» »

Kribbeln in Bein udn Arm--> Angst/Panik! ! ! -bitte um Hilfe

lzanatje[sora hat die Diskussion gestartet


Hallo, Ich bin schon in ärtztlicher Behandlung und mein Beitrag ist serh lange, dennoch hoffe ich, dass ihn manche durchlesen und mir helfen können , denn mir geht es sehr schlecht.

Ich habe lange überlegt hier reinzuschreiben, in der Hoffnung dass mich jemadn beruhigen kann. Vielleicht sind auch Ärzte hier, ich nehme es mal an. Also zuerst einmal, Ich bin weiblich und 18 Jahre alt. Seit ungefähr einem Jahr oder so habe ich das restless leg syndrom( ich leide darunter nicht besonders, nur ich wusste bisher nicht was das denn ist)

Nun ist es so dass ich in der 13. Klasse bin und gerade im Biologie unterricht Neurologie durchnehme. Dadurch weiss ich jetzt ein bisschen bescheid wie das alles mit den nerven, dem Rückenmerk und dem Gehirn und so funktioniert. Durch diese Wissensgrundlage hab ich mir wieder verstärkt Gedanken über das gefühl, dass ich manchmal habe(nämlich dieses Restless leg syndrom) vermehrt Gedanken zu machen. Ich hab Angst bekommen, dass das was schlimmeres ist, MS oder so. Und das ist jetzt genau der dritte Pubkt. Seit ich angefangen habe mir darüber Gedanken zu machen, hab ich etwas dazubekommen, was meine größte Sorge ist: ich hab nur auf der linken Seite im Arm und im bein so ein Kribbeln als ob diese Körperteile einschlafen würden, manchmal hab iche s auch nur in den Händen oder in den Füßen. Einmal hab ich mir auch eingebildet, dass mein gesicht eingeschlafen war(was aber passiert ist als ich erfahren habe, dass man bei einem schlaganfall oft Lähmungserschinungen im Gesicht hat

Ich war gestern bei meinem Hausarzt deswegen weil ich es icht mehr ausgehalten habe. Der hat mir total Angst gemacht ind em er gesagt hat dass das auch Vorboten für einen Schlaganfall sein können. Ich hab die letzte Nacht kaum geschlafen deswegen und aufgrnd meiner großen Angst habe heute vormittag einen termin gemacht und bin hingegangen. ich musste zu so ner untersuchung, bei der ih uaf einen roten punkt schauen, während so elektroden meine ströme gemessen haben oder so (war kein eeg, war was anderes, kann mich ncicht mehr erinnern ) dann hat der arzt gemeint da wäre alles ok und hat so neurologische untersuchungen mit mir gemacht wie auf einem bein hüpfen, reflexe getestet und Koordinationsübungen gemacht. War alles in ordnung.

Ich hab auch erwähnt, dass mein vatr eine Engstelle bei einem Ausgang eines Nerv hat und änliche Symptome manchmal hat. Aussrdem hab ich erzählt, dss ich auf der linken Seite am nacken total verspannt bin(meine Eltern meinten ,dass es daran liegt, dass irgendein muskel die nerven abdrückt)

dann hat er art aber gemeint dass das nicht sein kann, weil wenn es daran liegen würde dass ich dann keine Gefühlsstörungen im Bein hätte, sondern nur im Arm.

Dann hat er gemeitn dass es dann nur was an der Wirbelsäule sein kann oder am Gehirn.

Daraufhin sagte ich ihm dass es doch nur das gehirn sien kann weil meine Reflexe uns somit auch ein Rücknmerk ok sind. Er meinte jedoch, dass man das nicht so pauschalisieren kann.

Er hat mir dann eine Überweisung an einen radiologen gegeben um ein Kernspint zu machen (vom Schädel)

Wie man vllt. schon bei meinem Eintrag gemerkt hat, hab ich sehr viel Angst, Naja das ist bei mir leider keine normale Angst, sondern pbertrieben. Ich hatte schon Angst dass ich Leukämie habe, weil mir immer schwindlig war, hatte Angst wegen Kopfchmerzn dass ich eien Gehirntumor habe, ich hab praktisch jedan tag angst dass die Welt untergeht. ich weiss das bei mir vieles psychisch bedingt ist . Deswegen komme ich auch zu der annahme, dass die beschwerden bei mir vllt. psychosomatisch bedingt sind?? Auch der Arzt hatte gemmeint, dass es ihn nicht wundern würde wenn man nichts findet, weil die anedern Unetrsuchungen so gut ausgefallen sind.

Ich habe jetzt am freitag einen Termin bei dem radiologen. Mein problem ist aber nun dass ich mir die schlimmsten Dinge ausmale: Am meisten einen Hirntumor. Allerdings hatte ich keinerlei andere Beschwerden wie Koüfschmerzen oder Lähmungen oder Sprechstörungen. Ich bin den ganzen tag am zittern, nichts essen kann nicht zur schule ehen, auf nichts kannich mich konzntrieren weil ich todesangst habe. ich hab Angst dass ich sterben muss. Und das unglaublich. Es ähnelt in manchen Minuten am tag sogar fast Panikattacken, manchmal geht es dann auch wieder.

Ich hoffe es kann mir jemand helfen, ich nin wirklich am verzweifeln

Danke!!! und entschuldigung für die vielen tippfehler

Antworten
S$pecqhtdleixn


Hallo

Hab Deinen Bericht sorgfältig gelesen. Du machst Dich mit Deiner Angst noch ganz verrückt. Laß Deinen HWS mal untersuchen, denn viele von den von Dir hier beschriebenen Symptomen passen auf eine INstabilität der HWS. Auf einem MRT wird man nichts finden da man Blockierungen der Halswirbel darauf nicht sieht. Deine Eltern haben schon recht mit der Vermutung, daß da ein Nerv eingeklemmt ist. Ich habe jetzt schon über 8 Jahre damit zu kämpfen und Schwindel ist nur eins von vielen Symptomen. Bei mir wurde damals auch MRT vom Kopf gemacht und natürlich nichts gefunden. Ein Glück, daß ich einen fähigen Arzt habe, der sich speziell auf die HWS spezialisiert hat. Der hat dann auch relativ schnell das Problem an dem Kopfgelenk gefunden. Ich glaube nicht, daß du einen Tumor oder so hast. War am Anfang auch meine Angst. Kopf hoch, es wird schon. LG

S>p1egchtlexin


Hallo Lanatesora

Noch ein Tip. Lies mal die Beiträge von Harry K. in diesen Foren. Da wirst Du bestimmt einiges finden, was mit Deinen Problemen identisch ist. Spechtlein

Lrupo0x4x9


Hallo Lanatesora,

in Deinem Beitrag fällt auf, dass Deine Beschreibungen immer wieder von grosser Angst geprägt sind und ich denke Du weisst das auch und bist deshalb eigentlich schon auf der richtigen Fährte.

Zu dieser ängstlichen Grundneigung kommt dann das richtige Thema in der Schule (Neurologie), durch die verstärkte Beschäftigung mit dem Thema ein neues Symptom, dann ein unsensibler Arzt (der einer 18-Jährigen was von Schlaganfall erzählt) und schon ist man mittendrin im Angst-Symptom-Kreislauf.

Also, lass die Untersuchungen machen, aber lass Dir sagen, dass Diagnostik bei Krankheitsphobikern irgendwann nur noch kurzfristig beruhigt.

Ich denke, es ist ziemlich klar, dass Du da ein grundsätzliches Problem hast (was jetzt nur akut ausgebrochen ist) und das sollte man profesionell behandeln.

Alles Gute & Grüsse

Lupo

S:pechtxlein


Hallo Lupo

In Deinen Beiträgen les ich immer wieder, daß Du überzeugt bist, daß hier alle unter Phobie leiden. Du vergißt dabei daß es meistens ein körperliches Problem als Auslöser dieser Angst gibt. Und solange das nicht gefunden und behandelt wird, bringen AD's auch nichts. Ich hab die auch mal probiert und das ganze hat sich noch verschlimmert. Es ist doch klar, daß die Psyche irgendwann nicht mehr mitspielt wenn man lange mit irgendwelchen Symptomen rumläuft und kein Arzt sich die Mühe macht, rauszufinden woran es liegt. Die ganzen neurologischen Untersuchungen hab ich auch auf Bitte meines Arztes machen lassen, damit er sicher sein konnte, daß er mich ohne Bedenken weiter behandeln konnte. Ich finde es nicht so toll, daß Du hier jedem eine Angststörung einreden willst. Ein vorher ganz normaler Mensch wird nicht von heute auf morgen psychisch krank, da steckt fast immer eine Körperliche Ursache dahinter. LG

LuuYpo04x9


Ich hab Angst bekommen, dass das was schlimmeres ist, MS oder so.

Seit ich angefangen habe mir darüber Gedanken zu machen, hab ich etwas dazubekommen, was meine größte Sorge ist:

Der hat mir total Angst gemacht

und aufgrund meiner großen Angst

Wie man vllt. schon bei meinem Eintrag gemerkt hat, hab ich sehr viel Angst, Naja das ist bei mir leider keine normale Angst, sondern übertrieben.

Ich hatte schon Angst dass ich Leukämie habe, weil mir immer schwindlig war, hatte Angst wegen Kopfchmerzn dass ich eien Gehirntumor habe, ich hab praktisch jedan tag angst dass die Welt untergeht.

Mein problem ist aber nun dass ich mir die schlimmsten Dinge ausmale:

weil ich todesangst habe. ich hab Angst dass ich sterben muss

Also sorry, deutlicher gehts nun wirklich nicht mehr...

Spechtlein, ich habe Dir schon einmal gesagt, dass ich hier keine Grundsatzdiskussion mit Dir führen werde - und zwar im Sinne des jeweils Betroffenen.

Wenn Du einen Ratschlag für einen Fadeneröffner hast, schreibe ihn hier rein, aber vermeide es bitte möglichst, immer wieder Beiträge von mir zu kommentieren - das tue ich mit Deinen auch nicht.... und darüber solltest Du einigermassen froh sein.

Viele Grüsse

Lupo

gWeorrgiax07


"Ärztsyndrom"

Hallo Lana,

Dir erging es so wie vielen Medizinstudenten, sie hören über eine Krankheit, lernen die Symptome und bekommen sie schließlich. Mir erging es ähnlich, ich habe auch Probleme mit dem Rücken gehabt, diese drückten auf einen Nerv im Bein und ich habe völlig unbedarft im Internet gegoogelt und landete auch beim Thema MS. Ich weiß genau, wie Du Dich fühlst, glaube mir. Letztendlich habe ich Verspannungen und Bandscheibenvorwölbungen in der HWS und Probleme mit dem Ischias, die Symptome reichen bei mir von teilweise tauben Fingern, bis Kribbeln in den Fußzehen. Versuche, Dich nicht verrückt zu machen, meistens (nicht immer) haben die Symptome harmlosere Ursachen. Über Deinen Hausarzt solltest Du mal nachdenken, ich finde es sehr unsensibel, wie er sich verhalten hat. Ich drücke Dir für das mRt die Daumen, es wird sicher alles gut und danach bist Du hoffentlich beruhigter.

Liebe Grüße

Georgia

S_pech]tleixn


Ach Lupo

Warum fühlst Du Dich sooo angegriffen. Wenn man ein psychologisches Problem hat, sollte man das nicht auch noch anderen einreden. Werde mich in Zukunft zu Deinen Meinungen nicht mehr äußern. Spechtlein

L$upo0x49


@ Spechtlein

Tiefe Schublade..., aber auf dieses Niveau geh ich nicht.

SIpechtClTein


Lupo

:(v Sieh Dir Deine ganzen Antworten an und dann weißt Du vielleicht was ich meine. Mein Niveau ist schon ok aber Deines :-/

lBanatexsora


;-D Also bei mir wurde im Gehirn nichts gefunden....lles normal, lkeine Blutungen , kein Tunmor und keine Entzündungen. Das MRT war ein bisschen unangenhem aber ging schon. Als der Arzt mir den Befund mitgeteilt hat, hab ich geheult.

Und ich wollte euch jetzt nochmal danken, dass ihr mir geholfen habt. Ich war wegen meiner Angst völlig benebelt und konnte nicht zurückschreiben. Ihr habt mir wirklich geholfen!!!

ich hatte jetzt seit gestern kein kribbeln, was darauf hinweist, dass es tatsächlich an der Angst lag...aber wenn es jetzt nochmal kommen sollte, werd ich mal noch meine Worbelsäule testen lassen..

Und Lupo und Spechtlein, euch wollt ich noch sagen dass ihr euch doch bitte nicht wegen solchen Dingen.

Ihr habt einfach beide zwei unterschiedliche Einstellungen. Natürlich ist es nicht gut, sich gleich eine Angststörung einzureden wenn man etwas ernstes hat, lupo. Aber ich glaube Spechtlein, das hat lupo auch garnicht beabsichtigt gehabt. Er dachte wahrscheinlich einfach dass bei mir die Angst zutrifft, was ja wahrscheinlich auch gestimmt hat.

Aber natürlich hätten meine Symptome auch psychisch bedingt sein können, und keiner konnte das genau sagen. ich danke wirklich jedem für seine Meinung....!!!

Ach, ist das Leben schön(und viel zu schön um sich über Befunde, die man sowieso nicht genau beweisen kann, zu streiten...also habt euch lieb!!!)

:°_

SgpeYchtl*eixn


Hallo Lana

Siehst Du hab Dir ja gleich gesagt, Du sollst Dich nicht selbst verrückt machen. Freut mich, daß bei Dir alles ok ist und Du Dich wieder gut fühlst. :)^ :-D LG Spechtlein

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH