, eine Panikattacke nach der anderen herzrasen Schwindel und ich war kreidebleich!

Guuceky0*6x8


@ Hannibal

Freut mich sehr das es Dir besser geht :)^ ;-D .

Hört sich ja, ähnlich an, wie bei mir, die Symptome, den Schwindel, Schwindel sein lassen und damit leben.

Ist zwar nicht 100% zufrieden stellen, aber man lebt ganz gut damit :-) .

LG Gucky

l+aCurax60


@ einsam

ich hab bei Stress auch schon mal Augenflackern. Ist harmlos und vergeht wieder.

Diese ganzen anderen Beschwerden, die du hast, kannte ich auch alle. Sie sind aber durch das AD weg.

Vllt. solltest du doch noch mal probieren, ein anderes zu testen. Nimm aber dann nicht eine ganze Tablette, sondern fang minimalst an. Ich hab vor Jahren auch mehrere durchprobiert, hab dann auch immer mit einer Tablette angefangen. Konnte vor Unruhe und Herzklopfen nicht mehr schlafen und arbeiten, dann wieder abgesetzt.

Bei mein jetzigen hab ich tropfenweise begonnen und dann ging's einigermaßen .

Sdchwi5ndel#liesxe


Hallo,

wie ich lese geht es einigen nicht so gut. Da kann ich mich nur einreihen. Im Moment wieder extrem schlapp und nur müde. Ich soll jetzt die Venlafaxin von 37,5 langsam auf 150 dosieren. Ich nehme erst einmal 75mg und dann weitersehen. Will mich eigentlich nicht so volldröhnen.

LG

E3insa%m8x7


@ mnef

Nein ich hatte keine Kuraufenthalte ich hatte zwei längere aufenthalte! Nach dem ersten klinilaufenthalt hab ich zwei Jahre ambulant Therapie gemacht bis ich aufgehört habe es war ich aber stabil, dass hat dann geklappt bis Januar 2014 und im Juni bin ich dann ein zweites Mal in die Klinik! Seit dem mache ich ambulante Therapie und werde sicher nicht mehr damit aufhören, denn ein drittes Mal will ich in keine Klinik!!

Entspannungsübungen helfen mir leider nicht, hab es oft probiert! Freunde etc die mich unterstützen habe ich nicht und meine Familie ist in Stuttgart aber von der kann ich keine Hilfe erwarten Vorallem von meiner Mama nicht! Die sagt immer ich soll mich nicht so anstellen und dass ich eingebildet krank bin!

Ich frage mich immer warum ich? Warum überhaupt, wovon kommt es? Warum kommt und geht es wie es will? Wird es irgendwann wieder aufhören und ich ganz normal leben können?

miuhkSuhx2k


Darf ich hier eigentlich fragen, wie es mit eurem Vitamin D-Spiegel aussieht?

Bei mir wurde erst vor kurzem festgestellt, dass er deutlich zu gering ist- und das nach einem Jahr körperlicher Diagnostik und mehreren Aufenthalten im Krankenhaus...

Denke aber auch, dass es bei mir (und vermutlich auch bei den anderen) nix mit dem Schwindel zu tun hat, aber wenn ich hier etwas von Müdigkeit und Schlappheit lese lohnt sich ja vll. ein Blick darauf. Ist ja auch ein Vitamin, das maßgeblich an der Produktion von Serotonin beteiligt ist :). Ich denke wenn einem ein SSRI hilft, sollte man jede Möglichkeit des Körpers nutzen wieder selbst mehr Serotonin zu produzieren :)

E`insavm8x7


@ Laura

Ich hab schon alles probiert und mir geht es jedesmal beschissen! Ich dachte immer ADS machen nicht süchtig aber anscheinend ja schon! Was dass augenflackern angeht dass kommt bei mir auch ohne Stress und dann ist voll der Schleier drüber! Ich kann dann nicht mal lesen oder schreiben und die Augen wechseln sich ab! Gerade im Moment ist es auch wieder so auf dem rechten Auge und ich tu mich verdammt schwer was zu lesen oder die Zeilen hier zu tippen! Dass ist was was mich sehr unruhig macht ich denke immer dass schlimmste blind, Krebs, Schlaganfall usw.

m`uhkuxh2k


Natürlich machen AD süchtig. Es ist lediglich Wortklauberei, dass man es nicht Enzugserscheinungen nennt sondern Absetzerscheinungen.

Aber würde einem das ein Arzt vor der Einnahme erzählen würde man es wohl noch weniger nehmen wollen, zu dem Zeitpunkt hat man ja ohnehin schon mit genug Problem zu kämpfen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH