» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

Ltup~o7x49


@ freespeed

Ich habe sehr viel gelesen und ich erkanne mich vollkommen hier wieder.

...dann bist Du hier auch vollkommen richtig...

Was noch super geht, ist das Radfahren.

Das war bei mir genauso ;-)

Wer besser Radfahren als gehen kann, hat garantiert nichts am Gleichgewichtssinn oder am zentralen Nervensystem.

Ich leide seit ca. 10 Jahren an Schwindelataken

Ich leide unter Panikataken, Angstzustände, Cardiophobie, Hypochondrie.

Seit ca. 20 Jahren nehme ich Trimipramin.

Was ich bei einem so langen Leidensweg und bei so klaren Diagnosen vermisse, sind therapeutische Maßnahmen - außer der (mittlerweile 20-jährigen !) Einnahme eines Antidepressivums (?).

Gab es da nie irgendeinen Ansatz oder den Vorschlag, sich in professionelle Behandlung zu begeben ?

Es gibt dazu halt keine Alternativen.

LTupo74x9


Korrektur

Wer besser Radfahren als gehen kann, hat garantiert nichts am Gleichgewichtsorgan oder am zentralen Nervensystem.

*:)

LEupo74x9


@ freespeed

War's das wieder ???

Sdun(2009


Hallo meine Lieben,

es tut mir total leid, dass ich so lang nicht geschrieben habe.. hatte es immer wieder vor aber mein Sohn ist immer wieder krank. Wir haben nun auch eine Reha für ihn beantragt. Hier war sehr viel Chaos in den letzten Monaten.

Ich wollte euch mitteilen, dass es mir momentan mit den 15 mg Citalopram sehr gut geht. Meine Ärztin hat auch gesagt, dass ich das Medikament noch gar nicht richtig ausgereizt habe und ruhig bis auf 20 hochgehen kann/soll. Aber solang es mir natürlich so gut geht, ist das auch völlig ok. So kann ich mir das Aufdosieren ggf. noch etwas aufsparen. Der Schwindel ist noch ganz leicht präsent. Ganz weg ist er nicht. Aber nicht mehr so stark, dass ich andauernd daran denken muss, dass er meinen Alltag bestimmt. Endlich kann ich wieder ganz ganz viele Sachen genießen, mir Dinge zutrauen und vor allem mich auch drauf freuen, was mir vorher nur eine Last war. Zum Beispiel bin ich letztes Wochenende ganz allein mit meinen 2 kleinen Kindern mit dem Bus in die Stadt gefahren und wir waren dort bummeln und es hat mir unheimlich Spaß gemacht.

Natürlich sind auch ab und an schlechtere Tage dabei. Das hält dann vielleicht für 1-2 Tage und dann gehts wieder. Kommt auch immer drauf an, wieviel Stress ich momentan habe. Ich versuche so gut es geht, meine Tage schön zu planen und nicht so vollzupacken.

Nächste Woche habe ich wieder meinen Krebs-Nachsorge Termin, da werde ich nervlich wieder sehr angespannt sein.. Dann wirds bestimmt wieder schlimmer aber darauf kann man sich ja einstellen... ich weiß ja mittlerweile auch, dass es sehr gut anders sein kann und das beruhigt mich ungemein. Der Schritt mit dem Citalopram war für mich das einzigst Richtige! Ich danke euch allen, dass ihr mir so viel Mut gemacht habt, der Anfang war absolut schwierig aber es hat ungemein geholfen @:)

LmupLo749


Hallo Sun,

schön, mal wieder von Dir zu hören und dass Du einigermaßen "im Lot" bist.

Auch wenn es mal schlechte Tage gibt (...bei wem nicht ?), hört es sich zumindest so an, dass Du die Dinge richtig einordnen kannst und gut damit zurecht kommst. Und Du kannst auch wieder Spaß am Leben haben und genießen.

Von meiner Erfahrung her - je länger man diese guten Phasen ausdehnen kann, desto besser die Chancen auf eine dauerhafte Heilung / Besserung. Rückschläge kann man mit der Zeit immer besser und schneller verdauen.

Freut mich echt - alles Gute weiterhin :)*

fOr!eeszpeZed1


Hallo,

Danke an alle die mir hier geantwortet haben. Mir geht es ein wenig besser. Gestern hatte ich wieder einkleinen Rückfall. aber 3 Tage ging es fast super. Ich habe ganz einfach mal Vitamintabletten genommen. 1 am Tag und die Vertigo Heel weggelassen. Die 3 Tage waren echt super...Mal wieder leben können. Hat wieder vieles Spass gemacht. Ich werde mal wie mir geschrieben wurde, abwegen: was tut oder wer tut mir gut. Und was tut mir oder wer tut mir nicht gut. Dann werde ich aussortieren. Gestern habe ich mal ne Flasche Schokomilch getrunken und sei dem geht es mir wieder schlechter. Hätte ich das nicht gemacht würde es mir bestimmt noch gut gehen. Wenn ich süßes esse oder trinke muß ich immer mit dem Schwankschwindel dafür büsen. Wenn ich Limo mit richtig Zucker trinke oder Zucker in den Tee dann ist überhaupt nix. Wenn ich fettes esse auch nicht. Nur wenn die Verbindung zu Zucker und Fett zusammen ist wie z.B. Schokolade, Kekse, Kuchen u.s.w. ist das so. Therapie habe ich deswegen noch nicht gemacht. Wenn ich es machen wollte habe ich immer wieder gute Phasen gehabt. Und gedacht es wird so bleiben. Dann immer wieder die Rückschläge. Ich werde jatzt mal eine Psychotherapie in Angriff nehmen. Eine Therapie Verhaltenstherapie habe ich mit 50x 1 Sunde schon hinter mir, da aber wegen was anderen. War wegen meinen Extrasystolen. Die sind durch die Therapie weggegangen. Wo die Theraoie zu Ende war, ging das diese Sache mit dem Schwankschwindel los. Schwankschwindel hatte ich mal in großen abständen immer mal wieder. Schwindelanfälle auch. Hat sich aber immer im Rahmen gehalten. Ist eine Baustelle abgearbeitet kommt die nächste. Ich habe die große Hoffnung, das ich bei einer nächsten Verhaltenstherapie auch die Chance habe das der Schwindel in jeglicher Form verschwindet. Aber was kommt danach für eine Baustelle. Mich kotzt das alles so sehr an. Danke Euch allen. Hilft mir irgendwie schon etwas weiter mit Euch hier in diesem Forum. Das ist echt Klasse !!!! Was würde ich ohne machen? Ich grüße Euch alle sehr Herzlich. Freespeed :-/ :|N :-/ {:( %:| {:(

f9reesQpeexd1


Klasse ist klein geworden. soll aber Groß sein..Weil das hier einfach nur Klasse ist. !!!!

LJupo7x49


Eine Therapie Verhaltenstherapie habe ich mit 50x 1 Sunde schon hinter mir, da aber wegen was anderen. War wegen meinen Extrasystolen. Die sind durch die Therapie weggegangen.

Ich habe die große Hoffnung, das ich bei einer nächsten Verhaltenstherapie auch die Chance habe das der Schwindel in jeglicher Form verschwindet. Aber was kommt danach für eine Baustelle.

So wie es aussieht, hast Du ja schon eine sehr lange Zeit (20 Jahre ?) psychische bzw. psychosomatische Probleme - mit diversen, unterschiedlichen körperlichen Symptomen.

Ein gutes Zeichen, dass Dir eine Psychotherapie schon einmal geholfen hat, allerdings solltest Du Dir bewusst machen, dass die Therapie ja nicht "gegen Extrasystolen" oder "gegen Schwindel"-, also "gegen" einzelne körperliche Symptome gemacht wird, sondern letztendlich das Grundproblem behandelt.

Jedenfalls solltest Du in diese Richtung etwas tun, immerhin war das schon einmal erfolgreich.

StinaxW


@ juhukoala und @quicknick85

Erstmal vielen Dank für eure Antworten :) Ich bin immer mehr auch davon überzeugt, dass es psychisch sein muss.

Mein Umfeld habe ich natürlich auch schon analysiert und meine Mutter ist sich zB sehr sicher, dass das alles aufhört, wenn ich im Juli mein juristischen Staatsexamen geschrieben habe (für das ich nun seit ca. 2 Jahren lerne). Ich habe das nie wirklich in Betracht gezogen, da ich nie BEWUSST Stress diesbezüglich empfunden habe aber unterbewusster Stress kann wohl auch ziemlich viel bewirken (vor allem die dauerhafte Angst, es nicht zu schaffen - weil es soo viele nicht schaffen).

Naja, momentan geht es mir etwas besser, seitdem ich regelmäßig Entspannungs- bzw. Stressbewältigungsyoga mache und ich merke immer wieder, dass wenn ich auf andere Dinge konzentriert bin, ich den Schwindel komplett vergesse und dementsprechend auch keiner da ist.

Allerdings kommt er manchmal dann doch wieder. Ich werde auf jeden Fall jetzt erstmal bis nach dem Examen warten und hoffen, dass es nicht schlimmer wird, je näher es rückt - und dann beobachten, ob sich danach etwas verändert.

Liebe Grüße, Sina

Ehdi]e20v09


hallo an alle die mich noch kennen, und auch an alle die neu hier sind, ich schaue ja nur noch ab und zu hier rein, ich habe gerade von sun2009 gelesen, das es dir endlich besser geht mit den 15 mg ! ich freue mich sehr das zu lesen, endlich bei dir war es ja auch ein ziemlich langer Leidensweg.. %-| .. ich nehm das Citalopram auch noch, versuch es jetzt gaaanz langsam auszuschleichen.. lass mir da aber echt zeit, bin jetzt von 10 mg auf ca 9 mg runter, das mach ich jetzt erstmal nen Monat und dann versuch ich weiter runter bis ich dann erstmal auf 5 mg bleibe wenn es mir damit gut geht, und dann nach ca 2-3 Monaten wieder weiter runter bis ich irgendwann mal bei 0 bin.. so ist zumindest erstmal der plan.. ;-) ansonsten geht's mir weiterhin viel besser, zu 90 % schwindelfrei, es gibt nur vereinzelte tage wo ich mich mehr benommen fühle .. mache wieder sehr viel Sport und fühl mich insgesamt viel besser als noch vor 2 jahren.. ( ihr könnt ja meine geschichte nachlesen.. für die die es interessiert :)z ) viele liebe grüsse an alle, edie @:)

Hsypehrioxn


Einige Beiträge wurden gelöscht

CBhristixna45


Hallo Sun, Hallo Edie *:) ,

es freut mich, dass es euch gut geht! Vor allem bei dir, Sun - hat sich das Durchhalten doch gelohnt!

Mir geht es auch immer noch sehr gut, bin nach wie vor bei 20mg Esc. und nehme das auch noch bis nächstes Frühjahr, denke ich (dann hab ich es drei Jahre genommen, 3 Jahre Schwindel, 3 Jahre AD ;-D ). Bei meinem letzten vorsichtigen Ausschleichversuch kam der Schwindel bei 18 mg ja schon wieder...

Bitte, Edie, berichte mal, wie es bei dir läuft.

Liebe Grüße an alle

Christina

lRaurax60


Guten Morgen

Es freut mich, dass es euch auch gut geht. Mir ging's bis vor 14 Tagen ja auch fast durchgehend sehr gut. Habe dann vor 2 Wochen das AD von einer anderen Firma 'Glenmark Pharma' genommen und seitdem hab ich wieder enormen Schwindel,den ich so gar nicht mehr kannte, und fühl mich einfach nicht wohl. Hat jemand von euch auch so eine Erfahrung gemacht? Sonst war das AD immer von ratiopharm. Kann meine Verschlechterung vom anderen Hersteller kommen? Wirkstoff ist ja der gleiche! Der Hauptsitz von Glenmark Pharma ist in Mumbai, Indien.

Liebe Gruesse ???

Lqupox749


Hi Laura,

also wenn Du so einen direkten Zusammenhang zu dem Hersteller-Wechsel feststellen kannst, solltest Du vorsichtshalber wieder zu dem alten Präparat zurück.

Was da auch immer dahinter stecken kann - es ist nicht Deine Aufgabe, das herauszufinden ;-)

Alls Gute :)* und Grüße !

KOeytix15


Hi Leute, habt ihr mal was von einer Atlaskorrektur gehört ?

Ich hab einiges darüber gelesen und es hört sich echt gut an.

Ich werde mir am Montag direkt einen Termin geben (190€ privat zahlen) und werde mein ergebnis hier gerne mitteilen.

Ich leide an schwindel, benommenheit müdigketi, konzentrationsschwäche, nackenverspannung und und und .

[...]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH