» »

Harnverhalten/ Opstibation

NKicNole-xSt. hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich hatte vor vier Wochen Harnverhalten, war dann beim Urologen und der hat die katherisiert und es waren 800ml Harn in der Blase. Ich bekam dann Alna 0,4 mg (Wirkstoff: Tamsulosin) einmal täglich und Mycholine Gleenwood 25mg (Wirstoff: Bethanecholchlorid). Muß bis heute noch teilweise selbst katheterisieren. Ab und zu geht es alleine und oft merke ich einfach nicht. Dann denke ich mir, die Blase muß doch voll sein. Wenn ich dann aufs WC gehe, geht es dann auch.

Was ich noch habe ist eine Opstibation seit damals. Ich muß täglich Forlax 1-2 Beutel täglich nehmen um den Darm anzukurbeln, ohne geht es garnicht und so schon schwierig. Damals ging über 10 Tage garnichts, dann sind wir erst drauf gekommen. Ich habe dann 5 Beutel Forlax genommen und es ging trotzdem nichts. Mein Hausarzt meinte dann schon das er mich ins KH gibt. Zwei Tage später noch zu Hause, ging dann ein klein wenig . Seit heute muß ich Forlax nehmen.

Ich muß aber auch sagen, das ich schon öfters Probleme mit Inkontinenz und Blasenentleerungsstörung hatte. Warum weiß keiner. Ich bin 25 Jahre alt. Habe Morbus Bechterew.

Jetzt war ich beim Rheumatologen zur Kontrolle. Der fragte mich was ich zurzeit für Medikamente nehme, dann kam er eben auch drauf wegen der Blase. Er fragte mich ob denn eine MRT gemacht wurde. Ich meinte nein. Er war erschrocken und fragte nochmal, hat niemand auf eine MRT aufgedacht. Das müsste ich schnellstmöglich machen, er meinte nämlich das könnte auch ein Bandscheibenvorfall sein.

Kann das denn sein? Schmerzen oder so habe ich nicht, bzw nur teilweise, denke aber das die Schmerzen vom Bechterew kommen. Schmerzen in die Leiste ausstrahlend habe ich teilweise sehr heftige. Aber nicht ständig.

Was könnte es denn sonst sein?

Bitte um Ratschläge

Danke

Antworten
S$ilbermo@ndaugxe


JA ES KANN EIN BANDSCHEIBENVORFALL SEIN!

Beim Lesen deines Berichts fragte ich mich, was ist das für ein Arzt der Harnverhalt feststellt und nicht nach der Ursache forscht ??

Dazu noch Verstopfung !!

So war es bei mir, ich hatte einen Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule, ICH HATTE KEINE (!!!) SCHMERZEN, es kann bei dir ein BSV in der HWS, BWS oder LWS sein, kann natürlich auch was anderes sein, eine Rückenmarksentzündung, weiß der Geier...

...aber IRGENDWAS muß es sein !

Lass es abklären !

Hast du sonst keine Beschwerden, Lähmungen, Taubheitsgefühle... ?

LG Silber

NQicolVe%-St.


Guten morgen Silber! *:)

Nein der Urologen sagt mir garnichts, als ich dann zweimal fragte woher das kommt, meinte er: vom Morbus Bechterew. :-(

Morgen muss ich wieder hin, mal sehen was er dazu sagt.

Das blöde ist nur, wenn es wirklich einer ist, wobei ich mir noch nicht sicher bin. Steht ja überall, das dieser Vorfall innerhalb von 12 h operiert gehört. Super 12 Stunde. Sonst würden wohl Schäden bleiben. Jetzt sind es vier Wochen. :-o

Der Bandscheibenvorfall kann überall sein?

Ich dachte der müsste jetzt irgendwo ganz unten sein.

Schmerzen und so habe ich schon, aber das kommt eher vom Bechterew. Denn die Rippen, im Genick, und so schmerzen. Auch im ISG habe ich Schmerzen.

Mensch, jetzt bin ich ja mal gespannt was da raus kommt.

Siilbe rmonmdaugxe


Ich nochmal...

...also wenn du keine Lähmungen hast, dann ist ein BSV auch nicht sooo wahrscheinlich; es gibt ja echt -zig Ursachen, vielleicht sogar wirklich Morbus B, aber wenn der Rheumatologe dies eher ausschließt und von MRT spricht... es ist nicht verkehrt alles abzuklären !

Bei mir war es ein BSV in der Halswirbelsäule. Er beschädigte das Rückenmark, ich hatte monatelang Harnverhalt und war *hust* inkontinent, d.h. wenn ich aufs Klo mußte dann bitte innerhalb von 5 Minuten ! (und dann blieb wohl noch das meiste drin)

4 Monate nach der OP war dann alles ok, Restharnmenge auf 0 gesunken. Dies nur noch zur Info. Also bitte keine Panik schieben, aber ein paar mögliche Ursachen abklären wäre schon gut.

Alles Gute !

wünscht Silber

N{icoFle-Sxt.


Guten morgen!

Du hattest diese Probleme bei einem Bandscheibenvorfall in der HWS?

Die HWS zwickt und strahtl bei schon ziemlich aus, auch in die Hände, der Brustkorb alles. Aber ich dachte ich sei da so schlimm verspannt.

Sie sprechen immer von einen Bandscheibenvorfall in der unteren Region. S2/ S1 und so. Weil ich bei diesem Gespräch erwehnte das im LWS Bereich als L5/S1 alle L Bereich gerade noch mittelgradig sind. Aber es ist kein Prolaps sonder eine Vorwölbung dort, das haben sie schon vor zwei, drei Jahren gesehen.

Dann meinte der Rheumatologe, nein wenn dann weiter unten.

Ich weiß ja auch nicht.

Bin mal gespannt und hoffe das der Hausarzt bald anruft und für mich einen ehestmöglichen Termin vereinbaren konnte.

Denn bei uns wartet man sonst für einen Termin für ein MRI 6 bis 8 Wochen.

Seilbe/rmond+auge


Hallo,

ja, weil das Rückenmark bedrängt wurde. Das war in etwa so, wie wenn jemand durch einen Wirbelbruch querschnittsgelähmt würde - nur natürlich längst nicht so schlimm !

Die "üblichen" HWS-Bandscheibenvorfälle ärgern natürlich nur eine Nervenwurzel im Arm. Und wenn Blasenstörungen durch Bandscheibenvorfall, dann üblicherweise im Lendenwirbelbereich, das stimmt schon. Aber irgendwie "paßt" dann nicht dass sonst alles ok ist - was mich natürlich für dich freut !

Dass sich hier keiner von den Ärzten meldet...

LG Silber

Nbi2coleF-Sxt.


Hallo!

Danke!

Also heute sieht die ganze Sache schon ein wenig anders aus.

Heute beim Autofahren ging es mir garnicht gut, ich konnte fast nicht die Kupplung treten bzw beim stehen bleiben durchgedruckt halt. Auch wenn ich nur so gesessen bin beim Autofahren. Hatte ich Schmerzen ziehende, dumpfe, leicht teilweis stechende Schmerzen im Gesäss. Und dann wieder unten beim Unterschenkel an der Aussenseite. Wenn ich den Fuß so am Boden stehen hatte und ihn nach links, also nach aussen legen bzw leicht drücken probiert, verschlimmerten sich die Schmerzen extrem.

Also Auto fahren ist garnicht gut zurzeit. Ach was mir noch aufgefallen ist um so gerader und schöner ich gehe umso mehr Schmerzen habe ich.

Keine Ahnung ob das damit zusammen hängt. Oder ob es mit dem ISG also vom Bechterew zu tun hat. So kenne ich das aber vom Bechterew nicht wirklich, bzw kann mich nich erinnern. Links war das alles. Auch wenn ich zu schnell gegangen bin oder beim aufstehen (arbeite als Büroangestellte) schoß es mir immer wieder mal rein.

Was soll ich denn machen, einfach abwarten oder?

Noch habe ich nichts gehört, bezüglich einen Termin, also glaube ich auch nicht das einer vereinbahrt wurde.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH