» »

Schwindel seit 13 Jahren

wBiesaelc!henx1


grüß dich rudirotnase

und schonmal ein dickes danke fürs melden.

hab von dem buch schon ein paar mal im forum gehört.werd es

mir auf jeden fall besorgen.

mein verdacht ist nämlich das irgendwas mit der hws nicht stimmt.

ok.bandscheibenvorfall, meint mein ortopäde ,kann es nicht sein

da laut röntgenbild genug platz zwischen den wirbeln wäre aber

vieleicht ist halt irgendwas anderes da nicht in ordnung!

hab schon vor der ganzen schwindelgeschichte viel verspannungen

im nacken gehabt und auch immer unheimlich viel kopfschmerzen

die vom nacken hochzogen!

werd meinem ortopäden auf jeden fall nochmal nerven und auf

ein mrt drängen.

meinst du auch das die ganze sache eher vom nacken kommen

könnte?lg

a<-pUsychxo


Hallo zusammen,

auch ich habe seit 10 Jahren diesen Schwindel, mit all den hier beschriebenen Begleiterscheinungen. Nehme auch schon ein halbes Jahr Betablocker, aber nur

1.25mg Bisoprolol.

Therapie habe ich auch schon hinter mir, hat nichts gebracht.

Auch Antidepressiva, sprich Citaloprztam, habe ich die letzten Wochen eingenommen. Ergebnis: Mitten im Urlaub, nach wirklich schlimmen Panikattacken habe ich das Zeug wieder abgesetzt. (Vorherige Einnahmezeit: 5 Wochen)

Ich will ab nächster Woche die sportlichen Aktivitäten wieder aufnehmen, mehr als zuvor – vielleicht hilft mir das wieder ein wenig.

An einem Tag im Urlaub war es so, wie wenn ich das ganze nie gehabt hätte, konnte mit meinen Kindern im Wasser rumtollen, gut laufen, essen, etc.

Aber es war halt nur dieser eine Tag....

Ansonsten habe ich meist Panik bei größeren Menschenansammlungen, oder wenns zu laut wird.

Ich werde in Zukunft auf Psychopharmaka verzichten, brachte mir nichts.

Grüße, Andreas

aV-ps%ychxo


Was ich vergessen habe zu fragen:

Kennt jemand eine Selbsthilfegruppe im Raum Heidelberg (69126) ?

Ich würde mich soo gerne mal in persönlichen Gesprächen mit anderen austauschen...

f`innLegaxn


Hallo. Wenn ich diese Beschwerden lese, dann erkenne ich mich teilweise. Ich hattedas erste Mal vor drei Jahren diese anfallartigen Schwindel. Ob es Dreh- oder Kippschwindel ist weiß ich leider nicht. Mir fällt auf das mir oft auch Übel ist vorher. Es ist wie ein Blitz im Kopf, danach kann ich für Sekunden, mal Minuten schlecht Schauen und nur angestrengt reden. Begleitet wird das vom Druck in den Nebenhöhlen, Ohrenrauschen und schlimmen Herzrasen, die das ganze verschlimmern. Aber es geht spätestens nach 2 Minuten wieder weg. manchmal tritt es aber bus zu 30 Mal am Tag auf.

War schon beim HNO, Neurologen, Kardiologen, Magenspiegelung, Mrt Kopf, CT Kopf, Blutuntersuchung – alles okay.

Der Ohrtopäde hat ein Cervicalsyndrom (Steilstellung) festgestellt. Jetzt soll ein MRT der HWS gemacht werden. Ist das bei euch andsuernd oder auch so anfallartig?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH