» »

Plötzlich Muskelzucken – Angst vor Als

Zpitter%aalx3 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr da draußen,

seit 5 Wochen leide ich unter Muskelzuckungen, angefangen hat es am Oberarm und hat sich schnell auf den ganzen Körper ausgebreitet. Zurzeit zuckten besonders die Wadenmuskeln. Nie zuckt ein ganzer Muskel, sondern nur immer so eine Muskelfaser, manchmal nur einmal, manchmal "klopft" es unter der Haut auch mal für 30 Sekunden.

Ich bin damit zu meinem Neurologen und der hat "Lebhafte Reflexe" festgestellt. Das hatte ich schon befürchtet, und ich teilte dem Neurologen mit, furchtbare Angst vor ALS zu haben. Er hat dann auch ein EMG gemacht, wo man die Zuckungen dann hören und auf einem Bildschirm anschauen konnte.

Der Neurologe meinte dann ALS ist das nicht, will mich aber in 10 Tagen weiter untersuchen. Ich befürchte, er will mich nur beruhigen … und schauen ob ich weitere Symptome entwickele.

Hat jemand schon mal mit Muskelzuckungen an ganzen Körper zu tun gehabt?

Sind "lebhafte Reflexe" etwas das oft vorkommt, oder nur krankheitsbedingt?

Bin für alle Beiträge dankbar.

Herzliche Grüße,

Antworten
SHil~berm'ondxauge


Halloooo erstmal...

...also ALS hast du sicherlich nicht.

Muskelzucken kann verschiedene Ursachen haben, durchaus auch harmlose. Kann - glaube ich auch irgendein Mineralstoffmangel sein, nimmst du genug Magnesium zu dir ? (meine laienhafte Idee)

Den Ausdruck "lebhafte Reflexe" kann man so oder so sehen.

Es gibt Reflexe, die müssen da sein, wahrscheinlich hat der Neuro das gemeint.

Wenn z.B. der Knie-Reflex (der bekannteste) übersteigert ist, dann ist was "faul". Aber dann hätte es wohl auch geheißen "übersteigert" oder "enthemmt" und nicht "lebhaft".

Also mach dir mal keine Sorgen - und freu dich dass der Neuro der Sache auf den Grund gehen will und nicht gleich abwinkt !

Aber steiger dich nicht rein !

Ciao, Silbermondauge

Z@i(tte#rhaalx3


Hallo Silbermondauge,

Danke für Deine schnelle Antwort und ich freue mich über deinen ersten Satz "ALS hast Du sicher nicht". Leider überprüfte der Neuro gerade meine Kniereflexe als er meinet "lebhafte Reflexe" – aber das könne schon mal sein bei "nervösen" Menschen. Nervös bin ich in letzter Zeit sicherlich, weil ich solche Angst habe. – Ich möchte doch meine Kinder aufwachsen sehen!

Und diese Zuckungen am ganzen Körper – gibt es das bei BFS das der ganze Körper zuckt?

Liebe Grüße,

Z)itteJraaxl3


PS.

Magnesium nehme ich seit 4 Wochen und jetzt auch Calzium - auf Anraten meines Neuros.

wxaLgsxch


bei mir zuckts auch mal...

Hallo Zitteral,

also meine Erfahrungen mit Zuckungen sind wie folgt:

am häufigsten zuckt willkürlich mein Augenlid,

mal zuckt es willkürlich in meinem Oberarm,

hatte es auch schon mal im Oberschenkel.

Habe mir nie was bei gedacht und abgetan. Das zucken am Lid nervt mich tierisch, habe aber festgestellt das es bei mir reine Streßsache ist. Desweiteren trinke ich recht wenig, rauche und habe wenig körperliche Bewegung. Und ein Zappelphilipp bin ich auch, denn ich wippe/wackel stets und ständig mit den Beinen.

Lass dich ruhig mal durchchecken, verzweifel aber nicht falls keine Diagnose gesagt werden kann. Mach dich nicht verrückt, das macht es nur schlimmer mit dem nervösen zucken! :-)

Liebe Grüße

ZXitteiraalx3


Stress

spielt bei mir sicher auch eine Rolle. Mein Augenlied zuckt auch besonders in Stresssituationen. Aber leider auch in Ruhephasen, dann (in Ruhe) machen sich diverse andere Stellen am Körper auch bemerkbar.

Ich verstehe auch nicht, warum ich nicht ruhiger bin, denn mein Neurologe behandelt mich seit 4 Wochen mit Opipramol (75mg). Da ich schon lange unter Schlafstörungen durch eingeschlafene Arme oder so ein komisches inneres Beben leide (das sind villeicht innere Muskelzuckungen ???) habe deshalb auch schon mal "geposted".

Seit fünf Wochen machen mir die nun sichtbaren Muskelzuckungen aber erst richtig Angst vor dieser grauenvollen Krankheit ALS.

Hat denn noch jemand Erfahrungen mit Muskelzuckungen ???

Herzliche Grüße,

w!agksch


Hey Zitteral,

was machst du beruflich und was machst du in deiner Freizeit?

Noch eine Frage: Was machst du, wenn du zur Ruhe kommst? Du achtest doch sicher permanent auf deinen Körper, hörst hinein und wartest auf ein Zucken, oder?

Wenn ja: ...Kenn ich nur zu gut!! Ablenken ist die Devise ;-)

ZritPter{aal3


Hallo Wagsch,

Danke für Deine Anteilnahme. Du hast natürlich den Nagel auf den Kopf getroffen, ich höre tatsächlich in mich rein, immer in der Hoffnung dass das Zucken und das "innere Beben" (schwer zu beschreiben – so ein leichter Strom, der durch meinen Körper fließt) aufgehört haben. Viele haben mir schon geraten diese Gefühle nicht zu beachten, habe ich auch versucht und dann melden sich die Zuckungen so stark, dass ich sie nicht mehr ignorieren kann.

Meine Freizeit verbringe ich meist mit meiner Familie (die durch meine Ängste schon ganz schön leidet – besonders meine liebe Frau), die zwei kleinen Kinder (2 Jahre und 4Jahre) sind lieb aber anstrengend. Ab und zu jogge ich auch, habe jetzt aber Angst wieder zu laufen, da ich irgendwie denke dann Wadenkrämpfe zu bekommen (meine Waden schmerzen schon leicht). Muskelkrämpfe wären dann ein weiterer Beweis für ALS.

Ich wünschte mir so sehr nichts "schlimmes" zu haben und mich doch endlich endlich wieder zu erholen und weiterleben zu können.

Liebe Grüße,

w!ag8s#ch


Darauf zu achten, nicht darauf zu achten, ist auch eine Beachtung! ;-) "Klingt komisch,... ist aber so". Ich weiß wovon ich rede! Seitdem ich weiß, das meine Kiefermuskulatur verspannt ist und dadurch meine Rücken/Nacken/Schulterprobleme kommen, achte ich darauf diese nicht zu sehr zu verspannen, aber irgendwie passiert genau das Gegenteil. Den richtigen Dreh um nicht dran zu denken habe ich noch nicht gefunden. Aber am meisten klappt es wenn ich abgelenkt bin und mich nicht zu sehr konzentrieren muss.

Man muss einen Weg finden "abzuschalten!". Zur Not mit professioneller Hilfe. Ich selbst werde mich sicher demnächst mal durchringen zum Psychologen/therapeuten zu gehen. Ich habe das ewige rumgedoktere satt!!! :-/

Ich hoffe für dich, dass du bald sorglos und Beschwerdefrei bist und das Leben mit deiner Familie genießen kannst!!!

*:)

Z3ittber0aalx3


Es war die Hölle…

Nachdem ich nun auch festgestellt habe, dass sich meine Muskelzuckungen durch beklopfen auslösen konnte steigerte sich meine Angst immer und immer mehr. Dann kamen auch noch Schluckstörungen und ein ständiges Räuspern dazu. O.K. Bin auch seit einigen Wochen irgendwie Erkältet (husten und Halsschmerzen) aber es sind für mich immer mehr Hinweise auf ***. Dann sehe ich in den Spiegel und erkenne Einbuchtungen rechts und links meiner Zunge – oh Gott – jetzt habe ich schon Muskelschwund.

Mit 70% glaubte ich bereits an ALS, als ich Vorgestern wieder zu meinem Neurologen ging. Der hat mir noch einmal versichert ALS wäre das nicht, auch sei mein EMG (bis auf die Faszikulationen) in Ordnung. Meine Zunge hat er sich auch angeschaut und meinte, die Einbuchtungen kommen von den Zähnen – gäbe es bei aggressiven (bin ich nicht) oder nervösen (bin ich zur Zeit zweifellos) Menschen.

Ich habe furchtbare Angst – diese Muskelzuckungen machen mich fertig.

Hat jemand von Euch Erfahrungen in dieser Richtung? Was habe ich nur? Mein Neurologe glaubt nach wie vor: Somatoforme Angststörung. Hoffentlich ist es das, aber ich nehme doch schon AD’s und hat bisher nicht geholfen …

Liebe Grüße,

M\eriBdion


ALS ist es nicht.

Es wurde ja bereits ein Leitungsgeschwindigkeitstest gemacht, der negativ war. Für eine degenerative Erkrankung ist das ausschlaggebend und war offenbar negativ.

Bei ALS zeigen sich noch weitere Symptome wie Muskelschwäche, Bewegungssunsicherheit der Extremitäten, was Du alles nicht beschreibst und nicht hast.

Meridion

wiagsxch


AD's können durchaus die eigentlichen Symptome noch verstärken bevor sie helfen. Kann also daran liegen, das noch keine Besserung eintrifft.

Der Hauptgrund wird aber dein "Suchen" sein! Google nicht so viel! Suche nicht nach weiteren Symptomen! Du steigerst dich da zu sehr rein!!! Glaub mir, ich kenne das zu gut!!!

Ich weiß ebenso, dass es schwer ist solche Ratschläge zu befolgen, wenn man leidet, aber der Versuch ist der 1. Schritt !!!

Steck deine Energie ins Ablenken, nicht ins Suchen! ;-)

Liebe Grüße

PIyt$agorxax


Amalgam?

Hallo

Ich hatte auch immer wieder unwillkürliches Muskelzucken, Wadenkrämpfe, Schweißausbrüche, immer wieder erkältet, wiederkehrende Blasenentzündung, unwillkürlich zitternde Hände.... etc.

Hatte auch schon eine Odyssee durch die Ärzte der verschiedensten Fakultäten hinter mir inkl. CT und MRT. = NICHTS festgestellt.

"Hören Sie mal nicht so auf ihren Körper" wurde mir gesagt.

Bis ich mir umzugshalber einen neuen Hausarzt gesucht habe und ihm im ersten Gespräch meine gesamte Krankgeschichte erzählte.

Er fragte ob ich Amalgam um Mund habe, wieviel und wielange bereits?

Ich habe in meiner Kindheit einen sehr bohrfreudigen Zahnarzt gehabt. Somit hatte ich bereits seit meinem 8ten Lebensjahr Amalgam im Mund (bin heute 38) und davon 20 Füllungen.

Daraufhin testete er mich auf Quecksilber- und nachdem ich ihm sagte das Silberschmuck bei mir immer sehr schnell schwarz wird auch auf Silber-Unverträglichkeit = BINGO, schwerste Unverträglichkeit.

Nach mehreren Zahnarztsitzungen bin ich nun fast ein Jahr Amalgamfrei.

Bin auf Keramik umgestiegen.

Und seit ca. einem halben Jahr habe ich auch kein unwillkürliches Muskelzucken oder Zittern mehr. Auch Wadenkrämpfe und die sich immer wiederholenden Blasenentzündungen sind weg. :-)

Muss bei dir nicht zutreffen, aber wenn du auch viele Amalgam-Füllungen hast, solltest Du dich mal auf die Quecksilber- bzw. Silberverträglichkeit testen lassen.

Bei einem Bekannten, der sich früher viel im Wald herumgetrieben hat und der auch über Muskelzucken etc. klagte, wurden Borelliose-Antikörper gefunden. Muskelzucken kann also jede Menge Ursachen haben.

h*e^imUfeld


Hallo Zitteraal,

bist Du noch da ?

Habe gerade Deinen Beitrag gelesen. Ich mache gerade ähnliches durch. Im Frühjahr 2007 begann es mit Muskelzucken in den Waden. Die Zuckungen kann ich durch beklopfen auslösen. Mittlerweile zuckt es überall, manchmal stundenlang an einer Stelle. An meiner Zunge habe ich re u. li. zwei Kerben die definitiv neu sind. Dazu habe ich seit 5 Monaten Muskelschmerzen in den Beinen. Sport ist zur Zeit unmöglich. Bekomme sofort Krämpfe in den Waden.

Ich kann Deine Angst komplett nachvollziehen. Es sind regelrechte Angstschübe die einem die Luft nehmen können, sobald man wieder irgendein Symptom stärker verspürt.

Aber, ich habe zwei Krankenhausaufenthalte ( Frühjahr ) und eine ambulante ( November ) neurolog. Untersuchung hinter mir.

3 EMG's und alle Untersuchenungen brachten keinen Befund für eine ernsthafte Erkrankung. Bis Nov. diesen Jahres hatten sich die 3 Buchstaben auch in mein Hirn eingebrannt. Um wieder Kontrolle über mich und mein Leben zu erlangen, habe ich auf Rat des Neurologen begonnen Paroxetin zu nehmen. Die Wirkung trat nach ca. 2 Wochen ein. Ich bin froh diesen Schritt getan zu haben.

Die Symptome sind nach wie vor da und machen mir immer noch Angst. Mein Neurologe schließt ALS aus. Er ist anerkannter Spezialist auf diesem Gebiet. Was soll man tun. Ich muß und will es glauben.

Wie geht es Dir ? Was wurde bis jetzt untersucht ?

Grüße

hf

g#eXorgixa07


Also...

Hallo Zitteraal,

zum einem ALS kommt wirklich sehr selten vor. Ich vermute, daß Du so angespannt bist, daß sich Dein Körper quasi so entlädt. Ich kenne das, wenn ich abends faul auf dem Sofa liege, fängt es bei mir auch mal an zu zucken. Und das ist bei vielen Menschen so. Ebenso brauchen z. B. Menschen die körperlich beansprucht werden mehr Magnesium, Dein Körper macht mit Sicherheit einiges mit durch Deine Psyche. Die Psyche kann einiges auslösen. Ich war übrigens auch in neurologischer Behandlung und auch bei mir hieß es "lebhafte" Reflexe (ich hatte Angst vor MS, Symptome hatte ich genug im Angebot, letztendlich waren Bandscheibenprotrusionen der Auslöser).

Ich habe auch kleine Kinder, mein Mann hat auch sehr gelitten, weil ich immer nur von meiner nicht vorhandenen Krankheit geredet habe.

Ich bin keine, die alles gleich auf die Psyche schiebt, letztendlich hatte ich ja auch eine körperliche Ursache für meine Beschwerden, aber die Angst ist schlimmer und daher würde ich mir an Deiner Stelle von einem Fachmann helfen lassen. Als Buchtipp kann ich Lucinda Basset "Angstfrei leben" empfehlen, Ausdauersport soll auch helfen und progressive Muskelentspannung.

Deine Frau und Deine Kinder wollen sicher mal wieder einen fröhlichen Mann/Papa haben.

Ich möchte meine Kinder auch aufwachsen sehen, das will sicher jeder, aber wann und woran wir mal sterben werden, daß wissen wir Gott sei Dank nicht und solange sollten wir das Leben genießen und uns nicht verrückt machen.

Oh, so ein langes Wort zum Mittwoch, ich hoffe, Du kannst bald wieder angstfrei leben.

Ich finde Deinen "nick" schon sehr bezeichnend, das drückt schon Deine Angst aus.

Alles Liebe

Georgia

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH