» »

Mirtalich/ Mirtazapin nach einem Tag absetzen? Nebenwirkung

m'Finvduxs hat die Diskussion gestartet


zzz Hallo,

also erstmal muss ich sagen, dass ich neu bin, also seit bitte lieb :-D...

Ich war gestern bei einem Neurologen, weil ich probleme beim Einschlafen habe und mich auch so etwas niedergeschlagen fühle und mich kaum motivieren kann etwas zu tun. Auch Zukunftsängste verfolgen mich.

Das alles ließ mein Neurologe dazu schließen, dass ich unter eienr Depression leide (Unser Gespräch war vielleicht 5 min lang ).

Jetzt kramte er gleich aus seiner Schublade ein Produkt Namens MirtaLich heraus, welches ich nehmen sollte. Zunächst eine Tablette a 15 mg, nach 5 Tagen 2 bzw, 30 mg. Ich habe gestern abend natürlich gleich eine genommen.

Die Tablette hat mich sofort umgehauen. Mann kennt ja die berühmten Tierbilder wenn sie von einem Betäubungspfeil getroffen wurden.

Ich schließ also ein. Meine Nacht war der reinste Horror, ich hatte so krass viele Träume, und alles Alpträume. Ich bin offensichtlich gewandert, da ich immer wenn ich aufgewacht bin woanders mit meinem Kopf im Bett lag. Ich hatte teilweise Angst (was ich noch nie hatte) und habe in diesem Rhythmus ca 15 Stunden (!!!!!!!!) geschlafen (mit dauernden Unterbrechungen).

So...heute morgen...naja..mittags, wach ich auf und bin wie erschlagen. Alles ist verschwommen, mir ist schwindelig und mein Mund ist total trocken. Meine Pupillen waren stark vergrößert und ich konnte kaum gerade aus laufen. Jetzt geht es mir nach ca. 2 Stunden etwas besser. Ich zitter zwar noch ein wenig aber es geht.

Mein Entschluss, diesen sch*** jedoch nie wieder zunehmen steht fest. Noch einmal will so eine furchtbare Nacht nicht noch mal durchmachen.

Deshalb meine Fragen: Kann ich nach einmaliger Einnahme die Tabletten so ohne weiteres absetzen oder bekomme ich das Probleme? Ist das normal mit dem Medikament? Gibts es Alternativen? Was soll ich machen? Arzt wechseln?

Ich danke euch im Voraus.

Antworten
G@rasx-Halxm


Kann ich nach einmaliger Einnahme die Tabletten so ohne weiteres absetzen

ja, das macht nichts.

Ist das normal mit dem Medikament?

nun, es kommt auf die Dosis an und auf die Person...Mirtazapin macht - vor allem zu Beginn - müde, das ist eine Tatsache. Wie müde, ist natürlich verschieden. Dich hat es umgehauen, andere schlafen damit vielleicht normal, sind aber morgens wieder fit.

Gibts es Alternativen?

naja, ich denke, dass Tabletten für deine Problematik sowieso keine Dauerlösung sind - bzw. es ist Symtombehandlung. Schon mal an eine Therapie gedacht? Hättest du reine Einschlafprobleme, hätte ich dir auch empfohlen, Entspannungstechniken zu erlernen, aber du schreibst auch von Zukunftsängsten etc.

Wie schätzt du denn den Arzt ein, meinst du, er ist bereit, mit dir über Alternativen (Therapie...wenn es nicht anders geht evtl. auch ein anderes Medikament) zu reden, oder hat er sich total darauf versteift, dass du jetzt Mirtazapin nehmen musst?

Es gibt Ärzte, die haben so "ihre" Medikamente, die sie immer einsetzen - wer das nicht verträgt, hat Pech gehabt....

Eine Möglichkeit wäre natürlich auch Johanniskraut..

m|Finxdxus


Danke für die schnelle Antwort...

Also umgehauen hat es mich tatsächlich, obwohl ich "nur" die 15mg Version genommen habe.

Ja Therapie mach ich schon, und das hilft auch. ich hatte halt starke Probleme mit dem einschlafen und das ich ab und zu Panikattacken bekommen habe.

also wie ich den Arzt einschätze, hat er da so das Medikament und das wars. Allein der Fakt, dass er mir ein Probemuster gegeben hat was er in seiner Schublade hatte.

Johanniskraut nehme ich auch, das hat mich auch beruhigt..nur halt die Problematik, dass ich doch ab und zu sehr nervös werde und Panik bekomme.... Da hats noch nicht geholfen.

GNras^-Hxalm


Allein der Fakt, dass er mir ein Probemuster gegeben hat was er in seiner Schublade hatte.

joah...spricht für sich. :-

Wegen Johanniskraut - nimmst du das aktuell? Wieviel mg? (900g ist Mindestdosis)

Wenn die Therapie alleine nicht reicht und ein Neurologe nur auf Mirtazapin versteift ist, wäre ein Arztwechsel vielleicht doch ganz gut. (Erwähne dort aber unbedingt das Johanniskraut, falls du es gegenwärtig nimmst)

Ne Möglichkeit für dich wäre auch Opipramol - das ist zwar ein Antidepressivum, wirkt aber in erster Linie beruhigend und angstlösend und nebenher noch sedierend; wird meist gut vertragen (nehme es selber) und lässt sich problemlos absetzen. Die Dosis kann man gut variieren, von 50mg bis 300mg kann man alles nehmen...

m?Fi{ndxus


Ich nehm Laif 900, also 900 mg...

Dann werd ich wohl mal den Arzt wechseln, und den dann auf dieses Opipramol ansprechen.... Welche Nebenwirkung hat das denn? Weil ich bin sehr empfindlich auf alles was den Magen angreift, alles andere is okay

G4ra1s-RHaflxm


Magen angreifen tut es nicht; das ist nämlich auch mein Problem, mir ist häufig schlecht (psychosomatisch), deswegen geht bei mir nichts, was das als Nebenwirkung haben könnte.

Anwendungsgebiet:

"Verstimmungszustände einhergehend mit Angst, Unruhe, Spannung, Schlafstörungen und Depressivität.

Psychosomatische Erkrankungen sowie sekundäre Verstimmungen bei

– kardiovaskulären,

– gastrointestinalen,

– dermalen Krankheitsbildern,

– bei klimakterischen Beschwerden und Kopfschmerzen."

5% der Patienten werden schläfrig, 4% werde müde (was auch immer der Unterschied zu "schläfrig" ist) - das waren die häufigsten Nebenwirkungen. Der Rest liegt unter 5%.

mJFindxus


Okay... und sollte ich vielleicht n höher dosiertes Johanniskraut nehmen??

G)rasB-JH{a1lm


ich denke nicht, dass da grossartig was an Wirkung dazukäme. :-

muFindxus


okay, ich nehm jezz mal heute abend dieTabletten nicht und versuchs mal mit Baldrian oder so... und dann werde ich Deinen Rat befolgen und mal einen anderen Arzt aufsuchen ... Danekschön

mHFinxdus


Habs mit ner doppelten Dosis Baldrian versucht. Wurde zwar müde, bin aber erst nach 2 Stunden eingeschlafen und war dauernd wach...

So ein Mist, ich fühl mich auch heute wesentlich schlechter....

Kann man die 15mg auch halbieren, also zu 7,5 mg? oder brignt das nichts? Weil vielleicht sollte ich die Dosis ändern

G]ras-Hva(lxm


Halbieren sollte möglich sein...

was meinst du mit "bringt es nichts" - bezogen worauf? Auf das Mass der Nebenwirkungen oder auf die Wirkung?

Nebenwirkungen könnten so schon reduziert werden, wegen Wirkung solltest du vermutlich später schon steigern (man gewöhnt sich meist an die Müdigkeit, sprich, es haut einen nicht mehr so um).

m%Fiindxus


was meinst du mit "bringt es nichts" - bezogen worauf? Auf das Mass der Nebenwirkungen oder auf die Wirkung?

Auf beides.... Das die Wirkung weg bleibt bzw. die Nebenwirkungen die selben bleiben... Weil ich mein, ich muss arbeiten gehen, und das geht nicht wenn ich bis 12 Uhr schlafe und dann total müde bin und mir schwindelig ist....

Dann werd ich das ganze mal halbieren, und das ausprobieren.

GTras-tHalxm


Ich würde es aber an einem Tag probieren, an dem du am drauffolgenden Tag nicht arbeiten musst...zur Sicherheit. ;-)

ich weiss auch nicht, wann du es einnimmst; ich würde es recht früh nehmen - wenn ich mein Schlafmedi (auch ein Antidepressivum, das müde macht) um 23 Uhr genommen habe, bin ich morgens auch nicht aus dem Bett gekommen. Bei mir hat das jeweils so ca. 2 Stunden gebraucht, bis es gewirkt hat, ich habe es also so um 19, 20 Uhr genommen...dann konnte ich um 6:30 auch wieder aufstehen...

cNoff>eegixrl


olaa

ich weiß die diskussion ist älter, aber ich wollte nur sagen: johanniskraut sollte NIE zusammen mit antidepressivis (ist das die richtige dativendung?ja oder?) eingenommen werden.

Cgon318i2


Wieso darf man das nicht? Als ich 2006 eine "Herzphobie" hatte, hab ich Baldrian und Johanniskraut dazu genommen.

Von dem Mirtazapin war ich übrigens acuh total fertig, hab währendessen auch in 1 Monat fast 10 Kg zugenommen.

Im nachhinein hab ich leider den falschen Arzt aufgesucht.....Ohne Tabletten gings mir wesentlich besser und mit den AD´s noch viel schlechter.....Bis ichs auf eigene Faust abgesetzt hab nach 3 Monaten......

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH