» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

mOuhYkuh2xk


Danke dir!

Das glaube ich :). Gibt wohl kaum etwas dem man machtloser gegenüber steht und was einen dermaßen komplett außer Gefecht setzen kann.


Ich habe 2 Beiträge gelöscht. Und bitte muhkuh2k den Faden nun wieder den Menschen zu überlassen, die sich im Fadenthema wiedererkennen.

C<hristfinax45


@ Elisada

Ich fürchte, das war mein Fehler. Ich hatte Muhkuh gefragt... :=o .

m3uhkuth2xk


Passt schon ;-)

bSellex77


@ mnef,

ich lese von dir immer nur ellenlange Beiträge, die für mich als betroffenen leider nix bringen.. Diese Diskussionen hier nerven einfach nur,so dass ich gar keine Lust habe mehr zu lesen.

Was mich wirklich interessiert,

BIST DU EINE BETROFFENE??

HAST DU DAUERSCHWINDEL ???

@ einsam

Ich bin für eine WhatsApp Gruppe, wäre also dabei

@ alle

Meine Tage sind komplett durchwachsen, nehme nun 100 mg sertralin und es hilft inzwischen sehr gut gegen die panik.

Der schwindel hat sich nicht gebessert, wohl aber mein empfinden und der Umgang damit. Das hilft mir im Leben enorm weiter.

Ich habe also beispielsweise meine erste kurze Autofahrt ohne Begleitung geschafft, einen 30 minütigen spatziergang mit Kinderwagen alleine und hab zwischendurch sogar mal Besuch für mehr als eine halbe Stunde ertragen. Tavor seit 2 Wochen gar nicht mehr genommen.

Das macht mich sehr stolz. Der schwindel schränkt trotzdem noch sehr ein,ich muss Geduld üben.

Nachts dreht es auch heftig und am tag meist schwankschwindel.

Liebe grüße

LPu2po7x49


@ belle77

Na das sind doch erste Erfolge, auf die Du tatsächlich stolz sein kannst @:)

Der Weg aus dem Teufelskreis kann lange dauern und geht nur in kleinen Schritten - aber die Richtung muss stimmen und auf diesem Weg bist Du.

Hattest Du Tavor als Notfallmedikament oder regelmäßig genommen ?

@ all

WhatsApp halte ich für grenzwertig. :-/

Unkontrollierte Beiträge zu jeder Zeit und ganz ohne "Moderation" - könnte für so manchen Betroffenen in die falsche Richtung laufen...

Dazu Tel-Nrn. öffentlich für jeden Teilnehmer ... Wer soll teilnehmen ? ... Wer soll dafür die Verantwortung übernehmen... ?

MEaUleenTa20x10


Hallo zusammen,

wie geht es Euch? ich habe jetzt nicht zurückgeblättert um alles zu lesen... wer ist denn alles so noch hier :-)

Mir geht es eigentlich ganz gut... wir hatte wochenlang eine schwere Zeit. Meine ganze Familie ist an einer komischen Lungenentzündung erkrankt und wir waren alle stationär im Krankenhaus... es war eine schlimme Zeit... die ich aber mit einer viel besseren Psyche als früher gut überstanden habe :)^ :)z

Mein Schwindel ist nach wie vor da... das drehen sowie die Benommenheit... aber alles nicht mehr so arg wie es mal war. Manchmal nehme ich es gar nicht wahr. Aber ich habe sehr stark gemerkt, dass es bei mir eindeutig schlimmer wird in Phasen wo ich wenig schlafe oder viel zu tun habe. Dann vertrage ich auch weder Besuch oder viele Menschen... das meide ich dann

Was mir aber auffällt ist, dass sich mein Leben irgendwie geändert hat. Ich bin nicht mehr so ständig aktiv wie früher. WErde schneller müde und muss dann wieder ausspannen. Also full power wie früher einmal hab ich immer noch nicht... aber es ist ok...

ich bin zufrieden so wie es ist. Es könnte besser sein... aber es war auch mal um einiges schlechter...

Also lächeln und die Situation akzeptieren so wie sie ist :)z

EIdieF200x9


hallo Leute :-) nach langer zeit melde ich mich auch mal wieder ... mir geht es weiterhin relativ gut, ich hatte einen schönen sommer, konnte alles geniessen, den Urlaub , Schwimmbad besuche und und und .. nehm mittlerweile nur noch 10 mg Citalopram und fahre damit ganz gut.. zwischendurch gibt es auch immer mal wieder schlechtere tage aber die nehm ich mittlerweile so hin, denn die vergehen auch wieder.. ! ich grüsse ganz lieb christina, maleena, sun, lupo ,laura und all die anderen mit denen ich mich hier so toll austauschen konnte :-) ich freue mich das es euch weiterhin auch ganz gut geht !! übrigens mache ich mittlerweile auch wieder sehr viel Sport was ich mit dem schwndel auch gar nicht mehr machen konnte .. mir hat das citaopram sehr geholfen zusammen mit der Verhaltenstherapie.. viele liebe grüsse , ich werde auch weiterhin immer mal wieder hier reinschauen !! *:)

N.ordsyeelxuft


Hallo, darf ich mich zu Euch gesellen? Ich habe schon öfters einfach mal so mitgelesen und leide seid einen Jahr auch an Schwindelattacken.

Ich erzähl Euch schnell meine Geschichte., Ich finde es gut, wenn man mit "Gleichgesinnten" sich austauschen kann.

Letztes Jahr im Dezember fing alles an. Ohne Vorwarnung überkam mich eine Schwindelattacke. Diese dauerte ca. ein paar Sekunden und war dann wieder weg. Es war nicht so, als würde ich umkippen, eher überkam mich das von der Seite. Es war als würde mich jemand von rechts nach links schubsen, mir wurde komisch und dann war es wieder weg. Das ist so schwer zu erklären.

Das ging dann noch ein paar Tage so weiter und dann bin ich doch zum Arzt gegangen. Meine Hausärztin überwies mich dann gleich zum Neurologen und der untersuchte mich und fand auf den ersten Blick nix, hatte aber eine Vermutung die vestibularisparoxysmie lautete. Somit holte ich mir einen Termin fürs MRT - das ging ja leider auch nicht schnell. Ich "schwindelte vor mich hin" und hatte dann Ende Januar den MRT Termin. Was ja gut ist - nix auffälliges, kein Schlaganfall etc.

Ich bin dann wieder mit den Bildern zum Neurologen und der fand wirklich einen Gefäß/nervkontakt zum 8. Hirnnerv und verschrieb mir Carbamazepin. Die nahm und erstaunlicherweise ging es mir besser.

Dies hielt nur 3 Monate an, dann kam der Schwindel wieder - dazu Sehstörungen und Kribbeln im Gesicht. Ich bin fast durchgedreht, weil ich echt Angst bekam u hab. Mein Neurologe erhöhte die Dosis vom Carba. und mir ging es immer schlechter. Der Schwindel war immer häufiger da. teilweise jede Minute Attacken.

Ich bin dann zwischen Neurologe/Hausarzt hin und her. Es wurde nicht besser ..... dann wurde ich ins Krankenhaus eingewiesen von beiden! Dort lag ich 10 Tage auf der Neurologie. Es wurden viele Untersuchungen gemacht. Der Oberarzt schaute sich die MRT Bilder an und meinte, das müsste man sofort operieren wenn der Schwindel so häufig ist! ZUM GLÜCK wurden neue MRT Aufnahmen gemacht. Dort sah man zwar auch das ich enganliegende Gefäßkontakte hatte zum 8 u nun auch zum 6. Hirnnerv aber keine Komplette Berührung. Es wurden EEK's geschrieben - 3 Stück. Alle waren auffällig, zu langsame Ströhme. Das Carbamazepin wurde im KH abgesetzt und durch Pregabalin ersetzt.

Carba kann EEK's verlangsamen. Nu ja, es wurden Gleichgewichtstest / Hörtest usw gemacht, alles gut.

Ich wurde dann mit der Diagnose Psychischer Schwindel entlassen und die EEK's sollten weiter kontrolliert werden.

Mittlerweile kann ich nicht mehr schlafen, ich hab komische Knallgeräusche neuerdings wenn ich im Bett liege im Kopf. Das ist als würde ein elektrischer schlag mich durchfahren. ich schreck oft hoch, hab Herzrasen. Das ist alles neu.

Ich war nun beim Hausarzt u die meinte, das klingt zum Schwindel nu nach Panikattacken u hat mir opipramol noch verschrieben.

Mein Neurologe ist weiterhin der Überzeugung das ich diese Attacken von den Gefäß/Nervkontakten hab. Er hält nix auf die Aussagen vom Krankenhaus u auch nach Absetzen von Carba sind meine EEk's weiter auffällig.

ach ich schreib hier gerad viel durcheinander sorry.

auf jeden fall soll ich nun zur SChwindelambulanz nach München und da hab ich jetzt am 13.10 einen Termin.

Mein Neurologe sagt - das ist alles Quatsch mit Pschye u ich soll nu mal München abwarten.

War da schon mal einer von Euch? @:) *:)

N]ordUseeluxft


Ui durch ein wenig länger geworden :-X

N*orwdseelxuft


Sorry für irgendwelche Rechtschreibfehler ;-) Ich muss dazu noch mitteilen, beim HNO Arzt und auch beim Augenarzt war ich, ich war beim Psychologen und auch bei der Osteopathie. Nix hilft.

Der Psychologe kann es noch nicht beurteilen, da war ich nu erst zweimal.

mZnef


@ belle77

Ja. Das habe ich auch schon mehrfach gesagt.

Ich kann gerade nicht so recht fassen , dass einige dass immer wieder ausblenden und mir irgendwas unterstellen, nur weil 2 User hier ständig einfach so behaupteten, "die weiß gar nicht wovon sie spricht" und weil ich - auch das habe ich schonmal erklärt- eben nicht so gern auf offener Bühne aus dem Nähkästchen plauder. Und wenn ich bspw. etwas schreibe wie "Bei schwindel ist es so und so", statt "bei MEINEM Schwindel ist es so und so". Meinst du echt ich meine damit "Also ich hab das ja nicht, hab damit null zu tun, habs aber alles mal zufällig in der Fernsehzeitschrift gelesen!!" ? ;-D Hätte ich mit alledem nix zu tun, hätte ich den Faden doch nie auch nur angeklickt ":/

Dieser Beitrag hier wird jetzt auch wieder einige nerven. Und dann heißts wieder, die mnef will nur streiten.

Dabei gehe ich nur auf deine Frage ein.

Hättest sie mir auch per PN stellen können, dann wäre der Faden nicht dadurch gestört worden.

mUnef


Whatsappgruppen

Ich glaube auch nicht, dass das eine gute Idee ist.

Kurzfristig könnte es helfen, wenn jemand da reinschreiben kann, wenn er gerade eine Paniksituation hat. Gibt das Gefühl, dass man sich an jemanden wenden kann und jederzeit irgendjemand zuhört, ob man nun schlotternd im Bett liegt oder in der S-Bahn meint durchzudrehen. Für den Moment erleichtert das evtl. ein bisschen, aber insgesamt ist das bei Angst und Panik eig. genau das falsche. :-/

Vom Datenschutz fang ich mal gar nicht erst an.

m4nef


Nordseeluft

Mein Neurologe sagt - das ist alles Quatsch mit Pschye u ich soll nu mal München abwarten.

Es kann ja ohne Weiteres auch einfach beides eine Rolle spielen. Neurologisch gabs ja Auffälligkeiten, die man jetzt weiter beobachten und ggf. behandeln muss. Wie gehts mit dem Pregabalin und was haben die EEGs nach dem Krankenhausaufenthalt ergeben?

So oder so: Das belastet eben auch. ?? Vor allem wenn man sich sowas wie "Sofort operieren! ... ach nee doch nicht" anhören darf. Frage mich manchmal ob einige Ärzte gar nicht wissen, was sie mit solchen Schocks ohne dass es sein muss beim Patienten bewirken können??. Und unter Belastung kann - auch wenn organisch eine Ursache vorliegt - man natürlich zusätzlich auch Panikattacken und Angstschwindel / Schwindel aus Angst vor der nächsten Attacke entwickeln.

Das ist sicherlich nicht "Quatsch". Dir direkt Opipramol (schon genommen?) zu verschreiben find ich jetzt auch nicht so optimal von deiner Hausärztin, frühzeitig aber auch eine ggf. psychische Komponente anzusprechen, bevor es "einreißt", finde ich aber sogar ziemlich einfühlsam von ihr.

Das in Betracht zu ziehen hindert dich schließlich nicht daran, trotzdem erstmal München abzuwarten.

Lkup6om74x9


@ Maleena & Edie

Schön, daß Ihr mal reinschaut und berichtet, wie es so geht. Die ein oder andere (Teil)Erfolgsgeschichte können die Betroffenen hier ganz gut gebrauchen :)* .

Jedenfalls scheint Ihr - jeder auf seine Weise - auf dem richtigen Weg zu sein. Weiter so ! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH