» »

Neuropathische Schmerzen

M`ori}txzi hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich leide unter neuropathischen Gesichtsschmerzen (Dauerschmerz) und würde mich gerne über Behandlungsmöglichkeiten austauschen. Die Janetta-OP kommt für mich nicht in Frage, da meine Beschwerden andere Ursachen haben. Es geht also um Alternativen zu dieser OP. Ich hoffe, es melden sich viele Betroffene!!!!!!

Antworten
R\itCa64


Re: Moritzi

Hallo!

Gute Idee mit dem neuen Faden, versuchen wir es!

Erstmal kurz zu mir! Ich litt 5 Jahre an TGN und habe einiges an Therapien ausprobiert! Eine davon war unter anderem die Behandlung mit Schlangengift! Das Gift wird per Injektion entlang des Nerves gespritzt und danach bekommt man noch eine Akkupunktur! Diese Methode wird ca. 10-12 Mal in wöchentlichen Abständen angewendet und hilft aber nur bei neuropathischen Gesichtsschmerz, leider nicht bei der idiopatischen TGN, an der ich litt, ich bin dann vor einem Jahr erfolgreich operiert worden! Weitere Infos bekommt man auf der Website der Praxis. Dieser Arzt hat seine Praxis in Bottrop, allerdings gibt es im Norden Deutschlands einige Heilpraktiker, die dieses Verfahren anwenden.

Hier die Hompage von Herrn Zimmermann [[http://www.snakemed.de]]

Die Praxis macht einen sehr seriösen Eindruck und ich habe mich dort mit einigen TGN Patienten austauschen können, die sehr erfolgreich behandelt wurden! Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert!

Liebe Grüße

rita64

celarax.o


Wirklich eine gute idee mit dem neuen Faden. Könnte glatt von mir sein ;-)

Kann man die Überschrift eigentlich noch ändern? Ich denke mal einige werden damit nichts anfangen können. Wäre gut wenn das Wort TGN darin vorkommt.

LG

Maori#tzxi


RE:Rita

Hallo Rita,

was bezahlt man denn für so eine Therapie?

Ich bekomme gerade Spritzen (im Rachen), quasi eine Nervenblockade, so 2x wöchentlich. Sie hilft manchmal. Aber nie so, dass man den Dauerschmerz verliert. Ich habe ein TENS-Gerät bekommen und das ist schon eine Hilfe.

Gruß

R+itax64


Re: Moritzi

Eine Sitzung kostet ca. 125€. Wenn du eine Zusatzversicherung für Heilpraktiker hast werden die Kosten teilweise oder auch ganz übernommen, je nach Vertrag, da er ein anerkannter Heilpraktiker ist! Ansonsten kann man auch versuchen mit den Krankenkassen zu verhandeln, sie sind heute ja etwas zugänglicher für die Alternativmedizin geworden!

Gruß

rita64

cflaDra.xo


Re Moritzi

Sag mal bekommst du eigentlich auch Medikamente?

Bei mir hatte meine Krankenkasse vor ca 9 Jahren die Kosten für die Akkupunktur vollständig übernommen. Das TENS Gerät besitze ich auch. Leider war bei mir nie etwas bei was wirklich half. Im Moment nehme ich Cymbalta und bei Bedarf Valoron. Trotzdem habe ich 3- 4 mal die Woche schlimme Schmerzen. Im Vergleich zu den letzten Jahren aber schon ein Fortschritt. Ich hatte bis März 2007 Tägliche Schmerzattacken.

Gruß

MCoritxzi


Hallo Ihr beiden,

nö, den Namen vom Faden kann man nicht mehr ändern, würde ich meinen. Meinetwegen können wir auch gerne einen neuen Faden aufmachen. Wie wollen wir ihn denn nennen? Trigeminusneuralgie, atypischer Gesichtsschmerz und andere Neuropathien? Was meint ihr?

Ich nehme Amitriptylin und Gabapentin. Bei atypischen Gesichtsschmerzen soll Amitriptylin wohl das Medikament der ersten Wahl sein. Deine Medikamente kenne ich leider nicht.

Gute Nacht und danke fürs Kompliment, Clara!

sril`asnexins


Hallo Ihr Geplagten mit neuropatischen Schmerzen,

wobei ich mich auch zu der Gruppe zähle. Ich habe schon sehr vieles ausprobiert.Die Spritzen, die Du Moritzi bekommst habe ich auch bekommen. Sie nannten sich Gloas. Ich habe sie mehrere Jahre und dann immer, wenn gerade wieder einmal extrem starke Schmerzspitzen vorhanden waren.Ich bekam sie dann in kurzer Reihenfolge und meistens 16 Stück über jeweils jeden 2. Tag.Ein Tensgerät besitze ich ,seit ich 1999 das erstemal in einer Schmerzklinik war.Anfangs versuchte ich es mit leichten Schmerzmittel, die natürlich nicht halfen. Tramadoltropfen nahm ich dann anfangs nur bei Schmerzbeginn. Auch hochdosiert hatten sie bei diesen starken Schmerzen keine wirkliche Hilfe. Valoron, Tramadolor und Carbamazepin wurde über mehrere Jahre ausprobiert, begleitend mit Amitryptilin. Seit über 3 Jahre nehme ich nun Morphium, Imbun,Tetrazepam und Amitryptilin. Bis vor einem halben Jahr nahm ich noch 2 mal täglich Gababentin ( über 3 bis 4 Jahre). Ich war schon bei vielen Ärzten. Da ich keine echte TGN habe, kann bei mir nicht operiert werden. Seit 1/2 Jahr trage ich ständig eine Okkulusionsschiene, die anhand einer Funktionsanalyse hergestellt wurde.Meine Schmerzspitzen, die sonst bei einem Anfall auf 9 bis 10 waren, haben sich nun auf höchstens 7 bis 8 verringert. Das ist für mich schon ein enormer Fortschritt,da ich mittlerweile schon 19 Jahre an diesen Schmerzen leide. Ich freue mich über einen regen Austausch mit Betroffenen.Liebe Grüße

M$ojrixtzi


Guten Morgen

Hallo,

silaseins, warum bekommst du die GlOAS nicht mehr? Helfen sie nicht mehr? Ich habe die GLOAS zuerst dreimal die Woche bekommen und bekomme sie jetzt zweimal die Woche. Was hälst du von diesen Abständen? ZU kurz? Die Schmerzen strahlen im Augenblick jetzt nicht mehr bis zum Ohr. Das Ohr ist auch nicht mehr heiß. Ich habe durch diese Spritzen Schulterschmerzen links bekommen (linker Oberkiefer ist meine Schmerzregion). Der rechte Arm ist auch schmerzhaft. Der Orthopäde sagt, dass ich in Richtung Tennisellenbogen geht. Ich glaube, es kommt von den Spritzen. Hattest du auch so etwas?

Kläre mich doch mal auf, was ist eine Okkulusionsschiene?

Bis bald

L-ara(-Alixce


INI Hannover

Hallo,

ich gehöre wohl auch zu der Gruppe der neuropathischen Schmerzen. Ich habe jetzt meine Unterlagen zum INI Hannover gefaxt. Ich soll mich dort vorstellen. Die Janetta-OP kommt für mich auch in Betracht. Aber die Thermokoagulation könnte eine Möglichkeit sein. Davon raten aber viele Ärzte ab. Ich kann ja mal berichten, was die in Hannover sagen. Vielleicht wäre dies eine Chance für uns? Mit der Therapie mit dem Schlangengift würde ich auch ausprobieren, wenn die Schulmedizin mir nicht mehr helfen kann.

s:il*as?einxs


Hallo,

mein damaliger Schmerztherapeut meinte, man müßte die Gloas 3 mal in der Woche setzen. Später hat er sie aber auch nur 2 mal die Woche gesetzt. Sie halfen mir schon etwas. Aber der ganze Aufwand lohnte sich nicht wirklich, da die Schmerzen nur wenig besser wurden. Außerdem machte die Krankenkasse nicht mehr mit. Auch bei mir ist es die linke Gesichtshälfte.Ich habe da auch enorme Verspannungen. Leute die mich gut kennen, merken schon an meiner Gestik, ob ich starke Schmerzen habe. Ganz automatisch schont man die betroffene Seite. So wird es auch bei Dir sein.Eine Okklusionsschiene ist eine individuelle Aufbisshilfe. Damit wird eine Harmonisierung der Zahn-, Muskel- und Kiefergelenksfunktion erreicht. Ich bin bei einem Zahnarzt in Behandlung, der sich sehr mit der Thematik Gesichtsschmerzen/Kieferschmerzen beschäftigt. Ein Arbeitskollege meines Mannes hat auch solche starken Gesichtsschmerzen. Durch ihn bin ich erst auf diese Art der Therapie gestoßen.Zur Therapie von Funktionsstörungen gibt es verschiedene Möglichkeiten.Dazu gehören unter anderem Einschleifen der natürlichen Zähnen, kieferorthopädische Korrekturen,Rekonstruktion von Einzelzähnen, Zahngruppen oder des gesamten Kausystems. Der Zahnarzt verschreibt mir auch regelmäßig manuelle Therapien bei einem Physiotherapeut. Das tut mir sehr gut und viele Verspannungen werden dadurch gelößt. Der Zahnarzt emfahl mir auch den Besuch eines Osteopathen. Nächste Woche habe ich dort einen Termin. Einen Versuch ist es mir wert.

Liebe Grüße

djodofiWenYchexn


Yppieh! Ein TGN Faden ohne Hinweis auf OP!

Da bin ich dabei, das ist prima....

Auch ich kann nicht operiert werden, auch wenn das für einige schwer verständlich sein mag...

Habe schon einige Beiträge zur Trigiminusneuralgie geschrieben und mich kräftig darüber ausgelassen, wie schlecht es mir immer geht (wer näheres wissen will: einfach mal lesen).

Ich grüße alle Mitleider und wünsche viele schmerzfreie Stunden.

Fragen dazu beantworte ich immer gerne.

Liebe Grüße vom Fienchen

cslaLra.o


Hallo Silaeins und Lara-Alice!

Freue mich sehr, dass ihr in diesen Faden schreibt. Hoffentlich finden sich noch mehr Leidensgefährten ein.

Habe heute vormittag sehr leiden müssen. Bei uns ist es sehr windig und das ist Gift für mich. Momentan ist es wieder auszuhalten.

Hallo Moritzi!

Ich glaube der Faden braucht wohl doch nicht umgenannt werden.

Wie geht es dir heute? Leidest du auch wenn es windig ist, mehr wie sonst?

Rritxa64


Hallo, ihr Alle!

Kälte, Nässe oder Wind waren und sind auch immer noch Gift für mich! Ich habe immer noch Missempfindungen der Gesichtshälfte bis zum Ohr und je nach Wetterlage wird es auch mehr! Rotlicht oder überhaupt Wärme tut mir eigentlich immer sehr gut!

Da ich einen Hund habe und bei jedem Wetter raus muss, habe ich natürlich auch schon Taktiken meine Gesichtshälfte immer ordentlich einzupacken! Sieht zwar manchmal lustig aus aber egal, hauptsache keine Schmerzen.

Allen einen schmerzfreien Abend!

rita64 :-)

svilaesexins


Hallo,Ihr da,

auch ich leide sehr unter Kälte und Wind. Ich gehe dann immer mit Mütze raus, bzw. packe meinen Kopf und Gesicht warm ein. Wenn ich das nicht mache, habe ich 123 eine starke Schmerzattacke. Mittlerweile ist es mir egal, was andere denken.

Einen möglichst schmerzarmen Abend wünscht

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH