» »

Faden für austherapierte Trigeminus-Erkrankte

pNhoexbe


danke dodo -ich werde mal den tipp beherzigen und mit meinem hausarzt über dieses mittel reden.

pvho}ebe


the caver

Was Du schreibst, klingt ja nicht gerade nach einer kunstgerecht durchgeführten TGN-Behandlung. Keine Antiepileptika (Carbamazepin, Gabapentin u.s.w.)? Keine Janetta-OP diskutiert?

doch, natürlich ist schon alles untersucht und getestet worden -und ich habe auch schon viele mittel durch -aber das war ja hier nicht gefragt -deshalb habe ich es auch nicht angegeben.

lg und trotzdem vielen dank für deine tipps

d+odo8f>ienchwen


Wieder mal aufgewacht...

es ist wieder einmal mitten in der Nacht und der Schmerz hat mit aus dem Schlaf gerissen.

Wäre ja nicht so, als ob ich tief und fest schlafen würde, geht im Sitzen nicht so wirklich, aber ich hatte grade einigermaßen Ruhe gefunden und da reißt mich dieser verdammte Schmerz wieder aus der Ruhephase.

Ich habe das Gefühl, als ob es mir den Kopf zerreißt...Jetzt bin ich wieder wach, morgen werde ich den ganzen Tag wieder fix und fertig, müde und kaputt sein und mich durch den Tag schleppen.

Und wenn ich dann wieder höre "sei doch froh, Du bist doch schon auf Rente", dann könnte ich wieder zur Bestie werden...

Froh sein, weil man so krank ist...Die spinnen alle miteinander. Ich würd so gern mit jedem gesunden und arbeitendem Mensch tauschen. Hauptsache, ich bin diese irrsinnigen Schmerzen los.

Ich hoffe, ihr anderen schlaft wenigstens gut. Geht doch nichts über erholsamen Schlaf.

Schlaflose Grüsse, euer Fienchen

dkodofTienchSen


Für Phoebe

Medikamente haben selten was Gutes für sich, egal was man einnehmen muss, ist alles irgendwie Gift und Dreck für den Körper.

Ich habe auch eine wahre Medikamenten Odyssee hinter mich gebracht, und bin heute noch dem Himmel für´s Carbamazepin dankbar.

Faß Dir wirklich ein Herz und besprech es mit Deinem Arzt. Ich kenn unzählige Menschen, denen das erst geholfen hat, incl. mir.

Ein Versuch wäre es allemal wert, weil schlimmer kommen...? Ginge das überhaupt?

Also ran ans Telefon, ich drück Dir die Daumen.

Lieben Gruß vom Fienchen

dmodofi6enchxen


Für Phoebe

Medikamente haben selten was Gutes für sich, ist immer alles irgendwie Dreck und Gift für den Körper.

Ich habe auch eine wahre Medikamenten Odyssee hinter mir und bin dem Himmel und meinem Arzt heute noch dankbar für das Carbamazepin.

Faß Dir ein Herz und sprech mit Deinem Arzt darüber. Ich kenne unzähligen Menschen, denen erst das geholfen hat, incl. mir.

Also ran ans Telefon...

Und im Zweifelsfall: Ausprobieren. Denn schlimmer...ginge das überhaupt?

Drück Dir die Daumen.

Lieben Gruß vom Fienchen

p-hoexbe


heute morgen

schonmit meinem hausharzt telefoniert -er sah in die akten -und sagte das ich dieses mittel schonausprobiert hätte..mir ist davon ziemlich übel geworden..außerdem habe ich nur im bett gelegen..das habe ich nicht vertragen..ich ständig irgendwo vorgelaufen..und habe starken schwindel gehabt...so das ich am normalen alltag nicht mehr teilnehmen konnte.

schade.

c<larxa.o


Hallo Phoebe

Ich habe wie Dodofienchen eine ähnliche Odyssee hinter mir. Alles was es an Medikamenten gibt ist ausprobiert worden. Ich bekam Spritzen ins Gesicht, die Stelatumblockade wurde gemacht, zum Besprechen war ich usw. Nichts half. Zum Schluß dann ganz hoch Morphin 320mg am Tag + Valoron und Tramadol und das sechs Jahre. Ich habe fast nur noch gelegen und nichts mehr auf die Reihe bekommen. Dann das Unfaßbare! Eine ungewollte Schwangerschaft! Was sollte ich tun? Jedenfalls brachte ich es nicht fertig einfach so abzutreiben. Also tat ich alles was in meiner macht lag das Baby zu bekommen. Das hieß runter vom Morphin! Also machte ich allein zu Hause einen Entzug( Krankenhaus ist Horror für mich). Jeden Tag etwas weniger. Im August entschieden wir uns für das Kind und im November war ich runter von dem Zeug. jeder Arzt war erstaunt wie schnell ich das geschafft habe und vorallem, dass ich es allein durchgezogen hatte. Die Schmerzen in der schwangerschaft waren grausam!!!

Aber das war es alles wert. Mein Oliver ist am 9. März 2007 gesund zur Welt gekommen und kerngesund!!!

Im Moment nehme ich Cymbalta ein und bei Bedarf Valoron.

Fienchen ich hoffe du mußt heute nicht so arg leiden, bei mir gehts heute einigermaßen.

Ich wünsche euch heute einen schmerzarmen Tag @:) @:)

Lg Doris

dbod}ofiennchexn


Grrrr....

meine Güte bin ich wieder mal von der Rolle...

Ich hasse die TN aber ich liebe das Leben. Trotzdem!

Ob das wohl Sinn macht ??? ??

Mal schauen ob ich heute Nacht Schlaf finde...wenn nicht, könnt ihr bestimmt morgen meinen neuen Leidensbericht lesen.

Lieben Gruß

P.S. Phoebe, schade daß Du das Carbamazepin nicht vertragen hast. Aber gut, daß Du Dir gleich ein Herz gefaßt hast um Dich darum zu kümmern. Wenn Du das Mittel von Clara noch nicht kennst, wäre das vielleicht eine Möglichkeit? Hoffnungsschimmer zu Dir schick

p3h@oesbxe


cym balta habe ich schon einmal bekommen..aber wie gesagt -wenn ich dann einige zeit das mittel nehme..dann bekomme ich das gefühl das es wieder schlechter geht..

im moment nehme ich ja das naproxen 500 -muss sagen es geht damit -das valoron -sprich tilidin -wird von vielen verteufelt ..als suchtmittel hingestellt.. das ist mir alles egal -denn es hilft mir ..und ich persönlich würde nie mehr nehmen als mir gut tut. ich bin von alleine von sieben mal pro tag auf 4 mal pro tag runter -und ich hatte keinerlei entzug -ich bin sicher, dass richtige schmerzpatienten keine entzugserscheinungen habe. das habe ich auch mal so gelesen ..und bei mir ist es so.

warum jetzt die jugendlichen da so einen hype drauf haben ...ich verstehe es ehrlich gesagt nicht..denn so viel gibt das zeugs auch nicht her ..ich finds gut in tropfenform ..das man davon stark wird..und die dinge etwas leichter nimmt..das ist bei dem retard mittel nicht drin ..da ist der pegel immer gleich ..und deshalb hilft mir das auch nicht.

ich finde die aufklärung ganz gut ..wenn man die menschn vor tilidin/valoron tropfen warnt ..jedoch bei schmerzpatienten ..manchmal gehts halt nicht anders.

ich nahm auch schon mal ein morphin -damit bin ich den ganzen tag wie benebelt durch die gegend gelaufen ..das mag ich nicht ..ich möchte schon noch leben ..die qualität ist durch die schmerzen eh schon recht wenig geworden..aber wenn man dazu noch benebelt ist..die schmerzen sind nämlich auch davon nicht weg gegangen.

ich grüß mal alle die heftige schmerzen haben..und wünsche uns eine schmerzarme nacht.

s3ilalsei"nxs


Hallo Leidensgenossen,

Ich nehme nun schon mehr als drei Jahre Morphium und war nur während der Anfangsphase benebelt. Ich bin auch der Meinung, wenn man solche Mittel benötigt und gelernt hat verantwortungsvoll damit umzugehen, ist es sinnvoll sie zu nehmen. Ich habe schon sehr vieles ausprobiert:Carbamazepin,Lyrica,Gababentin, Tramal,Valoron, Oxigesic um nur die stärksten Hemmer zu nennen. Ich gelte auch als austherapiert und habe nach 19 Jahre Schmerzerfahrung alles durch was machbar ist. Mein momentales Ziel ist, mich sogut es möglich ist, mit meinen Schmerzen zu leben.Ich habe noch einen wertvollen Tipp für die Schonhaltungbetroffenen. Nachdem ich jahrelang starke Blockaden an der Schmerzseite hatte, habe ich einen Ostheopaten konsultiert. Schon nach der ersten Sitzung kann ich nun meinen Kopf ohne stärkere Schmerzen hin und her bewegen, was über 10 Jahre nicht möglich war. Dies ist natürlich nur dann möglich, wenn ich gerade einmal keine Schmerzspitze habe.Auch habe ich mich einer zahnärztlichen Funktionsdiagnostik unterzogen.Da damit festgestellt wurde, dass meine Kiefergelenksfunktionen nicht miteinander harmonieren,habe ich zuerst mehrere Monate eine Okklusionsschiene ständig getragen. Nun wurde ich prothestetisch neu versorgt bzw.Zähne wurden eingeschliffen, damit die Störungen im Kauorgan nicht auch noch für die Kiefergelenkschmerzen verantwortlich sind. Mein Zahnarzt hat mir auch KG verschrieben, die ich bei einem speziell für Gesichtsschmerzen spezialisiertem Physiotherapeuten durchgeführt habe. Durch diese manuelle Therapie wurden mir auch manche Verkrampfung genommen. Natürlich kann mir diese Behandlung nicht die starken Trigeminusschmerzen nehmen, aber eine ganz kleine Verbesserung ist schon drin.

Ich wünsche allen Austherapierten eine schmerzärmere Zeit und trotzdem den Mut sich nicht unterkriegen zu lassen. Gemeinsam schaffen wir das. Ich jedenfalls arbeite daran.

Liebe Grüße

dFodoPfienc#hen


Schmerzmittel

Also ich möchte auch mal was zu diesem Thema loswerden.

Ich kann diesen Vorwurf auch nicht mehr hören, daß wir ja ach so schlimme Medikamente nehmen wie Tilidin, Tramal usw.

Anfangs habe ich Tramal Tropfen bekommen. Oh mein Gott, ich bin nur noch wie auf Watte gelaufen, war benommen, hatte dauernd einen Schleier vor den Augen und mir war nur noch schlecht, habe den ganzen Tag gespuckt.

Seit Jahren bin ich jetzt auf Tilidin eingestellt. Anfangs auf ganz normale Kapseln, da war aber dieser Effekt, daß ich mich auf einmal zu himmelhochjauchzend fühlte und die Wirkung nicht lange hielt. Jetzt bin ich seit langer Zeit auf Tilidin retard und das geht wesentlich besser.

Die Medikamente haben mir viel von meiner Lebensqualität genommen, da will ich nicht alles schön reden. Ich habe kaum noch Hunger, bin antriebslos, habe keinerlei sexuelles Bedürfnis mehr. Sie machen mich auch müder und schwächer als ich ohnehin bin. Aber sie nehmen mir noch lange nicht so viel von meiner Lebensqualität wie die TN. Denn mit TN und ohne Tilidin...ich wäre nicht mehr unter euch.

Es ist natürlich auch nicht richtig, jedes Wehwehchen mit einem so starken Schmerzmittel zu behandeln, oder wenn wir TN Patienen jeden noch so kleinen Anflug damit bekämpfen.

Für mich ist eine medikamentöse Behandlung ein Segen.

Natürlich hat das alles Nebenwirkungen, natürlich ist es Gift für den Körper und natürlich wissen wir auch, daß eine Suchtgefahr besteht.

ABER ES MACHT DIE KRANKHEIT ERTRÄGLICH!!! UND NUR DAS IST WICHTIG!!!

Ich glaube ich spreche da vielen TN Patienten aus der Seele, wenn ich sage, daß lieber jeder einzelne von uns einen Tabletten Entzug machen würde, sollte von heut auf morgen eine Heilung antreten, als auf das Schmerzmittel zu verzichten.

Und mir wurde auch einmal zugetragen, daß ein Mensch nicht von diesen Mitteln süchtig wird, solange der Körper auch wirklich Schmerzhormone produziert. Erst wenn man es "just for fun" nimmt, weil es ja betäubt (betäuben soll), dann entsteht die Abhängigkeit. Ich weiß nicht, ob ich das jetzt ganz genau wiedergegeben habe, aber so ähnlich habe ich es im Gedanken.

Und außerdem ist es für mich nicht relevant ob Sucht oder nicht Sucht: Ich bin dankbar das es das Mittel gibt und das einzige, was mich daran stört, ist die Tatsache, daß immer wieder irgendwelche Menschen glauben, mich Süchtige nennen zu müssen.

Das sind dann aber genau die Menschen, die nur hören "Opiat", denken dann, daß einen das Zeug nur zudröhnt und man den ganzen Tag dadurch fröhlich ist. Die wissen aber nicht, was diese Medikamente noch bewirken, wie eben unangenehme Nebenwirkungen, grade auch bei der Langzeiteinnahme. Das sind aber auch diejenigen, die überhaupt gar keinen blassen Schimmer haben, was wir durchmachen, was das für Schmerzen sind. Da ist doch eine Blinddarmentzündung incl. OP ein Kindergeburtstag dagegen. Wobei ich hier keine Krankheiten abschätzen möchte und Schmerz ist Schmerz: Wo es grade weh tut, tut es halt am meisten weh. Aber die TN ist nachweislich der allerstärkste Schmerz, der ein Mensch bei Bewußtsein aushalten kann. Auf der Schmerzskala einwandfrei Stufe 10.

Und ich für meinen Teil bin nicht zugedröhnt, bin nicht am lachen wo es nichts zu lachen gibt, schlafe nicht tagelang oder sehe rosa.

Es gibt Mißbrauch, das ist klar. Aber doch nicht nur bei Tilidin oder Tramal. Da finde ich es doch zig mal schlimmer, wenn eine Mutter ihrem Kind das Retalin wegfuttert, das Kind unbehandelt bleibt, aber Mami happy ist. Oder wenn irgendein Hobbyjunkie seiner krebskranken Oma die Morphintabletten klaut, weil Oma das nicht merkt, ist ja schon vergesslich...

Medikamentenmißbrauch gibt es schon bei wesentlich harmloseren Mitteln, fängt doch schon beim Aspirin an. Bestes Beispiel ist doch das Nasenspray oder der Hustensaft.

Und letztendlich wird jeder vernünftige Arzt die Medikamentengabe auch überwachen. Denn es geht ja darum, daß wir Patienten verantwortungsvoll damit umgehen. Und wenn jemand seine Dosis so schnell verbraucht, sollte der Arzt da nachbohren. Und in Anbetracht der ganzen Gesundheitsreformen kenne ich zumindest hier keinen Arzt mehr, der ein Rezept mehr ausschreibt, als er muß und darf.

Unsere Medikamente gibt es nur auf Rezept, und das ist auch gut so. Und mein Arzt überwacht es auch, das ist ebenfalls gut so.

Rezepte werden immer wieder gefälscht werden, Apotheken immer wieder ausgeraubt und es wieder immer wieder eingebrochen. Das ist aber nicht die Schuld der wirklich ernsthaft Kranken, sondern eher derer, die sich ganz bewußt den Kopf zudröhnen mit Marihuana, Koks, Heroin usw. Die machen sich wirklich absichtlich kaputt. Und wenn ihnen das Geld ausgeht, suchen sie nach Ersatz in Form von Tabletten. Natürlich nicht jeder Abhängige, das ist klar. Also wenn jemanden zur Ordnung rufen, dann die, die Schindluder mit sich selber und der Gesellschaft treiben, aber nicht uns, für die die Einnahme beinahe lebenswichtig ist.

Ach guck mal, jetzt ist mein Hals zwar bedeutend dünner, aber meine Nerven lassen grüßen - noch mehr als sowieso schon.

Tja ihr Lieben, dann schick ich den Gruß meiner Nerven direkt mal an euch weiter und schließ mich ihnen an.

Lieben Gruß von eurem Fienchen

sIila2seinxs


Hallo Dodofienchen,

Superbeitrag! In allen Punkten stimme ich Dir voll bei.Ich könnte es nicht besser ausdrücken!

Einen schönen Abend und eine einigermaßen schmerzarme Nacht.

Liebe Grüße

d=odofRien&chxen


silaseins

Dankeschön, tut gut zu hören daß ich nicht die einzige bin, die so denkt.

Lieben Gruß zurück,

das Fienchen

c+l%ar9a.xo


Hallo Fienchen!

Ich kann nur sagen, du sprichst mir aus der Seele. Genauso wie du es schreibst ist es mit den Medis die wir nehmen müssen. Mir selbst hilft das Valoron einigermaßen, also ist es doch auch richtig eingesetzt bei der TN. Melde mich heute abend ausführlicher.

Wünsche allen einen schmerzarmen Tag!*:) *:) *:)

dRo2dof#ienchxen


So meine Lieben,

hier scheinen sich ja endlich mal die Richtigen Leute zusammenzufinden...

Da bin ich doch und bleibt ich doch dabei, das ist priiiiiima.

Laßt es euch allen, soweit möglich, gut gehen.

Meine TN nervt immer noch und will nicht aufgeben. Tja, da hat sie sich aber grad die Falsche ausgesucht, ich bin nämlich so zäh wie das Leder eines tibetanischen Mulis.

Die TN ist hart, laßt uns einfach härter sein. Gemeinsam werden wir das durchstehen, denn in diesem Faden sind wir auf dem Besten Weg dahin.

Laßt euch knutschen und lieb grüßen vom Fienchen :-x *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH