» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

LiupoN749


Hallo Anni66,

hattest Du damals , bevor Du mit Behandlung angefangen hast auch starke Nackenverspannung?

Ja - aber ich habe auch heute noch starke Nackenverspannungen ;-)

kann es sein das trotz allem HWS Problematik in Vordergrund steht.

Nein - das glaube ich nicht.

Es ist halt das, was man am meisten spürt, das einzig körperlich "greifbare" in dieser ganzen Misere.

Zudem oft die einzige (körperliche) "Diagnose", die sich stellen lässt - eine Steilstellung der HWS z.B. lässt sich fast bei jedem Menschen in unseren Breitengraden diagnostizieren.

Ich habe auch gelesen dass ein HWS SYndrom auch Schwindel , gangunsicherheit und Angstzustände mit Panikattacken verursachen kann.

Glaube ich auch nicht - umgekehrt wird ein Schuh draus.

Auf der psychischen Seite führt Angst zu erhöhter Muskelspannung und auf der körperlichen Seite versucht man wiederum,

Schwindel/Gangunsicherheit mit erhöhter Körperspannung zu kompensieren.

Kann es sein das jahrelange Agoraphobie und Depression mein Nacken " kapput" gemacht haben?

Es macht nichts kaputt, aber es führt eben zu dauerhafter An- bzw. Verspannung der Muskeln dort und das spürt man.

Sehr oft lese ich dass die HWS Patienten auch AD verschrieben bekommen.

Das sind dann aber keine "HWS-Patienten", sondern Angst-Patienten.

ADs reduzieren die Angst, reduzieren die Anspannung und können sich so auch positiv auf die HWS auswirken.

Anni, 15 Jahre Angstprobleme und Dauerschwindel werden nicht von der HWS verursacht und ich glaube, du weißt das eigentlich.

Es gibt nicht viele Optionen bei phobischem Schwindel, aber immer wieder nach einer anderen - möglichst körperlich erklärbaren - Ursache zu suchen, kostet nur wertvolle Zeit - das kann ich aus eigener Erfahrung sagen.

Alles Gute für Dich :)*

D izzynepss82


Liebe Leidengenossinnen und Genossen

Ich leide auch seit 5 Monaten unter Dauerschwankschwindel. Es ist so ein Benommenheitsgefuehl wie wenn man nicht ganz da waere. War schon beim Hausarzt mit Blutuntersuchung, Kardiologen und HNO Arzt, natuerlich alles ohne Befund. Momentan bin ich beim Psychiater. Der meint, es kommt vom Stress, weil ich vor 5 Monaten ziemlich unter psychischer und physischer Belastung gestanden habe. Ich werde auch medikamentoes behandelt. Ich hoffe, dass es bald aufwaerts geht und ich diese Dauerbenommenheit bzw Schwindel wieder wegbekomme. Es ist unglaublich, was einem die Psyche einbrocken kann. Was meint ihr?

Liebe Gruesse

Dizzyness82

M\axFrUanxk


@ Dizzyness82

Mittlerweile sind ja gut 2,5 Monate vergangen. Hat die medikamentöse Behandlung deines Psychiaters was verändert?

Wie geht's dir mittlerweile?

MMar~ia178


Liebe Schwindler,

auch ich leide seit fast 8 Monaten an dauerhaftem Schwindel (unter anderem).

Ich habe auch schon die komplette HWS-Palette hinter mir.........

Da sämtliche Untersuchungen ohne greifbaren Befund waren, schickte mich mein Arzt vor Weihnachten schließlich zum Psychiater. Ich bin mittlerweile natürlich für alles offen. Dieser gab mir Zoloft 50 mg und Xanax bei Bedarf. Bis jetzt hat sich leider GAR NICHTS verändert.

Ich habe keine wirklichen Angstzustände, wollte aber das Xanax trotzdem mal versuchen; Außer das ich ein ganz klein wenig müde wurde hat sich auch hier leider nichts getan, der Schwindel blieb; Was mir sehr zu schaffen machte.......

Psychosomatische Beschwerden sollten doch eigentlich nach der Einnahme eines solchen Medikaments zumindest für eine kurze Zeit verschwinden oder zumindest abgemildert werden oder?

Kann es also sein das mein Dauerschwindel doch nicht psychisch ist? Dann bringt mir das Zoloft auf längere Sicht betrachtet ja ebenfalls keine Besserung zumindest hinsichtlich des Schwindels?

Ich bin sooo verzweifelt :-( :-(

Vielen lieben Dank im Voraus

Grüße Maria

T]int{ifaxx74


Ich glaube 50mg vom Zoloft (= Sertralin) sind auch nur eine homöopathische Dosis. Kann mich aber auch irren. Am besten mit dem Doc besprechen.

Schon in einer Schwindelambulanz vorstellig geworden? Gibt viele Möglichkeiten für Schwindel.

T=ifntifasx7x4


Ich glaube 50mg vom Zoloft (= Sertralin) sind auch nur eine homöopathische Dosis. Kann mich aber auch irren. Am besten mit dem Doc besprechen.

Schon in einer Schwindelambulanz vorstellig geworden? Gibt viele Möglichkeiten für Schwindel.

M`ariQa17x8


Er meinte für den Anfang reichts. Steigern kann man immer noch......

Ja Schwindelambulanz war 'unklarer Schwindel'.

Vorhin gerade wieder eine Xanax eingeworfen und ich bin trotzdem total dusselig im Kopf :(

LWupoX749


@ tintifax

Ich glaube 50mg vom Zoloft (= Sertralin) sind auch nur eine homöopathische Dosis.

Naja - "homöopathisch" sicher nicht - immerhin 1/4 der Maximaldosis - also zum einschleichen genau das richtige.

@ Maria

Diesbezüglich tatsächlich noch mal mit dem Arzt sprechen, ob eine Erhöhung der Dosis auf 100 mg jetzt sinnvoll wäre.

Du brauchst hier Geduld. Ein AD ist kein Wundermittel, das nach 8 Monaten Symptome und evtl. unbekannt längerer Zeit einer bestehenden "Störung" unmittelbar wirkt - und schon gar nicht heilt.

Gibt es denn (psycho)therapeutische Ansatzpunkte ? "Psychosomatisch" ist ja nur ein Überbegriff.

Welche Ursachen kämen denn bei Dir in Frage ? Angst ? - Depression ? - Stress ? - Druck ? - Überforderung ? Von jedem ein wenig ?

Viele Grüße !

Leupzo74x9


Ja Schwindelambulanz war 'unklarer Schwindel'.

D.h. die haben tatsächlich keine Diagnose gestellt ? Welche Schwindelambulanz war das denn ?

M4ariaH178


@ Lupo

Ja ich werde da nochmal mit dem Arzt sprechen.

Ich weiß das es kein Heilmittel ist. Es unterdrückt ja wenn überhaupt nur die Symptome (für bestimmte Zeit)

Nun ja für Psychotherapie habe ich mich vormerken lassen.

Bei den von dir genannten von jedem ein wenig.....

Ich verstehe nur nicht wieso das Xanax nichts gegen die Beschwerden bewirkt; das sollte ja zumindest wenigstens teilweise der Fall sein wenn die Symptome rein psychischer Natur sind oder?!

Das macht mir gerade am meisten zu schaffen..... :-/

Schwindelambulanz Jena

LkupoW7x49


Ich verstehe nur nicht wieso das Xanax nichts gegen die Beschwerden bewirkt; das sollte ja zumindest wenigstens teilweise der Fall sein wenn die Symptome rein psychischer Natur sind oder?!

Das sollte Dir keine zusätzlichen Sorgen machen - Medikamente können bei jedem individuell anders wirken. Bitte auch hier mit dem Arzt sprechen - auch da gibt es andere Medikamente, die evtl. besser wirken - ohnehin sind Benzos nicht zur Dauereinnahme geeignet.

Ein Schritt nach dem anderen. Die richtige Medikation - wenn möglich regelmäßigen Sport bzw. Bewegung - versuchen, die Negativ-Komponenten zu reduzieren - professionelle Therapie so früh wie möglich. So kann man - langsam - aus diesem Teufelskreis wieder herauskommen.

:)*

M7aria1D7x8


@ Lupo749

Danke. Leider macht es mir jedoch immense Sorgen....

Ich weiß auch das Benzodiazepine nicht zur Dauereinnahme geeignet sind, jedoch haben wir nun auch Tavor ausprobiert und auch das hilft gegen den Schwindel nicht im geringsten ???

Ich bin verzweifelt und so wird natürlich auch die Angst das nie mehr wegzubekommen immer schlimmer :(

Was habe ich bloß..

S un20K0x9


Hallo Maria.

Also ich kann dir nur von mir berichten ;-) meine Leidensgenossen hier haben mich ziemlich lang hochgehalten und ich habe trotz vieler Zweifel die Citalopram weitergenommen. Auch ich hatte keine sichtlich erkennbaren Ängste. Die hatte ich Jahre zuvor aber nicht aktuell. Dafür den grausigen Dauerschwankschwindel.

Ich kann dir eins sagen : bei mir hat es Monate gedauert, bis das Medikament voll gegriffen hat. Aber jetzt habe ich es :) ich fühle mich wie neu geboren. Habe seitdem keinen Schwindel mehr.

Halte durch! Es gibt Hilfe. Wenn vielleicht auch mit einem anderen Medikament

Alles Liebe für dich @:)

M=arOi1a178


Hallo Sun2009,

danke dass du dir die Zeit genommen hast :)

Wirklich Monate? Wie gibt's denn das? Oder hast du immer wieder die Dosis neu steigern müssen? ???

Kannst du mir noch sagen wie sich der Schwindel genau bei dir geäußert hat?

Also immer, auch zu Hause in ruhe anwesend?

In der Intensität unterschiedlich?

Keine nennenswerte Verbesserung unter Alkohol oder während Autofahren?

Bei Körperbewegungen wie z.B. Aufstehen auch teilweise schlechter?

Ich bin guter Dinge das ich das Medikament hoffentlich nicht wechseln muss :)

Danke nochmal :)

MVariax178


Gerade auch noch seit Monaten etwas Alkohol ausprobiert. Gerade so viel das ich etwas lockerer wurde und der Benommenheitsschwindel? Blieb wieder total gleich.....

* Sport

* Alkohol

* Benzodiazepine

Alles was angeblich unmittelbar gegen psychologischen Schwindel helfen soll, schlägt bei mir überhaupt nicht an :-| %:|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH