» »

Benommenheitsgefühl und Kopfdruck, wer kennt das?

A8ngxel


@Jade2 und alle "Schwindler"

Hi,

sorry, dass ich mich nicht eher gemeldet hab', war aber die letzten Tage in Urlaub ;-D.

Es tut mir wirklich leid zu hören, dass Dein Orthopädenbesuch nichts gebracht hat, hoffentlich findest Du noch eine Lösung...

Nun zu Seroxat. Seroxat ist ein Antidepressivum. Ich weiß jetzt, was Du denkst: Bloß nicht und nicht mit mir!!! Alles, nur das nicht!!!. Das sind Reaktionen, die ich verdammt gut verstehen kann, schließlich hatte ich sie auch.

Ich will Dich aber ein bißchen darüber informieren, vielleicht hilfts' ja ;-D

Der Wirkstoff von Seroxat -Paroxetin- wirkt auf den Gehirnstoffwechsel des Nervenbotenstoffs Serotonin ein.

Serotonin ist im Gehirn hauptsächlich für die Steuerung des Schlaf/Wachrhytmusses, der Sexualität, der Traum/Schlafphasen, der "Auswahl von den Infos, die gespeichert werden" und noch was wichtigem Zuständig, was ich aber vergessen hab' ;-D

Es ist eigentlich ein ganz natürlicher Stoff, mit dem wir viel täglich zu tun haben. So entsteht etwa Serotonin durch Sonneneinstrahlung (deshalb Winterdepression bei Fehlen), Sporttreiben, ist in Schokolade, Zwiebeln, Matjes oder Johanniskraut(hoho) enthalten.

Wenn dieser Stoffwechsel nun aus dem Gleichgewicht gerät (man streitet sich , wie und warum), entstehen Depressionen.

Man muss keine "Depression" haben, um "depressiv" zu sein. Typische Anzeichen für einen Serotoninmangel (per Def: Depression) sind etwa : Unausgeglichenheit, Reizbarkeit, Aggressivität(wie sinnvoll, wenn man es Depression nennt, aber fuck auf die Ärzte), soziales Vermeidungsverhalten (Selbstbewusstsein, Angst und bla...), Migräne, Schlafstörungen etc.

Bei solchen Symtomen kann Seroxat verschrieben werden. Seroxat ist ein "Modepsychopharmakon", weil es so wenig Nebenwirkungen hat und wird deshalb gern verschrieben.

Man sollte sich allerdings in einem klar sein: Auch Antidepressiva (sie werden übrigens oft in unserer stark leistungsorientierten Gesellschaft genommen, es sagt nur keiner....) wirken keine Wunder!!! Sie können lediglich Symptome lindern oder bestenfalls beseitigen, niemals jedoch deren Ursachen!!

Deshalb wirkt an sich auch das beste Antidepressivum nur mit und in Verbindung mit Therapie/bzw. Änderung der die Stoffwechselstörung bedingenden Lebensumstände!! Do it yourself!

!!!!!Niemals jedoch Tablette rein, (Sache für Arzt erledigt und Rechnung her) und Schmerz weg!!!!! Denn: Schmerz hat lange gebraucht, bis er gekommen ist.

Aber allein eine Linderung der Symtome bringt oft erst Kraft, sein Leben zu ändern.

Jedenfalls gibt es extrem gute Erfahrung mit Seroxat ( hat Lupo hier im Forum gemacht und ich, wir leben erstmal wieder seit Einnahme), schau im Forum nach!! Natürlich auch extrem Schlechte (dafür: [[http://Antidepressiva-Forum.de]])

Wie auch immer, ich wollte keine Werbung machen, sondern Dich nur informieren, auch wenn jetzt ich Dich vollgelabert hab' 8-)

Schreib' mal wieder, wie's Dir geht und wenn Du Bock hast, kannste mir ne Mail schicken

LG

adbcdxef


Hi Leute,

habe auch diesen täglichen Kopfdruck mit Benommenheitsgefühl, es ist als ob man einen Helm mit Watte gefüllt aufhat und die Reaktionen usw. sind langsamer als sonst. Auch die Aufnahmefähigkeit, Konzentration usw. ist gestört.

Habe vor ca. 1 Jahr das erste Mal Antidepressiva genommen (Amioxid neuraxpharm 30mg/Tag) dann wurde es nach ca. 6 Wochen besser, das Gefühlt war ganz weg. Habe dann nach ca. einem halben Jahr die Tabletten von heute auf morgen weggelassen, seither gins natürlich wieder los. Nehme die gleichen Tabletten wie im letzten Jahr aber es wurde noch nicht besser.

Hat jemand Erfahrunge mit diesem Medi und kann mir sagen ob es nochmal anschlägt (Nebenwirkungen sind bei mir vorhanden, aber die Verbesserung bleibt noch aus).

Vielen Dank.

Gruß

A$ngexl


Wie

lange nimmst Du die Antidepri denn nun schon wieder? Ich will Dir ja keine Angst machen, aber es kann auch wirklich sein, dass nachdem ein Präparat abgesetzt worden ist, es in Zukunft keine Wirkung mehr zeigen wird, dann muss man ein Anderes nehmen:

He, SORRY, wollte die Diskussion nicht abwürgen, fühlt euch frei, weiterzudiskutieren, vielleicht gibts ja neue Erkenntnisse ;-) ;-)

coosmaQ86


damit dieser thread nicht in vergessenheit gerät, schreibe ich einfach mal..

wer kennt dieses dauerhafte gefühl der benommenheit-nicht richtig da zu sein , auch?

freu mich auf die antworten..

E7insamReSie


Hallo ich heisse Nina und bin neu hier.Habe genau die selben probleme.Ich leide seit 10jahren an Angstzuständen und Depressionen kann kaum vor die Tür gehn und nix alleine machen einkaufen usw das echt schwer .Seit längere zeit habe ich auch Probleme das ich meistens immer druck im kopf habe auf der rechten Seite und schwanke immer so nach links und rechts das macht einen echt angst weil man dann auch meistens immer an das schlimmste denkt wie krebs z.b.ich arbeite von zuhause aus wegen meinen angstzuständen aber in letzter zeit kann ich das kaum mehr weil immer dieser druck im kopf und das schwanken nach links oder rechts.immer nur müde keine lust auf nix auch kaum appetit.das problem ist würd gerne zu vielen ärzten gehn aber schaffe das nicht wegen der angst wegen raus gehn wegen unter menschen und weil ich nicht ruhig sitzen kann auch wegen den problemen die jetzt halt da sind.und das belastet alles noch mehr ich weiss einfach keinen ausweg :°( hatte auch letztes jahr noch ein problem mit den zahn eine offenstehende wurzelbeahndlung und hatte dann eines morgens nach dem aufwachen ein schwindel so ein drehschwindel hatte angst bekommen und dachte was das denn war im krankenhaus der meinte ich hätte einen lagerungsschwindel kennt das jemand von euch?und seitdem dazu hab ich auch immer diese schwankungen und konnte auch nicht mehr zum zahndoc gehn was mir vorher schon sehr schwer viel.und dadurch hatte ich so fast 6monate die offenstehende wurzelbehandlung nach der zeit ist noch die hälfte vom zahn abgebrochen.manno alles wird nur schlimmer weil die blöde PSyche alles verhindert :-( dann hatte ich mich entschlossen das unter vollnarkose zu machen mit den zahn alles schön und gut aber die haben es gemacht und eine provisorische krone drauf gemacht.und die sagten eine woche später wieder kommen wegen abdruck machen für die normale krone aber kann da einfach nicht hin schnief und jetzt ist es schon fast 2 monate her.Kann mir einer helfen oder einen Tipp geben.Halt das echt nicht mehr aus.denke oft an Selbstmord weil halte diese ganzen sachen nicht mehr aus

Wjanydel;sterxn


Ich habe auch ziemliche Kopfschmerzen und Benommenheit seit letztes Jahr September. Bei mir wird ALLES auf die Psyche geschoben. Antidepressiva & zum Psychologen sollte ich auch gehen was ich aber nicht gemacht hab. Die Antidepressiva haben nichts an meinen Kopfschmerzen und der Benommenheit geändert.

Mal ist es besser mal schlechter. Momentan habe ich wieder eine schlimme Phase. Seit 5 Tagen hab ich ständig Druck im Kopf mir ist schwindlig und schlecht und ich hab keinen Hunger weil ich die ganze Zeit glaube das ich mich übergeben muss wenn ich was esse. Die letzten 2 Tage habe ich mich regelrecht zum essen gezwungen.

Es ist einfach scheiße man steht zum Beispiel in der Küche richtet den Tieren das Futter und hat kaum mehr Kraft die Gurke weiterzuschälen und den Schäler zu halten. Wenn ich blass rumrenne kann ich mir auch noch von meiner Mutter anhören ich soll mal an die frische Luft etc. Lesen und Lernen für den Führerschein ist schwer weil ich ständig irgendeinen Scheißdreck lese und mich nicht konzentrieren kann. Da kann mir 1000 mal meine Mutter sagen ich bin stinkfaul und habe keine Disziplin. Ich denke nicht das es alleine an mir liegt.

Es versteht aber auch irgendwie keiner wie ich mich fühle. Alle denken ich bilde mir das alles ein und ich würde einfach faul sein oder ich hab halt Kreislaufprobleme und das wäre nicht so schlimm. Ich müßte mich nur zusammenreißen und dann würde das schon gehen.

Das Problem ist das ich schon immer ein etwas fauler Mensch war und halt alle glauben das meine Faulheit nun den Gipfel erreicht hat.

Ärzte war ich schon bei vielen aber ALLE schieben das auf Psyche. Mir reichts schön langsam. Das mit dem Zahn ist doch ein recht gut Ansatz. Ich war seit Jahren nicht mehr beim Zahnarzt weil der bei meinem letzten Besuch (Originalzitat) "Aufschneiden und ein bisschen reinbohren" wollte. Ich denke ich werde mal einen Zahnarzttermin ausmachen mehr als das es nix bringt kann ja eh nicht passieren^^

M"arucus.xF


Hallo zusammen ,

ich habe auhc ständige benommenheit und diesen blöden druck im kopf, dazu fühlen sich meine Beine und meine Hände schlapp an.Auch ist die Leistungsfähigkeit zurückgegangen, sodass ich abends sehr schnell müde bin ,was vorher nicht der Fall war.

Es gibt mehrere Ansätze das zu untersuchen. Oft kommt sowas von der HWS, um dies zu diagnostizieren brauhcst es aber meist spezis.Durch bestimmte Schäden an der HWS kommt es zu Stoffwechselstörungen und einer verminderung der Vitamine B6, B12 und Folsäure die für den Stoffwechsel mit verantwortlich sind.Es ensteht zuviel "No" im Körper, das ergebnis ist ein sogenannter Nitrosativer Stress, der bei langer nichtbeachtung zu Multi-Organ Problemen führen kann.

Auch sollte man zu einem ganzheitlichen Zahnarzt gehen und schauen obs dort eine Problemquelle gibt,durch Zähne die Gifte an den Körper abgeben etc.

Beides sind dinge die ich auhc grade an Diagnostik betreibe...

gruß Marcus

V$incen^t29


Na schau an, noch mehr Leidensgenossen.

Seit Ende Juni 07 hats mich voll im Griff.

Es war Anfangs stärker, hatte auch immer das Gefühl einen Sonnebrand zu haben um die Augen und Stirnbereich und leicht Fieber. hatte aber keinen Sonnenbrand und das Thermometer zeigte auch nur immer maximal 37,3 an, also nicht wirklich krank, fühlte und fühle mich aber Krank, mal mehr mal weniger. Hatte anfangs auch immer eine Art Herzstechen, was dann noch etwa 5 Monaten völlig weg war.

Dann doch mal zum Arzt gegangen, aber meine Werte und mein Blut waren alle Top. Ultraschall vom Leber, Nieren und was da alles drin ist im Bauch, auch Top, nicht mal einen einzigen Gallenstein habe ich.

Müsste Kerngesund sein, bins aber nicht. Selbst am PC sitzen ist für mein Hirn schon fast anstrengend.

Da ich immer sehr schnell sehr matt bin, vor allem immer später Nachmittag und abends bis etwa 20-21 Uhr, kann ich auch nicht mehr gross zu Feiern. Frau macht alles mehr oder weniger nun, naja ist nicht so dolle, immer nix machen zu können.

Wen schaffe ich es ins Kino mal.

Ich habe auch gute Phasen, da gehts mir 1-2 Wochen fast perfekt, dann wieder langsam ein einbruch, zz ist es wieder so richtig schlimm wie seit letzem Jahr nicht mehr.

Und wieder ist die Ursache eine höhere Belastung.

Mir gings vor einem halben Jahr schonmal ganz passabel und ich fing an Sport zu machen. Resultat war eine harte Rechte von meiner Krankheit, die mich paar tage später wieder voll im Griff hatte. Wie ihr schon sagt. Kopfdrücken und immer flott Kopf ko, nur da meist Stirnbereich/Augen. Mein Körper fühlt sich sonst ganz gut an.

Dann Sport völlig weggelassen, aber mein Kopf ist denoch mal mehr mal wenigr dicht sag ich mal, immer Stirnbereich/Augen.

Dann ging es wieder ganz gut und ich dachte, immer bissel von Frau gedrängt, mach mal wieder bissel körperlich was.

5 Tage nachnander spazieren gegangen, es ging, 6. Tag einen grossen Spaziergang, ich war ganz schön k.o. und das wars auch wieder...

2 Tage später wieder ein herber Rückschlag, ich fühlte mich sogar wieder körpferlich Krank, nicht nur im Kopf.

Nun Nachts geht es mir immer wesentlich besser, auch nach dem Aufstehen gehts mir eigentlich ganz gut, man merkt zwar da ist was in dir, aber es geht. Sobald es dann so 15 Uhr+ wird nimmt das ganze zu wie als hätte ich eine Grippe, da gehts mir abends auch immer mies und Nachts und Vormittags ganz gut.

Sobald dann zu viele Einflüsse auf mich einwirken, gehts Bergab und mein Köpfchen macht mal wieder einen auf, brauche Ruhe, hehe...

Also ich habe eigentlich keine Ängste oder Psychoprobleme. Klar denke auch öfter über meine Krankheit nach und wer weis was es wohl sein könnte, aber ich denke das ist normal. Geht wohl jedem so.

Nun gut, soviel dazu.

Ich lebe halt damit und fertig. Sich ständig Gedanken machen nervt mich nur an. Nachmittag knalle ich mich eben ins Bett, schaue Fern oder schlafe ne Runde, fertig.

Ich häng auch viel vorm PC rum, vielleicht erklärt das ja meine Stirn-und Augenmattheit^^, aber da passt eben vieles nicht zusammen.

Ich habe mein Lachen, meine Witze und meinen Spaß nicht verloren. Meine Frau ist da mein Opfer hehe, leider bin ich eben nicht mehr so in der Lage gross mit ihr was zu machen, wie mal Boot fahren und so.

Einfach standhaft sein und durch. Was soll man sonst auch machen, permanent grübeln und sich selbst bemittleiden, hilft mir jedenfalls nicht.

Gruss

Mjarc=us.F


Hey Vincent,

genau das mit dem sich krank fühlen und son warmen kopf haben ist bei mir auhc der Fall.Hab abe auhc nur maximal 37grad aufm Thermometer.Bei mir hat sich in den letzten Tagen noch leichte übelkeit/Magenverstimmung mit einbezogen.Hatte auhc 2 mal so ne Art Unterzuckerereignis nachdem war ich permanent so schlapp.Augen sind auhc immer stark Lichtempfindich, ist das bei dir auhc so?

Ich finds schon beeindruckend wie du damit zurecht kommst,aber evtl. solltest du dochmal deine HWS beim Spezi checken lassen, denn ess kann immer eine möglichkeit der besserung geben.

gruß

k3nubbeUli9ncheHn


mir gehts ziemlich ähnlich.

ich hatte eines abends tierischen kopfdruck, als würde er platzen und daraufhin 4 wochen dauerkopfschmerz. dieser kopfschmerz wandelte sich urplötzlich um, ging weg und es blieb das benommenheitsgefühl.

der orthopäde hat mir rehasport verschrieben, weil ich ein hws-syndrom hab, der neurologe tippt auf was psychisches und ketzte woche stellte endlich mal eine hno-ärztin eine richtige diagnose:

sie machte einen schwindeltest und stellte fest, dass mein rechtes gleichgewichtsorgan kaputt ist.

seitdem nehme ich betahistin und es hat schon einiges geholfen :)z

nächste woche will mein neurologe noch die halsschlagader ultraschallen und ansonsten hoffe ich, dass eine mischung aus allem (rehasport für die wirbelsäule, gleichgewichtsorgan reparieren und evtl psychotherapie) mich wieder ganz gesund machen .

sollte das nicht der fall sein, bin ich auchb bereit, psychopharmaka zu nehmen, hauptsache , es wird wieder besser. mein neurologe sagte, die können gegen solche symptome sehr gut helfen.

allerdings kann ich momentan sehr gut damit leben, es gibt erstens schlimmere krankheiten und zweitens gewöhnt man sich dran :=o

achso: augenarzttermin hab ich auch noch, da ich lauter fäden vor den augen rumflimmern hab.

das hängt sicher auch zusammen damit.

und das beschriebene mattigkeitsgefühl und schere augen und stirn hab ich auch *:)

MZaronxi


Hallo knubbelinchen,

zunächst wünsche ich dir gute Besserung.

Welche Untersuchungen hat man bei dir gemacht? Auch CT vom Kopf? In einem anderen Thread schreibst du, dass auch eine Lumbalpunktion durchgeführt wurde? Weswegen? Bestand ein bestimmter Verdacht?

mfg Gerrit ;-)

ETrni8s7


So hallo an alle. Es ergreift mich echt z.T. was hier geschrieben wird. 1. trifft vieles auf mich zu und 2. kann ich sehr viele von euch verstehen. Ich habe schon seit über 5 Jahren diesen Schwindel, aber ich glaube vieles ist aus eingeredet... fangen wir an (weiß nicht wie ich jetzt alles in so kurzer Zeit zusammenfassen soll vergesse was aber mache einfach mal) und ich bitte JEDEN sich das durchzulesen, es wird euch vielleicht helfen und vielleicht könnt ihr mir ja helfen? :(

Ich bin 20 Jahre alt und hatte mit ca 15 das erste mal Mariuhana genommen. Habe sehr schlecht reagiert und hatte einen Trip mit Herzrasen, dachte ich sterbe alles hat sich gedreht etc. Am nächsten Tag wachte ich auf und dachte ALLES wär geträumt, so als wär ich nach 10 Jahren aufgestanden total komisches Gefühl... es ging mir gut, dann machte ich den Fehler und nahm nach der Schule mit ein paar Schulkameraden wieder und diesmal war es viel schlimmer. Alles in Zeitlupe, hörte Stimmen, alles war am Arsch... hatte einen richtigen Schockeffekt. Dann hats 1 Woche nach diesem Ereignis angefangen... Schwindel, Schwindel, Schwindel. Konnte nicht mal auf dem Stuhl sitzen und dachte ich wär in einem Schiff es scwahnkte alles (mir kam die Welt auch total unrealistisch vor).. naja denke mal eine Psychose... so es ging mir auch psychisch total schlecht und ich hatte dies dann ca 2 Jahre (wurde immer besser). Seit dem ich 18 bin ist dieses Gefühl weggegangen und ich habe es nur selten... wenn ich zum Beispiel richtig viel trinke, dann habe ich eine Art epileptischen Anfall wenn ich die Augen zumache zucke ich zusammen (neuroligisches Problem)... ich habe Schlafstörungen mein ganzes Leben lang und dazu habe ich ein richtig beschissenes Elternhaus. Denke, dass vieles von der Psyche kommt. Pi mal Daumen würde ich (nicht böse gemeint) behaupten, dass >80% der Leute hier psychische Disbalanzen haben.

Jetzt aber trotzdem folgendes: Bevor ich diese Probleme hatte hatte ich im Sportunterricht einen Unfall (habe mich erst vor kurzem daran erinnert und bin fast vor Heulen zusammengebrochen, weil ich glaube, dass da ein großer Zusammenhang besteht!) Ich bin mit voller Wucht mit dem ganzen Kopf gegen die Wand gestoßen (Zusammenprall) und mein Kiefer/Rücken hat geknackt. Mir gings ganz gut nur ich hatte irgendwie Kopf/Kieferschmerzen für ein paar MInuten. Kurze Zeit darauf wurden mir auch die Weißheitszähne entnommen: (JETZT KOMMTS!) Es war die schlimmste Zeit. Ich konnte nachts nicht schlafen und hatte ständig dieses Schwindelgefühl (Mobbing in der Schule vielleicht der Auslöser?) jedenfalls gings mir nach dem Ziehen der Weißheitszähne RICHTIG gut für 2 Wochen ehe es dann wieder anfing. Habe auch ständig Zahnschmernze (war letztens beim Arzt, da wurde mir ein Kieferschiefstand festgestellt seit dem habe ich eine Schiene und meine Kopfschmrezen und Augenschmerzen sind weggegangen dieses Schwindegefühl kommt aber irgendwie seit 1-2 Monaten nach sehr vielen Monaten kompletter Abstinenz wieder zurück. Nicht so schlimm, aber trotzdem beunruhigend).

So... danke, dass ihrs gelesen habt jetzt die ultimative Frage... was kann ich tun? Ich war beim Homöopathen, Orthopäden, habe MRT/CT gemacht (Hirn/HWS) und und und... dennoch habe ich einen krummen Rücken, oft Rückenschmerzen und treibe wenig Sport (mache seit 1 Jahr bisschen Krafttraining 2-3x die Woche). Soll ich nochmal zum Orthopäden LWS/HWS untersuchen? Kann es ein Bandscheribenvorfall sein? (wegen dem Sportunfall...) kann es auch sein, dass beim MRT nichts zu sehen ist und trotzdem etwas vorliegt (ich kann die Ärzte verstehen manchmal ist es ja nur ein winzig kleiner Punkt, den man übersieht). WAS SOLL ICH BIEM ORTHOPÄDEN sagen, damit er wichtige Tests veranlasst (Röntgen, Krankengymnastik). Wie siehts mit Chiropraktiern aus? Wärmetherapie? Und beim HNO-Arzt will ich auch einen Termin machen. Komischerweise habe ich nämlich immer im Herbst diese Probleme (nasennebenhöhlen; chronisch ???) Schwindeltest? Bitte sagt mir was ich machen kann, falls ihr Ideen habt.

VIELEN DANK! AUCH WENN IHR ES NUR GELESEN HABT UND VIEL ERFOLG BEIM BESIEGEN DER NOCH UNSICHTBAREN KRANKHEIT. BITTE GEBT EUCH NICHT AUF UND DENKT AN SELBSTMORD ES GIBT MENSCHEN DIE HABEN NICHTS ZU ESSEN UND TRINKEN UND STERBEN EINFACH SO.. DENKT DARAN!

Efrnix87


Dieser Kopfdruck/Schwindel/Benommenheit geht echt auf den Keks. Habe das Gefühl, als würde mir jmd den Hals zudrücken (zu wenig Blut im Kopf) und ich hätte einen unsichtbaren Helm auf -.- komisch und irgendwie muss es doch einen orthopädischen Grund haben oder ???

cqosmxa86


kenne dieses gefühl nur zu gut :-( habe dauerbenommenheit und andere schmerzen seit 4 monaten.. diagnose.. ebv!.. und chronische nasennebenhöhlenentzündung :-(

EFrnix87


Das hat doch was mit der Schilddrüse zutun oder? Habe letztens was darüber gelesen von wegen Lymphknoten und Schilddrüsenproblem (kann auch was verwechseln). Das sollte ein HNO-Arzt auch sehen können oder?

Ich persönlich glaube, dass es bei mir durch irgendwas im Kiefer/Nasenhöhlenbereich kommt und/oder etwas im Wirbelsäulenbereich. Organe schließe ich aus (bis auf Leberwarte leicht erhöht alles okay) und ich glaube rein psychisch ist es auch nicht.

Logisch ist aber geht es einem besser (Ablenkung?!), dann ist der Tag beschwerdefreier.

Trotzdem will diese S**** endlich vom Hals haben :(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH