» »

chronische Nervosität :-(

K\uku.lkaxn hat die Diskussion gestartet


Hallo

mein Problem ist, dass ich mich eigentlich durchgehend schrecklich nervös fühle.

Hier ist meine Krankheitsgeschichte:

Das ging vor ca. 8 Jahren los hat sich dann vor ca. 3 Jahren extrem gesteigert (zu dem Zeitpunkt hat sich die Nervosität wie Angstgefühle angefühlt). Seitdem ist es wieder etwas zurück gegangen. Aber dennoch fühle ich mich eigentlich nie so richtig entspannt oder Ausgeglichen.

Ich hab schon alles mögliche probiert. Gleich als es los ging war ich bei einer Neurologin. Sie hatte mir allerdings nur Doxepin verschrieben und mir gesagt, dass ich in ca. einem Monat wiederkommen sollte. Als nach einem Monat keine Besserung auftrat hatte sie mir wieder das gleich Medikament verschrieben und mir ebenfalls gesagt dass ich nach einem Monat wiederkommen sollte. Das ging so ca. 3 bis 4 mal weiter.

Später hatte sie es dann mit Ritalin versucht. Aber das hatte auch nichts gebracht.

In der Zwischenzeit war es mir immer schlechter gegangen.

Daraufhin war ich dann zu einer anderen Neurologin gewechselt die mir dann Immipramin verschrieben hatte. Das hatte ich dann über den Zeitraum von ca. einem halben bis einem Jahr genommen. Ohne Veränderung – abgesehen von den zahlreichen Nebenwirkungen :-(

Dann hatte ich es mit alternativer Medizin versucht. Ich war zu einer Naturheilpraktikerin gegangen , die alles mögliche versucht hatte (Kräutertees, Hopfen, Miso, Wakame-Algen, Akupunktur, Klangschalen, usw.)

Abgesehen davon, dass ich mich durch die Akupunktur zeitweise etwas klarer im Kopf fühlte hatte sich allerdings keine all zu große Verbesserung ergeben. Vor allem waren die Kosten nicht gerade niedrig.

Nach all diesen Rückschlägen hatte ich resigniert und einfach nur versucht die Nervosität zu akzeptieren.

Dadurch wurde es allerdings nicht besser sondern eher schlechter.

Deshalb ging ich wieder zur zweiten Neurologin und hab mir wieder Immipramin verschreiben lassen. Dadurch ging es mir dann allerdings erst richtig dreckig. :-(

Ich weis nicht warum ich das Zeug über den Zeitraum von Monaten nehmen konnte und es dann auf einmal nicht vertragen hatte, aber auf jedenfall waren die Nebenwirkungen ein rasender Puls und eine Nervosität die dermaßen gesteigert war als wäre sie in Angst umgeschlagen. :-(

Leider merkte ich erst nach ca. einer Woche, das die Steigerung der Symptome vom Immipramin ausgingen.

Danach ging es mir zwar wieder etwas besser, aber hin und wieder bekam ich schreckliche Nervositätsschübe die ähnlich waren wie die Nebenwirkungen die sich bei mir durch Immipramin ergaben.

Durch meine nun gesteigerte Nervosität musste ich mein erstes Studium abbrechen. :-(

Ich ging dannach wieder einige Zeit lang zur Naturheilpraktikerin. Dann wieder eine Zeit lang zur ersten Nervenärztin. Sie hatte dann versucht mir eine Kur zu verschreiben. Das wurde aber leider von der Krankenkasse abgelehnt weil sie meinten, dass ich zuerst eine Zeit lang zu einem Psychologen gehen müsste. Als ich nach einer Wartezeit von ca. einem Jahr endlich einen Termin bekam war es mir Zeitlich nicht mehr möglich, da ich dann wieder ein neues Studium aufgenommen hatte und der Anfahrtsweg einfach zu weit war. (daher war ich nur 3 mal da)

Durch das neue Studium ging es mir wieder ein bisschen besser. Nebenbei hatte ich auch wieder mit dem Training (Kraftsport) begonnen. Wodurch es mir ebenfalls wieder besser ging.

Dann hatte ich mir noch von meinem Hausarzt Betablocker verschreiben lassen. Die allerdings kaum eine Verbesserung brachten.

Insgesamt helfen mir inzwischen generell keine Beruhigungsmittel mehr :-(

Das einzige Medikament das ich zur Zeit nehme ist Korodin (ein freiverkäufliches Herzkreislaufmittel)

Das ist auch das einzige, das mir zur Zeit noch hilft.

Dann kam ich auf die Idee, dass meine Beschwerden von der Schilddrüse ausgehen könnten. Ich hab mich daher von meinem Hausarzt untersuchen lassen und war dazu noch zu einem Internisten gegangen. Durch die Ultraschall-Untersuchung kam heraus, dass meine Schilddrüse tatsächlich relativ groß ist. Aber der Arzt meinte, dass sie dennoch noch im oberen Normbereich liegen würde.

Ein bisschen gehe ich immer noch davon aus, dass meine Schilddrüse zumindest Teil des Problems sein könnte.

Seit ich mit meiner jetzigen Freundin zusammen bin hat sich die Lage für mich enorm gebessert. Ich bin seit dem etwas ruhiger als vorher, aber dennoch ziemlich nervös.

Wirklich normal fühle ich mich trotzdem noch nicht. Ich habe immer das Gefühl irgendwie unter Zeitdruck zu stehen.

Hinzu kommen diese gelegentlichen Nervositätsschübe die einige Stunden andauern können in denen ich das Gefühl habe als würde die Nervosität in Angst umschlagen und dieses taube Gefühl im Kopf.

Seit ca. einer Woche haben sich die Symptome erneut verändert. Jetzt hat sich das taube Gefühl im Kopf verstärkt.

Kann mir irgendwer weiterhelfen an wen ich mich wenden kann? Oder woran es liegen könnte. Bisher konnte niemand herausfinden woran es wirklich liegt. :-(

Vielen dank für die Antworten im Voraus :-)

Antworten
eulf}em


wie sehen denn deine schilddrüsenwerte aus? wurden die mal untersucht? vor allem der tsh-wert ist interessant und auch die antikörper.

KJukuDlkxan


Untersucht wurden sie schon mal. Allerdings habe ich das Ergebnis vergessen. Zudem habe ich mir leider keine Kopie des Berichtes geben lassen. Aber ich werde den Test auf jeden Fall wiederholen lassen.

Mein Hausarzt hatte mir auch mal eine Überweisung für eine nuklearmedizinische Untersuchung der Schilddrüse gegeben, aber die hatte ich dann aus Zeitgründen verschoben und leider nie durchführen lassen.

Aber ich muss das wohl doch dringend wieder in Angriff nehmen.

Erstmal danke für die Antwort. :-) Ich werde dann später wieder schreiben, wenn ich das Testergebnis habe.

Viele Grüße

Sqara0h-Cxat


Hallo,

habe auch schon seit einiger Zeit Probleme mit Angstattacken und Paniken - zudem fühle ich mich auch immer angespannt und nervös und kann nie richtig abschalten.

Hab es schon mal mit Entspannungstechniken versucht (Muskelentspannung, Yoga usw..) aber meistens fehlt mir die Geduld dazu.

Hab auch schon Erfahrung mit versch. Medikamenten und habe allerlei Naturmittel probiert.

Es könnte bei dir schon auch von der Schilddrüse kommen - hast recht und lässt sie dir untersuchen, dann weißt du vielleicht woher die ständige Nervosität kommt.

LG

e>lfexm


die meisten machen leider den fehler bei den entspannungsübungen wie z. b. progressiver muskelentspannung nach jacobsen, zu ungeduldig zu sein am anfang. ihr müßt euch und eurem körper schon zeit lassen, sich an etwas neues zu gewöhnen.

übt zweimal am tag ca. 1/2 stunde lang. nehmt euch die zeit für euch und schaltet sämtliche störfaktoren aus. nach ca. 6 wochen werden sich die ersten erfolge einstellen.

sowas hilft leider nicht von einem tag auf den anderen. aber wenn man es einmal beherrscht, dann kann man es immer und überall anwenden.

K=uksulkaxn


Heute habe ich endlich mal Zeit gefunden zum Arzt zu gehen und meine Schilddrüsenwerte untersuchen zu lassen. Das Ergebnis werde ich dann in den nächsten TAgen erhalten.

Mit Entspannungsübungen (wie Autogenes TRaining, PMR, Yoga, Meditation usw.) habe ich auch ganz gute Erfahrungen gemacht. Ich wende sie seit ca. 14 Jahren an. Aber leider helfen sie mir immer weniger. :-(

SIara$h-Cat


Hallo Kukulkan,

berichte mir wie deine Schilddrüsenwerte ausgefallen sind, sobald du bescheid bekommst.

Ja ebem ist das mit den Entspannungsübungen ein heikles Thema, ich hab auch wieder damit begonnen und versuche an der Sache dran zu bleiben.

LG

qquestvionogirl


Hi Kukulkan! :-)

Habe deinen Beitrag nur überflogen, weil ich gerade im Zeitstress bin...daher weiß ich nicht, ob du meinen gleich nachfolgenden Vorschlag schon ausprobiert hast oder davon gehört hast!?

Was du brauchst....am besten hochdosiert ist ein Vitamin B-Komplex und Calcium und Magnesium hochdosiert. Wichtig ist, dass du ein Calciumcitrat und ein Magnesiumcitrat in der Apotheke kaufst...nicht im Supermarkt...und Citrat ist deshalb so wichtig, weil dies dein Körper viel besser aufnimmt, als irgendeine andere Verbindung!;-)

Nimm' am Morgen dann die B-Vitamine und 1000-1200 mg Calcium, Mittag 300 mg Magnesium und am Abend vor dem Schlafen gehen nochmal 300 mg Magnesium.....mache das konsequent....mind. mal 3 Monate lang, am besten aber für dein restliches Leben und dann sieh' was passiert! ;-) :)^ :)z :-)

Alles Gute und Liebe! *:) @:) :)*

KWuku#lkaxn


Vielen Dank für den Tipp mit dem Vitamin B-Komplex dem Calicium und dem Magnesium @:)

Das werde ich auf jeden Fall gleich mal ausprobieren. Ich werde dann gleich nach der Vorlesung zur Apotheke gehen und mir das Zeug holen. :-)

ejlse-^noxrd


Mein Tipp:

Lass deine Schilddrüse untersuchen, viele deutet sehr auf eine Überfunktion hin, dazu passt dann auch die vergrößerte SD!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH