» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

Lienny{0V1


Das Problem ist das ich versucht habe AD zu nehmen und habe die 1 mit trommelwirbel eingenommen und nur gewartet, dass was passiert...und dann kam die panik, also hab ich sie nicht weiter genommen. Vor 7 Jahren bin ich auch schonmal erkrankt an burn out und depressionen und habe citalopram genommen. das klappte ganz gut aber da hatte ich diese Ängste noch nicht

ah-mpsycxho


@ Lenny

also nach der 1.Tablette wirst du keine Besserung verspüren. Ich habe mich 12 Jahre gegen AD gewehrt.

Seit ca. 2,5 Jahren nehm ich 20mg Citalopram, und es wurde besser. Aber: erst nach 3-4 Wochen.

Dazu kam eine Verhaltenstherapie.

Nur sollte ich täglich üben: in die Situationen rein gehen, die mir Angst machen. Und das mach ich nicht konsequent.

Und ich glaube, dass ich auch ab und zu leicht depri bin... auf jeden Fall ist es besser als am Anfang.

@ Coccinella

versuche Sport zu machen, ich merke das es mir gut tut. Ich war immer im Fitnesstudio, aber seit dieser

Angst (unter anderem vor vielen Leuten) mach ich meinen Sport zuhause.

Oder fahr Rad, oder geh spazieren.

(aber immer mit Notfallpaket :-) )

C9hri5stinxa45


@ Lenny

@ Coccinella

Ich will meine Geschichte auch nicht noch mal schreiben, steht alles schon im Forum. Aber ich könnte den gleichen Text schreiben wie Laura.

Bin nach drei Jahren Dauerschwindel symptom- und schwindelfrei (seit einem Jahr). Mir hat Escitalopram geholfen (langsam hochdosiert, mindestens sechs Wochen lang eine ausreichende Dosis eingenommen, danach deutliche Besserung), Psychotherapie, Yoga, ebenfalls Akupunktur.

Ich glaube auch, dass es ohne diese "Kombination" nicht in den Griff zu bekommen ist. Habe auch noch nie von jemandem gelesen :-(

Ich habe mich damals durch die Tage "geschleppt", konnte kaum arbeiten, wollte keine Menschen treffen, hab mir um alles Sorgen gemacht, verspürte kaum noch Lebensqualität.

Jetzt habe ich Stunden erhöht, meine Arbeit macht mir sehr viel Spaß, ich geh wieder gerne unter Leute, bin voller Energie und Lebensfreude. Alles wie neu! ;-D Also gebt die Hoffnung nicht auf, ihr braucht halt viel Geduld und den Entschluss, wirklich etwas ändern zu wollen und daran auch zu arbeiten! Nur jammern bringt nix, da verstreicht nur wertvolle Zeit...

L\ennyE01


das die 1 Tablette nicht hilft, weiß ich. Ich steigere mich einfach zu sehr in meine Angst rein, dass was passieren könnte. Mit Sport und Yoga habe ich auch versucht. Habe mich sogar im Fitness Studio angemeldet und nachdem mir dort schlecht wurde, bin ich nicht mehr hin gegangen. Mit Sport zu hause ist eine gute Idee...habe mir überlegt einen Crosstrainer zu zulegen. Ich glaube auch generell, dass ich mir selbst im Wege stehe...Ich weiß das ihr alle recht habt und wahrscheinlich würde ich es selbst auch anderen raten. Ich hab einfach keine Geduld und es nervt mich total, wenn es mir einigermaßen gut geht, dass es dann plötzlich schlechter wird. Wie gehen denn eure Partner damit um, wenn es euch wieder extrem schlecht geht?? Wenn man mich schon fragt: Alles in Ordnung bei dir? Hab ich schon keine Lust mehr mein Leid zu klagen....Mal sag ich das es mir schlecht geht und mal nicht.

Ich frag mich nur wie es weiter gehen soll...ich kann ja Stress nicht komplett vermeiden...Durch die Selbstständigkeit, habe ich auch nicht immer einen strukturierten Tagesablauf. Ich versuche es hinzukriegen, mal gelingt es mir gut, mal weniger, je nachdem was wieder anliegt. Vielleicht sollte ich ja wieder versuchen AD zu nehmen, nur mit weniger Gedanken ;-)

Ljenn@yx01


Hinzu kommt auch das ich jeden kleinen Piks in meinem Körper merke und ich dann sofort in Alarmbereitschaft bin, da ja was schlimmes passieren könnte. Und das macht mich total wütend. In den letzten Tagen ist es so schlimm, dass ich mich einfach in die Ecke werfen könnte und heulen...ich finde das alles total anstrengend und nervig...tja was soll ich sagen?? Jetzt gerade auch....ich fege einfach nur die Bude und mein ganzer Körper ist auf totaler Anspannung wegen dem Schwindel...und dann könnte ich schon wieder ausflippen...Ach ja, einen Hund hab ich auch, Problem ist nur, wenn ich mit ihm spazieren gehe, dass ich sehr schnell laufe, als wenn ich vor etwas weg laufe oder schnell hinter mich bringen will....und das nervt auch...nicht nur mich sondern auch mein Umfeld...denn beim einkaufen mach ich das auch :)z

aA-p{sy2chxo


@ Lenny

das kenne ich auch - ich laufe eigentlich auch immer sehr schnell, da muss ich mich immer bremsen und bewusst langsam machen.

Ich merke auch jeden Piekser, aber ich google nicht mehr... und versuche nicht mehr darauf zu achten.

Hol dir unbedingt so einen Crosstrainer, oder irgend ein anderes Gerät für Zuhause.

Ein Therapeut wird dir bestimmt sagen, geh ins Studio, unter Leute. Stell dich deiner Angst.

Aber du kannst ja schon mal mit Sport Zuhause anfangen, und vielleicht klappts dann auch wieder

ins Studio zu gehen.

Meine Partnerin hat sich so langsam daran gewöhnt... es hilft aber auch, darüber zu sprechen.

Wie wärs mit einer Selbsthilfegruppe ?

Woher kommst du denn ?

SlchwMindellibese


Hallo an alle,

ich war lange nicht hier. Mir geht es aber weiterhin ziemlich schlecht, im Moment sogar sehr.

Ich nehme nun seit ein paar Wochen Venlafaxin 75 mg. Ich muss sagen die Angst ist auch weg aber keines meiner körperlichen Symptome. Ich bin so schlapp, habe Rückenschmerzen bin nur noch müde und schon am Morgen beim Aufstehen fix und fertig. Ich schleppe mich trotzdem zur Arbeit. (es geht nun eben nicht anders)

Mittlerweile zweifle ich wirklich sehr an der Angstdiagnose. Zumal mein Psychologe nun auch noch gesagt hat das mit der Atemnot (ich habe oft das Gefühl keine Luft zu bekommen) kann nicht wirklich psychisch sein, dann wären da noch andere Symptome dabei. Atemnot allein ist keine Angstsymptom.

Kann es vielleicht was Komplett anderes sein? Ich bin langsam echt am Ende...

C/occinXellKa130x9*


Hallo ihr lieben

Bin ganz durcheinander

Ich lese hier alles genau mit...

Und weiß nicht was ich als erstes versuchen soll..

Ich möchte keine ad nehmen :-(

Ich bin auch so das ich jeden piekser merke und ihn war nehme...

Das macht mich nur verrückt..

Und im Supermarkt ja das kenne ich nur zu gut...

Vor allem wenn plötzlich das Gefühl kommt das meine Beine sich schlapp anfühlen

Und ich das Gefühl hab gleich umzukippen..

C[hris4tinxa45


@ Schwindelliese:

Aber hast du neben der Atemnot nicht auch noch Rückenschmerzen, Schwindel und Erschöpfung? Alles ganz typische psychosomatische Symptome. Und du hast doch inzwischen alle Ärzte "durch", oder? Keiner hat was gefunden? Halte noch ein paar Wochen durch, bei mir kam auch erst eine Art "Entspannung" und "Wurschtigkeit", bevor die körperlichen Symptome besser wurden. Du schleppst deine "Geschichte" doch auch schon Jahre mit dir herum, oder? Da brauchst du einfach noch mehr Geduld.

(Komischer Psychologe übrigens, der so was behauptet :|N )

[...]

m;uhJkuxh2k


@ Coccinella

Na dann nutze halt die natürlichen Möglichkeiten um deinen Serotonin-Spiegel zu erhöhen. Mach Sport. Hast du schon mal deine Vit.B-Werte und deinen Vit.-D SPiegel testen lassen? Wie schaut es allgemein mit deinem Magen-Darmbereich aus?

[...]

mvnBef


Zumal mein Psychologe nun auch noch gesagt hat das mit der Atemnot (ich habe oft das Gefühl keine Luft zu bekommen) kann nicht wirklich psychisch sein, dann wären da noch andere Symptome dabei. Atemnot allein ist keine Angstsymptom.

Finde ich eine sehr komische Aussage. Atemnot ist bei Hyperventilation der Klassiker. Wenn man akut hyperventiliert und das nur "phasenweise" auftritt, kommen noch andere Symptome hinzu. Zum Beispiel Kribbelgefühle.

Wenn sich das aber schon chronifiziert hat, treten diese "greifbaren" und typischen Symptome zurück und die Hyperventilation äußert sich diffuser. Das können dann durchaus latente Schwindelgefühle und empfundene Atemnot sein, ohne dass der Extremzustand einer Hyperventilation erreicht wird. Der Körper gewöhnt sich z.T. an die Verschiebung der O2/CO2-Konzentration.

m[nef


"H2" meine ich

mqnexf


... doch nicht ;-D Sorry, ich kam gerade mit dem Symbol von Sauerstoff durcheinander :-X

H5y$perixon


Ich möchte alle bitten beim Thema zu bleiben und weiterhin themenbezogene Beiträge zu schreiben. Das Thema des Fadens lautet immer noch:

Psychogener/Phobischer Schwindel

Schwindel durch Psychische Störungen OHNE organische Ursache.

Wenn der Wunsch besteht das Thema Ernährung zu diskutieren oder den Zusammenhang zwischen Ernährung und Schwindel, so kann dies in einem neuen Faden stattfinden oder in dem Forum [[http://www.med1.de/Forum/Ernaehrung/ Ernährung]]

Leennyx01


@ psycho

Ich komme aus essen. Die Menschen Ansammlung stört mich nicht. Aber ich schau mal mit Sport zu Hause. Die letzten 2 Stunden ist der Schwindel echt extrem. Kann mich so gut wie garnicht bewegen. Warte nur darauf das es besser wird. Hatte davor wieder ne extreme Situation die mir riesen Angst macht. Aber hier ähneln sich alle Geschichten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH