» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

Lfupo7749


Hallo Anni66,

hattest Du damals , bevor Du mit Behandlung angefangen hast auch starke Nackenverspannung?

Ja - aber ich habe auch heute noch starke Nackenverspannungen ;-)

kann es sein das trotz allem HWS Problematik in Vordergrund steht.

Nein - das glaube ich nicht.

Es ist halt das, was man am meisten spürt, das einzig körperlich "greifbare" in dieser ganzen Misere.

Zudem oft die einzige (körperliche) "Diagnose", die sich stellen lässt - eine Steilstellung der HWS z.B. lässt sich fast bei jedem Menschen in unseren Breitengraden diagnostizieren.

Ich habe auch gelesen dass ein HWS SYndrom auch Schwindel , gangunsicherheit und Angstzustände mit Panikattacken verursachen kann.

Glaube ich auch nicht - umgekehrt wird ein Schuh draus.

Auf der psychischen Seite führt Angst zu erhöhter Muskelspannung und auf der körperlichen Seite versucht man wiederum,

Schwindel/Gangunsicherheit mit erhöhter Körperspannung zu kompensieren.

Kann es sein das jahrelange Agoraphobie und Depression mein Nacken " kapput" gemacht haben?

Es macht nichts kaputt, aber es führt eben zu dauerhafter An- bzw. Verspannung der Muskeln dort und das spürt man.

Sehr oft lese ich dass die HWS Patienten auch AD verschrieben bekommen.

Das sind dann aber keine "HWS-Patienten", sondern Angst-Patienten.

ADs reduzieren die Angst, reduzieren die Anspannung und können sich so auch positiv auf die HWS auswirken.

Anni, 15 Jahre Angstprobleme und Dauerschwindel werden nicht von der HWS verursacht und ich glaube, du weißt das eigentlich.

Es gibt nicht viele Optionen bei phobischem Schwindel, aber immer wieder nach einer anderen - möglichst körperlich erklärbaren - Ursache zu suchen, kostet nur wertvolle Zeit - das kann ich aus eigener Erfahrung sagen.

Alles Gute für Dich :)*

D"iGzzyn>esTsx82


Liebe Leidengenossinnen und Genossen

Ich leide auch seit 5 Monaten unter Dauerschwankschwindel. Es ist so ein Benommenheitsgefuehl wie wenn man nicht ganz da waere. War schon beim Hausarzt mit Blutuntersuchung, Kardiologen und HNO Arzt, natuerlich alles ohne Befund. Momentan bin ich beim Psychiater. Der meint, es kommt vom Stress, weil ich vor 5 Monaten ziemlich unter psychischer und physischer Belastung gestanden habe. Ich werde auch medikamentoes behandelt. Ich hoffe, dass es bald aufwaerts geht und ich diese Dauerbenommenheit bzw Schwindel wieder wegbekomme. Es ist unglaublich, was einem die Psyche einbrocken kann. Was meint ihr?

Liebe Gruesse

Dizzyness82

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH