» »

Ratlosigkeit. . . Schlaganfall, Tumor? !

B+esor=gtexr28 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Ich bin froh das ich dieses Forum gefunden habe und "belästige" Euch jetzt mal mit meiner Geschichte ;-)

Ok also ich bin "m" und 28 Jahre alt. Im Moment geht es mir überhaupt nicht gut, das äußert sich dadurch das ich mich schlecht Konzentrieren kann, ich oft Kopfschmerzen in den Schläfen habe (Seiten wechseln oft aber hauptsächlich rechts) und wenn ich diese Kopfschmerzen habe komme ich mir vor als funktioniert mein Gehirn nicht richtig... Keine Ahnung wie ich es genau beschrieben soll aber dann muss ich mich konzentrieren um Sätze richtig zu formulieren, leichtes Schwindelgefühl und Benommenheit etc. Außerdem sind die Ring- und Kleine-Finger beide Hände öfters leicht taub. Beim HNO wurde festgestellt das mein rechtes Trommelfell wohl schlecht durchblutet wird (bei einem "Schwingungstest" 60% schlechter als das linke Ohr), außerdem hat er noch eine Kiefernebenhölenentzündung festgestellt die er mit Antibiotika behandelt hat, eitrig ist sie jetzt nicht mehr aber immernoch geschwollen laut Aussage.

Mein Allgemeinarzt dem ich nichts von den "Sprachblockaden" erzählt habe hat mich aufgrund der restlichen Symptome zu einem orthopäden überwiesen da er davon ausgeht das es sich um Blockaden der Wirbelsäule handelt die zu vegetativen Störungen führen...

Die Kopfschmerzen, verminderte geistige leistungsfähigkeit und die Sache mit dem rechten Ohr machen mir wirklich Sorgen und ich befürchte irgendwie das Schlimmste...

Was sagen die Profis hier wie ich am besten weitermachen soll?

Vielen Dank schonmal

Besorgter28

Antworten
WMiesbkexO


Hallo Besorgter28,

ich kann gut verstehen, dass dich die Symptome beunruhigen.

Trotzdem können diese Symptome sehr viele verschiedene Ursachen haben.

Leidest du häufig unter Stress, stehst unter Druck/Anspannung oder hast sonst psychische Probleme?

Ich bin leider keine Spezialisten im Bereich HNO, könnte mir aber gut vorstellen, dass das verminderte Schwingungspotential auf die Kiefernnebenhöhlenentzündung zurückzuführen ist, da die Schwellung eventuell eine Durchblutungsstörung des Trommelfells auslösen könnte.

Wie dein Arzt schon gesagt hat, passt die Symptomatik zu einer Blockade in der Wirbelsäule.

Aber - und das wissen die meisten Betroffen nicht - auch zu psychischen Ursachen... Starke Anspannungs- oder Stresszustände können auch zu Taubheitsgefühlen führen, ebenso wie Angst- oder Panikerkrankungen.

Kannst du den Schmerzcharakter etwas genauer beschreiben? WIe stark ist der Schmerz auf einer Skala von 1-10? Wie lange hält er an? Wie oft tritt er auf? Wie fühlt er sich an (stechend, pulsierend, dumpf, ziehen, brennend, reißend, etc...)?

Ist dir dabei übel oder leidest du unter Licht- oder Lärmempfindlichkeit? Hattest du schon mal Sehstörungen vor oder während der Schmerzen?

Trotz den vielen weiteren Ursachen, die es für deine Beschwerden geben könnte, solltest du dich zu einem Radiologen überweisen lassen und eine Magnetresonanztomographie durchführen lassen.

Dies rate ich dir nicht primär, weil unter den vielen möglichen Ursachen auch ein Tumor sein KÖNNTE, sondern viel mehr, damit dir ein großes Stück Ballast abgenommen wird, nämlich diesen beunruhigenden Hintergedanken, dass es vielleicht ja doch etwas Ernstes sein könnte.

Wie gesagt: Versuch dir nicht so große Gedanken zu machen, denn es gibt sehr viele Ursachen, die viel wahrscheinlicher sind, als Krebs.

Liebe Grüße

B-esoArgte|r28


Hallo WiebkeO,

vielen Dank für deine Antwort, hat mich schon etwas beruhigt muss ich sagen. ich bin zwar nicht panisch und hab die ganze zeit Angst das ich vielleicht einen Tumor habe aber langsam werde ich etwas unruhig weil der Allgemeinzustand zwar etwas besser wird, ich aber dennoch so Sprachblockaden habe...

Mir fällt ist das schon länger aufgefallen und mir ist das irgendwie sehr suspekt da ich eigentlich mal sehr sprachgewandt war.

Um auf deine Fragen einzuguhen. Ja ich leide seit 2003 eigentlich unter Dauerstress und hatte richtige Tiefs, ja fast Depressionen ohne diese irgendwie behandeln lassen zu haben. Teilweise mache ich mir selber den Stress aber das ändert ja nix an der Tatsache daß ich Stress habe...

Das mit der Durchblutung des Trommelfells könnte durchaus von einer nebenhölenentzündung kommen und ich hoffe das es wenn es so ist, dann noch reperabel ist, denn ich bin eher selten zum Arzt gegangen und die Entzündung könnte schon chronischen Charakter haben denn ich leide in der Saison unter starken Heuschnupfen, was leicht solche Entzündungen auslösen könnte. Die Allergie ist schon so schlimm das sie sich vermehrt auf die Bronchien legt und schon fast Asthma daraus geworden ist :-(

Was mir in diesem zusammenhang noch einfällt, ich hatte als Kindergartenkind einen "Unfall" und zwar hat mir dann eine Aufsichtsperson versehentlich die Türklinke an die Schläfe (nicht mehr ganz sicher ob es die Schläfe war oder das Ohr) geschlagen hat. Daraufhin kam Blut aus dem Ohr und mein Kopf wurde geröngt um Schädelbruch auszuschließen. Ich bekam dann nur bestrahlungen verschrieben. Ein MRT oder ähnliches wurde nicht durchgeführt. Können das jetzt evtl Spätfolgen davon sein?

Zum Schmerzcharakter der Kopfschmerzen. Ich würde sagen permanente dumpfe Druckschmerzen mit gelegentlich stechenden Schmerzen. Nicht sehr stark, auf einer Skala von 1-10 vielleicht eine 6. Sehstörungen habe ich schon beobachten können und eine leichte Licht und Lärmempfindlichkeit bilde ich mir auch ein.

So nochmal vielen lieben Dank für deine aufbauende Antwort und ich würde mich freuen wieder von dir zu lesen. Natürlich freu ich mich auch über jede andere Antwort.

WtiebxkeO


Hallo Besorgter28,

ich denke, dass die Möglichkeit einer Spätfolge deines Unfalls wie du es nanntest als Ursache, auszuschließen ist.

Den Schmerzcharakter, den du beschreibst, deutet eher auf einen Spannungskopfschmerz hin...

Die häufigsten Ursachen für Spannungskopfschmerzen sind psychische Erkrankungen/Probleme und Rückenbeschwerden...

Da du geschrieben hast, dass du seit 5 Jahren unter psychischen Beschwerden leidest, ist es sehr wahrscheinlich, dass nicht nur die Kopfschmerzen, sondern auch die Sprachblockade Folge dieser nicht behandelten Probleme sind.

Hast du schon mal daran gedacht, psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen?

Du kannst es dir vielleicht nicht vorstellen, aber durch psychiatrische Erkrankungen können körperliche Beschwerden entstehen, von denen man nie denken würde, dass sie ihren Ursprung in der Psyche haben...

Liebe Grüße

Bresorgfter2E8


Hallo WiebkeO,

ist ja ein interessanter Aspekt. Mir war schon klar das die Psyche einen nicht zu vernachlässigbaren Einfluß auf das Allgemeinempfinden haben kann bis zu physischen Erkrankungen aber das diese Schmerzen und Sprachstolperer etc. auch davon kommen können...

Vor allem ist im Moment nichts akutes stresstechnisch. Ich hatte die letzten Jahr schon sehr zu kämpfen aber jetzt entspannt sich die Lage eigentlich langsam. Spricht das dann nicht gegen deine These?

Ich habe ehrlich gesagt noch nicht an psychatrischer Hilfe gedacht da ich hier eher ländlich wohne und das hier nicht so Gang und gebe ist...

Kürzlich hab ich einen Bericht über Multiple Sklerose gelesen, den Symptomen nach könnte diese Krankheit auch in Frage kommen :-( Also ich bin eigentlich nicht der Typ der sich da verrückt machen lässt und meint er hätte die oder die Krankheit aber im Moment gehts mir nicht gut und ich weiß nicht wo es her kommt...

Gruß

Besorgter28

Dsin`o200x0


Habe den vagen Verdacht, dass es sich bei dir um eine(allergische?)Vaskulits handeln könnte.

Lasse mal die BSG u. das CRP bestimmen. Sowie

die ANCA- Werte. Auch nach den eosinophilen Granulozyten sollte

geschaut werden. Das könnte der HA machen, würde aber eher

wegen der Bronchien (Asthma?) zum Lungenfacharzt gehen.

BResorg@ter2x8


Hallo Dino2000,

auch Dir danke für Deine Antwort. Könntest Du mir bitte deinen Kommentar etwas ausschlüsseln? Ich als Laie verstehe nur Bahnhof :-)

Die asthmatischen Probleme habe ich übrigens nur während der Heuschnupfensaison.

Danke

Besorgter28

Ddi<nao2|0x00


Hallo Besorgter,

Du solltest einfach mal diese Untersuchungen machen lassen. Sind

ja nur einfache Blutuntersuchungen. Wenn man nichts findet braucht

man der Sache nicht weiter nachzugehen. Ich möchte auch nicht,

dass du dir allzuviele Sorgen machst, aber wenns einem schlecht

geht, sollte man eben auch an eine solche Möglichkeit denken. Eine simple einfache Blutabnahme beim HA

könnte dir viell. weiterhelfen oder einen Ausschluss bringen. Vaskulititen sind seltene Erkrankungen in unterschiedlichen Ausprägungen. Manche fangen mit deinen Symtomen an. Deshalb

dieser Rat. Gehe mal in [[http://www.Vaskulitis.org/]] Unter Berichte findest

du "Ruths Geschichte".Die haben dort auch ein Forum wenn du weitere

Fragen haben solltest.

LG u. gute Besserung

W5ieb@ke}O


Hallo Besorgter,

natürlich schließe ich mich Dino2000's Rat an, dass du dich untersuchen lassen solltest. Das steht völlig außer Frage, denn Vermutungen ersetzen keine Untersuchungen.

Da ich die ersten 15 Jahre meines Lebens auch auf dem Land verbracht habe, kann ich gut verstehen, dass das Thema psychiatrische Medizin, ein seltenes ist. (Letzten Endes bin ich dann doch Psychotherapeutin geworden ;-) )

Dass der eigentliche Stress vorbei ist, heißt nicht unbedingt, dass auch dein Körper / deine Psyche bemerkt, dass der Stress nun vorbei ist...

Aber wie gesagt: Das sind nur Vermutungen.

Leidest du unter einen o. mehreren der folgenden Syptome? :

- Rheumatische Beschwerden

- Rote / entzündete Augen

- Plötzlich auftretende Sehstörungen

- Beschwerden im Hals-Nasen-Ohren-Bereich (anhaltendverstopfte Nase, blutiger Schnupfen mit Krusten, Hörsturz)

- Hautveränderungen, z.B. punktförmiger Ausschlag

- Kribbeln und andere Mißempfindungen in den Füßen

- Bluthusten, verbunden mit Luftnot

- Blutiger Urin

- Blutige Durchfälle, meist mit krampfartigenBauchschmerzen verbunden

- Anschwellen der Schläfenarterie

Liebe Grüße

B*esorgtVer2x8


Hallo WiebkeO,

ich wüsste gar nicht wie ich das hier in der Gegend angehen könnte?! Beim Hausarzt nach einer Überweisung zum Nervendoktor fragen?

Ich beantworte die mal Deine Fragen:

Leidest du unter einen o. mehreren der folgenden Syptome? :

- Rheumatische Beschwerden

Nein

- Rote / entzündete Augen

Nein

- Plötzlich auftretende Sehstörungen

Kommt manchmal vor, in Kombination mit Kopfschmerzen

- Beschwerden im Hals-Nasen-Ohren-Bereich (anhaltendverstopfte Nase, blutiger Schnupfen mit Krusten, Hörsturz)

anhaltender Schnupfen hab ich, keine blutiger Schnupfen

- Hautveränderungen, z.B. punktförmiger Ausschlag

Nein

- Kribbeln und andere Mißempfindungen in den Füßen

Ja, in Fußspitzen u. Ring- und Mittelfinger beider Arme

- Bluthusten, verbunden mit Luftnot

Nein

- Blutiger Urin

Nein

- Blutige Durchfälle, meist mit krampfartigenBauchschmerzen verbunden

Nein

- Anschwellen der Schläfenarterie

Hab ich noch nicht drauf geachtet

Für was spräche es denn wenn mehrere Sachen zutreffen?

Liebe Grüße

Besorgter

W{i,e-bkexO


Hallo Besorgter,

all dies sind Symptome einer Vaskulitis... Es besteht die Möglichkeit, dass du an Vaskulitis erkrankt bist, aber das ist wirklich SEHR wage...

Auch wenn einige Anzeichen bei dir bestehen, können diese auch ganz andere Ursachen haben. Gerade die Symptome, die bei dir zutreffen haben ein breites Spektrum an Ursachen.

Zusammenfassend rate ich dir eine Blutuntersuchung.

Sollte diese ohne Befund sein, solltest du einen Psychotherapeuten aufsuchen, damit du Entspannungstechniken, etc. erlernst und eventuelle innere Spannungsauslöser aufarbeitest.

Gerne suche ich dir Psychotherapeuten aus meiner PLZ-Liste in deiner Nähe heraus.

Liebe Grüße

BsesorgCterx28


Danke für die Adressen WiebkeO, ich lass mir das mal durch den Kopf gehen.

Heute hatte ich einen Termin beim Orthopäden und danch Radiologen zum Röntgen. Der O. wollte mir nicht wirklich zuhören und hat sich nur auf sein "Fach" konzentriert. Er hat mir in der BWS einige Wirbel eingerenkt und beim Röntgen wurde ich dann gefragt ob ich mir mal einen Wirbel angebrochen hätte... Dies verneinte ich und dann meinte der Arzt das dies (keilförmiger Wirbel) auch auf Morbus Scheuermann zurückzuführen sein könnte.

Nun meine Frage, könnten meine Beschwerden auch daher kommen? Termin beim Neurologen hab ich jetzt sowieso aber Interessieren wßürde es mich trotzdem...

Besorgter

D=inob2x000


Nasennebenhöhlenentzündungen, Sprach-und Sehstörungen, asthmatische Probleme und Sinusitis haben eigentlich nichts

mit der Wirbelsäule zu tun. Du hast Recht, dass der Orthopäde

eigentlich nur sein Gebiet sieht. Viell. hift dir der Termin beim

Neurologen weiter. Sprich ihn mal auf alle deine Probleme an,

vielleicht nimmt er sich mehr Zeit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH