» »

Kopfschmerzen, Schwindel, Sehstörung, Nackenschmerzen

BOyttxy hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich weiß es gibt schon einige Topics zu diesem Thema,die auch ein ähnliches Krankheitsbild beinhalten.

Mach mir aber sorgen und würde gern euren Rat haben.

Zur Krankheitsheschichte.

Es begann mit Brustschmerzen(Rippen)

Bin deswegen eingeränkt worden.dann war es einen zeitlang weg.

Irgendwann bekam ich Rückenschmerzen.Diese zogen sich über mehrere Monate.

Masssagen ,Entzündungshemmendes Medikament.

Die Rückenschmerzen wurden besser.habe aber immernoch verspannungen im hintern Hals.

Ich hab kopfschmerzen,speziell oberhalb der Nase und der Nase .Also Stirn. Selbst meine Schneidezähne tun machmal weh.

Schwindel, der eigentlich immer schlimmer wird.

Sehstörung die ich auf den schwindel schieb.

Probleme beim Spontanreden.Ich red zur zeit immer wieder voll den stuss(müll)

Sätze haben manchmal keinen sinn.

Bin mir da aber ned sicher ob ich mir das einbilde und ich mich da reinsteigere.

wie gesagt ich mach mir langsam sorgen.bin eigentlich keiner der sich seiteher groß gedanken gemacht hat,aber hier ist es was anderes.

Mache deswegen Ausdauersport jeden Tag seit schon 2 wochen.Wärend dem sport gehts mir besser.aber in der anschließenden Ruhephase kommts mir vor als obs mich gleich umhaut.

Die Kopfschmerzen sind nicht immer an der selben stelle.mal links ,mal rechts.

kann dann ja nix schlimmes sein ODER??

Achso als ich diese Rückenprobleme hatte,hatte ich auch Probleme mit dem Hals(2Wochen schluckprobleme und so)Die arber wieder weg sind.

Desweiteren ist es möglich das ich Heuschnupfen hatte.

Kann ich was an den Nebenhöhlen haben.

so des wars erstmal.

Hoff mir hat jemand einen Rat.

Vielen Dank im voraus.

Mein deutsch und meine Rechtschreibung lassen es manchmal zu wünschen übrig.Verzeiht mir

Antworten
BMyptytxy


Hallo nochmal,

habe heute mehr problme beim sprechen.ich nuschel auch ein wenig meinen meine Kollegen?

mach mir sorgen.kann mir wer nen Rat geben??

mye&lli_xh


also ich dachte auch mal das es an meinen nasenhöhlen liegt aber der HNO hat mich acuh geröngt und das ausgeschlossen.

Ich habe auch mal plötzlich genuschelt und viel stuss geredet aber shclimmer wurde es als mich jemand darauf aufmerksam machte. Man passt dann immer auf was man sagt und dadurch wird es nur schlimmer....am besten gar nicht so strak darauf achten...

BBytxty


Finds toll. :-)

In meinem Topic gibst du mir den Rat wie ich in deinem Topic.

Nicht drauf achten!Das sollten wir uns beide zu herzen nehmen.

Aber danke für deinen Rat

mfeillix_h


stimmt...hatte ich gar nicht drüber nachgedacht! Vielleich bilden wir uns selber einfach zu viel ein!

B~yttxy


Die frage ist nur wie macht man das, nicht mehr daran zu denken?

Hab schon viel drüber gelesen aber wirklich helfen tut das auch ned.Außerdem will ich mein Problem auch nicht Todereden.Denn es ist ja da.weißt was ich mein??

m\ellbi_xh


Klar verstehe ich...jeder weiß immer einen anderen Rat aber so wirklich kommt man damit nicht weiter und die Gedanken schwirren trotzdem nur um die Probleme! Aber wir man abhilfen kann weiß ichauch nicht...ich versuch immer zu lesen oder spaziern zu gehen, das hält aber nur ein paar minuten

Bhyttxy


Hallo hat wer noch einen Rat. Ist noch ned besser und ich mach mir schon wieder sorgen

Lpilfau Lixmone


Ich hab schon mehrmals gelesen, dass es an der Halswirbelsäule liegen kann. ich hab das auch. Speziell wenn ich Auto fahre. Hab lang gebraucht, bis ich gemerkt habe, dass das alles zusammen hängt: Schmerzen im Nacken bei längerem Autofahren (sämtliche Sitzpositionen ausprobiert), daraus resultiert Benommenheit, bei der meine Arme irgendwie nicht mehr machen was sie sollen - nicht wirklich gut beim Autofahren :-o dazu kommen Sehstörungen, nach langen Fahrten Kopfschmerzen wie die Hölle.

Meine Rückenschmerzen sind inzwischen besser geworden. Trotzdem muss ich mal zum Arzt, nur weiß ich noch nicht zu welchem. Den Allgemeinarzt spare ich mir, der schickt mich letztendlich eh weiter, also geh ich wohl gleich zum....Orthopäden? Keine Ahnung..muss erst einen finden.

Bvyttxy


Wenn arzt dann auf jedenfall Orthopäden. also wenn du dir sicher bist mit dem nacken/rücken dann der.

Probleme mit der sprache gehabt??

L7ila Li-moxne


Nee...nur wenn ich mich mit Leuten unterhalte und dann lange Blickkontakt halte, dann fällt mir das extrem schwer. Ich werde richtig benebelt, komme mir vor wie leicht angetrunken. UNd DANN habe ich auch das Gefühl dass mir das Reden schwer fällt. Aber eben nur wegen diesem Zustand, das Reden an sich macht mir an sich nicht Probleme..

L`ars2\8x03


Hallo,

ich habe ebenfalls seit geraumer Zeit unerklärbare Kopfschmerzen, häufig auch im Stirnbereich, mehr aber auf der rechten Seite des Kopfes. Gleichzeitig habe ich meistens auch Nackenschmerzen.

Ich bin mit meinem Problem nach vielen erfolglosen Besuchen bei verschiedenen Ärzten (HNO, Zahnarzt, Hausarzt, Augenarzt, Neurologen usw) bei einer Osteopathin mit dem Fachgebiet chroniosacrale Therapie gelandet. Nachdem ich dort auf einen Termin relativ lange warten musste, empfahl sie mir, dass ich mich mit Hilfe eines Buches (Einführung in die Craniosacrale Therapie) vorab in die Thematik einlese. Das habe ich getan. Und nachdem ich die Zusammenhänge von Stirnbein, Siebbein, Hinterhauptbein, Kiefergelenk usw. alle gelesen habe und die jeweils dazugehörigen Beschwerdebilder, konnte ich mich in vielem wiederfinden. Dabei sind nach meiner Erinnerung auch Symtome wie zum Beispiel "Schreibschwierigkeiten und Wortfindungsschwierigkeiten" genannt. Nach deren Philosophie hängt da aber noch viel mehr damit zusammen und zwar bis zum Kreuzbein. So wurde bei mir z.B. eine falsche Haltung im Bereich des Beckens festgestellt, was sich über den kompletten Rücken bis hin zum Schädel zieht.

Vielleicht willst Du ja einmal eine andere Form der Therapie testen. Ich für meinen Teil bin davon begeistert und verspüre seither auch eine Verbesserung. Das ist aber kein Allheilmittel, das nach 5 min. anschlägt, hat dafür aber auch keine Nebenwirkungen.

Gute Besserung und vielleicht kannst Du ja mal berichten.

BoyEtty


Vielen Dank für den Tipp.

Klingt sehr interessant was du da berichtest.und auf meine Körperhaltung tipp ich eh.aber werd mir das buch definitiv anschaun.

Danke.

Habe gestern eine Wärmetherapie :-) begonnen. Eigene Idee.Nichts besonderes.Hab ich auch im I-net entdeckt.

Überall abends, beim fernsehn, lesen, einschlafphase eine Wärmflasche im Nacken. Und ich muss sagen heut war der beste Tag seit fast 2 1/2 wochen. Nicht weg aber besser. Berichte aber weiter

Grüße

L3ars2-803


Das mit der Wärmetherapie ist ja interessant.

Ich habe unbewusst wohl einen ähnlichen Erfolg gehabt. Nur waren es bei mir keine Wärmflaschen, sondern die ägyptische Sonne. Ich hatte in 2 Wochen Urlaub kein einziges Mal "Kopfschmerzen", wobei ich Kopfschmerzen bei mir etwas relativieren muss. Ich habe keine Schmerzen im eigentlichen Sinne, bei mir sind es eher Missempfindungen, Ziehen, Brennen und solche Geschichten.

Ich glaube ich werde das Thema Wärmebehandlung auch mal weiter verfolgen, zumal man ne Wärmflasche bei unserem derzeitigen Sommer echt gut gebrauchen kann.

LKithoj-anxn33


Schau mal nach bei atlasprofilax.de

Gruß Litho

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH