» »

Dauerkopfschmerzen

tDrinti224x1 hat die Diskussion gestartet


hallo!

ich leide seit ja einem dreiviertel jahr an starken kopfschmerzen. anfangs waren sie ab und an mal da und verschwanden aber auch wieder. da ich damals mit der pille angefangen hatte, dachte ich die kopfschmerzen wären davon und wechselte die pille. eine zeit lang war es dann auch wieder besser aber im sommer kamen die kopfschmerzen wieder stark zurück.

ich ging daraufhin während meines ferialpraktikums zum betriebsarzt und dieser stellte sehr hohen blutdruck fest und schickte mich zum internisten. dieser bestätigte das, konnte mir aber nicht erklären woher der bluthochdruck kommt und was ich dagegen tun könnte. er schickte mich zum nieren und lungenröntgen und blutabnehmen. alles passte, war nichts zu finden.

der frauenarzt erklärte mir dann daraufhin, dass ich auf grund des bluthochdrucks die pille nicht mehr weiter nehmen dürfe und ich machte über ein monat pause. der blutdruck wurde wieder halbwegs normal und er riet mir zur drei monatsspritze. ich hab sie einmal genommen und sie dann auch nicht mehr nachspritzen lassen, da ich viele schlechte sachen darüber gelesen hatte. nun ja, ich fühlte mich nicht gut beraten und bin zu einem anderen frauenarzt, welche mir die pille "cerazette" gab, da ich die auch bei bluthochdruck nehmen dürfe. diese pille nehme ich jetzt seit knapp einem monat, kann aber noch nicht sagen ob sie gut oder schlecht ist.

auf jeden fall hatte ich einen termin beim neurolgen wegen den starken kopfschmerzen. er schickte mich zum schädel ct (wo auch nichts rausgefunden wurde). anschließend ging ich zum orthopäden da ich wissen wollte ob es von der hws kommt, doch der meinte nein, ich sollte zum hno und nasenebenhölen röntgen gehen. ich war jetzt auch nasennebenhölen röntgen. beim befund ist etwas rausgekommen (was ich nicht verstehe-da latein) doch der hno meinte, dass ist blödsinn, hat mich untersucht und da ist nichts.

nächste woche habe ich wieder einen termin beim neurolgen und schon langsam weiß ich nicht mehr weiter. ich bin erst 19 jahre alt und die kopfschmerzen sind wirklich heftig. sie beginnen bereits beim aufstehen und enden erst beim schlafen. ich habe keine schlafstörungen, sogar einen sehr, sehr festen schlaf. bin dauernd müde und unkonzentriert. ich kann mich in der schule und auch zu hause beim lernen kaum konzentrieren. die kopfschmerzen treten täglich auf, auf beiden seiten und sind nicht stechend sondern eher drückend. wenn es ganz schlimm ist, hab ich das gefühl, eine "mauer" vor den ohren zu haben und außerdem bin ich lärmempfindlich und manchmal auch lichtempfindlich!

sorry, dass es so lang wurde, aber ich hoffe jemand kennt diese art von kopfschmerzen und kann mir weiterhelfen!!

lg trini

Antworten
txruini2I24x1


achja, ich leide auch unter verspannungen im nackenbereich!

MNotisxha


geht mir genauso.Ganz starke Nackenschmerzen und auf der Seite Kopfschmerzen. Nicht immer, aber sehr oft.

Internist - nichts

MRT Schädel - nichts außer sinusitis ( dezente), also Nebenhöhlenentzündung. Aber so leicht, davon kommen die schmerzen nicht.

Jetzt überweisung zum Neurologen, Migräne zur Abklärung. Ich bin mir aber sicher, dass es von der HWS kommt. Mein Rücken+Nacken knackst, knirscht, tut weh ...

a=ndr|e 6x9


Ich bin zwar keine Frau, hatte jahrelang Kopfschmerzen und die vielen Ärzte konnten mir auch nichts sagen woher es kommt bis ich zusammengebrochen war und dann kam die Diagnose Tumor(gutartiger).Man nennt es auch Makroprolaktinom.Meiner war ein riese ca 4cm im durchmesser.Ich würde dir empfehlen zum Arzt zu gehen und eine Blutuntersuchung machen zu lassen.Dort vor allem auf dem Stoff Prolaktin.Wenn dieser erhöht ist,kann man davon ausgehen das die Kopfschmerzen durch einen Makroprolaktinom verursacht werden.Versuch einfach wenn nichts ist kannst du die Möglichkeit ausschliessen.

tWrinij2241


das tut mir leid, ich hoffe es ist wieder alles ok bei dir!

wo hattest du denn den tumor, im kopf? wenn ja, hätte das nicht beim schädel ct entdeckt werden müssen? blut wurde mir bereits beim internisten abgenommen, da war eigentlich alles ok. am dienstag habe ich wieder einen termin beim neurologen. vielleicht versuche ich es mal mit massagen, kann ja sein, dass es vom verspannten nacken kommt. mein nacken ist nämlich wirklich sehr verspannt..

MRotisxha


als du das 1. mal beim Neurologen warst, was hat der da für Untersuchungen mit dir gemacht?

Das volle Programm oder nur Hirnströme?

Irgendwelchen Verdacht gehabt oder geäußert? Ich hab ja auch Dauerkopfschmerzen, meinen Termin beim Neuro jedoch erst im April und hab Angst was auf mich zu kommt.

cdindYerelUla1983


Hallo,

auch ich hatte vor ein paar Jahren Dauerkopfschmerzen. Nachdem ich alles abgeklärt hatte, ging ich zu einem Schmerztherapeuten und erst dieser stelle die Diagnose : chron. Spannungskopf-schmerzen. Irgendwann waren sie mal durch Verspannungen der HWS und Stress entstanden. Sollte mal Schmerzen jeglicher Art über einen längeren Zeitraum als 3 Monate haben, dann werde diese Schmerzen chronisch, d. h. die Ursache ist meist nicht mehr vorhanden, aber das Gehirn hat sie eben gespeichert. Es war ein langer Prozess, diese wieder los zu werden.

Rate euch, wenn sonst alles abgeklärt ist, einen Schmerztherapeuten aufzusuchen. Ich weiss, wie schlimm es ist über Jahre an diesem mehr oder minder schweren Druck im Kopf zu leben.

Wünsche Euch allen gute Besserung *:)

a'ndrex 69


Der Tumor sitzt noch im Kopf und wird so schnell nicht verschwinden.Man wartet jetzt bis April ab und dann wird endschieden über eine Operation.Es ist schwer zu beschreiben wo er sitzt ca.10 cm hinterm Auge an den Hormonen.Dadurch habe ich in letzter Zeit Homonschwankungen(Stress,Sex??;und und und).Momentan kann ich kein Stress vertragen und bin schnell müde,schlapp und möchte mich einfach nur ausruhen.Ich drücke dir die Daumen das alles nicht so schlimm wird.Alles wird gut irgendwann :)^ :)^

tTrinix2241


oh, das tut mir leid! aber wie du schon gesagt hast: alles wird gut irgendwann :-)

ich hatte heut meinen zweiten termin beim neurologen und er sagte mir, dass ich unter spannungskopfschmerzen leiden würde. er verschrieb mir ein "notfallmittel" falls es mal wieder ganz schlimm ist und ein leichtes antidepressiva. dies wirkt angeblich nicht gegen depressionen sondern gegen spannungskopfschmerzen. allerdings weiß ich noch nicht ob ich mir die wirklich holen soll. bin irgendwie ein bisschen skeptisch. hat denn schon jemand erfahrung mit antidepressiva bei spannungskopfschmerzen??

@ Motisha:

beim neurolgen hatte ich gar keine untersuchungen. von ihm wurde ich lediglich zum schädel ct weitergeschickt. aber brauchst keine angst zu haben, wird alles halb so schlimm!

@ cinderella1983

wie gesagt, mein arzt erklärte mir heute auch, dass ich unter spannungskopfschmerzen leide. ich leide darunter sicher schon ein dreiviertel jahr. beim orthopäden war ich schon, weil ich mir auch dachte, dass es möglicherweise von der hws kommt, da war aber nichts. hast du es damals auch mit massagen usw probiert oder würdest du davon abraten? wie hast du es geschafft deinen kopfschmerzen in den griff zu kriegen??

lg trini

B(ilxa


Hallo

ich leide auch seit ca. drei wochen an ständigen Kopfschmerzen, müdigkeit und Gelenkschmerzen. Die Kopfschmerzen fangen bei mir auch morgens an und enden erst wenn ich ins Bett gehe.

Heut habe ich keine Kopfschmerzen fühle mich auch ziehmlich fitt wollte eigentlich zum Arzt aber ich warte erst mal ab vielleicht kommen sie ja nicht wieder.

Bei mir ist der schmerz immer wo anders mal am hinterkopf dann an der schädeldecke es ist aber mehr ein druck.

Das schlimme an der sache ist das ich davon richtig depressiv werde und angst bekomme das es was schlimmes sein kann. Aber wie gesagt ich bin erst mal froh das es mir heute gut geht. *:)

LvunnahilFflxos


hallo, ich leide auch schon seit jahren unter dauerkopfschmerzen. seit einen jahr hatte ich noch keinen kopfschmerzfreien tag. ich bin erst 25 und hab eine 2 jahre alte tochter. mir fählt es oft sehr schwer dinge zu erledigen.

bei mir wurde zwar vor 6 jahren durchblutungsstörungen im kopf diagnostiziert, wodurch ich oft auch mal aussetzer habe wo mir schwarz vor augen wird usw. aber der arzt meint das das alleine nicht die ursache für solche starken kopfschmerzen sind. ich bekomm sehr starke schmerzmittel dagegen, sonst könnte ich oft tage nicht aufstehen vor schmerzen und autofahren darf ich auch nur manchmal.

ich weiß wie du dich fühlst. es ist ein scheiß schmerz

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH