» »

Hilfe: Kopfschmerzen. Nackenschmerzen, Schwindel

Wja(ltix01 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Jch bin 41 Jahre alt. Leide nun seit ca 8 Monaten an ständiger Benommenheit mit Kopf und Nackenschmerzen. Angefangen hat alles

als ich wegen Vorhofflimmerns ASS 100 einnehmen mußte. Habe das Medikament dann sofort abgesetzt. doch die Beschwerden bin ich bis heute nicht los. Gemacht wurden schon 2 CT's vom Kopf (das letzte vor 3 Wochen) CT von der HWS, und LWS. Dann war ich beim Neurologen. Alles ohne nenenswerten Befund. Meine Blutwerte sind auch OK. Nun wollten mir die Ärzte Beruigungsmittel ( Saroten) verschreiben,aber das ist doch keine Lösung. Weis jemand rat?

Bin für jede Hilfe Dankbar.

Antworten
Wuieb[kexO


Hallo Walti01,

auch ich denke, dass es nicht nur bei der Gabe von Antidepressiva bleiben sollte, insbesondere wenn keine genaue Diagnose besteht.

Kannst du den Schmerzcharakter etwas genauer beschreiben? Ist der Schmerz einseitig? Wie lange hält der Schmerz an? Ist er ziehend, drückend, pulsierend, dumpf, stechend, reißend?

Leidest du unter weiteren Symptomen während des Schmerzes ( Übelkeit, Licht- und Lärmempfindlichkeit, Lähmungserscheinungen, Sprach- oder Sehstörungen?)

Darf ich Fragen, wie es mit deiner psychischen Situation ausschaut?

Lieben Gruß

WuaGltxi01


Hallo Wiebke0

Danke für deine Hilfe. Also in letzter Zeit ist der Schmertz brennend.

Begint schlagartig im Nacken geht dann in den Hinterkopf bis zur Stirn.

Dann brennt mir der ganze Kopf und der ist auch manchmal sehr rot.

Wenn ich mich dann irgendwie beschäftige wird es noch schlimmer.

Anfangs dachte ich, es liegt am Blutdruck (150/95) daher war ich beim

Kardiologen. Der hat mir dann entfolen 1 halbe Concor zu nehmen,was

ich auch mache. Der Blutdruck ist jetzt OK (120/85) aber die Benommenheit und Schmerzen bleiben. Sie dauern meistens den ganzen Tag und werden nur etwas besser wenn ich mich hinlege. Bis vor einer Woche habe ich noch gearbeitet bin Kranfürer in einem Stahlwerk, aber das kann ich jetzt mit diesen beschwerden nicht mer

machen. Da ist es auch sehr Warm was den brenneden Kopschmertz noch schlimmer macht. Jetzt hab ich auch angst um meinen Arbeitsplatz, wenn das nicht bald besser wird kann ich diesen Jop nicht mer machen.

Gruß Walti01

W[iebkxeO


Hallo Walti01,

wurde schon ein Blutbild angefertigt? Wenn ja, gab es dort Auffälligkeiten?

Da du über deine psychsiche Verfassung nichts geschrieben hast, gehe ich davon aus, dass du nicht gerne darüber sprechen möchtest, wobei ich dir trotzdem sagen möchte, dass dieser Aspekt bei Schmerzerkrankungen ist. Aber ich kann natürlich verstehen, wenn du in diesem Forum nicht so gerne darüber sprechen möchtest ( Wenn du möchtest, kannst du mir auch gerne ein PN schicken.)

Gibt es ansonsten Besonderheiten in deinem Leben (Medikamenteneinnahme, hoher Konsum eines bestimmten Nahrungsmittels, Koffein, etc.) ?

Ich kann gut verstehen, dass du dich um deinen Arbeitsplatz sorgst, aber momentan solltest du dies versuchen in den Hintergrund zu stellen, da deine Gesundheit an erster Stelle stehen sollte.

Eine Rückmeldung über eventuelle Blutergebnisse wäre sehr hilfreich.

Lieben Gruß

Wnaltix01


Hallo Wiebke0!

Hier mein Laborbefund vom 28.2.08

S CRP 0.56 soll 0.00- 0.50

S Glukose 119 soll 70-100

Leukozyten 11.9 soll 3.0-10.0

Alle anderen Werte sind OK.

Psychisch geht es mir rellativ gut. Aber die Benomenheit macht mir sehr zu schaffen. Manchmal fühlt es sich so an als würde ich jeden moment umfallen, dann bekomme ich Panik. Das ist manchmal so schlimm daß ich beim Autofahren anhalten muß. Bin auch schon ein par mal von der Arbeit nach hause wegen dieser Panik. Oder in eine

Krankenhausnotaufnahme. Da untersuchen sie mich dann op ich Neurologische Außfälle habe, was nicht der Fall ist. Beim letzten mal wurde da wieder ein CT vom Kopf gemacht. Dann hies es ist alles ok.

Habe dann den CT Befund selber gelesen da stand ich häten einen etwas erweiteten Liquorraum, was das auch immer heisen mag??

Der Artz in der Notaufnahme sagte ich konnte mich zu weiteren Abklärung einweisen lassen. Dann will man eine Nervenwasseruntersuchung machen. Aber wenn es nicht unbedingt sein muß will ich das vermeiden. Das Rumgestocher an der Wirbelseule stell ich mir zimlich Unangenhm vor.

Gruß: Walti01

W^inebkexO


Hallo Walti01,

ich kann verstehen, dass ein Krankenhausaufenthalt keine angenehme Vorstellung ist, allerdings würde ich das Angebot deines Arztes annehmen und zur Abklärung der Symptome einen kurzen Krankenhausaufenthalt in Kauf nehmen.

Eine Lumbalfunktion ist nicht sehr schmerzhaft, daher wird oft auf eine Lokalanästhesie verzichtet. Ich denke aber, dass du eine solche Betäubung bekommen kannst, wenn du darum bittest.

Und wegen der Arbeit: Es ist sinnvoller, wenn du ein paar Tage fehlst und dann wieder voll arbeitsfähig bist, als wenn du ohne Behandlung immer wieder krank geschrieben werden musst, weil dich solche Attacken überkommen.

Liebe Grüße

Wzaltix01


Hallo WiebkeO

Ja da führt wohl kein Weeg vorbei. zumal ich schon fast glaube eine

Subarachnoidalblutung zu haben. Kann ja vorkommen mit diesen blöden ASS 100. Und wo doch alles mit diesen Tapletten angefangen hat.

Gruß Walti01

W4iebTk}exO


Hallo Walti01,

Sorgen bzgl. einer Subarachnoidalblutung brauchst du dir nicht machen.

Eine Blutung, die so schwer ist, dass sie mit Bewusstseintrübung oder Benommenheit einhergeht, wäre auf dem CT erkannt worden.

Wenn es dir trotzdem Sorgen macht, dann solltest du die Liquoruntersuchung abwarten, da auch durch diese Untersuchung eine Blutung endgültig ausschließen kann.

Aber mach dir diesbezüglich bitte keine Gedanken.

Liebe Grüße

WXalti0x1


Hallo Wiebke

Danke für deine Beruigenden Worte. Habe hir im Forum gelesen bei

jemanden der änliche Propleme hat bei dem du eine Vaskulitis vermutest. Das ist sehr interesant weil ich auf dem Kopf mehrere Pickel oder Ausschläge habe, und die zusammen mit den Kopfschmerzen kommen. Bei mir war auch vor ca. einer Woche die rechte Schläfe geschwollen. Dann habe ich auch ziemlich oft einen

roten Kopf. Meine Frau hatte auch diese Krankheit. Ist sie fieleicht ansteckend ???

Walti01

WLiebxkeO


Hallo Walti01,

nun ja... die Vaskulitis direkt ist (so wie es mir bekannt ist) nicht ansteckend, allerdings sind bestimmte andere Krankheiten, die eine Vaskulitis entstehen lassen können ansteckend.

So werden beispielsweise bei einigen Vaskulitiden nicht selten Hepatitisviren (Hepatitis-B-Virus bei der Panarteriitis nodosa und Hepatitis-C-Virus bei der Kryoglobulin-induzierten Vaskulitis) gefunden.

Die Tatsache, dass deine Frau auch unter Vaskulitis litt, lässt natürlich die Vermutung zu, dass eine Vaskulitis zumindest nicht auszuschließen ist.

Hast du noch andere Symptome bei dir beobachtet?

W5altix01


Hallo WiebkeO

Nun ja, ich habe manchmal schmerzen in den Handgelenken. Dann habe ich schon länger Ohrensausen manchmal auch mit Höhrsturtz.

Auch krippelz ab und zu in den Beinen. Sehstörung mit Flimmern hatte ich schon 2 mal. Vor 3 Jahren hatte ich noch ca. 4 Wochen lang unerklärliches Fieber. 1999 wurde ich noch von einer Zecke gebissen.

Was kann ich tun um schnellstmöglich herauszufinden op es eine Vaskulitis ist ?

Gruß Walti01

WoiebkxeO


Hallo Walti01,

der Zeckenbiss ist ein sehr wesentlicher Aspekt, den du auf jeden Fall deinem behandelnden Arzt mitteilen solltest, auch wenn ich nicht davon ausgehe, dass es sich um Borreliose handelt, da noch eine Reihe weiterer Symptome aufgetreten wären nach so langer Zeit...

In welcher Region (z.B. Süddeutschland) wurdest du von der Zecke gebissen? Welche Maßnahmen wurde ergriffen (Untersuchungen, o.Ä.)

Hattest Tage oder Wochen nach dem Biss folgende Symptome: Grippeähnliche Beschwerden, Fieber, Muskelschmerzen , Kopf- und Gelenkschmerzen, häufige Müdigkeit und Abgeschlagenheit, lokale Hautrötungen?

Eine Vaskulitis kann zum einen über eine spezielle Blutuntersuchung oder aber durch Angiographie (Röntgen der Gefäße) oder Biopsien diagnositziert werden.

Du solltest dich am besten von deinem Hausarzt oder Neurologen diesbzeüglich beraten lassen.

Liebe Grüße

W.altix01


Hallo WiebkeO

Ich war letze Woche im Krankenhaus. Die haben ein MRT Schädel, und

eine Liquoruntersuchung gemacht. Alle Bestens in Ordnung. Jetzt habe ich aufgrund der Liquorpunktion einen Hörsturtz, und Kopfschmerzen.

Die sich aber schon sehr gebessert haben.

Ich vermute jetzt daß meine Beschwerden eine Histamin-Iintoleranz ist. Oder irgend was damit zu tun haben.

Gruß.Walti01

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH