» »

Schädelfraktur (? ) u. weitere Folgen ? ? ?

m+ucke}l1483x4 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mir ist vor kurzem wat blödes passiert, weiß aber nicht genau, ob es hier hinein passt (?):

Habe mit meinem Sohn am 29.12.07 morgens im Bett herumgealbert (er war zu dem Zeitpunkt 1 3/4Jahr alt). Ich lag auf dem Rücken und schaute nach reachts zum Fenster. In dem Moment stellte er sich hin, ich schaute nach links (also in seine Richtung) und in dem Moment hat er sich mit Schwung nach hinten geschmissen und ist mir mit seinem Hinterkopf, wie ein Hammerschlag, auf meine rechte Schläfe gedonnert.

Was dann kam, war die Hölle:

Ich lag da, meine Hände sind automatisch in mein Gesicht geschnellt, hab es festgehalten, weil ich dachte, es wäre total zermatscht, also mein Gefühl sagte dieses.

Ich bekam nur hechelartig luft, konnte die Augen nicht öffnen, die waren irgendwie zugekniffen und voller Tränen, konnte nicht sprechen, hatte ein wahnsinniges Dröhnen im Schädel...

Ich dachte nur: HINSETZEN ..... SETZ DICH HIN

Das tat ich wohl, obwohl ich irgendwie unterbewusst dachte:

NEIN !!! Tu es nicht, dein Nacken hat geknackt, wie ein dicker Ast!!!

Ich tat es trotzdem u. in dem Moment lief mit etwas aus der Nase, konnte aber nur erkennen, dass es kein Blut war(später erst sah ich, dass es irgendwas gelbstichiges, flüssiges (wie Wasser(Hirnwasser?) war -->>T-Shirtflecken).

Ich stand auf u. war total benommen, konnte nicht stehen ohne zu wanken wie eine Betrunkene, musste mich festhalten um Socken anzuziehen...

Am selben Abend erst hatte ich die ganze Nase voll von getrocknetem Blut.

Konnte nur sitzen oder liegen, war zittrig, kribbelig/taub im rechten Arm/rechte Gesichtshälfte,

konnte nicht richtig sehen, alles total benebelt,

hatte wochenlang wahnsinnige Schmerzen im Kopf-/Nackenbereich,

konnte in der ganzen Zeit meinen Kopf kaum drehen,

konnte lange Zeit nichts essen, ohne das mir übel geworden ist, schon allein beim Anblick von Lebensmitteln,

habe seitdem auch Verdauungsprobleme (Verstopfung/Durchfall abwechselnd),

Rückenschmerzen/Stiche im Brustkorb-/Rippenbereich,

stichige Schmerzen unterm Rippenbogen li.(als wenn was eingeklemmt wird),

Gewichtsverlust, trotz mitlerweile wieder normaler Nahrungsaufnahme von ca.3kg (weiter fallend),

hatte auch bestimmt 2-3 Wochen das Gefühl, als wenn sich 2 Schädelplatten aneinander reiben (wie Kontinente die wieder zusammengefügt werden u. Erdbeben (Kopfschmerzen) auslösen)...

Wie sieht es heute aus? :

- habe immer noch sehr oft Kopfschmerzen

- Gleichgewichtsprobleme

- kann nicht mehr so fließend laut lesen, wie vorher, obwohl ich meinem Sohn jeden Abend laut vorlese

- manchmal verschwommene Sicht/ komisches Hören

- immer noch eingeschränkt in Bewegung (Kopf/Nacken/Arm re.)

- Kopf in Nacken legen/hochschauen geht gar nicht, weil ich den nicht halten kann, knickt irgendwie nach hinten ab u. ich kann ihn nur sehr mühsam wieder hochheben, so dass ich dabei fast immer zittere vor Anstrengung

- seit ca. 3 Wochen habe ich nun geschwollene Lymphknoten am Hals

- vor ungefähr 4 Wochen, hatte ich richtige Schmerzen in rechter Leiste, dachte erst Blinddarm, dann aber habe ich gedacht: in der Leiste sind doch auch solche Lymphknoten ??? Konnte es nur nicht herausfinden welches nun, konnte auf jeden Fall ganze Nacht nicht schlafen...

- nun fängt auch noch mein re. Knie und Fussgelenk an zu schmerzen, schon bei kürzeren Strecken

- seit dem Vorfall, oft trockenes Blut an Naseninnenwänden,

- seit einiger Zeit knacken i.d. Ohren

- u. nu hab ich eine tiefe Furche mit knöcheriger Beule in meiner Stirn entdeckt, genau über meinem re. Auge, von Augenbraue innen über die Stirn hochgezogen

OOOOH MAN !!!

Nu is auch gut...mir fällt im Moment nicht mehr ein, an irgendwelchen Sachen die ich irgendwie habe ... ...

Ich will ja gerne zum Arzt gehen, traue mich aber nicht wirklich, weil mir mulmig dabei ist, was die dann mit mir machen, an Untersuchungen...

Wenn das nu ein Schädelbruch bzw. eine Fraktur des Stirnbeins ist/war, liegt ja auch schon fast 3 Monate zurück, machen die dann jetzt noch was da dran?

Ich bin ja auch schon soweit, dass ich sage:

Mädel, dir bleibt nix anderes übrig, außer zum Mann im weißen Kittel zu gehen...

aber dennoch finde ich im letzten Moment immer wieder eine Möglichkeit, meiner eigentlich einzigen Hilfe zu entrinnen...weil ja alles andere wichtiger ist...

Man ist ja auch manchmal wirklich blöd...bei jedem bischen geht man hin u. is mal wirklich was wo man sich Sorgen sollte, hat man angst...

Ich meine ja nur, wenn das Hirnwasser war, welches mir, wie ein Schwall, aus der Nase gelaufen ist u. dieser Riss i.d. Hirnhaut nicht richtig verheilt...kann man ja noch einige Zeit später, an Meningitis ect. erkranken, oder nicht, also, obwohl man gar nicht mehr damit rechnet....

Danke für eure Antworten

muckel1834

Antworten
m<ucwkel1'83x4


PS:

Habe die Schlafstörungen vergessen, die ich seitdem habe...also nachts wach (hellwach) u. erst schlafen gehen, wenn andere aufstehen, also so zwischen 03:00 und 07:00.

Wenn ich um z.B. 03:00 nachts ins Bett gehe, dann ist dieses aber schon gezwungen, so dass ich dann noch mindestens ca. eine Stunde wach liege...

Lymphknoten war auch u.a. in der re. Achselhöhle geschwollen.

Fiebermessen in Achselhöhle habe ich vorsichtshalber auch oft gemacht, hatte aber irgendwie nie welches.

Habe einen kleinen Ausschlag an der li. Schulter gehabt, der im Moment nur leicht zu sehen ist.

Nachts schwitze ich total, auch ohne Decke und Heizung ist immer aus (Sommer wie Winter im Schlafzimmer) und mit total meine ich wirklich...morgens aufstehen und schweißgebadet sein...Pickelchen hab ich auch schon deswegen, so im Rippen-/Bauchbereich (habe kein Hygieneproblem, nur so nebenbei).

Und einen Juckreiz, seit ca. 2 Wochen, angefangen an der Schulter mit Ausschlag und seitdem: Rücken, Arme, ...wieso noch aufzählen...überall halt...

So...dass wars nun aber wirklich

T=ruckjstexr


Ist das jetzt wirklich dein ernst, du warst nicht beim Arzt? Eine Meningitis wäre das beste von all dem Schlimmen was dir passieren kann. Und wenn das echt Liquor (Hirnwasser) war, dann ist damit nicht zu spaßen. Offene Stellen sind immer Eintrittspforten für Erreger.

Gegeschweige denn das es auch langsam einbluten kann und so zu einer Quetschung des Hirns kommt. Ich will dir jetzt nicht Angst machen, das sollte nicht nötig sein. Aber die schlimmste Komplikation wäre der mögliche Tod.

SOBALD DU DIESEN BEITRAG GELESEN HAST BEGIBST DU DICH BITTE UMGEHEND INS KRANKENHAUS UND LÄSST EIN CT GEFOLGT VON EINEM MRT MACHEN!!!!!!!

mXuckexl1834


Hat mir wenigstens einer geantwortet...dachte schon, es antworte niemand, weil sich das alles irgendwie so komisch anhört..

Ja, es ist mein ernst, ich war nicht beim Arzt...eigentlich bin ich keine Angsthase, wenn es um Ärzte/OP´s/usw. geht, aber irgendwie ist das diesmal anders...

Ich weiß wohl, was ein CT ist, aber was ist ein MRT...was wird da mit mir gemacht??

Ich will einfach nur nicht, dass nachher rauskommt, dass ich da bleiben muss u. dass der Kleine nicht nach meinen Vorstellungen versorgt wird, also unzureichend oder nachher noch in Obhut des Jugendamtes kommt...Freund ist zwar vorhanden, aber er geht ja mehr als Fulltime arbeiten u. meiner Mutter will ich das auch nicht zumuten, weil er echt ein Satansbraten und Querkopf und Schreihals ist u. sein kann, sobald was nicht passt...er hängt sehr an mir...sprich: eifersüchtig auf andere u. ohne Mama geht gar nichts...usw...

Du hast schon recht mit deiner Aussage, ich sollte normalerweise ins KH...bzw. hätte ich sofort nach dem das passiert ist zum Arzt gemusst...

Ich weiß auch nicht, warum ich grade jetzt so eine Panik vor Ärzten habe...

T|ruckxster


Ein MRT ist praktisch wie ein CT, funktioniert nur total anders. Ist aber auch eine Röhre. Funktioniert magnetisch und nicht via Röntgenstrahlen.

Ich kann mich nur nochmal wiederholen. Geh ins Krankenhaus. Dann bleibst du halt da. Na und? Lieber jetzt da bleiben als das es sich zu was lebensbedrohlichen entwickelt. Mit einer offenen Blut-Hirn-Schranke ist nicht zu spaßen.

Und wenn du so an deinen Kleinen denkst: lass ihn lieber jetzt für eine mögliche Krankenhauszeit allein, als ihn später ganz allein zu lassen da du zu blöde warst in Krankenhaus zu gehen. Also ehrlich. Man wird dich übrigens nicht einweisen. Wenn du in die Notaufnahme gehst wird man ein ganz normales Untersuchungsprofil anlegen (nachdem man mit dem Kopf geschüttelt hat). Also Blut, CT, MRT, vielleicht eine Lumbalpunktion. Und dann hast du wenigestens ein Ergebnis. Gegen ärztlichen Rat kannst du dann immer noch gehen.

Wenn es wirklich so ist wie du schilderst, finde ich es fasznierend das du schon fast 3 Monate damit rumrennst. Also BITTE lass mal draufschauen.

A"rkas2cxha


GEH ZUM ARZT!!!!!!!!!!!!!!!!

Wenn du so an deinem Kleinen hängst, dann tu es schon allein seinetwillen.

Besser er ist für die Zeit eines möglichen KH Aufenthalts allein, als vielleicht immer...

m<uckelQ1834


Also, ich habe mich gerade mal ein wenig schlau gemacht, in Bezug auf: CT und MRT..und die Kosten, die entstehen...

Muss ich das alles nicht selber bezahlen? Wenn ja, dann kann ich das sowieso knicken, weil ich mir noch nicht einmal den kleinsten Betrag leisten könnte.

Ich bin zwar über meinen Vater versichert (mit dem Kleinen), aber auch er würde mir sowas nicht bezahlen (Geizhals) oder wird sowas komplett von Krankenkasse (bei mir Barmer) übernommen, wenn so eine Untersuchung notwendig ist?

e~lfxem


aber was ist ein MRT... was wird da mit mir gemacht??

das mrt ist vergleichbar mit einem ct, nur, daß es gesundheitlich weniger belastend ist. es sind keine schädlichen strahlen vorhanden, weil alles über magnetresonanz passiert. (mrt=magnetresonanztomografie)

Ich will einfach nur nicht, dass nachher rauskommt, dass ich da bleiben muss u. dass der Kleine nicht nach meinen Vorstellungen versorgt wird, also unzureichend oder nachher noch in Obhut des Jugendamtes kommt..

was ist dir denn wichtiger? daß du zuhause bleibst und weiterhin unter deinen symptomen leidest, oder gar spätfolgen davonträgst? es scheint dir ja beileibe nicht gut zu gehen. oder möchtest du lieber auf die hilfe anderer für ein paar tage zurückgreifen, aber hinterher mit dem guten gewissen (auch deinem kind gegenüber) nach hause gehen und sagen können, daß du alles dafür getan hast, daß dem kind seine mutter auch weiterhin gesund erhalten bleibt? da mußt du schon prioritäten setzen. du hast dir und deinem kind gegenüber eine große verantwortung. setz die bitte nicht leichtfertig aufs spiel. man will dir im kkh nur helfen, mehr nicht. natürlich ist es nicht einfach für ein kind, von der mutter getrennt zu werden, aber deine argumente halte ich für ausreden, weil du dich drücken willst.

so, und jetzt genug den kopf gewaschen ;-) setz dich bitte in bewegung und suche SOFORT ein krankenhaus auf. wenn du dableiben mußt, dann nur, weil man dich untersuchen will. nur dort kann man dir helfen.

ich wünsch dir alles liebe und hoffe für dich, daß du nichts schwerwiegendes hast. tu dir und deinem kind den gefallen und sei vernünftig. von einer kranken mutter hat dein kind nichts.

und hier noch ein paar kraftsternchen

:)* :)* :)* für dich! *:)

e0lfem


ups, habe den beitrag von truckster nicht gesehen wegen der frage bzgl. mrt.

aber doppelt gemoppelt hält vielleicht besser ;-)

e3l!fexm


die kosten für ein ct oder mrt und alle anderen untersuchungen trägt die krankenkasse. du mußt NICHTS bezahlen.

mruc.kelI18x34


Danke erstmal für die Antworten/ Erklärungen !!!

Ihr habt ja recht, ich werde so oder so nicht drumherum kommen, ein KH aufzusuchen, also werde ich es wohl tun müssen, auch wenn ich nur bei dem Gedanken schon heulen könnte...

Naja egal, werde es sofort erledigen, dann hab ich wenigstens Antworten auf das, was da im/am Kopf los ist...

Danke auch für die süßen Kraftsternchen :-)

Werde mich nun hinsetzen und mir alles nochmal stichpunktartig aufschreiben, damit ich beim Arzt nichts vergesse.

Dankeschön,

muckel1834

e,lfeom


:)^ gut so! aber geh auch wirklich. ;-)

kannst dich ja mal melden, wenn du mehr weißt und wieder zuhause bist. @:)

A~rkascxha


Schließe mich elfem an.

Wünsch dir alles Gute :)*

mFuckexl1834


bin nochmal da...

War heut beim Hausarzt...hat bisl gedrückt/gefühlt ...also an der Stirnfurche u.Beule mit Einkerbung...war aber so nervös, dass i meinen Zettel total vergessen hab*mist* :-/

Ist das normal, dass man erst nur geröngt (in 2 Ebenen) wird? Trotz meines Hinweises auf Hirnwasser? Und mehr als fühlbarer Furche/ Riss?

Hab in Radiologie angerufen u. die Dame meinte:

"Sowas machen wir eigentlich nicht...nur CT, aber wenn Ihr Hausarzt das so will...."

Nu vergewissert sich meine Ma nochmal per Tel.

CT ist doch auch viel besser o. nicht? Also von dem Bildresultat?

Der Arzt sah heut selbst nicht so beschwerdefrei aus...so abgehetzt/ gestresst...*menno*

Will nicht nachher hören: "Da is nix!" (nur weils auf Röntgenbild nicht zu sehen is...ich weiß, dass da wat is...Nur was?)

T0r[uc_kHster


Ein normales Röntgenbild (auch in zwei Ebenen) kann nur auf Knochenbrüche hinweisen. Ist heute aber absolut nicht mehr Mittel der Wahl, sondern das CT. Verstehe ich auch nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH