Mrt vom Kopf, wie geht das vor sich?

Hallo,

ich habe für Anfang Januar einen Termin im Klinikum zum Kopf-MRT. War beim Neurologen wegen anfallsartiger, kurzer Doppelbilder ... er hat verschiedene Untersuchungen (oB) durchgeführt und meinte, sicherheitshalber und wenn ich wollte, könnte ich noch zum MRT, er würde allerdings eine eher harmlose Ursache der Doppelbilder vemuten. Vielleicht sinds ja doch die Augen bzw. Winkelfehlsichtigkeit, ich habe für Januar auch einen Augenarzttermin.

Hadere jetzt ein bisschen mit dem MRT-Termin ... ob ich das überhaupt machen soll...

Wird man für eine Aufnahme des Kopfes komplett in die Röhre reingeschoben? Das kann ich mit meiner Platzangst bestimmt nicht ab :-/

Jetzt habe ich hier auch gerade soviel über Aneurysmen gelesen.... sieht man die auch auf den MRT-Bildern? Und was nutzt einem das Wissen, dass irgendwann mal etwas dort platzen könnte ...?

Viele Grüße,

Zina

Z<iin]a x5

Hallo Zina

Habe am 19.12. auch ein MRT vom Kopf bekommen. Hatte einen kleinen Hirninfarkt. Das MRT ist harmlos, macht nur einen Höllenkrach. Ich bekam Kopfhörer. Ich habe auch etwas Platzangst. Ich habe einfach die Augen zugemacht und mir eine schöne Landschaft vorgestellt. Dann ging es einigermaßen. Wenn es bei Dir sehr schlimm ist, sage es, dann geben sie Dir etwas leichtes gegen die Platzangst.

Du solltest bei Deinen Symptomen auf jeden Fall die MRT machen lassen. Denn je eher eine eindeutige Diagnose da ist, je eher kann man etwas unternehmen.

Gute Besserung und Gesundheit fürs neue Jahr ;-D

CVCA]SB

Nachtrag

Es muss kein Aneurysma sein, kann auch eine kurzzeitige Durchblutungsstörung sein. Oder, wie Dein Hausarzt schon sagt, einfach nur Schielen. Bei vielen Menschen funktioniert die Koordination der Augen nicht mehr, wenn sie müde sind oder die Augen z.B. durch lange Bildschirmarbeit überanstrengt sind. Mach das MRT bitte, dann brauchst Du Dich wenigstens nicht mehr mit wilden Spekulationen verrückt zu machen.

C'CAsSB

@ Zina 5

Hallöchen,

lass die MRT machen, sei froh wenn du eine Überweisung dahin bekommst. Hinterher hast du eine klarere Diagnose, dann musst du dich nicht hinterher fragen "was wäre wenn...?"

Wegen deiner Platzangst, es gibt Beruhigungsmittel, oder aber du setzt eine "Schlafbrille" auf oder lässt die Augen einfach zu, dann siehst du nicht wie eng es ist.

Kopfhörer wurden schon genannt. Außerdem gibt es einen Knopf in die Hand, wenns ZU schlimm wird (aber bitte nur dann!) kannst du den drücken dann wirst du herausgeschoben (aber ich glaube, dann sind die Aufnahmen sinnlos ?)

Alles Gute von Silber

SOilbeArmondauxge

MRT

Ich muss auch ein MRT vom Schädel machen lassen,kann mir einer sagen wie lange man da in der Röhre liegt?Bekommt man Kontrastmittel?

H0olge^r8x5

@ Holger

Bei hat es ca. 20 Minuten gedauert. Ob Du Kontrastmittel bekommen sollst, sollte eigentlich auf der Überweisung stehen. Es werden dann zuerst Aufnahmen ohne KM und dann welche mit KM gemacht.

MRT mit KM dauert länger. Ich hatte Kontrastmittel, habe aber davon nichts gespürt. Denn bei unserem Tochter und meinem Schwiegervater wurde der Arm kurz kalt, als es gespritzt wurde.

Vielleicht war es auch ein anderes KM, weil sie kein MRT vom Kopf hatten.

Ich finde es besser, gleich mit KM zu untersuchen. Denn bei unserer Tochter wurde dies nicht gemacht und es wurde beim MRT eine Raumforderung gefunden. So war man bis zum nächsten MRT im Ungewissen, ob es nicht doch ein Tumor ist. Normalerweise hätten sie während dem MRT das KM spritzen müssen, aber da wäre der Zeitplan der Praxis durcheinander geraten...Kommt auch die Praxis an. Leider.

Man sieht dadurch auch Entzündungsherde besser.

Wichtig ist nur nach dem MRT an diesem Tag viel zu trinken. Sonst bekommst Du evtl. Nierenstechen, wie meine Tochter. Leider sagen das einem die Arzthelferinnen nicht.

Viele Grüße

mFinian@anas

Danke für deine Antwort,

MfG,Holger

HzolDger385

Apropos Kontrastmittel

Ich habe zwei MRTs hinter mir, eins mit und eins ohne Kontrastmittel. Aber auch bei dem, wo kein KM vonnöten war, bekam ich einen venösen Zugang gelegt. Dass das nicht immer gemacht wird...komisch, dauert doch nur eine halbe Minute und feddisch. Klar, wenn man hinterher einen Zugang legen muß, das ist ein "Geraffel".

Nach dem MRT auch viel trinken ? Ist mir neu - wieder was dazu gelernt :-)

LG Silber

SJilb ermPondafuge

@ Silber

Mein Rat mit dem Trinken nach dem MRT galt bei Gabe von Kontrastmittel. Es wird dann schneller ausgeschieden und belastet die Nieren nicht so.

Meine Tochter ging es die ersten 3 Wochen nach dem MRT miserabel. Auch heute noch hat sie öfters das beide Nieren stechen.

Wenn bei Dir der Zugang auch gelegt wurde, als kein KM gegeben wurde (finde ich richtig, da man unter dem MRT dann schnell noch eines geben kann, wenn nötig), dann vermute ich mal, dass ich nie ein KM hatte?

Hattest Du dann ein Kältegefühl im Arm, als das KM gespritzt wurde?

Denn ich habe davon nichts bemerkt.

Gutes neues Jahr 2008 - Viele Grüße - Martina

m]iniuananxas

@ Miniananas

Hallo, nein ich hatte nichts gespürt, aber das kann auch daran liegen dass das Gerät sowas von heiß war...püh, Sauna ist nix dagegen ! Aber das kommt auch auf das Gerät an.

Gewissenhafte MTRAs (oder wie die Typen heißen die die MRT machen) kündigen ja auch vorher an, wenn sie das Mittel spritzen. Und im Bericht steht es ja auch, ob KM gegeben wurde oder nicht.

Wenn deine Tochter immer noch Nierenstechen hat, schick sie mal zum Arzt, ich meine, das kann dann nicht mehr am KM liegen !

Schönes Jahr 2008 wünscht Silbermondauge

S?ilberlmondauge

Hi ihr Lieben,

ich hab jetzt schon drei MRT's hinter mir. Beim ersten Mal hatte ich auch Angst. Weil keiner dabei war. Hab mir dann aber geschworen dass ich das nie wieder machen werde. Falsch gedacht. Hab Diagnose MS bekommen und muss deshalb einmal pro Jahr ein Kontroll MRT machen lassen.

Das letzte mal, im Dezember, war gar nich schlimm. Ich bin sogar eingenickt. Ich denke man gewöhnt sich daran.

Wegen KM. Beim ersten Mal wurde mir keins gegeben weil ich noch keine 18 war und meine Eltern nicht zu erreichen waren. Aber die anderen zwei Mal schon. Ich find es nich wirklich schlimm. Man muss hinterher halt aufs WC aber sonst.

Allgemein ist das MRT nicht schlimm, man ist ja nicht mal mit dem halben Körper da drin. ;-)

Viele liebe Grüße

M#iss-Cxrazy

Viel Trinken nachKontrastmittelgabe beim MRT muss nicht sein, da das Mittel (Gadolinium) keine Nierenprobleme macht (im Gegensatz zu KM für Röntgen- und CT-Untersuchungen). Das Nierenstechen der Tochter dürfte andere Gründe gehabt haben.

Grüße

tThe-wcavxer

@the-caver

Hallo,

welche Gründe könnten dann das Nierenstechen verursacht haben? Es waren beide Nieren betroffen und es machte sich zum ersten Mal nach dem MRT bemerkbar bzw. unter dem MRT bekam sie schon starke Bauchschmerzen.

Die Internistin meinte zuerst beim Ultraschall, dass sie ein vergrößertes Nierenbecken hat. Später dann im Bericht stand nichts mehr davon. Die Internistin riet ihr nur, mehr zu trinken.

Sie merkt es noch heute ab und zu - dieses Stechen.

Sie hatte früher nie Probleme mit den Nieren. Nicht mal eine Blasenentzündung.

Der Orthopäde war zudem noch für eine Darmspiegelung. Das hielt die Internistin auch nicht für nötig. Der Orthopäde wollte dies zur Abklärung der Schmerzen in der Leistengegend. Es wird nun schon bald ein Jahr.

Der Radiologe schrieb leider den Namen des KM nicht in den Bericht. Ich werde dort allerdings anrufen und versuchen, dass sie mir Auskunft über das KM geben. Das vorletzte MRT war in einer größeren Stadt und in einer Klinik. Da hatte sie keine Nierenprobleme und unter dem MRT keine Bauchkrämpfe. Kann natürlich Zufall sein.

Schon mal vielen Dank im Voraus.

mviinIiana/na\s

@ Miniananas

Deine Tochter sollte zu einem anderen Internisten gehen. Viel trinken ist wichtig, täglich (nicht nur nach einer MRT) klar, aber wenn das alleine nicht reicht muß das schon abgeklärt werden.

Manche (manche!) Ärzte sind leider Ignoranten, haben keine Zeit oder kein Geld, sich mit den Patienten zu befassen.

LG Silber

Sfil{berTmonLdauge

Miniananas

Ich denke, Nierenstechen gehört in das Aufgabengebiet eines Urologen, nicht zum Internisten. :-/

C6CAnSB

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH